Mein Sohn (fast 3) zwar "trocken", mag aber nicht kacken...

Hallo,

mein Sohn, der im September 3 Jahre wird, ist tagsüber und eigentlich auch nachts fast trocken. Er hat nicht mehr eingepullert, sondern immer mal gesagt, dass er muss oder es war wie im Kindergarten grad mal wieder "Toilettengang" angesagt und da hat er immer gepullert. Und nachts hat er eine Windel um, die morgens eigentlich immer trocken ist in der letzten Zeit.

Aber eins kann er gar nicht: er kann nicht auf Töpfchen oder Toilette kacken. Er hat es in seinem ganzen Leben noch nie!!! gemacht. #augen

Das ist jetzt aber ein Problem, denn im Kiga, in den er seit einem Jahr ist, wurden die ehemaligen 2jährigen zu den größeren Kindern getan (wegen Beschäftigung usw.) und da müssen sie sauber sein. Also hat er jetzt gar keine Windel mehr um, die er eigentlich zum Kacken immer brauchte.

Pipi klappt, aber Kacken geht nicht. Und dadurch, dass er keine Windel mehr hat, hat er diese Woche schon 2 Mal eingekackt im Kiga und 2 Mal zu Hause.
Im Kiga wars aber so, dass sie es draußen beim Spielen nicht gemerkt haben und er so viel gekackt hatte, es ihm aus dem Hosenbein fiel und auf der Wiese liegen blieb. In der Hose sahen es aus, die Beine... #schock Bin jetzt noch entsetzt. Zum Verrückt werden. Will es nicht näher beschreiben. Und dann noch der Streit mit der Betreuerin am Nachmittag, dass er so ein GROßER JUNGE (ich kann es nicht mehr hören, nur weil er schon über 1 m groß ist) schon LAAAANGE nicht mehr in die Hose machen DARF!! *einenHalshab*

Nun macht er sich so fertig, dass er selbst dann, wenn es aus der Not heraus wieder eine Windel hat, auch nicht in die Windel kackt, sondern es mehrere Tage anhält, bis es aus ihm rausfällt.
Wir probieren es auch immer auf Töpfchen oder Toilette, denn er sagt es immer an und man sieht es ihm auch an, dass er muss, aber es geht einfach nicht.
Mein Eindruck ist, dass er sein großes Geschäft nicht hergeben mag und auch nicht im Sitzen, sondern nur im Stehen machen kann.

Kennt das jemand? Wir wissen uns schon nicht mehr zu helfen. Der ganze Tag ist immer im Eimer, weil es sich nur noch darum dreht, dass er nicht mehr in die Hose machen kann.

Ich würde mich sehr über Tipps freuen... Mein Latein ist am Ende...

Liebe Grüße und #danke
Nicole

1

Hallo,

ich bin gerade so wütend, dass ich kaum schreiben kann.

An deiner Stelle würde ich sofort mit der KiGa-Leitung sprechen notfalls zum Träger.
Kinder müssen im Kindergarten NICHT SAUBER SEIN!!!!!

Ich finde es unverantwortlich, Kinder ohne Windel rumlaufen zu lassen!!!

Und ein Kind noch zusätzlich unter Druck zu setzen ist auch nicht der richtige Weg.

Phil war auch erst mit 3 !/2 sauber, erst seit 1 Woche geht er zum Kackern auf die Toilette braucht keine Windel mehr. Er hatte Angst, warum auch immer. Er hat immer gesagt: "Mama, das ist zu gefährlich".

Alles Gute u. geb mal Bescheid, was rausgekommen ist.

lg Tina

5

Hallo Tina,

habe mit seinen beiden Gruppenbetreuerinnen gesprochen. Die wollen, wenn sie um 16 Uhr gehen, ihm eine Windel dran machen, weil er sich bei den anderen Tanten, die ab 16 Uhr da sind, nicht meldet. Mal sehen wie das geht. Denn bisher hat ihn das nur noch zusätzlich verwirrt, weil er keine Windel mehr mag.

Und ich glaube auch, dass er Angst hat, zu kacken. Denn er guckt auf Klo oder Töpfchen ängstlich, wenn er kacken soll.

LG Nicole

8

Hallo,

und genau da liegt der Hase im Pfeffer....

Entweder er würde es verdrücken u. raus kommt ne Verstopfung oder er macht in die Hose, was ihm megapeinlich sein wird. Darüberhinaus wird er noch Angst haben, dass er wieder geschimpft kriegt: "Wie du bist doch ein grosser Junge u. kannst aufs Klo gehen."

Von der Psyche mag ich gar nicht reden...


lg Tina

2

Huhu

Mein Sohn 3,5 Jahre ist seit Februar komplett trocken,aber sein großes Geschäft bekommt er auch nicht in den Griff,alle zwei Tage macht er die Hose voll,alles Loben und Schimpfen hilft nicht,er macht es immer wieder,selbst wenn ich sehe das er sich verpieselt in eine Ecke und ihn dann auf Toi setze,macht er nicht#augen

Kann dir also leider nicht helfen,aber du bist nicht alleine!

Laß dich im Kiga nicht einschüchtern,sie dürfen wirklich nicht vorschreiben das Kinder trocken sein müssen,das hätten sie nur gerne!!!


Alles Gute
A.

6

Bin ganz froh zu lesen, dass ich nicht alleine bin.
Habe diese Woche schon 1-2 Tränen vergossen, weil ich total gefrustet war. Würde mich freuen, wenn uns allen der Druck genommen wäre und wir hier wieder mehr Themen hätten als "Kacka". #augen

LG Nicole

3

Unser sohn ist seit knapp 1 jahr tagsüber trocken, nachts braucht er jedoch noch eine windel. anfangs hatte er für den mittagsschlaf auch noch eine windel um und die hat er fast jeden tag vollgekackert. dann haben wir uns entschieden die windel mittags weg zu lassen und siehe da, nicht einmal eingennässe oder voll gekackert!!

das hat er dann nachts gemacht ;-)

das erste mal als er auf toilette ging zum kackern hat er ganz doll viel geweint, als ob es etwas schlimmes wäre.

für viel kinder ist es ein enorm grosser schritt das grosse geschäft auf der toilette zu verrichten. das hat etwas mit verlustängsten zu tun. in der windel "spürt" er sein geschäft, auf der toilette "plumps" es ins wasser und der hintern wird kalt... klingt eigentlich recht witzig, aber für unsere kleinen ist das wohl sehr unheimlich. (jetzt hab ich aber wieder die erzieherin raushängen lassen ;-)!! )

und ausser den verlustängsten muss dein kind auch mental dazu bereit sein "loszulassen" denn erst wenn ein bestimmtes hormon im gehirn der kleinen freigesetzt wird, werden sie ganz trocken.

ich würde ihm die windel anziehen und ihn trotzdem weiter ermutigen auf dem töpfchen oder auf toilette gross zu machen.

und im kiga würde ich darauf bestehen dass die erzieherinnen mehr auf die bedürfnisse deines kindes eingehen müssen und das die körperliche grösse rein gar nichts damit zu tun hat ob das kind trocken ist oder nicht.

lass deinem kind die zeit die er braucht.

huch!! jetzt hab ich mich aber eine lange antwort geschrieben #hicks

lg micqu mit Olivier (3j+7m) und Würmchen (28ssw)

7

Danke für deine lange Antwort.
Ich denke, dass du recht hast und er Angst hat zu kacken und noch nicht los lassen kann. Das kommt bestimmt erst noch. Das Pipimachen kam ja auch von heute auf morgen.

Habe ihm heute fürs Kacken die Windel angezogen, denn er sah ganz unglücklich aus. Da hat er reingemacht und danach die Windel abgegeben. Dann konnte er endlich wieder spielen und hat wieder geredet wie ein Wasserfall. Geht doch nicht, dass er nicht kacken kann.

Ich werde im Kiga nochmal mit den Betreuerinnen reden. Das wird schon irgendwie gehen. Die haben halt nur nicht den Nerv sich bei 25 Kindern auch noch um einen sooo großen Jungen zu kümmern, der noch einkackt.
Seine körperliche Größe und auch seine "erwachsene" Art machen ihm schon immer Probleme. Man erwartet halt so viel von ihm. Und hier in den neuen Bundesländern ist es ein MUSS, dass man ganz früh sauber wird, denn die alten Damen kennen es einfach nicht anders.
Schlimm finde ich aber, dass sie Kinder noch so blöde anmachen, und das vor anderen Kindern, wenn sie einkacken. Grrrrrrr. Da rennt man gegen Wände... :-[

Ich werde ihm seine Zeit geben.

#danke
LG Nicole

4

hi

das selbe problem hatten wir auch.....
bei uns wars so das nils sich immer aufn pott gesetzt hat und gepieselt hat. dann meinte er er wäre auch mit aa fertig.... ist ja was gekommen. für ihn war das nicht verständlich das es dort unten 2 öffnungen gibt.
ich hab ihm dann erklärt das die aa aus dem popo kommt, und nicht aus dem pillemann.... da ging er los, zog sich die buchse runter und hat geschietert #freu
seiddem klappts. aber auch nur zuhause und wenn niemand zuschaut. schiefgegangen ists noch nie.

und dem kiga würd ich die meinung blasen. das kanns nicht sein, echt nicht. der arme junge.... nein ehrlich, wenn die es nicht schaffen nach 25 kindern zu schauen, dann weiß ich es auch nicht. dann haben die ihren beruf verfehlt. aber versuch deinem sohn doch zu sagen das er bescheid geben soll wenn er muss, es passiert ihm nichts und dann geht auch nichts mehr daneben.

lg

jana

Top Diskussionen anzeigen