Hilfe, bin ich vielleicht eifersüchtig?

Hallo ihr Lieben,

ich habe am 06.08.20 einen wundervollen Mann kennengelernt der auch ein Kind hat. Ich habe eigentlich keine Vorstellung wie das klappen soll, denn in meinem früheren Beziehungen hatte keiner ein Kind und ich selbst habe auch keine Kinder.

Als ich meinen Partner kennenlernte erzählte er mir von Anfang an von seinen Kindern. Da er seit 8 Jahren Single war (bis er mich kennen lernte) hatte er es im Laufe der Jahre nicht leicht: seine Tochter möchte nichts mehr wissen von ihm und sein 12 Jähriger Sohn ist EIGENTLICH jede 2. Woche bei ihm. Nun sind die Familienverhältnisse nicht so schön, denn zu seiner Ex hat er keinen guten Draht mehr und sein Sohn fühlt sich bei ihr (leibliche Mutter) nicht wohl, weil er ständig kritisiert und so wird, so, dass er lieber zum Papa möchte. Ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll, denn mein Partner möchte für uns beide da sein und steht zwischen den Fronten.

Ich komme mit seinem Sohn sehr gut klar - von Anfang an, doch habe ich immer das Gefühl, wenn sein Sohn da ist, das wir und unsere Beziehung irgendwo unter gehen, da er dann kaum Zeit für mich hat. Und wir sind gerade 4 Monate zusammen. Da er beim ADAC arbeitet und wir im letzten Jahr so unterschiedliche Schichten hatten, und er auch am Wochenende Bereitschaft hat, kam es, dass ich seit 18. November nun tagtäglich da bin und es gab keinen Tag wo wir uns nicht gestritten haben (bis auf die Kennlern-Phase natürlich).

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen?
Könnt ihr mir irgendwas raten was ich besser machen kann?

Ich möchte diese Beziehung nicht beenden, da er mir sehr wichtig ist und ich ihn über alles liebe.

Vielen Dank im Voraus #winke

Silvsis

1

Hallo.

Ohne es böse zu meinen, aber ein Vater / eine Mutter sollte eigentlich nicht zwischen den Fronten stehen. Eigentlich sollte die Priorität klar definiert sein. Ohne es böse zu meinen, aber ihr seid gerade mal 4 Monate zusammen und da finde ich es sehr schwierig, irgendwelche Besitzansprüche zu stellen. Ich kann verstehen, dass man gerade in der Anfangszeit einander genießen möchte. Nichtsdestotrotz ist er Vater und wenn sein Sohn dann da ist, muss man sich halt mal etwas zurücknehmen. Vor allem wenn erschwerend hinzukommt, dass es schon mit der Mutter nicht so einfach ist.

Du liest dich noch sehr jung. Aber man sollte sich immer Klaren darüber sein, dass eine Beziehung mit einem Partner, der bereits Kinder hat, mit sehr vielen Kompromissen einhergeht und dass dieser Mensch schlichtweg Pflichten zu erfüllen hat. Bzw dass dieser Mensch ein Leben davor hatte und aus diesem Leben seine Kinder noch immer ein Teil sind. Ich finde es ganz schlimm, dass solche Menschen dann durch einen neuen Partner zwischen die Fronten geraten.

Entweder, man sucht sich jemanden ohne Kinder oder aber man ist bereit, zu teilen. Da du die erwachsene Person bist, setze ich voraus, dass es dir möglich sein sollte. Kannst du das nicht, solltest du daraus deine Konsequenzen ziehen.

Du liebst ihn über alles. Puh... auch so eine Aussage, nach so einer kurzen Zeit... aber da empfindet ja auch jeder anders...

Um aber abschließend deine Frage zu beantworten. Ja, ich empfinde dich als eifersüchtig. Eifersüchtig auf ein Kind.

2

Moin, versuch mal deine Rolle zu klären. Du redest von Fronten, meinst zu kurz zu kommen etc. Du solltest in dieser Konstellation die Erwachsene sein und dich nicht aufführen wie ein weiteres Kind welches dem Partner Probleme macht.
Stärke deinem Partner und seinem Sohn den Rücken. Kriegt euch hin, dass ihr eine Familie werdet. Dafür musst du erwachsen werden.

3

Ich kann sich schon verstehen aber es tut mir leid das sagen zu müssen, du musst dich etwas zurück nehmen .

Wenn der Sohn schon nicht immer da ist, möchte der papa natürlich auch Zeit mit dem Kind verbringen, du scheinst ja öfter dort zu sein als das Kind.

Für mich klingt das wirklich etwas eifersüchtig, aber das sollte nicht sein. Es ist sein Kind und er möchte sich kümmern.

Wie sollte das denn werden wenn das Kind doch mal komplett bei euch sein sollte ?

Es gibt meiner Meinung nach 2 Möglichkeiten , du akzeptierst es wie es ist und bringst dich mehr mit ein damit du dich nicht zurück gesetzt fühlst, macht etwas gemeinsam, stärkt euer "Familiengefüge" aber gib dem Papa auch Zeit mit dem Junge

Oder du beendest die Beziehung jetzt noch in diesem früher Stadium und suchst dir jemand ohne Kinder.

Ich weiß wie schwer sowas ist. Hab fast 10 Jahre mit einem Partner verbracht der 2 Kinder hatte, ich selbst 1 Kind.

4

Hallo, ich bin allein erziehend mit 2 kleinen Kindern. Hab seit 7 Monaten einen neuen Freund, wenn der sich eine zeitlang, nachdem er sich hier eingenistet hat, ständig vor meinem Trennungskind mit mir gestritten hätte... Naja, dem hätte ich freundlich hinterhergewunken. Was ist denn das für eine Verliebtheitsphase, in der man täglich streitet? Trenn dich

5

Vor allem tut mir der Sohn leid.

6

Entweder du stehst zu deinem Partner der ein Kind hat, oder eben nicht. Wenn du ernsthaft eifersüchtig bist auf einen 12 Jährigen(!) dann wäre dein Partner ohne dich besser dran, ganz ehrlich. Der Junge steht vor der Pubertät, da wird eine Menge Arbeit auf den Vater zu kommen. Das heißt aber nicht, dass der Junge rundum Betreuung braucht, er ist kein Kleinkind! Wenn du mit dem Mann eine ernsthafte, dauerhafte Beziehung eingehen möchtest dann wird auch auf dich ein ganzes Stück Arbeit zukommen. Aber ich habe bei dir das Gefühl, dass am Ende nur Streit heraus kommt, und wer darunter leiden wird wird -wie immer- das Kind sein. Wenn du dich nicht in der Lage siehst mit einem Teenager zu "konkurrieren" solltest du die Behiehung beenden.

7

Guten Abend,

also unabhängig vom Kind - ihr seid vier Monate zusammen und von denen habt ihr euch die letzten sechs Wochen täglich gestritten #gruebel? Eigentlich seid ihr noch in der Kennenlernphase. Ich finde nicht, dass in der ersten Zeit ALLES rosarot sein muss. Eine neue Beziehung bedeutet für mich auch, Ausloten, Reibung etc. Aber was du schilderst klingt überhaupt nicht glücklich.

Für das Kind finde ich es schade, dass es aus der einen stressigen Umgebung "flüchtet" und direkt in eine neue stressige Umgebung kommt, weil die neue Freundin des Vaters um die Aufmerksamkeit konkurriert. Wenn dir wirklich etwas an der Beziehung liegt, nimm dir doch mal vor, dich für zwei Wochen völlig zurückzunehmen mit Forderungen und Streits. Halt es aus, dass du nicht die erste Geige spielst und beschäftige dich mehr mit Dingen, die dir Spaß machen, telefonier mit Freundinnen etc. Fahr auch mal einen Tag nicht zu deinem Freund. Ich glaube, dass du damit letztendlich mehr Nähe in der Beziehung erreichst als mit deinem jetzigen Verhalten. Damit treibst du ihn nämlich von dir weg.

Apropos Erfahrung: Ich bin ähnlich lang wie du mit meinem neuen Freund zusammen und habe zwei Kinder, die bei mir leben (drei und zehn Jahre alt). Wir sehen uns zwei- bis drei Mal die Woche und er kennt die beiden noch überhaupt nicht. Das ist erst für die nächsten Wochen geplant. Bei euch geht alles wahnsinnig schnell finde ich.

Viele Grüße

9

Kann Author nur zustimmen...

Ich habe 2 Kinder 5 und 8 und hatte 6Monate einen neuen Freund, er hat die Kinder durch dummen Zufall früher als geplant kennengelernt (war abends da als sie eigentlich schliefen und die große stand plötzlich im Wohnzimmer, shit happens...) er sollte sie eigentlich erst einige Zeit später und ungezwungen kennenlernen...

Danach gab es andere Probleme, weswegen die Beziehung in die Brüche ging, aber größtenteils auch weil er leider zu jung, zu unreif für Familie mit Kindern war...er kam nicht damit klar nicht die erste Geige zu spielen. Und sorry...egal wie verliebt ich war und glaub mir DAS war ich!

Die Kinder sind IMMER an 1. Stelle.

Das sollte dir bewusst sein, sonst hat das keine Chance

8

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen