Mangelnde Aufmerksamkeit und kaum Sex

Hallo,
meine Frage richtet sich vorrangig an Frauen Mitte 30 nach der Geburt eines oder mehreren Kindern.

Ich bin wirklich ratlos und möchte eure Erfahrungen und Einstellungen erfahren um meine Partnerin eventuell besser zu verstehen und selbst besser mit der Situation zurechtzukommen unter der ich aktuell sehr leide.

Meine Partnerin und ich haben eine Patchwork Familie mit 3 Kindern. Ich bin 40 und Sie Mitte 30, seit 7,5 Jahren zusammen und seit der Geburt unserer gemeinsamen Tochter vor 4 Jahren haben wir kaum noch Zweisamkeit, geschweige Schlafen miteinander. Aktuell so ca. 1x im Monat. Ich habe oft das Gespräch zu Ihr gesucht, leider endet dies meistens in Streitereien oder Sie sagt sie versucht es zu ändern, aber passieren tut nichts. Zwischenzeitlich hatte ich schon Angst, es gäbe einen anderen, davon bin ich aber inzwischen abgekommen, denn ich vertraue Ihr und abgesehen von der Zweisamkeit und der fehlenden Aufmerksamkeit und dem nicht stattfindenden Sex ist alles in Ordnung und liebevoll, inzwischen kratz diese Situation aber an meinem Selbstwertgefühl und ich habe das Empfinden in einer WG mit Kindern zu leben. Wenn wir Sex haben, ist dieser Hingebungsvoll. Ich verstehe nur nicht wieso es nicht mehr ansatzweise wie früher ist, ich erwarte nicht 3x die Woche nach Termin, aber 1x im Monat macht mich Wahnsinnig.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich noch tun soll, muss ich mich damit nun abfinden?

Ist diese Situation Normal?

1

Fühlt sie sich sehr gestresst im Alltag? Das kann ja die Hauptursache sein. Liebt sie dich noch? Hat sie da mal was angedeutet oder direkt gesagt? 1 mal im Monat ist für viele ja schon gut genug und schon mal eine Regelmäßigkeit, aber dir reicht es nicht. Ich lebe auch seit über 10 Jahren in Patchwork, wenn du möchtest, können wir uns austauschen per Nachrichten.

5

@netti
Sie sagt Sie liebt mich, was ich Ihr auch glaube. Ja natürlich ist es oft Stressig, aber es gibt auch Zeiten in denen es nicht so ist. Aber dann ist Sie am Handy in irgendwelchen Muttigruppen bei Facebook und Whatsapp unterwegs oder surft auf Instagram tausend Beiträge durch, also genau dann, wenn wir mal die Zeit für uns nützen könnten. Ich habe diverse Gespräche gesucht und entweder Sie fühlt sich angegriffen egal wie Sensibel ich an das Thema rangehe oder Sie blockt es ab. Aber ich habe nun leider ein erhöhtes Verlangen und Sex ist wichtig für mich. Was soll ich tun? Ich will nicht Fremdgehen, aber die Situation belastet mich.. und ich erwische mich in letzter Zeit immer öfter dabei andere Frauen anzusehen und hin und wieder würde ich am liebsten nicht nur gucken.

2

Meistens ist es ein Mangel an Einfühlungsvermögen.

Menschen mit geringer Libido können sich nicht vorstellen, wie quälend sexuelle Frustration ist. Du kannst das hier in manchen Beiträgen erkennen.

Du kannst es mit einer Paartherapie versuchen. Vielleicht führt das zu mehr Einsicht, allein mit der Bitte um eine Therapie sollte deine Frau den Ernst der Lage erkennen.

Manche Menschen resignieren und und finden in einer (heimlichen) Affaire Erleichterung.

3

Was ist schon normal? Sicher für jeden etwas anderes.

Wir haben drei Kinder, und die in 4 Jahren bekommen. Dennoch gab es bei uns keinerlei „Durststrecke“ (außer einmal gesundheitlich bedingt, aber das steht ja auf einem anderen Blatt).

Für uns war immer schon wichtig: ab 20 Uhr ist Paarzeit. Wir haben dann Zeit für uns! Und die nutzen wir. Ob wir nun gemeinsam
Fernsehen, quatschten, Wein trinken und so weiter.
Schwieriger wird es, je älter die Kinder werden. Mittlerweile „hängen“ sie zB am Wochenende mit lange auf der Couch. Das fand ich im Kleinkindalter schon einfacher.

Wichtig finde ich: bleibt im Gespräch.
Sagt euch, was ihr euch vom anderen wünscht. Zeigt dem Partner, wie anziehend ihr ihn findet (auch außerhalb der Zweisamkeit). Findet Zeit für euch. Seid nicht nur Eltern, sondern auch Paar.

Und wie schon erwähnt: bleibt im Gespräch.

4

Kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch mal eine ansonsten gute Beziehung primär deshalb beendet, weil meinem damaligen Freund alle drei/vier Wochen "gereicht" hat.
Daher kann ich dir leider keinen guten Ratschlag geben, außer, eure Beziehung evtl. zu öffnen, falls deine Partnerin damit einverstanden ist. Punkt ist wirklich, dass die Person mit stärker ausgeprägter Libido auch Diejenige ist, die "leidet". Wenn man sich sexuell nicht halbwegs auf Augenhöhe bewegt, geht die Beziehung in die Hose.

6

Dies würde Sie niemals akzeptieren, Sie hat schon ein hohes Maß an Eifersucht, aber leider zeigt Sie dies nur in dieser Form und lässt mich Ihre liebe nicht mehr so spüren wie vor unserer gemeinsamen Tochter.

7

Willkommen im Club. Wobei wir dann doch einmal die Woche Sex haben aber ich würde gerne jeden Tag Sex haben. Menschen haben eben ein unterschiedliches Verlangen nach Sex und hier muss jeder selbst entscheiden ob das für ihn ausreichend ist. Für mich reicht einmal die Woche gerade so aus aber einmal im Monat wäre mir echt zu wenig. Und ganz ehrlich: wenn beide wirklich miteinander schlafen wollen dann finden sie Zeit dafür.

Was mir aufgefallen ist: ihre Unlust ist stark korreliert mit ihrer Gewichtszunahme und generell ihrer Unzufriedenheit mit ihrem Äußeren.
Gibt es bei dir Faktoren die sich geändert haben?

8

Vielleicht ist deine Partnerin mit sich und ihrem Körper nach der Geburt unzufrieden,und blockt deshalb ab. Habt ihr darüber schon mal gesprochen? Ansonsten kann ich deine Situation schon verstehen, weil es einfach belastend ist. Mein Partner
Ist da sehr ähnlich,er möchte Intimitäten nur sehr wenig. Trotzdem haben wir das Thema Kinder für nächstes Jahr besprochen.

Leider fängt man dann mit der Zeit an,an seinen Selbstwert zu zweifeln. Es kommt
dann der Gedanke auf bin ich für meinen Partner noch attraktiv genug usw. Und genau das ist dann die Gedankenschleife. Vielleicht sprichst du nochmal mit deiner Partnerin, und fragst sie was sie aktuell bewegt. Auch wenn du momentan frustriert bist ist fremdgehen keine Lösung für das Problem. Dann hast du deinen Spaß,kannst deiner Partnerin aber nicht mehr in die Augen schauen. Manche Menschen haben auch keine Lust wenn sie viel Stress haben.
Vielleicht planst du mit ihr ein Wochenende oder überrascht sie mal.

9

Ich kann nur von mir persönlich sprechen. Ich habe eine ausgeprägte Libido, ABER zwei Kinder, 25h die Woche arbeiten, Haushalt und mit dem Dritten schwanger fressen einfach unglaublich viel Energie. Ich bin abends einfach zu platt und daddel dann auch lieber noch etwas am Handy bevor ich wie tot ins Bett falle und schlafe. Sex ist ja trotzdem mit Puls, Aufregung, Energieverbrauch und aufputschen verbunden. Klar ist ein Orgasmus auch eine Entstressung aber für mich persönlich mit Aufwand verbunden. Bei handydaddeln komme ich runter. Daher haben mein Mann und ich derzeit auch nur eher wenig Sex. Wir nutzen dafür dann mal Urlaub, kinderfreie Tage oder gemeinsames Baden. Der Tipp ist, schau mal, was passiert wenn du deiner Frau mehr ab nimmst (sofern du nicht schon überdurchschnittlich viel machst).
VG

10

nach fast 40 Jahren Beziehung mit dem gleichen Partner , kann ich euch nur sagen, wenn euer Sex nicht mehr klappt, werdent ihr euch über kurz oder lang komplett verlieren!

Top Diskussionen anzeigen