Spielzeug im Kindergarten Kaputtgegangen

Hallo,

wie würdet ihr euch verhalten?

Meine Tochter hatte heute am Spielzeugtag in der Kita ihr Barbie-Pferd mit.

Nun kam sie heute nach Hause, das Pferd kaputt (beide Vorderbeine ab, irreparabel). Sie sagte, dass das ein bestimmter Junge war.

Nun kenne ich diesen Jungen und weiss, dass es sicher nicht mit Absicht war. Andererseits ist es schade um das Pferd, das nicht mehr zu reparieren ist und knapp 20 Euro gekostet hat.

Wie würdet ihr euch verhalten? Ärgere mich schon, für mich ist das eine Menge Geld.

Hab gedacht, ich frag am Montag nochmal die Erzieherin, ob sie Genaueres mitbekommen hat. Sollte ich die Mutter fragen, ob sie uns das Pferd ersetzen kann? Springt für sowas eine Versicherung ein oder wäre das Übertrieben von mir, das Geld einzufordern.

LG
Angeloona

1

Hallo,

ich kann ja deinen Ärger verstehen, aber im Grunde genommen finde ich es nicht in Ordnung, eigenes Spielzeug mit in den Kindergarten zu nehmen. Ist doch eigentlich vorprogrammiert, dass da Streit entsteht.

LG
Alexa.

2

Hallo Alexa,

es ist in fast jedem Kindergarten gang und gäbe, daß ein Mal in der Woche "Mitbringtag" ist.

Die Kinder freuen sich immer drauf und jeder bringt etwas von zuhause mit. An den anderen Tagen ist es nicht erlaubt.

Also ist es nicht eine Frage ob man etwas in Ordnung findet oder nicht. Man kann es ja seinem Kind nicht verwehren, wenn es nunmal solche Tage gibt im KiGa.

Gruß
Barbarelle

5

Freitags ist immer Spielzeugtag im Kindergarten, da dürfen/sollen die Kinder ihr eigenes Spielzeug mitbringen.

weiteren Kommentar laden
3

HY
WIR HABEN AUCH SO EIN SPIELZEUGTAG IM KIGA VOM SOHN WO SIE SACHEN MITBRINGEN DÜRFEN VON ZU HAUSE

also ich würde den eltern bescheid sagen evtl auch über die erzieher das dieses pferd ersetzt wird.. das geht ja nicht das es kaputt gemacht wird.. finde das sollte jedes kind früh möglichst lernen .. von anderen leuten auf die sachen acht zu geben
gruss
rebecca

4

Hallo!

Ich kenne diese Spielzeugtage nur zu gut und gebe meiner Tochter seit einer gewissen Zeit nur noch Spielzeug mit was einen geringeren Wert hat als manch andere Sachen in ihrem Zimmer!

Ich habe selber im Kiga gearbeitet und auch da gab es diesen Spielzeugtag von dem ich gar nicht begeisert war...aber nun gut!
Es gab auch Fälle in denen die Spielsachen kaputt bzw. auch mal verloren gegangen ist.
Einmal kam sogar eine Mutter zu mir und meinte strikt das sie den Warenwert von uns bezahlt bekommen will weil wir ja dafür verantwortlich wären das das Spielzeug nun kaputt ist!

Meiner Meinung nach ist es jedes Kind selber, und ich würde es auch so machen das ich mal mit der Mutter von dem Kind reden würde-zumindest deshalb das sie es weiß!

An Deiner Stelle würde ich beim nächsten Spielzeugtag gemeinsam mit Deiner Tochter ein Spielzeug aussuchen das weniger Wert hat als das Pferd für 20 Euro!

Liebe Grüße

7

Bei uns ist das im Kindergarten schriftlich geregelt: Am Spielzeugtag können die Kinder ein eigenes Spielzeug mitnehmen. Geht es kaputt oder verloren, haftet der Kindergarten nicht. Ich sage meinen Kindern jedes Mal, dass sie sich das gut überlegen sollen, ob sie ein großes oder teures (wenn auch eher ein ideeller Wert) Spielzeug mitnehmen wollen. Und wenn ich der Meinung bin, dass sie eine Sache nicht mitnehmen sollten, sage ich das auch.
Wenn meinen Kindern also im Kindergarten etwas verloren geht oder kaputt geht, dann werde ich sie trösten, aber letztlich ist es so, dass man sich des Risikos bewußt ist. Ich bestehe nicht auf Ersatz, es sei denn, ein Kind klaut die Sache oder zerstört sie mutwillig (unter Zeugen).
L G
Gunillina

8

ich versteh dich voll und ganz... bei uns gibt es keinen spielzeugtag, ganz im gegenteil: es istr nicht erwünscht etwas mitzubringen. die ersten tage ist ein plüschtier oder schnuffeltuch erlaubt, aber dann soll es zu hause bleiben.
wäre bei uns spielzeugtag würde ich bestimmt nicht so etwas kaputtbares wie ein barbiepferd mitgeben... die dinger sind ja so schon leicht kaputt zu bekommen, auch ohne streit und absicht, aber nun ist es nun mal zu spät... fürs nächste mal wirst du schlauer sein, und grad wenn es bei dir (wie bei vielen anderen) nicht so locker sitzt wirst du in zukunft wohl besser aufpassen...

Da keine versicherung wegen 20€ einspringen wird, geschweigedenn aus dem grund, wirst du es selber bezahlen müssen. Wenn du die mutter des "verursachers" drauf ansprichst, wird sie sagen es sei keine absicht gewesen und soetwas geht nunmal leicht kaputt - ich an ihrer stelle würde es auch nicht übernehmen - ganz ehrlich: da könnte ja jeder kommen...

Also ich würde es unter E wie Erfahrung buchen und entweder ein neues kaufen, gucken ob du ein ähnliches gebraucht bekommst oder deinem kind bei der gelegenheit beibringen dass es besser auf ihren kram achten muss und es so lassen wie es ist oder eben später bei gelegenheit (oder wenn geld da ist oder günstigeres pferd gefunden ist) ersetzen. so oder so ist der lerneffekt fürs kind nicht verkehrt - will sagen: nimms positiv... das passiert, ist ärgerlich, aber nicht zu ändern. und nächstes mal bist du schlauer und sie nimmt eine puppe oder nen teddy mit der weniger schnell kaputt zu bekommen ist...

9

Hallo,

ich bin der Meinung, dass ihr auf dem Schaden sitzen bleibt.

Bei uns gibt es auch so einen Spielzeugtag, und jeder sollte sich bewusst sein, dass etwas gestohlen werden könnte, oder es versehentlich kaputt geht. Der Kindergarten haftet grundsätzlich nicht! (zumindest bei uns - und das finde ich auch in Ordnung)

Was solls, das ist nunmal so.

Ich würde nichts ersetzen, aber auch nichts ersetzt haben wollen.

Wenn ein Kind bei euch spielt und macht versehentlich etwas kaputt, verlangst du dann von den Eltern auch das Geld dafür?
Das finde ich albern.

Ist halt nunmal der Lauf der Dinge.

Uns wurde mal eine Gitarre gestohlen. Naja, persönliches Pech, ist halt so. Zwar ärgerlich, aber nicht zu ändern.

LG Mel

10

Ich habe meinem Sohn damals äußerst selten was mitgegeben und wenn, dann nur ein kleines Matchboxauto oder so, weil es vorprogrammiert ist, daß das Spielzeug hinterher kaputt ist. Es war immer ein Kampf, weil er oft seinen Sandkastenbagger oder eben ein bestimmtes Auto mitnehmen wollte, aber ich bin da hart geblieben, das Spielzeug bleibt zuhause, wenn es was war, wo schnell kaputt gehen kann. Ein Junge hat meinem Sohn mal die Brille runtergeschlagen, 2 andere Kinder haben es bezeugt. Die Brille war keine 2 Wochen und kaputt. Die Mutter hat nicht gezahlt, sagte, der Kindergarten ist versichert, ich soll mir das GEld von denen holen, die haben die Aufsichtspflicht. Die Erzieherinnen haben sich doof gestellt, sie hätten nichts gesehen, blablabla, obwohl es ja eben 2 andere bestätigt haben...Tja, das Ende vom Lied, eine ewige Streiterei, bis es mir zu blöd war und ich die Reperatur selbst bezahlt habe.
LG
honigmami

Top Diskussionen anzeigen