Ist bei euch schon ein Smart System eingezogen?

Hallo ihr Lieben, grüßt euch!

Mein Mann möchte sich jetzt unbedingt so ein Alexa kaufen.
Mir ist das Teil bisher nur in der Werbung aufgefallen, ich kenne keinen aus meinem Umkreis der sowas besitzt.
Während des Super Bowl #fest gestern hat mein GöGa wieder angefangen davon zu schwärmen (ich bin nach 30 Minuten ins Bett, wollte mir eigentlich Justins Show angucken doch es wurde mir dann schon zu spät).

Ich könnte mir schon durchaus vorstellen dass zum Beispiel die Heizungen immer schon an sind wenn ich nach Haus komme nach der Arbeit, da ich meist die Erste bin, Aber solchen Schnulli wie die Mikrowelle voreinstellen brauch dann nun wirklich keiner...
Wo kommen wir denn hin wenn in Zukunft ein Roboter am besten noch die Spülung des Klos für mich betätigt??? #klatsch #klatsch

Habt ihr schon so ein Ding zu Haus stehen? Wie macht's sich?
Ich werd mich wohl über kurz oder lang damit anfreunden müssen dass wir bald ein neues "Familien"mitglied aufnehmen, lach..

#herzlich
littllolita

1

Hallo,
solange nicht euer komplettes Haus vernetzt ist, bzw. die gewünschten Geräte nicht bereits steuerbar sind, kann Alexa das Haus nicht komplett fernsteuern (wie auch?).

Es gibt mit Sicherheit praktische Anwendungen, wenn man den Fernseher damit steuert, Suchanfragen im Netz stellt oder ganz entspannt Dinge über Amazon bestellt.

Der Preis ist immer, dass ihr im Netz wahnsinnig transparent werdet, Alexa hört mit. Und ich bin mir sicher, dass man dadurch komplett ausspioniert werden kann. Und früher oder später werden das mit Sicherheit auch Menschen tun, von denen man das nicht möchte. Mir ist das ein zu hoher Preis.

Meine Heizung kann ich manuell programmieren (Einstellung Rücklauftemperatur), der Waschmaschine kann ich Zeiten mitteilen, zu der sie starten soll, Suchmaschinen kann ich manuell bedienen und da Arme und Beine gedund sind, bin ich persönlich nicht auf eine komplette Automatisierung angewiesen.

2

Die Heizung kann man manuell programmieren - die brauch ich nicht mit meinem Telefon fernsteuern. Genau wie WaMa. Das reicht mir.

Und so ein sprachgesteuertes Teil kommt mir nicht ins Haus, mir ist das ehrlich gesagt zu "gruselig". Ich mache durchaus viel mit dem Smartphone und nutze täglich das Internet, um mir den Alltag zu erleichtern. Aber irgendwo ist für mich ne Grenze.

Mal vom Grusel-Aspekt (😂) abgesehen: ich denke nicht, dass man so wahnsinnig viel Zeit spart. Ist nur eine Sache mehr, die man dauernd überprüfen muss...

Ich warte lieber ne Weile und beobachte wie sich das entwickelt. Sollen andere testen. Vielleicht bin ich irgendwann davon überzeugt.

3

Nur Alexa macht noch kein Smarthome. Alexa sagt Dir, wie das Wetter ist, erzählt Dir Witze, spielt Musik ab, bestellt für Dich bei Amazon - wenn Du sie im richtigen Ton darum bittest.

Für die Heizung, die Mikrowelle und das ganze andere Geraffelt brauchst Du Thermostate / Steckdosen, die über Wlan oder Funk vernetzt sind. Und die steuerst Du dann per App. Alexa ist nix weiter als die Spracheingabe für die vernetzten Geräte. Mein Mann kann sich daran auch ergötzen. Ich bin noch über keinen Anwendungsfall gestolpert, bei dem ich sagen würde 'Das muss ich haben'.

Grüsse
BiDi

4

Hallo,

nein weder wird Alex bei uns einziehen noch vernetzen wir unser Haus komplett.

Es wurde erst kürzlich wieder nachgewiesen das Amazon sämtliche Alexa Anweisungen speichert bzw. auch aufzeichnet wenn man es eigentlich gar nicht möchte. Es muss nur etwas so ähnlich klingen wie "Alexa" und schon wird munter euer Gespräch aufgezeichnet.

Eine andere Geschichte ist die Steuerung von Heizung und Co. Wer da nicht regelmässig die Passwörter ändert, wird sehr schnell zur leichten Zielscheibe von Hackern.

Wir haben lediglich programmierbare Heizungsventile, diese werden aber nur über WLan und Bluetooth Empfang zu Hause gesteuert. Wir haben ein festes Wochenprogramm programmiert und geben gelegentlich eine Sonderzeit für das Badezimmer ein.

LG
Tanja

5

Wie schon jemand hier schrieb, Alexa ist lediglich ein Sprachinterface zu irgendwelchen Geräten, die man sonst mit App steuern würde. Ich habe durchaus Lichter, die sich per App und damit Zeitprogramm steuern lassen. Ebenso lassen sich unsere Jalousien per Programm steuern. Für den Urlaub ist es sehr praktisch, da man dann Licht und Rollos betreiben kann, auch wenn man nicht zuhause ist. Aber das hat mit Alexa nichts zu tun.
Genauso kann ich meine Sonoslautsprecher über App steuern. Ob ich jetzt sage „ALexa, spiel xyz ab“ oder ob ich die Playlist auf dem Handy auswähle, ist kein Unterschied...

Bzgl. Heizung: Seit ich lebe kenne ich es nur so, dass die Heizung ein Wochenprogramm hat, was per Thermostat bzw. An der Heizung eingestellt wird. Was muss man da denn täglich noch einstellen bzw. Wieso muss man die Heizung erst einmal anmachen, wenn man nach Hause kommt? Das kann doch energietechnisch nicht günstig sein, wenn sie die ganze Zeit kalt wird und wieder hochfahren muss...!?

6

Ihr habt natürlich Recht, mit Alexa allein kann man das gar nicht, was ich meinte ist dieses Echo von Amazon, ich dachte das wäre alles eins.
Damit kann man dann den Thermostat steuern, das Licht usw...

Die Sorge von den meisten hier teil ich auch: dass man abgehört werden kann oder die Daten irgendwo gespeichert werden und schlimmstenfalls missbraucht.
Für das Risiko ist mit dern Nutzen einfach zu gering, ich bin an und für sich kein Feind moderner Technologie und nutze selbst viele Apps usw die das Leben manchmal eben auch einfacher machen, aber gerade was die Datensammlung angeht hab ich so meine Bedenken, Stichwort "gläserner Mensch".
Wir unterhalten uns heute Abend nochmal gemeinsam darüber, das war mir sehr wichtig, und stimmen dann ab ob wir uns so ein Ding zulegen oder nicht.
Hab bereits eine Pro und Contra Liste zusammengestellt #zitter #zitter

8

Echo dot ist auch auf Smart Geräte angewiesen, macht also keinen Unterschied zu Alexa.
Solange also das Haus nicht mit Smartgeräten (Thermostate, Kameras, Fernseher, Microwelle, Waschmaschine etc.) ausgestattet ist, kann es nicht viel.
Und bei vielen Geräten denke ich, warum sollte ein Alexa, Echo dot, Bixby .... etwas steuern, bei dem ich eh stehe. Waschmaschine muss ich per Hand füllen, dann steh ich davor und kann sie gleich programmieren, Microwelle identisch.

7

Ich muss ehrlich zugeben dass ich den Punkt mit der Überwachung auch nicht so ganz aus dem Kopf kriegen würde, ich habe jetzt schon mehrere Artikel darüber gelesen dass sich beim Echo Hacker eingeschlichen haben und das als Abhörgerät genutzt haben...sehr gruselig...erinnert mich an Black Mirror irgendwie.

Smart Home Systeme an und für sich, die ja nochmal ein bisschen was anderes sind, finde ich aber durchaus okay.
Wir haben selbst ein sog. "dezentrales System" zu Haus, was in Fachkreisen wie folgt beschrieben wird:

"[....] werden dezentrale Smart Home Systeme mit „intelligenten Geräten“ ausgerüstet. Aufgrund der teilweisen Autarkie der separaten Endgeräte sind selbige in der Anschaffung deutlich kostenintensiver. Dezentrale Systeme lassen sich dafür aber auch ohne große Probleme ausweiten und ergänzen, da zusätzliche Funktionen und Gerätschaften nicht an ein zentrales Steuersystem angeschlossen werden müssen. [.....] werden in der Regel über ein lokales Netzwerk zusammengeführt und können über Apps auf dem Smartphone / Tablet bedient werden."
(Quelle: https://www.hausbauberater.de/smart-home )

Wir steuern damit über versch. Apps auf dem Tablet und Handy bestimmte Vorgänge, also Rollos hoch und runter, draußen die Kameras überwachen wir auch und die Heizung wird gesteuert, also eher normale langweilige Sachen, wirklich experimentell sind wir nicht.
Aber einfach auch weil wir es nicht brauchen, klar ist es toll wenn morgens der Kaffee bereits fertig ist aber mal unter uns, wenn mir morgens alle Aufgaben abgenommen werden habe ich kaum noch Möglichkeiten so richtig aus dem Schlaf geholt zu werden, lach.
Ich brauche einfach meine Routine duschen - Kaffee zubereiten - überall mal kurz aufräumen und alles wieder an den Platz legen usw, die Bewegung und das Denken machen mich erst so richtig wach.
Würde mir alles abgenommen werden wäre ich wohl der reinste Zombie auf Arbeit #klatsch

Aber auch unser System ist anfällig für Hacker, klar, die könnten einfach unsere Kameras fernsteuern und zum Beispiel falsche Bilder aufspielen, oder schauen wann wir weg sind und wann wider und uns damit quasi überwachen.
Das ist halt ein Risiko dass man eingeht, uns war es das aber für die Zwecke wofür wir es nutzen wert.
Die Bild hatte letztes einen Artikel zu dem Thema, da war mir schon etwas mulmig:

http://www.bild.de/news/inland/smarthome/wie-das-smart-home-zur-einbruchsfalle-wird-53755052.bild.html


WAS ICH ABER GRUNDSÄTZLICH GUT FINDE: dass ihr darüber gemeinsam entscheidet und er nicht im Alleingang, denn für mich gehört beim Zusammenleben dazu dass man Entscheidungen mit solch einer Tragweite gefälligst gemeinsam fällt.
#freu Meinem Mann hätte ich den Marsch geblasen wenn er das Ding einfach so angeschleppt hätte und plötzlich den ganzen Haushalt damit steuern will #freu

9

Würde ich nicht haben wollen, kenne auch keinen, der eine hat.

Heizung steuern kannst Du problemlos ohne Alexa.

Frag doch Deinen Mann mal für was genau er das Dingen will?

Das hier dazu#rofl
https://www.youtube.com/watch?v=7L3FyC3cqCE

10

Hi,

wir haben eine Alexa und zwei Dots im Haus.
Da wir auch Amazon Music haben ist das allein dafür schon nett.
Im Bad ist eine, es ist echt cool von der Wanne aus mal eben ein Hörspiel laufen zu lassen oder je nach Stimmung Entspannungsmusik oder was fetziges.
Im Wohnzimmer ist ein Dot mit der Musikanlage gekoppelt. Einfach sagen was man hören mag und wir haben in super Klangqualität Musik laufen ohne eben erst mit dem Smartphone was zu suchen und dieses dann per Bluetooth zu koppeln.
Eine Alexa Big Box steht ebenso bereit falls man auf der Terasse Musik hören mag oder eben beim Kochen was hören möchte. Der Klang ist absolut in Ordnung.

Wer Angst davor hat abgehört zu werden, sollte tunlichst auch kein Smartphone ins Haus lassen.
Die Alexas haben zwei Chips.Einer davon wartet auf das Erkennungswort welches man ausgewält hat, also Alexa, Computer oder Echo. Erst dann, wenn das Erkennungswort genannt wurde, beginnt die Aufnahmen. Sobald Alexa aufnimmt leuchtet ein blauer Ring oben auf.
In der Alexa App kann man allerhand einstellen, bei uns zum Beispiel kann man nicht bestellen, diese Funktion ist ausgeschaltet.
Es gibt eine Reihe netter Spiele mit Alexa und ausser den Witzen kann man auch so seinen Spaß damit haben.
Bisher steuern wir im Haus noch nichts daheim, es wird aber kommen demnächst das wir unser Licht damit steuern und unsere Rollos im Haus.

Diese Panik teile ich jedenfalls nicht. Wenn im Haus jemand Alex oder Lexa heißt, kann man ja das DIng mit Echo (ein Wort welches man im Alltag ja eher selten nutzt) aktivieren.

Nett ist auch, dass man im Haus von einer Etage zu anderen eine Art Gegensprechanlage hat. Mit den Worten " Drop In *und dem jeweiligen Namen des Gerätes welches man sich aussuchen kann, zum Beispiel heißt eines bei uns "Bommel" " kann man von einem Echo zum anderen reden.
Das ist im Haus echt nützlich wenn man nicht durchs ganze Haus latschen möchte um alle zum Essen zu rufen. Es gibt auch Alarme die man schalten kann, dann ertönt oben ein "Red Alart" und alle wissen es gibt essen.
(ist ne kleine Spielerei, ist aber nett)

Seitdem wir die Alexas haben, hören wir viel mehr Musik da einfach fast jedes Genre mal eben abrufbar ist. Wenn man also mal Lust auf die ganz alten Lieder hat oder mal einfach ein wenig in vergangener Zeit schwelgen möchte, braucht man bei uns nur den Namen eines Liedes oder Interpreten nennen und los geht es.
In geselliger Runde ist das super und ersetzt das Suchen am Smartphone.

Wir erfreuen uns an der Alexa, trotz aller Kritiker die dann aber auch echt eigentlich Angst vor ihrem Smartphone haben müßten.

#sonne Amy

Top Diskussionen anzeigen