Vorzeitige Einschulung...wer entscheidet denn?

Hallo,
mein Sohn wird im Juli 09 6 Jahre alt und wird somit dieses Jahr schulpflichtig.
Die Tochter meiner Freundin wird Mitte Oktober 09 6 Jahre alt und würde somit erst 2010 zur Schule kommen.
Meine Freundin möchte ihre Tochter nun vorezitig einschulen lassen und somit war die Kleine auch schon beim Gesundheitsamt zum Check. Das Ergebnis lautet, daß sie noch nicht schulreif ist. Sie soll wohl keinen Mucks gesagt haben und war wohl sehr verschlossen. Somit konnte kein Test stattfinden.
Nun hat sie einen Anruf von der Schulleitung bekommen. Die Schulleiterin möchte sich das Kind selber nochmal ansehen und selbst urteilen.
Ich frage mich eigentlich wer sein letztes Okay geben muß damit ein Kind vorzeitig eingeschult wird.
Die Klassen sind eh schon voll bis zum geht nicht mehr und wenn das Gesundheitsamt "nein" sagt, wiso wird das nicht so hingenommen von der Schule und das KInd kommt eben dann in die Schule wenn es schulpflichtig ist. Zumal die Mutter es ja so hingenommen hätte. Jetzt schöpft sie wieder Hoffnung und auch dem Kind kann man keine verlässliche Zusage machen.

LG Z.

1

Hallo,

ich weiß ja nicht, wie es in anderen Bundesländern ist, aber bei uns in Bayern ist der Stichtag zur einschulung der 30. November. Somit hätte sie bei uns nen Antrag stellen müssen, das ihr Kind noch im Kindergarten bleiben hätte dürfen.

LG
Tanja

2

Hallo,

nein in NRW wäre sie erst 2010 schulpflichtig geworden.

LG Z.

9

Hallo

In NRW ist 2009 der 30.08 Stichtag.

lg

Claudia

3

Hallo!

Wer "das letzte Wort" hat vom Gesetzgeber aus, weiß ich nicht. Meist ist es ja eine gemeinsame Entscheidung von Kita, Eltern und Schule. Das Gesundheitsamt müsste aber sein okay geben, daher kann ich mir schon vorstellen, dass eigentlich das Gesundheitsamt entscheidet.

Hier in HH ist es so, dass die 4,5 bzw. 5 jährigen (also die Kinder, die ab Sommer Vorschulkinder sind) eine Einladung von der für sie zuständigen Schule bekommen, der sie nachgehen müssen! Dort wird geschaut, ob förderungsbedarf bzgl. der Sprache usw. besteht.
Andersherum wird aber ebenfalls darauf geschaut, ob das Kind (wenn es sich um eine Kann-Kind handelt) schon vorzeitig eingeschult werden könnte. Jedenfalls habe ich mit der Schulleiterin darüber gesprochen.
Vielleicht ist es ja sowas in der Art.

Wenn das Kind jedoch bei der Schuluntersuchung nicht mitmacht, ist es auch eine Art zu zeigen, dass das Kind noch nicht schulfähig ist. Es gehört auch immer eine emotionale bzw. soziale Reife dazu.

Ich glaube nicht, dass die Schulleiterin da noch etwas machen kann.
Wie kam deine Bekannte denn überhaupt auf die Idee, das Kind vorzustellen. Befürwortet die Kita eine vorzeitige Einschulung?

LG

4

Hallo,

keine Ahnung wie meine Freundin darauf kommt ihre Tochter im Sommer einschulen zu lassen. Sie läßt sich wahrscheinlich einfach mitreißen :-)
Ich habe heute noch mit ihr darüber gesprochen. Die Tochter ist meines Erachtens sprachlich und sozial nicht soweit. Sie geht zur Logopädie und meine Freundin meint sie hätte sich sprachlich toll gemacht. Ich muß erhrlich gestehen daß ich nur beim genauen Hinhören und manchmal auch nachfragen ve´rstehe was sie sagen möchte. Einer anderen Freundin hatte sie kürzlich 3 Mal was gesagt und sie hat sie nicht verstanden...ich habe dann übersetzt :-)
Sie ist motorisch toll, keine Frage, ganz geschickt beim Basteln und Malen und Turnen.
Aber in anderen Bereichen halt nicht, wie ich finde.
Okay, ich bin nicht ausschlaggebend und kann das vielleicht nicht beurteilen...letztendlich vergleicht man auch mit anderen Kindern und denkt dann....mensch, wenn die alle gleich zur Schule kommen......was für ein Unterschied zwischen den Kindern.
Leider denken viele auch man möchte ihren Kids was wenn man sich negativ zu einer vorzeitigen Einschulung ausspricht...daher kann man da nicht soviel zu sagen.

LG Z.

5

Letzendlich die ELtern- so zumindest in NRW.

Was will die Dame vom Gesundheitsamt denn schon beurteilen in 10 oder 20 oder 30 minuten?

Die Schule kann Rücksprache mit dem Kindergatren halten, die Schule kann sich selbst ein Bild vom Kind machen und wenn sich Schule, Kindergarten und Eltern einig sind, dann wird das Kind vorzeitig eingeschult.

So war es bei unserer Mittleren Tochter auch.
Wie gesagt: von diesen "Schuluntersuchungen " halte ich gar nichts. Ein Kind zu beurteilen- dazu gehört mehr, als es ein paar Minuten zu sehen, es Kreise und Dreiecke malen zu lassen etc.


sparrow

6

Hallo...

Warum überhaupt vorzeitig einschulen?

Ich denke immer so, je früher Kinder in die Schule kommen, desto früher haben sie ausgelernt und dann???

90% der Ausbildungsbetriebe wollen doch lieber volljährige Schüler haben als minderjährige war schon bei mir so!

Also ich würde keins meiner Kinder früher einschulen lassen!
(Außer bei Hochbegabten, das sind die einzigsten Ausnahmen)
Langweile im Kindergarten kann ich mir nicht vorstellen, dann müssen sie anders gefördert werden, aber nicht im Lesen und Schreiben!

Vor 10Jahren gab es auch noch nicht den Trend der Vorzeitigen Einschulungen!

LG Jenny

7

Hallo Jenny,

so denke ich eigentlich auch.
Und von der Schule her verstehe ich es eben auch nicht daß sie das Kind einladen wenn es vom Gesundheitsamt ein"Nein" gab.
Wie gesagt, es sind eh schon zuviele Kinder in den Klassen. Muß man sich diese dann noch zusätzlich voll machen?

LG Z.

8

Da gebe ich dir recht...

Habe zwar noch keine Schulkinder, aber man hört ja genug!

Dann sollen die Kinder lieber 2Jahre Vorschule machen, da können diese wenigstens zwischendrin noch spielen...und nicht nur "lernen"

LG

Top Diskussionen anzeigen