Husten fängt jetzt so richtig an,trotz Hustensaft...

Huhu,
mein Süßer,3 Jahre, hat seit paar Tagen Schnupfen und nur minimal Husten.

Habe ihm schon seit Tagen,also sofort als es anfing, Hustensaft gegeben.

Die Nacht war sehr ruhig und heute Morgen ist er plötzlich mit starkem Husten aufgewacht.

Komisch,das der Saft nicht hilft,bzw. der Husten trotz regelmäßiger Gabe (von Mucosolvan) erst so richtig anfängt!

Hattet Ihr das auch schon???? #kratz

Was macht Ihr sonst noch dagegen (außer zum Arzt gehen)? #gruebel

Sonst ist er recht fit.

Danke und vG,Schoko

1

Hallo,

solange er keinen trockenen Reizhusten hat, der ihn sehr stört, solltest du eigentlich keinen Hustenstiller geben.
Husten ist produktiv und notwendig , um den Schleim zu lösen.
Das sollte man auf keinen fall unterdrücken.
Ich würde ihm keinen Hustensaft mehr geben und wenn du es für nötig hälst, zum Arzt gehen.

LG

2

Hallo,

Ben hat auch momentan Husten, er bekommt Prospan, und genau wie bei Euch wirkt es null. Bin dann mit ihm zum Kinderarzt, der untersuchte ihn,Lunge ist frei, soweit sogut. Ich fragte, was ich denn geben kann und dass Hustensaft nichts bringt, und er sagte:

"Prospan? Ja, Prospan ist ja DER Hustensaft Nr. 1 in Deutschland, gefolgt von Mucosolvan, viel beworben und gern empfohlen von Apothekern... und beides völlig wirkungslos!"

Ich fragte ihn, was man denn dann machen kann, und er sagte: "Mit Medikamenten dauert eine Erkältung 1 Woche und ohne Medikamente 7 Tage." Im Klartext: Solange keine Entzündung vorliegt, kann man quasi nichts machen als es auszusitzen. Ich gebe Ben jetzt Honig, wenn der Husten zu stark ist, das hat genau dieselbe Wirkung wie Hustensaft. Wenn der Husten all zu stark ist, kann man Hustenstiller für die Nacht geben, der aber unterdrückt das gesunde Abhusten, also auch keine heilung auf Dauer, denn was raus muss muss raus, also muss der Husten sein.

Ich glaube ja außerdem, die Kleinen stört es nicht halb so sehr wie es sich für uns schlimm anhört. ;-)

LG
Claudia

8

Hallo Claudia,

ich musste gerade schmunzeln, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Endlich mal ein KiA, der gerade raus sagt, was Sache ist.

Bei einem minimalen Husten gibt man absolut keinen Hustensaft - ich denke, abchecken lassen, ob´s ein Virus oder eine bakterielle Sache ist und gut ist.

Ich behandele unsere Tochter so oft "gar nicht" (ich Rabenmutter) und ob man´s glaubt oder nicht, es geht auch so wieder weg!

Sagen darf man´s hier ja eigentlich nicht, trotzdem denke ich, soviel AB bräuchte gar nicht zu sein.

Liebe Grüße und eine schöne letzte Vorweihnachtswoche
Claudia (schöner Name, oder ;-))

3

Hallo!

Warum gibst Du deinem Kind Hustensaft wenn er doch gar keinen (oder nur minimalen) Husten hat? Der Hustensaft ist immer noch ein Medikament und man sollte Kinder nicht unnötig mit Medikamenten zuschütten.

Wenn Du was schleimlösendes bei Erkältung geben willst, nimm doch lieber etwas pflanzliches, wie z. B. Sinuforton-Saft (= sowas wie Sinupret für Kinder) oder bei leichten Husten einen pflanzlichen Hustensaft!

Ein Hustensaft hilft doch nicht vorbeugend! Wenn man keinen Schleim im Hals hat der sich festgesetzt hat (wie bei Husten), kann doch der Hustensaft nichts lösen!

LG janamausi

4

hi ich habe bis jetzt auch immer Prospan gegeben, von der Kinderärztin verschrieben! Bei tim wirkter garnicht mehr. Wir inhalieren jetzt immer wenn es schlimm wird mit Kochsalzlösung oder wenn die Kinderärztin alarm schlägt halt mit Medikamente. Ich muss aber auch dazu sagen, das tim direkt bei husten nach einer woche mit einer Bronchitis reagiert und bei ihm der Verdacht auf Asthma besteht.

LG

5

Hallo,

erstmal gute Besserung!

Ansonsten gebe ich einer Vorrednerin recht:" Mit Medis 1 Woche ohne 7 Tage." Das gilt übrigens auch für Arztbesuche. Es sei denn es besteht hohes Fieber und/oder deutliche Zeichen von Astma oder sonstige "merkwürdige" Lungengeräusche.

Außerdem: klar, dass Husten von Mucosolvan erstmal schlimmer wird: ist ja nen Schleimlöser und gelöster Schleim wird nu mal mit Husten rausbefördert.

Ich persönlich sitze normale leichte Erkältungen immer aus und schwöre (obwohl ich Schulmediziener bin) auf die guten alten Hausmittelchen zur Linderung und viiiieeeel Zuneigung und Kuscheln!

Grüße vom winter#sonneigen Rhein

Sanne

6

Lieben Dank für Deine fachkompetente Antwort :-D

Der Husten ist trocken und kommt eher anfallsweise,wie ein Verschlucken-das gibt mir ein bißchen zu denken.

Ich hatte einmal den "Fehler" gemacht und ihm zu spät Hustensaft gegeben und dann wurde er den Husten bzw. die Bronchitis gar nicht mehr los #schmoll

Das mit den Artztbesuchen sehe ich genauso-da geht man ja auch mit mehr nach Hause,als man gekommen ist (Wartezimmerinfektiösität :-p )

Lg,Schoko

7

#danke für die #blume!

Wenn der Husten so rau, trocken und anfallsweise ist, könnte es auch in Richtung Kehlkopfentzündung gehen.

Vielleicht solltest DU doch, fals es nicht besser wird, mal zum Doc. Der kann dann sehen, wo es herkommt.

Gute Besserung

Sanne + Lukas (glücklicherweise nur ganz selten krank)

Top Diskussionen anzeigen