Ab welchem Alter können Kinder alleine Baden?

Angelehnt an die Badediskussionen der letzten Zeit bei denen alle Mütter als verantwortungslos beschimpft wurden frage ich mal in die Runde:

Wann dürfen Kinder alleine Baden?

In keiner der vielen Diskussionen haben die Rettungsassistenten, Krankenschwestern, Opfer, Nachbarn der Ertrunkenen, Frauen die gesehen haben, dass ein Kind in der Pfütze ertrunken ist, Ersthelfer und so weiter und so weiter auf die Frage geantwortet:

Wann kann ich mein Kind alleine Baden lassen?

Wenn es schwimmen kann! War eine Antwort.
Aber Dreijährige haben noch einen schweren Kopf, können also ertrinken. (Es gibt Dreijährige die Schwimmen können)

Es ertrinken auch Erwachsene in seichtem Wasser. Gut da sind gesundheitliche Probleme oder evtl. falsches Verhalten der Grund. Kinder verhalten sich oft falsch.

Also:

Wann dürfen/sollten Kinder alleine baden?

Haarerauf

1

Ich würde spontan sagen, wenn sie so 5 oder 6 sind, also in der Vorschule bzw. Grundschule sind... #kratz

LG Kristin

5

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=1545319

Hallo Kristin,

damit wärst Du schon disqualifiziert.
Siehe Disukussion.
Aber immerhin vertrittst Du die Mehrheit der User.

#herzlich

Haarerauf

(Meine Kinder dürfen alleine baden, sind Kindergarten/Schulkinder)

10

Naja wenns danach geht musst du deinem 14jährigen Kind immernoch hinterherkacken weils in der Badewanne ohnmächtig werden und ertrinken könnte, oder?! #schock

Sowas passiert schließlich auch Erwachsenen...

Dann lass ich mich jetzt mal disqualifizieren ;-)

LG Kristin

2

Grundschule und schwimmen können.

LG
Christina

3

Hallo,

inwiefern Baden? Wobei das bei mir keine Rolle spielt ob Badewanne oder Schwimmbad.

Ich Handhabe das so, das ich stets meine Kinder, sowohl in der Badewanne als auch im Schwimmbad, im Blickfeld habe.

Ich denke aber, wenn die Kinder in einem gewissen Alter sind, und das Alter lege ich jetzt für mich persönlich noch nicht fest, da wir es jetzt, mit 4,5 und 2,5 Jahren noch nicht erreicht haben, sieht die Lage schon wieder anders aus!

LG

Natalie+ Lena und Alina#huepf

4

Ich würde immer im Badezimmer bleiben bis Noah in die Schule geht. Er macht es jetzt schon suoer mit dem Baden, so dass ich manchmal echt geneigt bin, mal eben schnell in der Küche das Essen vorzubereiten, oder so.Mach ich aber nicht, er ist knapp 4 und noch nie in der Wanne untergegangen, aber trotzdem: Wenn es dann passiert, wenn ich kochen gegangen bin, was dann? Ne, dann lieber auf Nummer sicher gehen. Vorher muss das Kind meiner Meinung nach auch schwimmen können und sich auch im Schimmbad alleine über Wasser retten können, wenn es z.B. ins Becken fällt und sioch sogar verschluckt.
Lg,Dannie

6

Hallo,

die Antwort darauf interessiert mich auch.

Meine Tochter badet alleine, seit sie 2.5 ist. Aber immer in Höhrweite. Wenn es ruhig ist, rufe ich, wenn keine Reaktion stürze ich ins Bad. Passiert ist zum Glück noch nichts.

Ich halte von der Aussage: "Wenn es schwimmen kann" echt überhaupt nichts!

Schwimmen geht in der Badewanne garnicht, wie soll es also helfen?

Ich denke, ich habe meiner Tochter die Regeln erklärt (nicht aufstehen, und so weiter). Sie taucht auch mal, ruft mich fast jede Minute, weil sie was zeigen will.

Ich kann und möchte nicht neben ihr hocken. Das möchte sie ausserdem auch nicht. Sie trinkt gern Badewasser, was ich untersage ;-)

Punkt um,
ab wann? Ich weiss es nicht.

Aber die anderen anscheinend auch nicht *schulterzuck*

LG Mel

7

google mal. Experten empfehlen das Grundschulalter und schwimmen können.

Natürlich kann man in der Badewanne nicht schwimmen. Dennoch ist schwimmen zu können eine schützende Fähigkeit, die einem Kind auch vor dem Ertrinken in der Badewanne hilft.

Du kannst auch gerne deinen Ki-Arzt dazu befragen. Er wird dir gewiss davon abraten, ein 2,5 jähriges Kind unbeaufsichtigt im Wasser zu lassen. Ertrinken geht schnell und leise. Nach 3 Minuten kommt es zu Hirnschädigungen, nach spätestens 4 Minuten tritt der Tod ein. Es gibt kein Hilfeschrei oder Platsch, wenn ein Kind wegrutscht und der Reflex des nicht Wiederaufstehens eben nicht einsetzt.

LG
Christina

16

1. solltest du deine Visitenkarte nicht ändern?

2.
>>Der Prozess des Ertrinkens beginnt, wenn jemand nicht mehr in der Lage ist, Mund
und Nase vor dem Untertauchen in Wasser zu bewahren.
Der Ertrinkende versucht, sich durch heftige Körperbewegungen aus dem Wasser
zu befreien und hält dabei krampfartig den Atem an. Das Atemanhalten wird jedoch
unmöglich, wenn beim Sturz ins Wasser kleinere Wassermengen eingeatmet wurden
und einen Hustenreiz verursachen. Es kommt dadurch vermehrt zum Verschlukken
von Wasser, begleitet von Erbrechen mit gelegentlicher Aspiration (Anatmung)
von Erbrochenem.
Durch die nachlassenden Körperkräfte kann sich der Ertrinkende nicht mehr über
Wasser halten und wird schließlich bewusstlos.<<
(http://www.berufsfeuerwehr-mainz.de/layenhof.pdf)

Ertrinken geht ganz einfach und schnell.

Und hier noch etwas interessantes - Tauchreflex bei Babys:
http://www.docs4you.at/Content.Node/PresseCorner/DieGanzeWoche/Artikel2004/tauchreflex.php



Also- alles in allem. Du handelst sehr, sehr verantwortungslos. Liegts am Alter, an der Einstellung, an deiner Bequemlichkeit die ich dir jetzt mal unterstelle?

Beweg deinen Hintern und bade dein Kind. Wenn es planschen will, geh mit ihm schwimmen- MIT Schwimmflügeln.

Meine Meinung.

sparrow

weitere Kommentare laden
8

Mein 3jähriger badet mit offener Badetüre und ich habe immer Kontakt zu ihm. Ich würde ihn nie alleine lassen. Ich habe unten schon geschrieben das in unserer Nachbarschaft ein 5jähriger Junge in der Badewanne ertrunken ist. Die Frau hat Wäsche aufgehängt! Der Kleine ist ausgeruscht und das wars! Ich könnte mir das nie verzeihen deshalb schwirr ich auch immer um ihn herum! Ich erledige alles in seiner Nähe oder ich bin bei ihm solange er in der Wanne sitzt! Solange mein Junge nicht sicher ist darf er auch nicht alleine baden. Er ist im Freibad ja auch nicht alleine und zuhause im Pool auch nicht. Kinder sind unzurechenbar, man weiß nie wie die Kleinen reagieren! Wann sie das Seepferdchen haben , können sie alleine baden. Meine jüngste Tochter konnte mit knapp 6 Jahren super schwimmen, da hatte ich bei ihr keine Angst mehr. Mein Kleiner muss noch warten! Ich bin lieber zu vorsichtig als zu nachsichtig !

Liebe Grüße Gaby

9

Ups, habe mich vertippt! Der Kleine war 4 jahre alt#hicks!

11

Hallo!

Der Junge bei dem mein Partner Zivi war, ist mit 8 Jahren im wadentiefem Wasser beinahe ertrunken und dass obwohl er schwimmen konnte.

Also demnach wohl nie.

Ich glaube nicht, dass es ein bestimmtes Alter gibt. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und auch auf das Kind abstimmen, ob es sich zB an Regeln (nicht hinstellen) hält oder eher ein "Rabauke" ist.

Viele Eltern sind beruhigter wenn das Kind schwimmen kann, aber es nützt nicht immer etwas.

LG kanakilu

12

hallo!!
grundschule,vorher nicht...
ich bin wohl eher typ übermutter,sitze immer brav daneben,manchmal 45 minuten#schwitz
meistens trage ich mir aber masken auf und färbe augenbrauen,schaffe ich ja sonst nicht;-)(waschbecken ist genau neben der wanne)
lieben gruss,nadine

20

Hi Nadine,

genau sowas mache ich auch immer, Nägel lackieren usw. Ich bin auch viel zu ängstlich. Wir haben eine rutschfeste Matte aber darauf vertraue ich nicht. Unsere große Tochter 4 1/2 Jahre liebt das reinrutschen in die Badewanne an der Rückenschräge und lässt es sich leider auch nicht nehmen (aber mal ehrlich, hab ich als Kind auch zu gerne gemacht!!!) Deshalb bleibe ich auch die Zeit in der sie baden sind im Bad.

Lg Natascha

13

meine 4jährige badet alleine....
Mit offener türe und ich hab ales im hörfeld,sie bleibt brav sitzen und spielt....
grundsculalter und schwimmen können#kratz
Hab ich ja noch nie gehört....
na ja jedem das seine.

21

Jedem das seine?#kratz
Du meinst: dem einen sein ertrunkenes Kind und dem anderen das überlebende?? Du scheinst die Diskussion nicht ganz verfolgt zu haben. Hier geht es nicht um die Möglichkeit, von einem Meteoriten erschlagen zu werden, sondern um eine Todesart von Kindern, die sehr häufig vorkommt, bei Müttern, die in Hörweite waren. Weil man nämlich nichts davon hört, wenn das Kind stirbt.
Liest du hier: www.zeit.de/1999/38/Der_stille_Tod_im_Planschbecken

Davon abgesehen muss ich bei diesem Lieblingsspruch vieler Urbianer "Jedem das seine" ganz furchtbar schlucken. Viele wissen offenbar nicht, was dieser Spruch für eine Historie hat (das stand als "Willkommensspruch" am Konzentrationslager Buchenwald, nur zur Info.)
Gruß
Anne

22

#pro#pro#pro

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen