Auf Sex angewiesen

Guten Abend,

ich habe das Gefühl, inzwischen auf Sex angewiesen zu sein. Vermutlich schon seit einer ganzen Weile, aber es fiel mir schwer, mir das einzugestehen.

Ich hoffe immer, dass mein Mann vor unserem Kind aufwacht, damit wir Sex haben können. Ich stehe extra früh auf, um wenigstens die Zähne zu putzen und für die Katzenwäsche. Wenn das Kind vor dem Mann aufwacht, bin ich jedes mal enttäuscht.

Seinen Mittagsschlaf nutzen wir auch für Sex. Wir sind beide im Home Office. Wir machen zusammen Mittagspause. Dann lege ich unser Kind hin. Wir haben kurz Sex, bevor es weitergeht.

Am Abend dann noch mal in Ruhe, mit längerem Vorspiel.

Heute ist es ausgefallen, komplett, Kind war vor dem Mann wach, wollte mittags nicht schlafen und abends hat sich mein Mann mit einem Freund getroffen. Als er dann wieder kam, war er so müde, dass er ungewöhnlich früh ins Bett gegangen ist.

Ich bin vollkommen verrückt. Ich habe geheult, dann wollte ich ihn wecken und einen Streit anfangen (was ich zum Glück nicht getan habe!), jetzt habe ich mich wieder beruhigt und frage mich, was bei mir eigentlich schief läuft und wie ich das ändern kann.

Bitte verurteilt mich nicht. Für hilfreiche Tipps bin ich dankbar.

1

Warum ist dir Sex so wichtig?
Weil du nur dann abschalten kannst?
Geht es ausschließlich um Sex mit deinem Partner?
Habt ihr sonst eine gemeinsame Basis?
Ist Anerkennung deine Motivation oder Lust?

3

Abschalten kann ich auch anders, aber nicht in diesen Situationen. Das klingt vielleicht blöd, aber es gibt dann keine wirkliche Alternative. Gestern Abend habe ich versucht, einen Film zu schauen, war aber abgelenkt und hab ihn irgendwann abgebrochen.

Ja, es geht ausschließlich um Sex mit ihm. Stattdessen zu masturbieren, ist eine kurze Ablenkung, hat aber nicht den gleichen Effekt.

Sex ist die wichtigste gemeinsame Basis, wenn auch nicht die einzige. Aber wir sind beide keine großen Redner. Mein Mann hat schnell das Gefühl, ausgefragt oder verhört zu werden. Es gibt eine bestimmte Fernsehserie, die wir beide mögen. Aber darüber kann man natürlich auch nicht endlos reden. Er hat zwei mal mit mir Yoga gemacht, aber festgestellt, dass das nichts für ihn ist. Städte besichtigen funktioniert gut zusammen, fällt momentan leider weg. Und dann ist da natürlich das Kind. Die Elternrolle verbindet natürlich auch, aber auf andere Weise.

Ich denke beides und auch das starke Bedürfnis nach seiner Nähe.

2

Ihr habt, wenn es zeitlich passt, 3x täglich Sex? Wow
Also ich finde Sex auch toll, sollte auch regelmäßig stattfinden, aber 3x am Tag? Das wäre mir zu lästig. Dann ist man grade fertig und der nächste Akt stände schon wieder an. Ich könnte gar nicht 3x täglich zum Orgasmus kommen, geschweige denn mein Freund.
Dann lieber 1-2x die Woche und sich dann auch drauf freuen und nicht als Pflicht ansehen.

4

Jede Beziehung ist anders. An manchen Tagen haben wir auch nur einmal Sex. Das ist ok, aber ich merke, dass ein ganzer Tag ohne Sex für mich sehr schwer ist.

Ich komme übrigens nicht jedes mal. Morgens und mittags geht es ja meistens recht schnell. Drei mal Sex wie am Abend mit ausgiebigem Vorspiel und Orgasmus (oder Orgasmen) könnte ich auch nicht mehrmals täglich haben.

5

Hallo!

Sex ist wichtig und gehört dazu, da bin ich ganz bei dir.

Und wenn noch so sehr verliebt ist und beide so oft Lust aufeinander habt, ist der häufige Sex ja auch total in Ordnung.

Aber so wie es für mich anhört, ist es nur noch Zwang und kompensiert ihr da irgendwas
Fehlende Gesprächsthemen, gemeinsame Unternehmungen und Erlebnisse und vor allem andere fehlende Formen der Nähe.
Zu zweit auf den Sofa kuscheln zb.
Ein Kuss oder eine Umarmung zwischendurch.

Überlege dir mal, wenn der Sex weg bricht, zb durch längere Krankheit? Was bleibt euch dann?
Reicht es auch dann noch?

Ihr solltet daher dringend an den anderen Standbeinen eurer Beziehung arbeiten.
Nur elternsein reicht (neben dem Sex) vielleicht nicht aus..


LG

6

Hallo Junna,

Bist du dir sicher dass es dir um den Sex an sich geht? Nur aus dem schließend was du schreibst, könnte es sein dass es dir um die innige Nähe zu deinem Mann geht? Als Frau wahrgenommen zu werden? Zeit mal nur für euch zwei zu haben?

Du schreibst ihr habt nicht viele Gemeinsamkeiten bzw Dinge die ihr gemeinsam tun könnt. Auch fehlt oft die Zeit da ihr ein kleines Kind habt.
Würde dir eine innige Umarmung, ein liebevoller Kuss, 15 Minuten Zeit ausschließlich für deinen Partner und dich, zum Kuscheln etc auch reichen?

Oder muss es unbedingt immer Sex sein?
Sollte zweiteres der Fall sein würde ich auch in die Richtung "Abhängigkeit" von Sex sprechen. Drei mal täglich und das über einen langen Zeitraum ist schon wirklich viel.

Aber evtl lohnt es sich mal genauer hin zu schauen ob dir in deiner Beziehung vielleicht generell etwas fehlt das du in Ermangelung einer Alternative mit Sex kompensierst.

Was sagt denn dein Partner dazu dass du so oft Sex möchtest?

7

Wie empfindet dein Partner, wenn du es so oft brauchst? Seid ihr mehr oder weniger auf einer Wellenlänge?

Vielleicht hast du Verlustängste und brauchst seine dauernde Bestätigung. Wobei sehr viel Sex für mich persönlich nix mit Bestätigung zu tun hat.

Vielleicht möchtest du sonst etwas konpensieren.

Im Prinzip solltest du in dich schauen; als Idee vielleicht regelmässig aufschreiben, in welchen Momenten du besonders verzweifeltes Verlangen hast und wann du das Gefühl hast, es ist easy "nur" 1x/Tag.

Mein Mann und ich haben als grosse Gemeinsamkeit auch Sex. Die Frequenz wie bei euch braucht aber niemand von uns. Gemeinsam heisst also nicht zwingend auch "oft".

Gruß

Top Diskussionen anzeigen