Wie viele ausländische Kinder sind bei euch im Kiga?

Hallo,

als allererstes: ich bin keinesfalls rassistisch oder auch nur annähernd in die Richtung gehend. Die bester Freundin meiner Tochter kommt aus Bosnien, die andere aus Indien...

Meine "Problem": von 25 Kindern sind nur noch 4 Kinder mit deutscher Muttersprache in unserem Kindergarten. Alle anderen Kinder sind nach und nach in andere Kindergärten gewechselt.
Gestern kam meine Tochter und wollte von mir türkische Wörter übersetzt haben. Generell finde ich diesen Austausch von Kulturen gut, aber alles in Maßen...
Wie soll sie denn vernünftig deutsch lernen? Ich hab Angst, dass sie verlernt was sie schon kann.

Wechseln ist so leicht auch nicht möglich - die Anmeldung für nächsten September ist erst nächstes Jahr im März...

Seh ich das zu eng? Wie viele ausländische Kinder sind bei euch im Kindergarten?

1

Hmh... ich denke nicht, dass Du wechseln solltest. Die Erzieher sprechen doch Deutsch mit den Kids, oder? Und es ist doch schön, dass sie so die Möglichkeit hat, auch andere Kulturen kennenzulernen. Ich denke, es ist eher eine Bereicherung.

Wir wohnen in Berlin-Rudow. Eigentlich ein Stadtteil mit wenig ausländischen Mitbürgern. Aber dennoch ist es beachtlich, dass in Aylins Kita viele "nicht-rein-deutsche" Kids gibt. Meine Tochter ist übrigens auch halb türkisch. Ihr Papa kommt aus der Türkei. Lebt aber schon seit seiner frühesten Kindheit hier in Berlin. Ich bin durch und durch deutsch.

In Aylins Kita gibts deutsche, polnische, türkische, afrikanische (?) und arabische Kids. Soweit ich das überblicken kann.

Bisher gibts keinerlei Sprachprobleme. Die Erzieher sprechen mit den Kids deutsch, obgleich es auch eine türkische Erzieherin gibt. Ich finds spannend.

LG
Moni & Aylin (18.02.2006)

8

hi,
in unserer gesamten einrichtung (2 Krippengruppen & 3 KiGa-Gruppen) habe ich noch nicht ein Kind "mit Migrationshintegrund" gesichtet.

Aber überhaupt ist hier der Anteil auch an der Gesamtbevölkerung so gering, dass ein Türke oder Russe extrem auffällt, obwohl Großstadt!

LG

10

ja, wir haben Kinder tschechischer Eltern, ungarischer Eltern, ... und ukrainischer Eltern, ....

von den meisten Kindern konnte man es nur mitbeekommen, weil es eine internationale Woche im Kiga gab, wo Kinder mit nichtdeutschem Hintergrund gemeinsam mit ihren Eltern das Land vorgestellt haben

2

Hallo,

VIELE - jeder Herkunft aber in Überzahl sind es RusslandDeutsche.

Mein Sohn (fast 3 Jahre alt) ist im KiGa immer mit einem Nachbarsjungen unterwegs, der kommt aus Marokko.
Wenn ich ihn abhole, dann sage ich einmal, das er richtig sprechen soll und nicht wie A. und damit ist es erledigt.
Wir haben erklärt und besprochen warum A. anderes spricht und damit ist das für mich erledigt und ich freue mich, das mein Sohn Kontakte zu ausländischen Kindern hat.

Die "russischen" Kinder sprechen alle sehr gut deutsch, auch wenn sie meistens mit ihren Müttern nur russisch sprechen - es erstaunt mich immer wieder wie gut die deutsch sprechen.
Sind auch alles richtig "ordentliche Leute.

Muss dazu sagen, wir wohne in einem "Stadtteil", der Kiga hat einen kirchlichen Träger.
In der Stadt sieht es in den Kiga´s schon anders aus, da fallen einige ausländische Kinder schon sehr auf.
Allerdings geht es bei uns wirklich, wir wohnen in einer Stadt mit ca. 20 tausend Einwohner und einer Arbeitslosenquote von 3,3 % - ich denke, das macht viel aus.


Liebe Grüsse.

steinchen mit Kids.

3

Hallo!

In Elianos Kindergarten sind 20 Kinder, davon sind ca. 5 Kinder ohne irgendwelchen Migrationshintergrund. Wobei 3 Kinder aus binationalen Akademiker-Ehe kommen, zweisprachig aufwachsen und sehr gutes Deutsch sprechen. Am schlechtesten Deutsch sprechen übrigens die Kinder aus den sozial schwachen deutschen Familien. Dazwischen gibt es alles, also Kinder, die trotz komplett nicht-deutschem Familienhintergrund sehr gut deutsch sprechen, mit schwäbischem Akzent ;-) und Kinder, die sich noch etwas schwer tun.

Insgesamt klappt es aber sehr gut und wir haben uns diesen Kindergarten auch gerade wegen des "Mulit-Kulti-Aspekts" herausgesucht. Allerdings geht Eliano (bzw. der ganze Kindergarten) nur bis 14 Uhr, so dass es noch genügend Zeit gibt, das teilweise schlechte, da schwäbische Deutsch zu bekämpfen ;-) Nein, Spaß beiseite, Eliano spricht sehr gutes Deutsch, im Kindergarten wird sich sehr viel Mühe gegeben und es ist wirklich kein Problem.

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

4

unsere Tochter geht auch in einen ev. Kindergarten mit 84 Kindern, wobei auch ein Großteil nicht deutscher Herkunft ist. Die KIGA - Sprache ist deutsch, auch wenn einige Kinder dieser Sprache noch nicht so mächtig sind und es auch eine Praktikantin gibt die türkisch spricht und eine russisch sprachige Erzieherin. Unsere Tochter ist für ihre 3,5 Jahre sprachlich sehr weit und das, obwohl es auch in der Krippe nicht deutsche sprechende Kinder gab und ihr Papa auch gebürtiger Ausländer ist und nicht 100% richtig deutsch spricht.

Mir persönlich ist es lieber, die Kinder gehen mit geringen Deutschkenntnisse in den Kindergarten, wo sie die Sprache dann i.d.R. lerne, als dass sie dann ohne Deutschkenntnisse in der Grundschule starten.

5

Hi,

in Jake's Gruppe sind momentan nur 7 Kinder, da die meisten ab September mit der Schule angefangen haben.

Vorher waren es so 18 Kids.

Der Auslaenderanteil ist auf jeden Fall sehr hoch, Jake zaehlt natuerlich, als Deutscher, auch dazu.

Es ist eine bunte Mischung aus irischen Kids, Franzosen, Osteuropaeern, Indern, Spaniern etc.

Ich finds super, so lernt er nicht nur Englisch und Deutsch, sondern eben auch noch einigen andere Sprachfetzen;-)

Gruesse aus Irland
trickster

6

Keins!

7

bist du dir da sicher, bei manchen hört und sieht man nicht, dass sie Kinder von Eltern nicht-deutscher Herkunft sind.

und du wohnst in Wuppertal, da kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen

11

Bei meiner Tochter im Kindergarten ist auch nur ein türkischer Junge und sonst kein ausländisches Kind, obwohl wir in Stuttgarts ausländerreichstem Stadtteil leben.

Wir kennen auch alle Eltern persönlich. Alle deutscher Herkunft. (wie sich das anhört). Liegt aber vielleicht auch daran, dass er privat ist.


LG

weiteren Kommentar laden
9

in unserer Hortgruppe sind nur 3 Deutsche, das liegt aber daran, dass wir in Schottland wohnen ;-)

Ich wuerde schaetzen so 40% nicht-Schotten sind im Hort.

LG

Catherina

12

hi

bei uns wärs in den städtischen kigas genauso gewesen, total überfüllte gruppen und hauptsächlich ausländer.
das geht sogar soweit das nicht einmal mehr christliche feste gefeiert werden...irre oder??

paul geht jetzt in einen caritas kiga, die ja immer von der jeweiligen pfarre betrieben werden und ich bin sehr zufrieden

es sind nur 2 ausländische kinder in seiner gruppe

lg

13

Hallo,

ich habe meine Tochter gerade auf die Warteliste unseres evangelischen Kindergarten gesetzt. Vor 3 Tagen wäre noch ein Platz frei gewesen :-(

Ein weiterer Punkt, der mich sehr stört ist, dass die Kinder dort keinen Mittagsschlaf machen, nicht mal rasten...
Mein Kind schläft 2-3mal um 17 Uhr ein und schläft dann durch bis morgens um 6. Und wenn sie nicht einschläft, ist sie ab 17 Uhr grantig - ich hab gar nix mehr von ihr... #schmoll

14

das mit den festen war bei uns letztes jahr leider auch der fall! ich war da richtig sauer ...:-( da wurde doch glatt der nikolaus abgesagt, aus rücksichtnahme auf unsere "islamischen" mitkinder....

ich hab echt NULL probleme damit das im kindergarten meines sohne ein sehr hoher anteil an ausländischen kindern ist.... aber UNSERE traditionen einfach absagen?

ich frage mich.... wenn ich in einem islamischen staat wohnen würde und mein kind geht dort in den kindergarten, würde man da die traditionellen feste absagen aus rücksicht auf mein kind?

sorry, ich versteh das ganz und gar nicht!

was ich auch nicht vertehe ist, wir hatten elternabend, aber es kam keine einzige ausländische mutter und kein ausländischer vater....

ich für meinen teil verstehe das nicht!

andrea

weitere Kommentare laden
20

Meine Kinder sind in einem Kinderladen mit gerade mal 22 Kindern.
Davon sind
2 Perser
1 Halbschweizer
1 Halbschwede
1 Halbgrieche
ein Kind hat, glaube ich, Großeltern aus dem Osteuropäischen Raum, aber woher, weiß ich nicht genau...
Tja, nicht gerade viele Ausländer, oder?
Ich glaube, ein Halbspanier fängt gerade an. Und ich habe ja so halb dänische Wurzeln...
Bis auf die persischen Kinder sprechen alle fließend deutsch, die Perser sind gut dabei und sprechen immer besser. Das geht ganz schnell! Deutsch ist halt nicht ihre Muttersprache und wird zu Hause nicht gesprochen.
Bei uns im Kinderladen sind wir na klar in einem geschützten Bereich, mit so wenig Kindern können alle einzelnen super gefördert werden, es gibt Sprachprogramme etc. Also sicherlich kein Vergleich zu städtischen Einrichtungen. Unser Kila ist aber auch teurer als normale Kindergärten.
Von daher zählt meine Antwort eher nicht, oder?

ABER: Der Deutsche Staat hat einfach mal eine Generation, wenn nicht gar 2 Generationen lang geschlafen und verpaßt, dass die "Gastarbeiter" der 50er und 60er Jahre dagebleiben sind. Sie wurden nicht integriert, jahrzehntelang. Da soll es niemanden wundern, dass die Enkel immer noch kein Deutsch sprechen können.
Sicherlich gehen mir jetzt gleich hier Leute an die Gurgel und tönen, die Ausländer sollen mal schön selbst deutsch lernen wollen, aber wenn man nur ausgehalten wird, die Drecksarbeit machen darf trotz hochwertiger Ausbildung etc., dann verliert so mancher Mensch sein Mut und Tatendrang.
Darüber könnte ich mich lange auslassen. Mittlerweile hat Deutschland einen immer größeren Berg zu besteigen, was Integration, Deutschunterricht im Kindergarten etc. betrifft. Sicherlich auch aufgrund der Flüchtlingssituation weltweit. Hätten sie aber schon vor 30 Jahren angefangen, gäbe es diese Probleme heute nicht so massiv, dass in Kindergartengruppen gerade mal 3 Kinder deutsch sprechen. Dann würden installierte Programme auch bei Kindern aus Afghanistan, Russland und Asien greifen. Und auch heute wird lieber monatelang diskutiert, anstatt endlich etwas zu ändern.

L G
Gunillina

Top Diskussionen anzeigen