Kein Sex mehr seit Schwangerschaft und Geburt! :(

Wir haben Anfang August unser erstes Kind bekommen. Letztes Jahr Mitte November war der positive Test da. Zuerst hatten wir noch Sex miteinander, ab Januar nicht mehr da mein Mann vom Kopf her Probleme damit hatte. Habe mir dann gedacht "ok bis zur Geburt ist es ja auch keine Ewigkeit, das stehen wir durch.".
Jetzt ist unser Kind 4 Monate und wir hatten immer noch keinen Sex :( Ich hatte keine Verletzungen bei der Geburt. Daran liegt es nicht. Unser Kind ist wahnsinnig anspruchsvoll. Ich konnte es noch nie weglegen zum Schlafen. Ich stille voll und es schläft nur auf mir. Abends muss ich gegen 20 Uhr mit ihm ins Bett. Das geht jetzt seit 4 Monaten so. Ich habe Angst dass ich bald sagen muss "wir hatten 1 Jahr kein Sex". Ich habe auch das Gefühl wir entfernen uns voneinander...
Da ich stille und sich das Kind nur an der Brust beruhigen lässt (und wie gesagt nicht einfach ist) kann auch nicht jemand anderes mal aufpassen. Tipps? Ideen?

1

Ich würde das nicht als so schlimm ansehen. Das sind alles Phasen. Ihr seid Eltern geworden und müsst eine völlig neue Situation meistern. Ich lag nach der Geburt unseres Sohnes auch die ersten Monate um 19 Uhr mit ihm im Bett. Das bleibt aber nicht so, keine Sorge. Euer Kind ist erst 4 Monate, lass noch etwas Zeit verstreichen und es kommt wieder mehr Freiheit für euch :-) und das Sexleben kommt dann auch wieder, da bin ich mir sicher

2

Ich hatte mit meinem exfreund vor der Geburt 3 Monate und nach der Geburt 12 Monate keinen sex. Zuerst störten ihn die kindsbewegungen im Bauch und danach hatten wir keine leichte Zeit. Meine Tochter hat viel geschrien und war die ersten Monate immer auf mir oder meinem exfreund.
Dennoch hatten wir danach wieder regelmäßig sex. Ich glaube, das ist wirklich nur eine Phase. Für mich war das furchtbar.
Als meine Tochter 18 Monate alt war, haben wir uns allerdings getrennt.

Ich würde es als Phase se, das hilft. Es bleibt nie alles wie es ist.

3

Wir hatten auch wirklich ein anstrengendes Baby. Es schlief nur auf uns ein. Dann konnten wir es ablegen und es schlief eine Zeit allein. Die Zeit konnten wir nutzen. Manchmal musste man dieses Ablegen auch mehrmals versuchen, weil das Baby immer wieder wach wurde. Aber irgendwann ging’s. Ich gebe meinem Kind wirklich gern viel Nähe. Immer noch. Aber an eurer Stelle würde ich schon dran arbeiten, euch ein bisschen Freiraum zu erarbeiten, und wenn es erst einmal pro Abend nur eine Stunde oder so ist.

4

Ich würde das Kind direkt nach dem Stillen mit Oma/Opa/etc. eine Runde spazieren schicken und die Zeit für etwas Intimität nutzen. Wir hatten in den ersten Monaten auch aus verschiedenen Gründen kaum Sex und auch hier war es so, dass ich monatelang ab 18 Uhr ans Bett gefesselt war, weil unser Sohn nicht anders schlafen konnte. Bei uns wurde dann 2x wöchentlich nach dem Stillen Oma eingespannt für eine halbe Stunde und langsam wurde es wieder was mit unserem Sexleben... vielleicht klappt das ja für euch auch.

5

Eigentlich hatten wir gleich wieder GV wenige Tage nach der Entbindung, darauf haben wir schließlich lange gewartet, obwohl wir eigentlich auch bis kur vor der Entbindung noch regelmäßig GV oder Petting hatten.

6

Ich bin nicht der Meinung der meisten anderen hier.
Ich finde, ihr solltet darüber sprechen.
Du hast schon das Gefühl, dass ihr euch entfremdet und verliert.

Ein Kind ist sicher eine große Umstellung, aber man hört immer, dass man auch noch Paar ist und nicht nur Eltern und das ist absolut richtig.

Aber: Man muss sich ganz bewusst Zeit dafür stehlen!!
Und wenn es der Zungenkuss im vorbei gehen oder die schnelle Nummer in 10 Minuten während eines Nickerchens des Kindes ist.

Verliert nicht die Zuneigung zueinander, ich glaube, das kann schneller gehen als man denkt.
Die Ratschläge „warte ab, was wird besser mit der Zeit“ finde ich immer sehr komisch.
Auf was wartet man denn?
Dass das Kind sich mit 2 aus dem Staub macht und sagt, „so, geschafft, jetzt könnt ihr Sex haben“?

Das „neue Leben“ wird bleiben und ihr müsst euch umstellen. Die unbeschwerte Zeit ohne Kind kommt erst in 18 Jahren....

Nehmt euch bewusste Auszeiten. 5 Minuten reden nur über euch (wichtig: nicht übers Kind), Zärtlichkeiten, Nähe, kleine Geschenke, Nachrichten, blicke.

Vielleicht denkst du drüber nach und wartest nicht, bis es sich von selber ändert. Das Kind wird größer, ja, aber deswegen ist es Licht weniger fordernd. Es kann auch später mal lernen, kurz zu warten, wenn Mama Papa gerade umarmen möchte.

Riskiert bitte nicht den Verlust eurer Partnerschaft. Es geht schleichend, tut aber massiv weh.

Woher ich das weiß: es ist mir passiert.

Alles Gute!!

Top Diskussionen anzeigen