Schlafwandeln und Pipi machen

Hallo,

unsere Tochter (fast 6 Jahre) hat schon seit einiger Zeit das Problem des Schlafwandelns. Wir hatten es auch mit dem Kinderarzt besprochen, der uns beruhigte...manche Kinder haben diese Phase.
Jetzt fängt sie aber an, sich während des Schlafwandelns zu "erleichtern". Sie zieht ganz normal die Unterhose aus, huttert sich hin und macht in eine Ecke. Meist auf ihren Teppich im Kinderzimmer.
Sie weiß danach nichts mehr davon.
Beim ersten Mal hat sie Rotz und Wasser geweint und meinte felsenfest, sie hat da nicht Pipi gemacht.
Was können wir denn tun? Woran liegt das denn?
Es tritt auch meist phasenbedingt auf. Manchmal ist wochenlang Ruhe und dann fängt es wieder an#schmoll

Bitte um Hilfe!
Anka

1

Mein Sohn wird 4 Jahre immer zwischen 3 und 4 Uhr geht er schlafend aufs WC richtig mit Augen zu und danach schleicht er sich bei uns ins Bett. Weis net ist so gewohnheit bei Ihm geworden.

Hat aber noch nie in eine Ecke gemacht, vielleicht mal mit verbundenen Augen mit der kleinen den Weg üben vielleicht prägt sich das ins unterbewustsein ein und sie geht dann ins bad.

2

Hallo,

auch unsere Tochter ( 3 Jahre ) schlafwandelt immer vor und zu Vollmond seit einiger Zeit. Zwar macht sie nicht Pipi währenddessen, aber sie läuft auch mal rum und hat auch schon mal ihren Bettbezug abgezogen. Richtig schlimm war es einige Zeit, als sie laut schreiend in ihrem Bett saß und aber nicht ansprechbar war. Für mich war das ganz arg schlimm, da sie schrie, als ob der Tod persönlich hinter ihr stünde, ich ihr aber nicht helfen konnte. Das hat sich zum Glück etwas gelegt.
Wir haben mit unserem Kinderarzt darüber gesprochen obwohl ich angst hatte, der würde mich nicht ernst nehmen und meinem Kind eine seelische oder psychische Störung diagnostizieren. Der Arzt hat uns speziell für meine Tochter Globulis empfohlen. Seit dem wir diese immer abends, ca. 1 1/2 Wochen vor Vollmond geben, hat sich das alles etwas beruhigt. D.h. sie schläft immer noch recht unruhig und redet im Schlaf und wälzt sich hin und her, aber die Schreie, die mir das Herz zum stillstehen gebracht haben, bleiben jetzt aus.
Ich hab auch gehört, daß man wandelnde Kinder nicht wecken darf, sie erschrecken sonst zu sehr. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, daß du dein Kind, wenn du es mitkriegst wie es wandelt, vorsichtig zurück ins Bett tragen kannst. Vielleicht ist es ja auch möglich, die Kleine aufs Klo zu setzen. Wegen dem Pipi auf dem Teppich würd ich nicht schimpfen. Es ist ganz sicher keine Absicht von deiner Tochter. Schlafwandeln äußert sich halt bei jedem anders. Einige fressen da den Kühlschrank leer!

Obwohl unsere Tochter schon 3 Jahre ist, haben wir jede Nacht das Babyphon an. Der Schreck, als sie die ersten Male gewandelt ist, steckt immer noch in unseren Knochen und wir wollen dumme Situationen (Vielleicht spaziert sie ja mal aus der Haustür) vermeiden.
Ach ja, mach dich nicht allzu verrückt, Schlafwandeln ist ja keine Krankheit und soll ja mit der Zeit wieder etwas nachlassen.

Hoffentlich konnte ich helfen

alles liebe
voyager

3

hallo,
also ich würde auch ein babyphone nehmen und den weg mit ihr üben im dunkeln!
ich schlafwandelte viele jahre lang.es hat sich in der pubertät etwas gelegt.heut red ich nur noch viel.mein mann und sohn allerdings auch!!!wir haben halt viel zu sagen!;-)

alles gute
nana

4

hallo ,
ja das kenn ich ;-)
macht mein 4 jähriger auch und zwar öfters,
da ist die küche...der teppich...die spielzeugkiste vom kleinen :-( u.s.w
war auch schon beim arz, beobachten... und alle türen und fenster zu machen nachts,bitte...
und nicht wecken....
meiner weis das am anderen tag nicht mehr ;-)
liebe grüsse tanja

5

Meinst Du, das "Problem" gibt sich wieder?
Das mit dem Wecken wusste ich schon - hat mein Kinderarzt auch schon gesagt. Aber Du hast etwas Wichtiges angesprochen: Wir sollten die Haustüre abschließen!#klatsch Mensch, was wäre, wen sie eines Nachts rausspaziert#schock
Danke für Deine Antwort!

6

Danke an Euch,

was mich allerdings sehr beunruhigt ist, dass Eure Kinder noch viel kleiner sind...da ist das vielleicht eher normal.
Aber meine Süße wird jetzt bald 6 Jahre:-( eigentlich sollte man da nicht mehr: "nachts auf die Toilette gehen üben" zumal sie seit ihrem zweiten Lebensjahr tags wie nachts trocken war - bis jetzt#schmoll Sie weiß aber nun wirklich absolut nichts mehr von ihrem nächtlichen Wandeln. Teilweise schreit sie auch aus panischer Angst, redet wirres Zeug, wehrt sich, versucht sich zu verstecken - als wäre sie in Todesangst#schmollsie reagiert auch gar nicht aus uns, außer wir fassen sie an - dann schlägt sie um sich.
Es ist nicht so einfach.
ich hoffe so, dass sich das wieder gibt...

Top Diskussionen anzeigen