Telefonanschluss wenn 2 Familien in 1 Haus wohnen

Huhu,

wir ziehen demnächst zu meinen Eltern, welche dann aus dem Haus ausziehen, wenn ihre Wohnung fertig gebaut ist. Wir wollen unsere Rufnummer mitnehmen, meine Eltern ihre behalten (und diese wollen sie dann beim Auszug mitnehmen).
Wir wohnen dann alle unter einem Dach. Dazu brauchen wir ISDN, soviel weiß ich schonmal ;-)
Nur wie machen wir das dann am besten mit den Telefonen? Steckt dann jeder sein Telefon in eine eigene Büchse oder wie funktioniert sowas? Wir nutzen das Erdgeschoss und 1. Stock gemeinsam, Dach benötigen nur wir.

Danke schonmal fürs aufklären.

1

Das geht schon, es muss aber möglichwerweise was an der Verkabelung geändert werden.

Die Portierung der Nummer eines bestehenden Anschlusses auf den neuen ISDN Anschluss müsste auch funktionieren, insbesondere wenn es sich um den gleichen Anbieter handelt.

2

Jede Wohneinheit - so nennt man das dort, hat gemäß Telekommunikationsgesetzt das Recht der Grundversorgung. Das bedeutet, dass jeder einen Telefonanschluss bekommen muss. Ob DSL geht hängt von der Kabellänge ab. Prinzip "Stille Post" im Kindergarten. Je weiter eine Information übertragen wird, desto mehr Fehler. Bei steigenden Fehlern geht man mit der Geschwindigkeit runter, damit der Computer was versteht.

Irgendwann geht kein DSL mehr. Ist aber nur selten der Fall.

Beantrage einen Neuanschluss oder einen Umzug - dann wird bei Bedarf eine weitere Kupfer-Doppelader zum neuen Wohnort durchgebracht/geschaltet.

Alles in Butter also :)

3

Viel einfacher:

kein ISDN benötigt, sofern nicht explizit gewünscht.

Ins HAus kommen normalerweise mehrere Adern in der Tlefonleitung an, man braucht meist nur 2 füer Telefon + DSL ohne ISDN.

Gehe auf die telekomseite, hier gibt es einen Tarif, heißt Basic, oder so. Diesen gibt es nur online, nicht im T-Punkt! Der Clou hier ist, dass die Vertragslaufzeit nur einen Monat beträgt. Nach Freischaltung könnt Ihr alles mögliche dann nehmen. Es sei denn Ihr habt bereits Telekom, dann geht auch eine Ummeldung. Bei Deinen Eltern ändert sich nichts. Ihr braucht nur eine Telefondose auf die neue Leitung schalten (lassen).

4

Zu den schon prima geschilderten Möglichkeiten gibt es auch folgende Alternative....zumindest wenn DSL bei Euch verfügbar ist.:

Bei vielen Internetanbietern (Alice, 1&1, Vodafone und wahrscheinlich auch bei den meisten anderen) brauch man eigentlich gar keinen "richtigen" Telefonanschluss mehr.

Mit zwei Rufnummern die übernommen werden sollen ist das überhaupt kein Problem, sofern es sich um reguläre Anschlüsse gehandelt hat....sprich, es sich nicht schon vorher um "Internettelefone" mit eigenen Nummern des jeweiligen Anbieters gehandelt hat.

Die Rufnummern werden dann nur noch online frei geschaltet und dem jeweiligen Port am Router zugeteilt. Die Ports können dann wiederum mit den schon bestehenden Hausleitungen "verkabelt" werden.....ganz einfach einstecken und gut.....Fachkenntnisse nicht erforderlich, nur die Kabel müsst Ihr selbst besorgen, da es sich hier um einen doppelten TAE Stecker handelt.

Hat den Vorteil dass ihr Internet und Telefon zu einem Festpreis bekommt, und die Flat für beides auch schon drin ist. Kostenpunkt pro Monat 25-30 Euro (für alle Parteien), und einmalig was für den Router (manche Anbieter stellen den auch kostenfrei zur Verfügung)....und evtl. noch den Splitter falls noch keiner vorhanden ist. (Der wird zwischen Hauptanschluss und Router geschaltet)

Somit entfällt eine Telefon- bzw. ISDN Anlage.....

Top Diskussionen anzeigen