Singulair mini ... Erfahrungen

Hallo. Gianluca hat seit ca. 6 Wochen schon zweimal einen ganz schlimmen Husteninfekt (jeweils ne Woche lang). Der Husten steigert sich täglich, bis er nachts überhaupt nicht mehr zum Stoppen kommt (ca. 3 Nächte+Tage lang - die Nerven liegen da natürlich blank). Dann ist es für 1 1/2 Wochen wieder gut. Nun ist es zum Dritten Mal so weit. Heute nacht war an Schlaf nicht zu denken. Der Capvalsaft hilft überhaupt nicht. Wir waren heute beim Kia, der sagte, die Lunge sei frei, er atmet nur etwas "schwer" und ich sollte ihm Singulair geben. Würde ihm helfen.
Jetzt meine Frage; für was ist dieses Singulair? Ist es vorbeuglich, damit der Husten nicht noch schlimmeres auslöst (Bronchitis/Lungenentzündung)? Stärkt es die Bronchien für zukünftige Husteninfekte? Denn ich habe gegoogelt, aber irgendwie hilft mir das nicht weiter.
Hat es Euch geholfen?
Danke.
Andrea mit Gianluca (fast 4) und Alessio (1 3/4)

1

Hallo,

wir haben eine 3 monatige Singulair mini Kur hinter uns und waren begeistert.

Unser Sohn hat im Abstand von 4-6 Wochen immer wieder eine Bronchitis bekommen, jeder Schnupfen artete zu einer handfesten Bronchitis aus. Daraufhin haben wir Singulair bekommen und das hat seine Bronchen gestärkt und wir haben seit her Ruhe.

LG

Ilka

2

Hallo Andrea,

ich habe auch so ein Kind, sie wird im Dezember 5.
Diesen Winter wird es bei uns besser, die Infekte halten sich in Grenzen und wir nehmen Singulair noch nicht.

Sie bekam Singulair über die Wintermonate, Okt bis Ostern, das stabilisiert die Kinder ein bisschen. Es gibt aber Kinder, die darauf nicht ansprechen, das muss der KA klären.

In der Akutphase hilft nur inhalieren mit Salzlösung, Salbutamol zur Bronchienerweiterung.
Für die Nächte kann ich nur einen Hustensaft empfehlen: Er heißt "quimbo" Hustenstiller, ist aber verschreibungspflichtig!! Wirkt aber wirklich gut, hab es selbst schon ausprobiert. Er wirkt anders als der Capvalsaft auf das Hustenzentrum, unterdrückt den wichtigen Husten nicht, lässt die kinder aber besser und ruhiger schlafen.

Viel Glück euch

lg Gudrun

3

Haben eine Therapie mit Singulair und viani mite hinter uns. Das war dann die fortgeschrittene Therapie mit Cortison-Spray, was mit euch hoffentlich nicht auch sein muss. Das Singulair hilft dem kleinen Körper einfach, stärkere Abwehrkräfte zu entwickeln. Was es allerdings bei euerem aktuellen Infekt direkt helfen soll, weiss ich nicht.

Vielleicht holst Du Dir einen Rat von einem zweiten Arzt ein. Mein Kleiner hatte nun seit 4 Wochen wieder einen Infekt mit gelber Nase, eitrige Augen und Husten und der Arzt sagte nur nach Inhaltation mit Beclametason, Salbumatol, und Salbubronch tropfen, dass er den Kleinen nicht gesund zaubern kann. Nu haben wir den Arzt gewechselt, der hat mal nen Hammer (Amoxicil seit 21.12.) verschrieben und Vitamintropfen und nu ist er endlich am Gesundwerden. Manchmal hilft halt nur noch sowas. Ach so und das Spray konnte ich nu auch weglassen.

4

Wir hatten das auch ne zeitlang - hm, ich dachte, das wird nur bei Bronchitis/Bronchialasthma etc. gegeben, also wenn die Lungen betroffen sind - aber sooo genau kenn ich mich da auch nicht aus.
Auf alle Fälle haben wir's dann erstmal nicht mehr bekommen, weil es eine neue Verordnung der Krankenkassen gäbe, die besagt, dass Singulair nur noch verschrieben werden darf, wenn vorher schon inhaliert wurde - also wenn auch alles zum Inhalieren (Pariboy, Vernebler, Salbutamol und Cortison) verschrieben wurde und es dadurch nicht besser wurde. Grund sei der, dass das Inhalieren (auch mit Cortison) weniger Nebenwirkungen hätte als Medikamente, die vom ganzen Körper (nicht nur der Lunge) aufgenommen würden, wie es ja bei Singulair der Fall ist. Nun inhalieren wir, mit Kochsalz ständig, und wenn sich eine Bronchitis andeutet, auch mit Salbutamol und Cortison. Und kommen damit gut klar. (Das Singulair hat auch fast immer schnell angeschlagen!).
Ich würd aber auch sagen, hol dir ne zweite Meinung, wenn du unsicher bist!
#blume

Top Diskussionen anzeigen