Bin geschockt! Kind mit 2 Jahren und 9 Monaten in die Kita.....

Hallo Ihr!

Habe gerade meine Nachbarin getroffen, der ihr Sohn seit Montag in den Kindergarten geht (er ist 2 Jahre und 3 Monate alt). Unsere Kleine (2 Jahre und 1 Monat) wird im Frühjahr in die selbe Gruppe kommen. Diese Gruppe wurde neu gemacht, da der Kindergarten vergrößert wurde. Nun meinte sie, dass wohl derzeit nur 5 Kinder da sind aber die Gruppe wohl noch bis auf 18 #schock Kinder aufgestockt wird!!!
Der Schock dabei es wird nur eine einzige Erzieherin geben #schock!

Ich meine ist das normal ? Eine Erzieherin für 18 kleine Kinder wo mindestens 5 im Mai noch unter 3 Jahren alt sind, sorry ich könnte :-[:-[:-[! Da habe ich ja Angst um mein Kind #heul! Da ist die Erziehung bzw. die Übersicht ja gleich 0, fällt wahrscheinlich garnicht auf, wenn da eins weg ist #schock!

Außerdem meinte die Erzieherin, die Kleinen müssten sich schnell einleben und selbständig werden, also selbst sich anziehen usw., da man ja nicht so viel Zeit hätte für jeden Einzelnen :-[.... mir fehlen die Worte #schmoll!

Bin echt am Überlegen, ob ich mir nicht einen anderen Kindergarten suchen soll?! Oder ist das etwa Normalzustand und ich habe bisher hinterm Mond gelebt?

Was meint ihr dazu?

#danke euch,
Nudelmaus

1

Hallo,

der Normalfall dürfte das eigentlich nicht sein, es gibt laut Gesetz einen Personalschlüssel oder so ähnlich (die Erzieherinnen unter uns wissen da besser Bescheid). d. h. so u. soviel Kinder kommen auf eine Erzieherin, ein Kind mehr u. es müsste eine neue Erzieherin eingestellt werden.

ich würde mich über den KiGa nochmal genau informieren, unser Kiga im Dorf ist auch eher eine "Auffangstelle für Kleinkinder". GGf. würd ich mich mal an den Träger wenden, was der dazusagt.

lg Tina

3

Hey!

Zwischenzeitlich habe ich fleißig #schein gegoogelt und habe bei Sachsen Kitagesetz gefunden, dass in einer Kindergartengruppe wohl 13 Kinder auf eine Erzieherin kommen dürfen. Allerdings wohl wenn Kinder unter 3 Jahren sind (also in gemischten Gruppen wie bei uns) dürfen wohl bei unter 3 Jährigen nur 6 Kinder auf eine Erzieherin kommen.

Bin immer mehr schockiert #schock!

Naja im Dezember habe ich da einen Termin, wegen dem Betreuungsvertrag und zum nochmaligen Kita angucken und am Samstag ist da ein Kinderflohmarkt wo ich mal die "Anstalt" unter die Lupe nehmen werden!

Fest steht, wenn das so ist wie meine Nachbarin sagt, also 18 Kinder auf eine Erzieherin und davon noch etliche u. a. meine unter 3 Jahren, na dann können die sich warm anziehen #wolke. Habe keine Lust, dass bloß wegen Sparmaßnahme und Gesetzesignoranz am Ende einem Kind was passiert!

.... bin am Kopf schütteln #schmoll,
Nudelmaus

7

Hi,

dann würd ich dann auch mal um einen anderen Platz kümmern.

Wir sind in einem Integrationskindergarten ab 3 Jahren u. Phil ist in einer Gruppe mit 16 (davon haben 5 einen Integrationsplatz) Kindern u. 3 Erziehern.

Normalerweise sind bei uns in den Gruppen 22-25 Kinder u. 2 Erzieher.

lg Tina

weiteren Kommentar laden
2

Hi, ich würde nochmal im 'Kiga direkt nachfragen, 18 Kids und mindestens fünf sind unter drei?
Google doch mal nach ner max. Zahl die sein darf. Weiß auch nicht, ob das von Bundesland zu Bundesland Unterschiede gibt.
Bei uns sind in etwa gleichviele und zwei Erzieherinnen

lg

4

Hallo Nudelmaus!

Wie wäre es denn, wenn Du Dich selbst noch einmal im Kindergarten informierst und das Gespräch suchst, bevor Du Dir gleich eine neue Kita suchst?

Viel Aufregung um vielleicht nix? Wir sind ja nicht die stille Post ;-) !

Liebe Grüße...Sabine!

5

Es ist von Land zu Land unterschiedlich , bei mir waren früher 22 kinder davon auch ein paar unter dreu.
es kommt auf den stellenplan an usw. gruss helen

8

Bist oder warst du denn Erzieherin? Wenn ja wie behält man bei so vielen Kindern den Überblick? Klingt vielleicht verrückt aber ich mache mir jetzt schon totale Sorgen, nur bei dem Gedanken daran!

Würde mich über noch eine Antwort freuen,
alles Gute für dich,
Nudelmaus

6

Hallo,

bei uns ist das so, dass die zweijährigen, die im August in den Kiga gekommen sind, nicht als zweijährige bewertet werden wenn sie bis zum 31.10. noch drei Jahre alt werden.
Wie viele Kinder auf eine Erzieherin kommen, kann ich Dir leider auch nicht sagen. Da würde ich mal direkt mit der Kindergartenleitung sprechen. Vielleicht stimmt das ja auch nicht und es steht noch gar nicht genau fest wie viele Kinder in die Gruppe kommen.

Das mit schnell eingewöhnen und selbständig werden kann ich jedoch nur bestätigen. Das ist halt so. Kiga kann man halt nicht mit "Hotel Mama" vergleichen. Ich fand es, ehrlich gesagt, ziemlich heftig. Genau aus dem Grund würde ich mein Kind auch nicht vor dem dritten Lebensjahr in den Kiga geben. Außnahme wäre z.B. ein finanzieller Engpass und ich absolut keine andere Betreuung hätte.

LG
Silke

9

Hey!

Du machst mir ja richtig Angst #schmoll! Eigentlich wollte ich die Kleine mit 2 Jahre und 9 Monaten also im Mai in den Kindergarten geben. In Sachsen ist das so, dass man ab 2 Jahre und 10 Monate als Kindergartenkind gilt und eben max. 13 Kindern auf eine Erzieherin kommen (bei 18 müsste mind. noch eine Praktikantin o. ä. da sein).
Sicherlich hätte ich sie auch noch bis zum 3. Lebensjahr gern zu Hause behalten aber alle ihre kleinen Freunde gehen bereits ab jetzt oder spätestens bis Ende diesen Jahres in den Kindergarten. Sie ist quasi die Einzige in dem Alter hier in der Gegend, was es nicht nur für sie sondern auch für mich schwer macht, da uns ein Austausch fehlt, obwohl wir schon zur Kindergruppe (wo leider alle jünger sind) und ab November zum Kindersport gehen. Was erschwerend zur Entscheidung beigeführt hat, dass sie noch in die Gruppe kommen würde, wo alle ihre bisherigen "Freunde" bereits hingehen, d. h. sie kennt die Hälfte schon und wir natürlich auch die Eltern. Fand ich schon schön, da ist sie nicht so einsam und wenn man es mal arbeitstechn. nicht schafft, kann auch mal eine andere Mutti die Kleine mitbringen.

Naja, ich muss jetzt echt mal nachdenken und ganz sicher ist noch ein klärendes Gespräch mit der Kita notwendig, denn wenn es wirklich so wird wie meine Nachbarin sagte, wäre das ja sogar ungesetzlich und ich glaube, dann werde ich mich anderweitig umsehen, denn das Wohl meines Kinder geht mir echt über alles.

Sorry fürs viele #bla#bla,
schönen Abend, Nudelmaus

19

Hallo,

Sorry, ich wollte Dich nicht erschrecken. Deine Tochter nimmt bestimmt keinen Schaden, wenn sie ab Mai in den Kindergarten geht.

Ich wollte damit sagen, dass Kiga eben was anderes ist. Dort ist sie halt eine von vielen und ich finde die ganz Kleinen (1-2 Jahre) gehen da ganz schön unter und müssen auch manchmal recht viel einstecken.

Je größer die Gruppe oder je weniger Erzieher da sind, desto schlimmer ist das halt.

Unser Sohn ist auch mit 2 Jahren und 9 Monaten in den Kiga gekommen, weil ich an seinem dritten Geburtstag wieder anfangen musste zu arbeiten, sonst wäre mein Job weg gewesen. Er lebt noch:-), aber es gab einige Situationen, die ich ihm gerne erspart hätte.

LG
Silke

10

Ob das normal ist oder nicht, weiß ich nicht. Da kenne ich mich nicht aus.

Kann nur aus der KiTa meines Sohnes berichten. In seiner Grußße sind 20Kinder, wenn alle da sind. Es sind derzeit einge unter 3 da. Und bis vor einigen Wochen war auch nur eine Erzieherin für alles Kids da. also ist das bei uns jetzt normal und ich rege mich da nicht drüber auf.

Und das die Aufsicht bzw. die Erziehung gleich 0 ist, kann ich nicht bestätigen. Im Gegenteil für die Kleinen aber auch für dei Großen ist immer Zeit!

11

Das KANN nicht stimmen, da immer mindestens zwei Betreuerinen oder Erzieherinen da sein müssen, wegen der Gefahr das eine z.B. Ohnmächtig wird. Außerdem müssen bei Kindern unter 3 Jahren noch eine "Wickelfrau" dabei sein.

Nur keine Panik ........ mach Dich erst mal bei der Gemeinde bzw. dem Träger des Kiga schlau.

LG Sabine

12

Hallo,

dass es nur eine Erzieherin in der Gruppe gibt heißt nicht unbedingt, dass diese allein ist.
Oft werden Gruppen von einer Erzieherin geleitet, aber noch von einer Kinderpflegerin und einer Praktionkantin unterstützt.
Unsere Gruppe hat auch an die 20 Kinder und bei uns ist die Zusammensetzung so.
Und das ist ein super Kiga mit dem ich sehr zufrieden bin.

Lg, Cora

14

Hallo Nudelmaus,

ich kann deine Sorgen verstehen. Allerdings ist die Lage in Sachsen, resp. in Dresden (weiß nicht, wo du wohnst) zurzeit dermaßen prekär, das noch mehr solche Fälle auf uns zu kommen werden.
Der reguläre Schlüssel von 1:13 soll zwar in naher Zukunft auf 1:12 erhöht werden, aber das ist alles Aiugenwischerei. Es gibt einfach zu wenig Plätze und noch weniger Fachpersonal. Der "Witz" an dem Schlüssel ist, dass er nicht pro Kind sondern nach der Anwesenheitszeit der Kinder berechnet wird. D.h. zwei Kinder, die nur einen halben Tag da sind, zählen als eins, schwupp, schon muss die Erzieherin ein Kind mehr betreuen, weil die Kinder natürlich nicht eins vor- und eins nachmittags kommen, sondern beiode vormittag. Somit könnte die Erzieherin, wenn alle Kinder nur halbtags kämen glatt auf 26 Kinder kommen. Noch dazu muss dabei noch Urlaub und Fortbildungstage der Erziehrinnen einberechnet werden, die beim Personalschlüssel nicht kalkuliert sind (tolle Rechnung, oder??).
De facto heißt das, dass es in DD normal ist, dass eine Erziehrin ca. 17 bis 18 Kinder aleine betreut, wenn sie Glück hat, ist auch mal eine praktikantin da oder es gibt mal einen Springer.
Die Situation ist extrem blöd, aber schließlich werden damit auch die KiTa-Plätze für Eltern ermöglicht, die sonst ganz in die Röhre schauen.
Abhilfe kann nur viel mehr Druck seitens der Eltern auf die Politik bewirken. Wenn die Erziehrinnen klagen, wir des eh nie so ernst genommen.
Viele Grüße,
eine "Leidensgenossin"

P.S. Das haben wir vom Geburtenanstieg ;-)

Top Diskussionen anzeigen