Wär ein 3.Kind immer das 5.Rad am Wagen?

Hallo...

ich habe 2 Jungs, (3,5 und 1.5 Jahre alt).

Ich träume ab und zu den Traum von einem 3.Kind (noch ein Mädchen neben den zwei Jungs wäre spitze).

Jetzt meinte mein Mann, dass der oder die dritte es neben den beiden Jungs nicht leicht haben wird.

Die beiden Jungs haben mit 23 Monaten einen relativ geringen Altersunterschied und spielen und streiten jetzt schon schön miteinander.

was denkt ihr / bzw. wer hat Erfahrungen mit 3 Kindern?

Würde ein 3.Junge in der Runde immer der störende 3.Sein? Ist es generell so , dass bei 3 Kindern einer ausgeschlossen wird?

Wer hat 3 Jungs? Wie stressig ist das mit der gewalten Männerpower gegen einen?

und 1 Mädchen? Wie würde sie mir 2 großen Brüdern zurechtkommen?

LG Anro & 2 Jungs (3,5 und 1,5)#liebdrueck

1

ich hab nur ein Kind, kann also nix sagen.
aber bei 3 kindern sagt man, dass das Mittlerste es am schwersten hat :-p

Maren

2

hi anro!

dieselben gedanken gehen mir auch durch den kopf und momentan bin ich der meinung, dass das 3. kind mit ziemlicher sicherheit das 5. rad am wagen wäre. meine beiden mädchen (auch 3,5 & 1,5 j. #freu) sind so ein tolles, enges team zusammen, spielen viel, lieben sich heiß und innig (streiten auch mal), dass ich denke, da könnte ein 3. kind bestimmt nicht so mit reinwachsen.....und wenn's dann noch ein junge wäre, glaube ich, wäre es für ihn nicht leicht.

lg

julia

3

Hallo,

ich bin das dritte Kind zu Hause gewesen und hatte auch zwei ältere Brüder.
Hm was soll ich sagen, ich hab mich immer überflüssig gefühlt.
Meine Brüder haben lieber miteinander gespielt und ich halt alleine......
Das war nicht so toll.

Muss ja aber nicht zwangsläufig so sein :-)
Aber dein Mann hat schon Recht.

LG Steffi#sonne

4

Ich habe drei Jungs (5, 3 und 9 Monate) und ich muss sagen, dass es unser Mittlerer am schwersten hat. Er ist noch nicht so groß wie der Große, aber auch nicht mehr so klein wie unser Jüngster.

Wir versuchen aber, dass wir alle gleich behandeln.

Also bei uns wir keiner ausgeschlossen. Sie spielen so schön zusammen. Auch der Kleine ist immer mitten im Chaos.
Es ist anstrengend, da meine Jungs recht wild sind, aber es ist auch schön.

Ich würde sie nie wieder hergeben, keinen davon!!!

Und ich würde sagen, man kann nicht von generell sprechen. Wie gesagt, bei uns sind die drei eine verschworene Gemeinschaft. Die halten zusammen wie Pech und Schwefel.

LG Janette

5

Hallo Anro,

ich bin auch das 3. Kind mit 2 älteren Brüdern, ich hatte es nie leicht und eigentlich fühle ich mich als Einzelkind weil meine Brüder nie mit mir gespielt haben, ich hab immer mein eigenes Ding machen müssen. Heute, wo wir alle Erwachsene Menschen sind ist es erst seit 3 Jahren etwas besser geworden, aber auch nur weil wir zufälligerweise zur gleichen Zeit Eltern geworden sind und unsere Kinder sehr gerne miteinander spielen.

LG Nadine

6

Hi Anro,

na ja, wirklich in der Position, Dir zu antworten bin ich zwar nicht, denn ich habe nur 1 Kind, 1 richtigen Jungen, bei dem mir der Wunsch nach Kind Nr. 2 manchmal lieber vergehen würde, bei dem Gedanken, das wir nochmal so ein Kaliber in die Welt setzen könnten. Man weiß nie, was kommen wird.
Ich habe aber in der Verwandtschaft und im sehr engen Freundeskreis 3-Kind-Familien, die allesamt sehr unterschiedlich sind.
Meine Cousine hat 3 Jungs, die sind allesamt wie Pech und Schwefel, obwohl der Altersunterschied zwischen dem Großen und dem Nachzügler stolze 11 Jahre beträgt. Natürlich gibt es Reibereien und besonders glücklich waren die Großen auch nicht, als sie das Baby durchs Land schieben mussten, aber ansonsten ist es harmonisch, und die Jungs sagen auch, sie könnten gar nicht ohne einander. Mit den 2 war meine Cousine deutlich mehr belastet (wegen Arbeitslosigkeit, Trennung, mehreren Umzügen) als mit 3 Jungs, da dann das Drumherum einfach günstiger war.
Bei meiner Freundin sieht es so aus, dass sie zwei große Mädchen hat, die 3 Jahre auseinander sind. Zum Nachzügler, einem Jungen, hat die Große 11 Jahre Unterschied. Hier ist die Situation für die Mittlere etwas schwierig, weil sie - krankheitsbedingt (mittlerweile aber aus dem Gröbsten raus) - (zwangsläufig) immer im Mittelpunkt gestanden hat. Für sie war die Umstellung heftiger als für die Große, die es gewöhnt war, die Große zu sein und immer auf die Kleine zu achten. Tja, der Kleine ist jetzt knapp 1 Jahr alt, wer weiß, was da noch kommt.
Eine andere Bekannte hat 2 Jungs und ein Mädchen. Und da ist es wirklich so, dass die Kleine immer hinten anhängt, mitgeschleift wird, meistens aber alleine spielt, weil die Großen eben zusammenkleben.
Ich meine, letztendlich kann es schon bei 2 Kindern ein 5. Rad am Wagen geben. So war es bei meinem Partner. Der war mit der Geburt seines jüngeren Bruders nämlich abgeschrieben und durfte ab sofort sich alleine beschäftigen, und noch heute steht sein Bruder als der Supermann da!
Huch, jetzt habe ich soviel geschwafelt ...
LG
Gesine

7

Hallo...

danke für eure Sichtweisen!

Das gibt mir ganz schön zu denken!!

Gibt es denn niemanden der posiitve Erfahrungen zu dem thema hat?

LG

8

Hallo

Kann dir nur von der Erfahrung meiner Freundin berichten. Sie hat drei Jungs..fünf Jahre, drei Jahre und 9 Monate..klappt alles prima. Sie sind allesamt "gleich" gestellt..dem Alter entsprechend.. Sie meistert das ganz toll.
Wir haben zwei Mädchen und wollen auch noch ein Baby haben (bald sechs und bald vier). Ende des Jahres werden wir dann weitersehen..

Euch alles Gute
droschel

10

Hallo Anro,

mir gehen die gleichen Gedanken durch den Kopf wie dir. Ich habe zwei Jungs im Alter von deinen zweien.
Insgeheim hätte ich so gern noch ein Mädchen, aber auch ich frage mich, wie das wäre mit drei Jungs. Ich habe nämlich zwei richtige Rabauken, die nur Blödsinn im Kopf haben.
Wie wäre es dann mit noch einem von der Sorte?

Zu Hause waren wir drei Kinder. Ich bin die Älteste und habe zwei Brüder. Tobias ist 19 Monate jünger und Nico ist 6 Jahre jünger als ich. Zu Tobi habe ich immer das engere Verhältnis gehabt. Wir haben die ganze Kindheit über miteinander gespielt (und uns auch gekloppt) und auch später als Jugendliche hatten wir den gleichen Freundeskreis. Nico dagegen war mir immer nur lästig. Mit ihm konnte ich erst etwas anfangen, als er ca. 15 Jahre alt war. Tobi hat sich aber immer gut mit Nico verstanden. Heute verstehe ich mich super mit beiden, aber die engere Bindung habe ich zu Tobi.

Das Problem an drei Kindern ist, dass zwei immer Front gegen das dritte machen - in wechselnder Konstellation. Deswegen fände ich vier Kinder optimal. Aber die werde ich nie haben, da streikt mein Mann. Der will nicht mal ein drittes. Mal sehen, ob ich ihn doch noch überreden kann. Aber wenn, dann würde ich erst in ca. einem Jahr mit dem Üben für´s dritte anfangen wollen.

Lg,

Tina mit Max und Julius

weiteren Kommentar laden
9

Drei Kinder zu haben ist schwer, besser sind vier.

Bei drei Kindern hat das in der "Mitte" am meisten zu "leiden" - da gibt´s ganz interessante Forschungen zu.....

19

ich kann dir nur recht geben - und das schlimme ist, es passiert total unbewusst, wir haben damals sehr darauf geachtet *ich hatte das ja selber schon gelesen/gehört*, aber manchmal ist es unbewusst trotzdem passiert. sophie war zwar nicht geplant, aber seit sie mitspielen kann läuft es hier ganz anders - es bilden sich meistens zwei gruppen *auch unterschiedlich zusammen gestellt* zum spielen #freu und wenn nicht grad der zickenterror tobt, ist es total süss, wie sie sich zusammen beschäftigen *schmacht*

lg anita

11

Hi,

noch habe ich ein Kind. Aber mehr als 2 sollen es nicht werden.

Ich persönlich finde zwei Jungs toll. Die können in jedem Alter was mit einander anfangen. Käme jetzt noch ein Mädl dazu, dann wäre die wohl immer außen vor, denn Mädels haben einfach andere Interessen.

Meine Schwägerin hat einen Jungen 4 Jahre. Einen kleinen Jungen 9 Monate und bekommt im Sommer, wenn der Kleine 1,5 Jahre alt ist, noch ein Baby. Ich finde das persönlich nicht gut, denn der Große (der zudem noch von einem anderen Papa ist) wird zu den 2 kleineren nie den selben Kontakt haben, als die kleinen unter sich. Er wird also sozusagen ein "Einzelkind" sein, was ich sehr schade finde. Hätte er nur den 1 Bruder, wäre es wohl anders. Meine Meinung!

Meine Cousinen und Cousins sind zu viert. Aber auch hier ist es ganz extrem. Es sind immer 2 oder 3 gegen einen. Es gibt ständig Streit und Zank und selbst jetzt, da alle Erwachsen sind, ist das nicht besser. Ich finde es schade, denn ich weiß, was ich an meiner einzigen Schwester habe und würde im Traum nicht auf die Idee kommen, mich mit ihr zu zerstreiten, denn dann hätte ich niemanden mehr (Geschwistermäßig betrachtet).

Vielleicht hilft Dir das.

LG SAM

Top Diskussionen anzeigen