Was war das bitte??

Hallo zusammen,

Ich weiß gerade nicht wie ich mit der Situation umgehen soll.

Mein Partner ist vorhin als wir beim kuscheln waren und er mehr wollte ( ich hatte keine lust auf mehr und hatte es auch deutlich zu verstehen gegeben aber wenn er jetzt doch zu große Lust hat, sich halt selbstbefiedigen könne ( ja auf meinem Po) aber dann ist er einfach erst Vaginal ... (ich sagte dann wieder zu ihm ich möchte nicht). dann auch noch mal Anal in mich eingedrungen!!! Als ich ihm dann noch mal in einem forschen Ton gesagt habe das ich das NICHT will ... ist er von mir runter hat sich umgedreht und ist eingeschlafen!!!

Ich weiß jetzt echt nicht was ich davon halten soll... bin ich nun selber schuld daran das das so gekommen ist?

2

Das würde ich keinesfalls auf sich beruhen lassen.

Sas erfüllt den Tatbestand der Vergewaltigung. Keine Ahnung, wie es dir damit geht.

Mich würde es so verletzen und anwidern, dass das für mich das Beziehungsende wäre.

Ich hatte früher mal einen Typen, der mal gegen meinen Willen von hinten ohne Gummi in mich eingedrungen ist.

Das Vertrauen war danach hinüber.

Er argumentierte mit "War doch nur kurz" und "War halt im Eifer des Gefechts"... naja.... war halt gegen meinen Willen und ich hätte mir Gott weiß was oder ein Kind einfangen können. Außerdem: Wie tief lässt das in den Charakter blicken, wenn jemand im Falle eines Falles seine Lust über meinen Willen setzt...

Schlimm ist das.

1

Puh heftig, dein Partner hat in seiner Erregung deine Grenzen nicht respektiert. Jetzt hier mit Begrifflichkeiten wie sexieller Nötigung und Vergewaltigung um sich zu werfen, hilft dir sicher nicht weiter.

Ich würde ganz dringend nochmal ein eindringliches Gespräch mit ihm führen und ihm klar machen, was er sich da gerade geleistet hat und dass das definitiv nie wieder passieren darf.

6

"Puh heftig, dein Partner hat in seiner Erregung deine Grenzen nicht respektiert."

Achtung, das ist eine nicht angebrachte Relativierung.

"Jetzt hier mit Begrifflichkeiten wie sexieller Nötigung und Vergewaltigung um sich zu werfen, hilft dir sicher nicht weiter."

Es ist unangenehm diesen Vorfall als das zu bezeichnen was er war, nämlich genau das: Nötigung bzw Vergewaltigung. Es ist aber wichtig das zu tun, damit die TE weiß, was sich ihr Partner da krasses geleistet hat, nämlich eine Straftat. Und auch der Mann der TE muss das wissen. Sowas darf nie nie wieder vorkommen. Und wenn, liebe TE, dann müssen ganz ernste Konsequenzen folgen.

Mich würde in dem Zusammenhang ja noch interessen, ob der Mann sonst auch öfters mal Grenzen überschreitet, dann sollte man das nämlich als nächste Stufe sehen und tatsächlich die Beziehung dringend beenden.

3

Er hat dich vergewaltigt.

Das ist denke ich der rechtliche Tatbestand.

Schuld bist du so gesehen nicht.

Aber

Du bietest ihm an sich selbst zu befriedigen und auf Dir zu kommen?

Das ist ja so als wenn man einem Verdursten en was zu trinken vor die Nase stellt und sagt du darfst es nicht trinken

4

"Das ist ja so als wenn man einem Verdursten en was zu trinken vor die Nase stellt und sagt du darfst es nicht trinken"

Mit diesem Satz gibst du ihr eben doch eine Teilschuld, die sie nicht hat.

Wir kennen doch gar nicht die sexuellen Gewohnheiten des Paares, vielleicht kommt es da öfter vor, dass man sich gemeinsam und oder auf dem Körper des anderen selbst befriedigt.

Und selbst wenn nicht, nein ist nein und ob er das aushalten kann sich auf dem Po der TE zu befriedigen und eben nicht einzudringen, das muss (!) der erwachsene Mann sich vorher überlegen. Denn er muss (!) sich an das Nein halten, denn so wie es jetzt war, war es eine Vergewaltigung, das hast du ja ganz richtig eingeordnet.

10

Mit deiner Antwort gibst du ihr wirklich eine teilschuld. Das hört sich so an wie "aber sie hatte was kurzes an, sie wollte doch".
Die TE hat ganz klar ihre Grenzen gesetzt. Und da ist es egal ob das ein komplettes nein ist, oder eben das Angebot, dass er sich an ihr befriedigend kann. Im übrigen biete ich das meinem Mann auch ab und zu an. Damit kann er seine Bedürfnisse zum Teil befriedigen, ich gehe aber in dem Moment nicht über meine Grenzen, bin aber auch zufrieden, weil er es ist. Es ist ein abwägen. Mal ist es ok, mal nicht, dann lassen wir es sein, mal wird daraus mehr. So läuft es wahrscheinlich auch bei der TE.
Das hier Grenzen so massiv verletzt werden ist nicht ok und muss definitiv besprochen werden und kann so nicht stehen bleiben

5

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

7

Sorry, aber merkt ihr es noch?

Bei allem was ich vorher akzeptiert habe, versuche ich möglich "nett" zu bleiben, was schwer fällt.

Ihr gebt hier einer Frau eine Teilschuld, an einem Übergriff, nur weil sie nackt mit ihrem Freund gekuschelt hat?????

Mein Ex hat sich auch ab und an neben und auf mir selbstbefriedigt, wenn ich entweder nicht mehr als kuscheln wollte, er aber schon oder ich beim Sex schon wund wurde und er noch nicht gekommen ist. NIEMALS hätte er es gewagt dann doch (nochmal) einfach einzudringen.

Die TE hat klar (mehrfach) gesagt sie will es nicht, nach dem Variablen Übergriffe nochmals und er dringt anal in sie ein und deshalb ist sie schuld???

Ganz frei wie früher "sie hat einen minirock und Stiefel getragen, das schreit doch nach nimm mich"

??????

8

Handyberichtigung...

Vaginal statt Variablen

weitere Kommentare laden
12

Von der TE kommt keinerlei Reaktion mehr auf ihren Beitrag. Scheint Langeweile zum Wochenende zu sein. Traurig dafür so ein sensibles übles Thema zu wählen und ein Schlag für alle die so etwas real erleben....

13

Ich denke es würde vllt schon unter den Straftatbestand "Vergewaltigung" fallen, fände es aber, wenn ich jetzt mal rein subjektiv das ganze bewerten würde, übertrieben. Und auch wenn jetzt wieder alle aufschreien, aber solche Situationen wie du sie beschreibst finde ich im Vergleich zu dem, was ich mir unter einer Vergewaltigung vorstelle ziemlich harmlos. Wir befinden uns in einer Zeit in der sensibilisiert wird ohne Ende, was ja auch gut und wichtig ist. Nur hat das zur Folge dass man dazu neigt sich in einer Opferrolle zu sehen, wo man doch eigentlich noch die Kontrolle hatte.

Ich mein, du hättest dich doch einfach wegdrehen können oder eben wieder anziehen, wenn er sich nicht an die Regeln hält. Der wird halt einfach gedacht haben, dass du dann bestimmt schon Lust kriegst und hat es halt mal probiert. Aber hattest du wirklich das Gefühl, dass er dich zwingt und du ihm ausgeliefert bist?
Ich weiss auch nicht, irgendwie stell ich mir eine Vergewaltigung immer etwas gewaltsamer vor und dadurch fällt es mir schwer hier wirklich eine Dramatik zu erkennen, auch wenn es vom Gesetzgeber möglicherweise als eine Vergewaltigung definiert wird.
Damit will ich hier kein Opferbashing betreiben oder was in solchen Fällen dann immer für Vorwürfe kommen, aber ich kann sowas halt einfach nicht wirklich nachvollziehen.
Dein Freund hat doch dann auch aufgehört. Ihm wegen so eines blöden Verführungsversuches gleich zu einem dreckigen Vergewaltiger zu machen... naja, ich weiß nicht. Vllt tut es auch ein ernstes Gespräch. Fühlst du dich denn vergewaltigt?

Und zu deiner letzten Frage: was bedeutet denn schon Schuld in dem Zusammenhang? Ich finde es schon etwas ungeschickt: Den nackten Hintern hin halten, dein Partner ist geil, und dann wundern dass er es mal versucht... naja, solltest du das vor Gericht bringen wollen, könnte ich mir vorstellen, dass da schon noch ein bisschen differenziert wird aufgrund eurer Beziehung zueinander und der Situation dass ihr als Paar eben eine etwas soezielle Handhabe habt was sexuelle (Selbst-) Befriedigung betrifft (sorry, konnte es irgendwie nicht besser ausdrücken). Allerdings kenne ich mich damit nicht aus.

Wenn du aber durch die Sache verunsichert bist, musst du überlegen ob das für dich reicht die Beziehung zu beenden und weitere Schritte einzuleiten (Therapie, Anwalt usw)

Alles Gute.

14

In diesem Fall: Vergewaltigung. Wer bewusst das Nein des Gegenübers ignoriert und die Grenzen dermaßen überschreitet...ich würde mich von ihm trennen.

Top Diskussionen anzeigen