Emotionales Kind - wie stark ist "normal"???

Hallo zusammen,

unser Sohn Finn, jetzt bald 3,5 Jahre alt ist und war schon immer ein sehr emotionales Kind. Schon in unserem PEKiP Kurs - Finn war damals 6 Monate alt - wurde mir das von der Kursleiterin gesagt.

Er ist zeitweise sehr, sehr zornig, ungeduldig, aggressiv, man kommt fast nicht mehr an ihn heran.

Gerade jetzt in der Anfangszeit im Kindergarten sagt er heftige Worte wie Arsch, Arschloch, dumm, blöd.... und er testet alles bis zum Ende aus. ALLES !!! wird diskutiert.

Im Gegenzug ist er wahnsinnig sensibel, weint z.B. bei traurigen Szene im Fernsehen, "tröstet" mich, wenn er denkt mir geht es schlecht, sagt sehr oft wie lieb er uns hat, schmust sehr viel, liebt es zu Kuscheln. Wir geben ihm diese Liebe, kuscheln viel mit ihm, küssen, sagen wir lieb wir ihn haben....

Gerade die letzte Zeit war nicht einfach bei uns, weil ich eine Fehlgeburt hatte und kurz darauf ins KH musste weil ich eine Gebärmutterentzündung nach der Ausschabung bekam. Die Zeit in der ich im KH war, hatte mein Mann Urlaub und konnte sich so um unseren Finn kümmern. Er hat in dieser Zeit sehr viel geweint und oft betont, wie sehr er mich vermisst.

Es scheint als ginge die schwierige Zeit bei uns zu Hause garde zu Ende, aber ich frage mich, wieviel Emotionen sind für ein Kind in Finns Alter "normal". Versteht mich nicht falsch, ich weiß, dass jedes Kind anders ist und keines sich gleicht, aber ich empfand die letzte Zeit als äußerst extrem.

Bin auf eure Antworten gespannt.

Liebe Grüße
Snoopfi

1

Hallo,

Also ich hab hier auch so ein emotionalen Sohnemann,schonb 5 Jahre

Er ist auch ein totaler Wutkopf,und wenn er so wütend ist,schimpft er auch so wie deiner,obwohl er genu weiß,dass er keine schlimmen Wörter benutzen darf.
Auch er ist sehr empfindsam,man braucht nur zu sagen,dass er was getan,gesagt hat oder so,und schon rennt er weinend in sein Zimmer,ist beleidigt.Erst wenn ich wieder ganz lieb und vernünftig mit ihm rede,beruhigt er sich,und ist dann sehr verständlich.
Auch wenn ich ihm "im heißem Moment" ganz ruhig was erklären möchte,hilft es erst nicht.Er braucht also etwas Zeit,dann aber viiiel Liebe,und ganz ruhige,erklärende Worte.
Generell ist er auch wie deiner sehr sehr kuschelig,ständig kommt er,will einfach knuddeln,sagt mir am Tag mindestens 20 mal dass er mich lieb hat,ich seine liebe Mama bin usw.:-)Das ist echt schön,wenn auch manchmal sogar mal anstrengend#hicks
Auch kann er sogar bei Hänsel und Gretel zitternd da sitzen und mag nicht hinsehen.

Also alles in einem sehr emotional,in jeder Hinsicht,wie im "negativen",als auch im "positiven"
Ist mir auch schon immer sehr stark aufgeallen,aber er ist wie er ist.

2

Hi,

also meiner ist 3,5 und auch sehr sensibel und grad vor 4 Wochen hat auch so eine Phase angefangen, dass er bei jedem Pups losweint. TEilweise erschreckt es mich, teilweise muss ich mir das Lachen verkneifen und teilweise denke ich darüber nach zum Arzt zu gehn, weil ich ihn nicht wieder erkenne.
Er war auch shcon immer so, dass er manche Szenen bei Kinderfilmen nicht ertragen konnte, das ist tagesabhänig bei ihm und er ist auch schon immer sehr anghänglich gewesen, aber wenn ich jetzt deinen Beitrag lese und den danach... dann kann es wohl sein, dass diese Phase nie mehr vorüber geht???!!!! Oh je #schwitz

Ich weiss ja auch nicht, wie viel "normal" ist, aber wenn es bei Ian noch schlimmer werden sollte, dann sprech ich das beim Arzt an und geh evtl sogar zum Psychologen... denn manchmal gefällt er mir gar nicht.

Jetzt grad spielt er sooo schön, dass ich ihn nicht stören will obwohl wir ihn bettfertig machen müssten, aber so schön spielt er in letzter zeit sehr selten und von daher lasse ich ihn.
Auch in Kiga will er nicht mehr, ein Junge ärgert ihn und ausserdem dürfen die Großen viel mehr machen ;-)

LG
Maren

Top Diskussionen anzeigen