Spiegelreflexkamera für Anfänger

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
Ich suche eine "günstige" Einsteigerkamera Spiegelreflex für den kleinen Geldbeutel. Canon oder Nikon wäre nicht schlecht, aber die sind wahrscheinlich sehr teuer. Wollte ein Mittelklassemodell und mein Preislimit liegt bei 300€, da ich erstmal probieren möchte, ob ich überhaupt damit zurecht komme. Wenn alles passt, kann man sich ja später immer noch was besseres kaufen.

Danke, für eure Antworten!
LG

1

Für das Budget gibt es keine DSR, evtl. maximal im super sonderangebot.

Und warum billig kaufen, wenn man später neu kaufen muss. Die alte Kamera kauft Dir ja kaum jemand zu guten Konditionen ab... Das Geld wäre dann versenkt. Für 400 kriegt man schon eine passable Canon, die reicht dann auch für den Einsteiger wenn man nicht irgendwann Höhenflüge veranstalten will.

Wir haben 2007 eine Nikon genommen (D80), die haben wir heute noch und sie macht immer noch gute Bilder. Das ist ja auch eine Investition für Jahre... Ein gutes Zweitobjektiv haben wir später mal dazugenommen.

2

Danke, für Deine schnelle Antwort.
Ich würde mir auch gerne was "besseres" kaufen, aber das Budget gibt momentan nicht mehr her.
Da muss ich wohl noch etwas sparen.
Bin absoluter Anfänger, was Fotografie anbetrifft und wollte erstmal schauen, ob das hobbymäßig was für mich wäre.
Ist ein Zweitobjektiv zwingend notwendig?
Wofür wird es verwendet, für schärfere Bilder, oder bessere Belichtung?

3

Ich habe damals die Nikon als sogenanntes Kit gekauft, das Standardobjektiv reicht für erste Erfahrungen und für den Alltag. Aber irgendwie fehlte immer etwas in Bezug auf die Recihweite (Zoom). Hab dann nach Jahren ein einfaches Teleobjektiv dazugekauft. Vorteil bei den "guten" Kameras ist ja, dass der Verschluss gleich bleibt und alle Objektive des Herstellers auf alle Kamerybodys passen.

Das Tele verwende ich mittlerweile oft um vom Rande des Geschehens Nahaufnahmen machen zu können. Es hat einen Verwackelschutz und macht kontrastreichere Bilder als das einfache Objektiv, die Farben wirken auch kräftiger. Für nähere Aufnahmen ist das aber nix, man muss halt immer Abstand haben zu den Motiven und gute Belichtung der Umgebung.

Eine Eierlegend Wollmilchsau gibt es nicht, bzw. die sind exorbitant teuer. Fang erstmal mit dem Standardobjektiv an, Du wirst merken was Dich irgendwann interessiert und was Du für Deine Bedürfnisse brauchen wirst.

weiteren Kommentar laden
5

Eine günstige Kamera unter 300 Euro ist schwierig und macht keinen Sinn. Eine DSLR holt man sich, wenn man auch mal das Objektiv wechseln möchte. Allein ein gutes Objektiv kann teuerer als die Kamera sein (Zoom, Blende).
Wenn dann Kompaktkamera oder wirklich mit dem Smartphone bilder machen.

6

Ist es möglich, mit einer Kompaktkamera Fotos zu schließen, wo ein Objekt im Vordergrund scharf ist und der Hintergrund verschwommen?

7

Das geht sogar mit den aktuellen Smartphones!

Wir haben unsere Digitale Spiegelreflex verkauft weil wir die nicht mehr benutzt haben, da unsere aktuellen Smartphones ausreichend gute Bilder machen.
Ja ich höre schon das aufschreien eines Semi Profis mit einer DSLR ;-)

Den einzigen Vorteil den Kompaktkameras noch haben ist der echte Zoom und geringere Lichtempfindlichkeit durch das größere Objektiv.
Eine digitale Spiegelreflex macht natürlich in vielen anderen Bereichen bessere Bilder, die aber eigentlich nur Profis und Semi Profis interessieren.

Gruß
Demy

weitere Kommentare laden
16

Hallo, ich bin gerade über Deinen Beitrag gestolpert. Ich verkaufe gerade meine alte Spiegelreflex, weil ich umgestiegen bin. Es ist eine Olympus, welche genau, müsste ich zu Hause nachschauen. Es sind zwei Akkus und 2 Objektive dabei, Tasche natürlich auch. Die Kamera macht sehr gute Aufnahmen, ich habe sie leider nicht oft genutzt, meist auf Ausflügen im Urlaub, im Alltag weniger, sie ist also in einem top Zustand. Solltest Du Interesse haben, schreib mich doch bitte per VK an.
LG Dani

18

Hallo,

also bei einer Spiegelreflex kannst du schon ne Menge Geld lassen. Wenn du das Hobby intensivieren willst, reicht aber keine Kompaktkamera oder gar smartphone.
Ich habe eine uralte digitale Spiegelreflex von Canon, welche Du sicher noch gebraucht für dein Bugdet bekommst. Wichtiger sind die Objektive und üben, üben, üben.

Ich fotografiere schon als intensives Hobby, incl. Mitgliedschaft in einem Fotoclub, mit Ausstellungen, Workshops und allem.
Aber meine Kamera ist immernoch die uralte Canon EOS 350 D. Nicht Lachen, meine Bilder werden gelobt und auch ausgestellt.
Fang mit was Gebrauchten an und wenn es Dir Spass macht, investiere in gute (und leider teure) Objektive.

Viel Spass!

19

Falls du immer noch an einer Kamera interessiert bist, dann hast du 2 Möglichkeiten. Die erste wäre du besuchst einen Fotoladen in deiner Nähe bzw suchst auf Ebay, Rakuten usw nach gebrauchten DSLR-Kameras, da bekommst du schon für 150 Euro recht gute Einstiegmodelle oder 2. Möglichkeit, du besuchst einen Fotoladen in deiner Nähe und bittest dort um eine sogenannte Keihkamera, kostet ein paar Euro am Tag und du hast alles nötige dabei und kannst deinem Forscherdrang nachgehen.

Wenn du tatsächlich in die Fotografie einsteigen willst, dann kauf dir imner die nächstbesseren Modelle, Einstiegsmodelle sind Quatsch und Geldmacherei. Nikon 5er Reihe und du hast eine Kamera die du so schnell nicht wieder missen möchtest.

Aber fotografieren ist ein richtig teures Hobby, mit der Kamera selbst ist es allein nicht getan. Du brauchst noch Filter, Blitz, Objektive, Tasche, Stativ usw.

Grüße Schubart

20

Danke, für Deine Antwort.

Wir haben uns auf Ebay eine wenig genutzte Gebrauchte gekauft, mit Tasche und anderem Zubehör.
Wir sind recht zufrieden damit.

LG

Top Diskussionen anzeigen