stottern im kleinkindalter - was hilft?

hallo,

mein kleiner (3,5 Jahre) stottert zur zeit ziemlich heftig. es betrifft immer das erste wort eines satzes.

kennt das jemand? hört das wieder auf oder soll ich gleich zum logopäden gehen?

lg samira

1

also mein sohn 4,5 ist beim logopäden aber aufgrund schlechter sprache

manchmal hat er auch gestottert - bzw zur zeit is auch wieder so eine phase

logopäde hat mir das damals so erklärt

es hat indem moment eigtl nicht wirklcih was mit der sprache zu tun sondern die kinder sind so aufgeregt und wissen nicht was sie zuerst erzählen sollen...

bei meinem hilft es dann das ich ihm die hand aufs bein lege und sage : gaaanz ruhig (natürlcih auch ruhig sagen fg)

dann sortiert er sich im kopf nochmal neu und gut is...die phase geht vorbei =)

2

hallo samira,

das hatten wir auch. unser sohn ist im mai 4 geworden und hatte das jetzt ein gutes halbes jahr. es ist jetzt fast wieder komplett verschwunden.

er hat meist auch das erste wort eines satzes 20x wiederholt. hat aber auch manchmal gar keinen gescheiten satz mehr zusammen bekommen.

ich habe mit der erzieherin darüber gesprochen und die meinte auch, dass es unauffällig ist, er würde zu schnell denken und da käme der mund nicht mehr hinterher.

mir wurde folgendes empfohlen:

- das kind immer aussprechen lassen
- ihn ruhig auch mal unterbrechen lassen (mein gespräch mit jemand anderem), wenn er mir unbedingt schnell etwas mitteilen muss
- auf gar keinen fall das stottern thematisieren, sondern locker darüber hinwegsehen
- ihm ruhig sagen, dass er nochmal ganz langsam anfangen soll

das hat bei uns gut geholfen. das ganze hat jetzt ca ein halbes jahr gedauert und es ist fast ganz weg.

lg
anja

3

Hallo ihr lieben,

das klingt ja super. ich verspanne mich nämlich immer total und habe arge probleme mir nichts anmerken zu lassen wenn er stottert. es tut mir total weh und nochdazu bekomme ich panik falls er dann von anderen kindern verspottet wird.

haben andre kinder euer kind dann doof angeredet deswegen? so in richtung: der kann ja gar nicht richtig reden??

vielleicht spinn ich ein bischen aber wie gings euch als mütter denn so damit???

herzlichen dank von samira

4

Liebe Samira,

in diesem alter nennt man das Entwicklungsstottern und kommt recht häufig vor. Bei fast allen gehts auch genauso schnell wieder zurück.
Das wichtigste ist echt ruhig bleiben, ihn in die Augen schauen und gaaaaaaanz lange ausreden lassen. Und auch wenn er ausgeredet hat noch ein paar Sekunden warten bis du redest. Zuhause sollte es außerdem mnöglichst still sein (Radio, Fernseher aus).

Viele Spiele spielen und Vorlesen. Reime sind gut, da sie dem Kind das Differenzieren von Lauten beibringen und so auch das Gehör trainieren.

Ich bin Selber Logopädin . Mit 3,5 Jahren ist Dein Sohn allerding noch zu jung für eine Therapie. Wenn er in 2 Monaten immer noch stottert und du beunruhigt bist, würde ich ein Beratungsgespräch bie einer Logopädin machen.

Liebe Grüße von Klara

5

Herzlichen Dank Klara!!
Werde mir Mühe geben und von nun an viele Bilderbücher usw. mit ihm zusammen durch-sehen und durch-sprechen..

6

ich würde nicht direkt zum Logopäden gehen, sondern es erst mal vom Kinderarzt beurteilen lassen. Auch ein Kinderarzt (vor allem der Arzt, der das Kind gut kennt) kann das Stottern beurteilen. Der Arzt wird dir Tipps geben, die auf eure Situation zugeschnitten sind. Und euch Logopädie verschreiben, wenn es notwendig ist.

Wir waren auch wegen Entwicklungsstottern beim Logopäden und die Empfehlungen, die wir bekamen, weichen von den Tipps ab, die ich jetzt hier gelesen habe. Ich vermute mal, da gibt es kein Universalrezept, das muss in jedem Einzelfall einzeln entschieden werden.

7

HI Mikolaus,

welche Tipps habt ihr bekommen??

LG von Klara

8

kein Tabu daraus machen, ruhig mit dem Kind über das Problem reden; sagen, dass es anders spricht als andere, aber nicht sagen, dass es etwas falsch ausspricht. Aber in dem Moment, in dem das Kind stottert, das Kind nicht darauf hinweisen. Auch nicht mit Sprüchen wie: "ganz langsam" oder so.

das Kind immer ausreden lassen, aber auch sich selbst nicht vom Kind unterbrechen lassen, die Regeln sollen für alle gelten. das Kind nicht wie einen Kranken behandeln, es nicht anders behandeln, nur weil es stottert. Selbstbewusstsein stärken. Feste Aufgaben im Haushalt verteilen.

9

Hallo,
unsere Tochter (3 Jahre und 2 Monate) stottert zur Zeit auch viel. Sie wiederholt auch immer das erste Wort des Satzes, typischerweise "Aber aber aber aber....."
Es handelt sich aber wohl um sog. Entwicklungsstottern, das normal ist und von selbst wieder weggehen soll. Guck mal zB hier:
http://www.logopaedie-wagener.de/1369646.htm
Meine Schwägerin ist Lehr- und Forschungslogopädin und unterrichtet angehende Logopäden in Stottertherapie und die hat uns bestätigt, dass es sich wohl um dieses "Entwicklungsstottern" handelt. Ihre Tipps waren ähnlich wie die auf der Internet-Seite, die ich oben genannt habe. Vor allem also "Geduldig zuhören." Fällt uns allerdings spätestens ab dem 10. ABER auch ziemlich schwer, aber da muss man wohl durch....
Ich würde mir sonst auch noch mehr Sorge machen, aber wenn es die Fachfrau so sagt, geht es wohl wirklich von selbst wieder weg!
LG
rain72

Top Diskussionen anzeigen