Sagt mir, dass er sich noch ändern wird!!!!

Wenn nicht in diesem Forum, wo dann?

Hallo Mamis,

da Eure Kids schon älter sind, muß ich zu Euch!

Wer von Euch hatte auch eine Heulsuse (Sohnemann 9 Monate) und es hat sich alles normalisiert und es wurde ein normales, angenehmes Kind?
Bitte macht mir Mut!

Sohnemann macht mir Kummer, seitdem er da ist!
Wirklich! 9 Monate laufend irgendwelche Gründe, dass der Zwerg mehr am heulen ist als sonst was! Blähungen, Hunger, Unruhe, Zähne, Mamaphase, etc.
Bitte sagt mir, dass es bald vorbei ist und es nicht auf ewig so weitergeht!

Danke, Nicole

1

Hallo

Du hast doch schon ein zweijähriges Kind da kennst du es doch:-).

Wenn dein Sohn immer noch ständig Blähungen hat liegt es vielleicht an der Ernährung.

Woher kommt die Unruhe? Bist du vielleicht unruhig und überträgst es auf dein Kind?

hunger hat man sein leben lang und man tut das normale dagegen nämlich essen. Ein Kind mehr und ein Kind ißt weniger, wie wir auch.

Zähne hört auf wenn sie da sind.

Gruß Arienne

10

"Du hast doch schon ein 2-Jähriges, da kennst du es doch."

So ein Quatsch!!! Ich habe auch eine große Tochter, und unsere Kleine ist / war im Babyalter auch eine totale Heulsuse, und wir wussten auch nicht mehr weiter, obwohl wir schon eine Tochter haben, aber die war/ist eben ganz anders, und genauso wird es bei der T. sein!

Eltern mit nur einem Kind denken wahrscheinlich, ein zweites Kind wird genau wie das erste... Aber lass dir sagen: So ist es äußerst selten - und das ist auch gut so!

LG

2

Hallo!

Ich würde da klar unterscheiden zwischen körperlichen Schmerzen (Blähungen, Zähne etc.) und der persönlichen Entwicklung.

Bei körperlichen Schmerzen kannst Du nichts machen, außer für ihn da sein, trösten und ihn evtl. durch Medikamente helfen.

Bei der persönlichen Entwicklung kannst Du Einfluß nehmen, wobei z.B. solche Mamaphasen auch jedes Kind durchmacht. Dein Sohn ist 9 Monate, erwarte nicht zu viel von ihm.

Überlege mal, warum er heult. Ist ihm langweilig, fühlt er sich nicht geborgen, ist er überfordert?

LG janamausi

3

Das ist ja mal nett, wie du dein Kind beschreibst:

HEULSUSE.

Dein Kind ist 9 Monate!!!!

Vielleicht merkt er deine genervtheit und weint deshalb.
Schon mal daran gedacht, dass es an DIR liegt und nicht an ihm?!



*kopfschüttelnd*
sparrow

4

Wenn dein Kind 9 Monate lang schreit, fehlt ihm was. Es kann (unter anderem) Kiss sein - Blockaden in der Halswirbelsäule. Tun sauweh und behindern die Entwicklung. Ab zum Osteopathen mit dem Kind.

Wenn's das nicht war, überdenk mal, wie es sein kann, dass dich ein Baby nervt. Was läuft da bei dir verkehrt?

LG
Steffi

5

Hallo Nicole,

hm, also unser Niko (derzeit 3,5 Jahre alt) war ein extrem anstrengendes Baby. Bis er so etwa 1 Jahr alt war war er meist unzufrieden mit sich und der Welt und hat dies auch meist durch Quengeln, Nölen oder Weinen kundgetan.

Allerings hatte ich stets das Gefühl, dass ihm körperlich etwas fehlt und wir sind dem auch nachgegangen. Er hatte einen verdrehten Halswirbel, was erst nach vielen Arztbesuchen von einem Osteopathen bemerkt wurde....Wir haben lange daran therapiert und es ist in der Zwischenzeit alles okay.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass es auch bei meinem Sohn eine Charaktereigenschaft war/ist. Er ist nach wie vor ein sehr forderndes Kind, das ständig Beschäftigung und Anregung sowie Beachtung und viel, viel Schmuseeinheiten braucht.

Aber jetzt kommt`s: Ich kann Dir trotzdem Mut machen!!
Niko ist im Vergleich zu seinen Altersgenossen ein wunderbar leicht "erziehbares" Kind. Er ist lieb, hört meist, kann gut Erklärungen annehmen und nachvollziehen. Trotzanfälle gab es kaum und im großen und ganzen ist er einfach nur PFLEGELEICHT. für uns ist er das leibste Kind der Welt #huepf!!

Wir sagen immer, dass wir das nach dieser anstrengenden Babyzeit auch verdient haben!

Aber mal abwarten, was da noch in der Pupertät kommt :-p.

Trotzdem kann ich auch meiner Vorrednerin noch beipflichten, was ich wirklich überhaupt nicht verurteilend meine: Du musst versuchen, Dein Kind so anzunehmen, wie es ist (immer unter der Aussnahme, Du denkst es hätte Schmerzen, dann muss man natürlich nachforschen).

Mir fiel das damals auch sehr schwer. Doch ich wurde von einer Person meines Vertrauens darauf hingewiesen, wie sehr sich meine Unruhe und Unzufriedenheit über das Verhalten des Babys wieder zurück überträgt! Und es hat wirklich gestimmt!! Ich habe es damals geschafft, wertfreier damit umzugehen und dem Kind ging es sofort ebenfalls etwas besser!!Versuche es mal!! #herzlich

Liebe Grüße

Sandra

6

DAnke für das liebe Email!
Alle anderen Nachrichten sind wiedermal die typsichen, dieser Supermamis!
Heulsuse ist nicht bös gemeint und mich nervt auch mein Kind nicht, sondern ich habe -was menschlich ist - einfach keine Kraft mehr und wollte nur Mut zugesprochen haben und ein paar STreicheleinheiten!
Und was bekommt man!
Ein oben drauf!!!!

7

Nur weil man nicht "ei ei, Du arme" sagt, wird man als Supernanny abgestempelt.

Du hast hier ein paar gute Tips bekommen, wenn Du die nicht umsetzen kannst, liegt das nicht an un.

weitere Kommentare laden
11

Hallo Nicole,

ich kenne das sehr gut, was du schreibst. Wir haben eine Große Tochter, die war sehr lieb als Baby, und dann kam unsere Kleine, sie ist jetzt 21 Monate, und sie schrie und schrie... Das fing eigentlich direkt nach der Geburt an, da meinte die Hebi schon, da hätten wir ja einen Schreihals, und es blieb so, wir wußten so oft gar nicht, warum sie eigentlich weint, und ich bin mir sicher, sie weiß es meist selbst nicht, sie steigert sich dann so rein.

Es wurde natürlich besser, weil du ja immer mehr verstehst, warum sie weinen, unsere eigentlich immer nur, wenn sie ihren Willen nicht bekommt und du lernst, wie du sie einfach ablenken kannst oder im Idealfall das Weinen ganz verhinderst, ab und zu wenigstens. Und da bin ich dann hart geblieben, hab sie eben weinen und toben lassen, weil es ihr ja nur drum ging, ihren Kopf durchzusetzen, und da wurde es langsam besser, sie muss quasi erst lernen, dass eben nicht immer alles nach ihrem Kopf geht.

Alles in allem weint sie aber nach wie vor mehr als andere in ihrem Alter, und vor allem weint sie nicht, sie schreit! Dem Papa ist es oft zu peinlich, in der Stadt zB. sich durchzusetzen, weil sie echt schreit als würde ihr grad ein Bein abgeschnitten! Er sagt dann immer "Was sollen die Leute denken..." Aber da man selbst ja weiß, dass es dem Kleinen nicht weh tut, dass es nur der Dickkopf ist, sollte man da durch. Ich denke auch, unsere Schreier brauchen eben besonders viel Halt, und von mir bekommt sie ihn, vom Papa eher selten, weil sie ihm leid tut, dafür ist sie zum Papa oft ganz schön böse, stößt ihn weg, ruft "Nein" und "Weg" und will sich nicht mal von ihm anziehen lassen... Ich denke manchmal, es könnte damit zusammen hängen...

Naja, konnte dir wohl nicht viel Mut machen, wäre unsere erste Tochter so gewesen, wie unsere Kleine, wäre sie wohl Einzelkind geblieben...

LG Lenchen

Top Diskussionen anzeigen