Sojaprodukte für Kinder??

Hallo,

Meine Tochter (4,5 Jahre) hat eine Lactoseintoleranz ( also auch Milcheiweiß), sie darf nichts, was mit Kuhmilch zu tun hat essen oder trinken.

Die Alternativen waren bisher immer Ziegenmilch und Sojaprodukte ( besonders die Sojajoghurts liebt sie über alles#mampf)

Nun habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass Kinder gar nicht so viele Sojaprodukte zu sich nehmen sollen, da sie Hormone enthalten.#kratz


Nun meine Frage, stimmt das?Kennt sich jemand aus?
Meine Maus hat seit ein paar tagen immer wiederkehrende Bauchschmerzen um den Nabel rum.
kann das was damit zu tun haben?
Haben die Sojaprodukte erstmal abgesetzt.

Freue mich sehr über Antworten

#klee

LG Clara#danke

1

Hallo Clara,

ich bin zwar kein Experte, hatte aber mit meinem Kinderarzt mal darüber gesprochen und er hat mir dringend von Soja-Produkten für Kinder abgeraten, ich glaube aber nicht wegen Hormone, sondern, weil Soja oft, häufig, immer, manchmal (das weiß ich nicht mehr) Gen-behandelt ist.

LG; Alexandra

3

Hallo Alexandra,

das ist dann aber in Deutschland deklariert, wenn es gentechnikfrei ist. Zum Beispiel produziert die Marke Alpro Soja nur gentechnikfrei.

4

... warum dann auch immer, er hat mir jedenfalls grundsätzlich von Soja für Kinder abgeraten. Vielleicht war es ja auch noch was anderes...

LG, Alexandra

weiteren Kommentar laden
2

Hallo!

Was nun - Laktoseintoleranz (=MilchZUCKER) oder Milchallergie (=MilchEIWEISS)? Oder doch beides zusammen?

Wenn sie Probleme mit dem Milcheiweiß hat, ist es gar nicht so ungewöhnlich, wenn sie auch das Sojaeiweiß nicht verträgt. Das ist dem Milcheiweiß für Allergiker zu ähnlich. Habt ihr schon Reismilch oder Hafermilch ausprobiert? Je nachdem, was man damit anstellt, sind das leckere Alternativen.

Mit den Hormonen, da hab ich nun wieder gehört, dass es nur für Säuglinge zu viel werden könnte (die Hormonwirkung wäre östrogenähnlich). Allerdings, Säuglinge sollen ja eh gestillt werden nach Möglichkeit, und durch die Muttermilch haben sie auch einen gewissen Östrogeneinfluss - aber mit Muttermilchernährung braucht kein Säugling Soja!

LG
Steffi

6

Hallo,

ich würde da auchnochmal nachfragen, ob es sich um eine Laktoseintoleranz oder eine Allergie handelt...bei allergiegefährdeten Kindern ist Soja auch deshalb nicht so günstig, weil es später häufig Kreuzallergien zu Erdnuss hervorrufen kann, und eine Erdnussallergie ist häufig recht gefährlich...das hat uns unsere jetzige Ärztin so erklärt, unser damaliger Kinderarzt hat nach dem Feststellen der Kuhmilchallergie zu Sojamilch geraten, wir haben das gut 1/2 Jahr gegeben, bis sie auf Soja auch eine Allergie entwickelt hat. Das kommt wohl recht häufig vor.
Reismilch und Hafermilch sind eine Alternative, aber wir kommen auch ganz gut ohne jegliche Milchalternativen aus. Wenn du Ideen dafür brauchst, kannst du mich gern anschreiben;-)

Carena

7

Hallo,

normalerweise wird wegen der Isoflavone vom häufigem Kosum der Soja- Produkte abgeraten:

Hier ein link vom Bundesinstitut für Risikobewertung:
http://www.bfr.bund.de/cm/208/isolierte_isoflavone_sind_nicht_ohne_risiko.pdf

Wir greifen lieber auf Hafer-Drink zurück, was mir persönlich auch besser schmeckt.

LG

Top Diskussionen anzeigen