Ab welchem Alter können Kinder Ironie richtig einordnen?

Hallo,
nachdem wir eine Auseinandersetzung mit den Erzieherinnen meines Sohnes(4) hatten, würde mich oben genannte Frage interessieren. Es ging um eine Bemerkung einer Erzieherin einem anderen Kind gegenüber, die mein Sohn mitbekommen hatte und wochenlang Ängste deswegen hatte. (damals war er übrigens noch 3) Nachdem wir seine Haupterzieherin darauf angesprochen hatten, hatte sie - ohne der Sache auf den Grund zu gehen - sofort abgestritten, dass irgendjemand in dieser Einrichtung so etwas sagen würde, da es total unprofessionell wäre und wir wüßten ja alle, dass unser Sohn eine große Phantasie hätte. Wochen später hatte sie dann wie nebenbei erwähnt, dass sie jetzt mit besagter Erzieherin gesprochen hätte und diese hätte zugegeben, diese "flapsige" Bemerkung ausgesprochen zu haben, aber sie wäre "nicht so ernst gemeint gewesen..." (Kein Wort mehr vonwegen "unprofessionell")
Haben Eure Kinder auch Probleme, Ironie als solche zu erkennen? Und sollte eine Erzieherin sich nicht mit "flapsigen" Bemerkungen den Kindern gegenüber zurückhalten?
LG, marketa

1

hallo marketa,

also eigentlich hat ironie oder auch flapsige bemerkungen nichts im kindergarten zu suchen.

ich glaub so pauschal kann man nicht sagen wann kinder ironie verstehen, aber ich bin mir sicher das dies nicht mit 3 oder 4 jahren der fall ist.

kinder lügen z.b. ja auch erst so mit etwa 4 jahren bewusst, es sei denn sie kriegen es früher schon vorgelebt.

ironie gegenüber kindern finde ich fies und alles andere als professionell, egal ob ich erzieherin bin oder nicht. selbst für einen erwachsenen ist ironie nicht immer als solche zu deuten, wie bitte soll dann ein kind das dann verstehen???

inwieweit es dir etwas bringt weiss ich nicht, da dir ja die eine erziheerin schon alles berichtet hat und im prinzip den wind aus den segeln genommen hat. eigentlich erschütternd wenn man da steht und seinem kind im prinzip sagen muss das der erwachsene ein "wenig" gelogen hat.

erwachsene sind halt manchmal blöd und denken nicht immer darüber nach was sie sagen oder tun. ;-)

lliebe grüsse
nicole

2

Hallo,
mit deiner Meinung zur Ironie gebe ich dir vollkommen Recht, aber beim Lügen muß ich Dir wiedersprechen. Kinder - besonders im Alter von 4-5 Jahren - haben eine extreme Phantasie und auch wenn es für uns Erwachsene eine glatte Lüge ist, was die Kleinen erzählen GLAUBEN die Kinder das was sie erzählen.
Schönen Fußballabend,
Juliane

7

Hallo Nicole,

also dass Kinder "erst" so ca. mit 4 Jahren "richtig" und bewusst lügen ("können"), glaube ich EINFACH NICHT!#contra#contra
Und zwar aus dem Grund (nicht), weil, wenn man z.B. schon 2jährige fragt (oder darauf aufmerksam macht), ob/dass sie z.B. ein anderes Kind geschubst/gehauen/gezwickt... etc... etc... etc... haben oder aber dass/ob sie die Pampers mit etwas "Größerem" "gefüllt haben, kommt auch in noch SOOOO JUNGEN Jahren ein energisches und kategorisches Nein - auch wenn es 100x nicht stimmt und man das Gegenteil "beweisen" kann. Auch wenn sie noch nicht viel sprechen können (je nachdem), aber ein Nein oder ein Kopfschütteln kommt da IMMER(!) (und ja, ich spreche da aus Erfahrung, weil ich das schon des öfteren beobachtet und miterlebt habe). Und insofern bezeichne ich dies auch in DIESEM Alter bereits als "Lüge"... naja, zumindest als dementieren und dementieren ist ja "im Grunde" gemommen auch gelogen - und nicht nur im Grunde genommen. Meine Meinung und Erfahrung.


Gruß M.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Irnoie im wirklichen verstehen und begreifen kann schon mit 6 jahren anfangen oder auch erst mit 10 - 11 jahre.. is so ne sache wie das kind es wirklich versteht..

aber auf keinem fall vor 6 jahre.. dafür is das gehirn noch ned weit genug... aber lügen und geschichten erzählen können sie schon mit 3 jahren super. meistens fängt das mit 2 1/2 jahren an.. da versuchen sie es so die ersten male... mein sohn mit jetzt 3 jahre versucht mir jeden tag irgendwelche geschichten auf den tisch zu legen.. aber meistens grinst er dabei bisl.. und wenn ich dann bisl nachhake gibt er es dann zu...

oder mein tageskind is im mai 5 geworden.. was die an lügen kennt..wahnsinn... und sie überlegt auch genau was sie sagt und wenn man sie ertappt stellt sie sich halt mal kurz auf "blöd"....

nur wie oben schon berichtet.. sowas gehört definitv nicht in den kindergarten....

lg dani und justin

4

OH DOCH das ist UNPROFFESSIONELL!!!
Ich arbeite selbst im Kiga und rege mich über sowas total auf! Wenn das ausgebildete Erzieherin sind sollten sie wissen dass Kinder im Kiga keine Ironie verstehen!!! Grrrrrrrrrrrrr...:-[

5

Hallo,
ich kann nur sagen, dass mein Sohn mit 6 Jahren immer noch nicht immer erkennt, wenn jemand etwas ironisch sagt, oder Scherze macht. Alles was Erwachsene sagen, nimmt er als Wahrheit und oft muss ich ihm dann erklären, dass es nur scherzhaft gemeint war...

Ich glaube, für sowas brauchen Kinder ziemlich viel Zeit.

Deswegen meide ich meistens solche Aussagen, aber leider denken nicht alle Menschen daran...

LG
ismena

6

Hallo,

mich würde jetzt mal interessieren, WAS GENAU die Erzieherin denn gesagt hat? (WENN du es denn überhaupt sagen WILLST?!).

Und ja, ich finde unbedingt auch, dass Ironie - GESCHWEIGE DENN Zynismus und Sarkasmus - ABSLUT NICHTS im Kiga verloren hat - und schon gar nicht bei noch so JUNGEN Kindern, denn im Kigaalter versteht man das mit Sicherheit (NOCH!) nicht und deutet es dann noch grottenfalsch und fasst es u.U. auch noch als Kompliment auf (damit meine ich ein ironisches oder zynisches: "Toll... !")

Des Weiteren finde ich auch, dass diese Dinge (also Ironie/Zynismus/Sarkasmus) auch in der Erziehung zu Hause sowie auch in der Schule nichts verloren haben ("obwohl" man es ja dann - z.B. in der Schule - mit zunehmendem Alter - versteht und richtig einordnen und deuten kann), aber ich finde es einfach "irgendwie" total panne!
Dann "lieber" und "besser" mal "richtig" SCHIMPFEN und MECKERN, WENN es denn mal angebracht ist, denn Ironie/Zynismus/Sarkasmus signalisieren ja mehr als deutlich, dass man sein Gegenüber/sein/e Mitmenschen nicht ernst nimmt.

Und ich würde mir auch von der Erzieherin in Zukunft DRINGENDST "flapsige" Bemerkungen (wie du es nennst) ganz energisch verbitten - und das klar und deutlich und unmissverständlich. Und wenn sie sich nicht dran halten würde, würde ich mal die Leitung darauf ansprechen. Tut mir leid, aber sowas geht echt nicht und da würde ich (auch) arg empfindlich reagieren.


Gruß M.

Top Diskussionen anzeigen