Einzelkind, Ja oder Nein

Hallo ihr Lieben...

Ich hab mal ne Frage, folgendes:

Ich habe einen Sohn, er wird im Februar 4.

Ich und mein Partner sind uns noch unschlüssig, ob wir überhaupt nochmal ein Kind haben wollen, da er im Moment ziemlich anstrengend ist, was wohl auch grad ein Phase ist...
Ich hätte gern noch ein Zweites Kind, war schon immer so von mir gewollt, nun ja...

Ich wollte nun von euch jetzt mal ein paar Meinungen hören, was für ein 2. Kind spricht und was dagegen, so wegen dem sozialen Faktor, finanziell...


Bitte um reichliche Antworten...

Danke im vorraus


eure Blue

1

Hallo

bin selbst Einzelkind und von dem her war mir schon immer klar, mein Kind wird kein Einzelkind werden.

Als Kind war ich nie unglücklich, aber ich fand es schon immer Schade, daß die anderen Kinder jemanden hatten der "zu ihnen gehört", jemand der da ist ........ nicht nur die Eltern.

Und wenn ich jetzt sehe wie schön der Kontakt von meinem Mann zu seinen 3 Geschwistern ist, ist es für mich echt Schade, daß ich alleine bin.
Mein Vater starb als ich 6 Jahre alt war, meine Mutter hat mich alleine groß gezogen. Und außer ihr habe ich niemanden. Jetzt wird sie bald sterben ......... .
Mein Mann hat ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu seinen Geschwistern, daß finde ich sehr schön ...... .


Und es ist so schön zu sehen, wie meine Zwei miteinander umgehen. Sie lieben sich sehr, können aber auch streiten bis aufs Blut.
Es geht einem das Herz auf wenn meine 20 Monate alte Tochter, nach dem Mittagsschlaf immer als erstes nach der Schwester frägt.
Oder die Große in alle Planungen immer die Kleine miteinbezieht.


Wegen den Vorurteilen vom verwöhnten Einzelkind würde ich es aber nicht so sehen. Dieses Vorurteil ist mir selbst sehr oft begegnet, kann es aber weder an mir noch an den Einzelkindern festmachen die ich kennen gelernt habe.
Was natürlich schon stimmt ist, daß die Eltern eines Einzelkindes das Leben mehr auf dieses Kind ausrichten können, dem mehr ermöglichen können.
Bei zwei oder mehr Kindern muß man halt lernen, daß nicht alles geht oder das man auch zurück stecken muß.


Ich denke ihr müßt in Euch hinein fühlen ob noch ein Kind fehlt und welches Bild von Familie ihr für Euch habt.


Und weil wir es so schön mit Geschwistern finden, haben wir uns kurzfristig entschlossen Nummer 3 noch zu uns einzuladen


Grüße Silly

2

Find ich gut, dass es noch Leute gibt, die VORher drüber nachdenken :-)

Also ich finde: JA!

Ich hätte gerne nen größeren Altersabstand gehabt.
so 3 Jahre, aber dann warens nur 2,5. Das 2. kam unerwartet schnell ;-)

Wenn ich sie heute so seh meine Mäuse (jetzt fast 4 und 1,5 Jahre alt) wie sie jetzt schon miteinander spielen und rumtoben dann weiß ich dass die Entscheidung richtig war.
Sie haben sich lieb und das ist wunderbar.

Ich hab 3 Geschwister und grad jetzt als Erwachsene ist das toll.

Natürlich ist es anstrengend, aber es ist auch schön und toll.
Wenn der Nachbarsjunge immer Sonntags durch die Nachbarschaft läuft (Einzelkind) und Kinder sucht die mit ihm spielen, dann fühl ich mich auch bestätigt.

Das Einzige was dagegen spricht sind schlechte finanzielle Verhältnisse. Wobei das auch absolut anspruchsabhängig ist...

Lg, Cora

3

Hallo,
ich wollte immer zwei Kinder haben, habe mich im letzten Jahr aber dann plötzlich ganz klar dagegen entscheiden.
Das war einfach für mich die richtige Entscheidung, eine überaus egoistische: ich wollte nicht mehr jeden Euro zwei mal umdrehen sondern wieder richtig arbeiten, meine Freiheiten haben, .... Ich bin aber ein Mensch, der mit zuviel Nähe nur schwer umgehen kann.

Unsere Tochter hat einstark ausgeprägtes Kuschelbedürfnis und spielt nicht so gern allen. Gut, ein Geschwisterkind hätte in zwei-drei Jahren ein guter Spielgefährte sein können, vielleicht hätten sie sich aber auch nur gezofft.

Ich brauche ein wenig freie Zeit für mich, ansonsten beginne ich mich zu vernachlässigen (treibe wenig Sport, esse, nehme zu, bin mit mir unzufrieden und dann bin ich auch in meinem umfeld nicht mehr ausgeglichen)

Ich habe aber auch Freundinnen, die mit 3 Kindern super organisiert sind, trotzdem Freiräume haben, die (vorübergehende) finanzielle Mittelknappheit aber nicht als Mangel empfinden, ....

Ich denke, das ist eine Entscheidung die man nicht mit einer Pro-Kontra-Liste objektiv beantworten kann.

Wichtig erscheint mir dabei eher, das meine Entscheidung trifft, hinter der man auch in x Jahren noch stehen kann, da irgendwann ein "ach hätte ich mich doch damals dafür bzw. dagen entscheiden" zu spät ist, an der es zu zweifeln dann zu spät ist.

4

Hallo,

ich denke, dass kann man nicht genau beantworten.

Sozialer Faktor:

Lernt das Kind wirklich nur "teilen", wenn es ein Gschwisterkind hat oder entwickelt es eher ein "hamster" verhalten ?!
Die Kinder können sich jetzt lieben und später hassen und umgekehrt.
Es kann alles harmonischer und schöner werden mit einem Brunder, Urlaube mit den Eltern kurzweiliger und die "Elternpflege" später leichter.
Das Geschwisterkind kann aber auch krank sein und das erste Kind wird ewig zurückstecken müssen....

Man kann diese Frage einfach nicht beantworten.

Man sollte ein zweites bekommen, wenn man möchte, aber nicht nur, damit man nicht mit der "Schmach" eines Einzelkindes leben muss.

Geschwister sind toll, aber man weiß eben nie was kommt.
Und ein "Einzelkind" (das Wort klingt schon als wenn die Kinder etwas speziell wären) hat doch deswegen, weil es keine Geschwister hat, eine sozialen Hau ;-), vonwegen verwöhnt und so.
Leute mit viel geld können auch drei Kinder verwöhnen und leute mit wenig nochnichtmal ein Kind.

Es ist einfach etwas was ich hier so oft lese, dass ich mal antworten muss. Man kann diese Frage nicht beantworten.

schönen abend noch, franziska

5

Hallo,

letztendlich müsst und solltet ihr in eure Herzen gucken und dort entscheiden, ob ihr noch ein 2. möchtet oder nicht.

Da jeder seine eigene Biographie hat, entscheidet jeder anders. Aber Meinungen kann man sich ja mal anhören :-)

Eigentlich wollten wir "nur" ein Kind haben. Dann wollte ich ein zweites und mein Mann nicht und dann umgekehrt. Das ganze lief 2,5 Jahre.

Wir beide sind mit Geschwistern und zahlreichen Endbehrungen im materiellen Bereich griß geworden, aber möchten unsere Geschwister heute nicht mehr missen.

Nach 2,5 Jahren stimmte ich für ein weiteres Kind. Bis sich die SS einstellte dauerte es weitere 1,5 Jahre. Wenn unsere Zwillis überlebt hätten (sind als Frühchen bei 25+3 geboren) wäre der Altersabstand zu unserem anderen Kind 4 dreiviertel Jahre gewesen. Es wäre für mich / uns absolut ideal als Alterunterschied. Aber auch da hat jeder seine eigene Meinung.

Hört auf euren Bauch und entscheidet dann. Meine Entscheidung ist bereits gefallen gefallen. Nach einem anfänglichen ja / nein / jein / vielleicht gibt es jetzt ein eindeutiges JA. Daür würde ich nochmal sehr viel geben. Selbst wenn viele sagen, ihr habt zwei Einzelkinder, egal, zu unserer Familie gehört noch ein oder zwei (wie es hätte werden können), auch wenn es finanziell dann nicht mehr so toll wäre.

Alles Gute für eure Entscheidung.

LG

6

gibt für alles vor und nachteile.

IHR müsst das entscheiden!

ihr müsst für euch die vor und nachteile rausfinden.

wir haben auch eine 4 jährige tochter, wir wollen auch gern mal noch ein 2. kind aber.... vielleicht in 4 oder 4 jahren? keine ahnung.

jedenfalls werden wir in dem sinne 2 einzelkinder haben da ein gemeinsames spielen etc wegen dem altersunterschied nicht möglich sein wird.

aber das spielt doch keine rolle. wir wollen kein 2. kind weil unseres "jemanden haben soll"


ich war auch ein einzelkind, ich fand es nicht schlimm, mir ging es immer gut.

7

Hi,

also unser Sohn ist jetzt 2 und wir auch ein Einzelkind bleiben. Wir sind zu dritt einfach komplett. So können wir uns voll und ganz auf unseren Sohn konzentrieren und müssen unsere Liebe nicht teilen. Finanziell hätte ich Bedenken ob ich 2 Kindern überhaupt gerecht werden könnte. Denn die Ansprüche steigen ja. Heutzutage trägt man ja nicht mehr die Klamotten von den Geschwistern auf.

Und ob die Geschwister wirklich immer so schön miteinander spielen ist auch fraglich. Streitereien sind oft an der Tagesordnung.

Ich bin selbst Einzelkind, bin auch froh drüber und mir hat nie was gefehlt.

Unser Sohn ist zwar Einzelkind, aber an sozialen Kontakten mangelt es ihm nicht. Wir sind Zuhause ne große Familie, haben einen Hund. So ist David immer mittendrin.

LG
Alegra und David (2 j, 2 mon)

8

Hi
wir haben 3 Jungs David (5, fast 6) ,nathan (19 Kon.) und Henryk(2 Mon.)lar sind sie anstrengend. aber jetzt fanngen nathan und david an zu spielen und paeter wenn David auch mal zu seinen Freunden gehen will oder so ,dann koennen Nathan und henryk miteinander spielen ,sie sind ja nahe aufeinander.
Cu naomi

9

hallo also mein Sohn wird im mai 6 Jahre alt.

Ich wollte auch nie einen großen Alterunterschied etc tja und dann hat es ewig nicht geklappt und nun ist Bbay Nr 2 unterwegs.

Ich kann dir nur sagen das dass Phasen sind von den Kindern .
Meiner ist jetzt mit seine 5 jahre so pflegeleicht, ich durfte mich ausruhen in der SS er hat verstanden wenn es mir mal nicht so gut geht etc.

Und Einzelkind ich weiß nicht habe selber 3 Geschwister und finde das ganz toll es ist immer einer da für einen.

Und ich hätte auch gern 3 Kinder !!

Finanziell denke ich ist es schon machbar sofern der Partner einen festen Job hat .
Die Frau kann sich ja dann hin und wieder auch was dazu verdienen !!

Hoffe es macht deine Entscheidung leichter.

LG Jenny

Top Diskussionen anzeigen