Ein Mann mit starken Gegensätzen

Hallo zusammen,

,
Ich mache mir gerade so Gedanken um einen Mann, bei dem es für mich etwas speziell ist.
Vielleicht kennt jemand so was.

Er wirkt auf mich sehr anziehend und es könnte auch sein, dass seinerseits auch Interesse besteht. Aber darum geht es erst mal nicht.

Ich kann mich jetzt nicht einmal entscheiden, ob ich mich überhaupt für ihn interessieren "sollte" oder ihn lieber jetzt gleich aus dem Kopf schlagen, solange es noch möglich ist.

Ich finde seine positiven Seiten unglaublich anziehend, verlockend. Attraktiv. Aber die negativen Seiten... weiß nicht, ob ich damit umgehen könnte.

Mir ist klar, ein Mensch ist immer ein Gesamtpaket. Und bei einem Partner muss man beide Seiten akzeptieren.

Daher die Frage:
Ist eine von euch schon mal mit einem Mann zusammen gekommen, bei dem es von vornherein klar war, dass die negativen Seiten nicht so einfach sind? Hat es trotzdem funktioniert?

Ich rede jetzt nicht von Drogen oder Alkoholproblemen oder Gewalt!

Ich bin nur ein seeeehr ruhiger, friedlicher Mensch. Er ist es meist auch. Aber wenn er schlechte Laune hat, wird er sehr bissig, zynisch, hart und sagt auch mal unüberlegt Sachen. Ich komme mit solchen Charaktereigenschaften sehr schlecht klar, weil ich zu dem Typ Menschen gehöre, die von sich aus ruhig, reflektiert und rational sind. Er ist dagegen sehr emotional. Ist er gut gelaunt, bin ich von ihm hin und weg, werde wie von einem Magneten angezogen und wir flirten viel. Er flirtet auch. Ich habe auch genau beobachtet. Ich bin in unserem "Umkreis" auch die einzige Frau, mit der er flirtet.

Ist er schlecht gelaunt und ich erwische ihn aufm falschen Fuß, kann ich mit seiner Art dann überhaupt nicht umgehen und er wirkt extrem abstoßend auf mich.

Was meint ihr?

(Ah ja, wir arbeiten zusammen. Aber das sollte kein Thema sein. Er kam vor zwei Monaten in meine Abteilung, er macht hier sein letztes Projekt und verlässt in 3 Monaten die Firma um zur Konkurrenz zu wechseln. Da er damit so offen umgeht und weil er gleich, als er zu uns kam und so offen kommuniziert hat, dass es sein Letztes Projekt hier ist, kam ich überhaupt auf die Idee, ihn so "genau" anzuschauen und hab mich überhaupt getraut mit ihm zu flirten)

1

Hallo,

ich denke die Frage ist vor allem: Seid ihr dazu bereit, gemeinsam an alten Verletzungen zu arbeiten, sollte es zwischen euch zu einer Beziehung kommen? Er ist ja nicht ohne Grund so drauf, wenn er schlecht gelaunt ist und du wirst deine Gründe haben, dieses Verhalten sehr abschreckend zu finden. Die Frage wirst du vermutlich erst beantworten können, wenn du dich auf ihn einlässt. Alles Liebe!

2

Genau die gleichen Gedanken mach ich mir im Moment auch.
Kann man überhaupt einen Mann finden, wenn alles super sein muss? Gibt es nicht immer etwas Negatives? Oder sind die negativen Dinge so schlimm, dass sie niemals passen würde?
Oder habe ich einfach Angst und lass mich deshalb nicht drauf ein?
Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Natürlich kann es sein dass das Herz wieder einen Schaden erhält.
Aber was ist die Alternative? Ein Lebenlang auf Mr Right warten?
Wenn du Sorgen hast dass er cholerisch ist, versuch doch mal rauszufinden warum seine vorherigen Beziehungen gescheitert sind.

3

Ich habe mir ähnlich fragen gestellt als ich mit meinem Mann zusammen kam. Nur, dass er seine Macken erst in der Beziehung zeigte. Was ja auch irgendwie normal ist, bei einer Beziehungsanbahnung zeigt man ja nur sein Engelchen nicht sein Teufelchen...

Naja, es gab eine Phase, da hätte ich gerne hingeschmissen. Ich tat es nicht, machte ihm aber sehr deutlich klar, dass er mich verliert, wenn bestimmte Dinge nicht "anders verarbeitet". Ich kann mich nun nicht mehr daran erinnern, wann er das letzte mal seine wirklich schlimme Seite gezeigt hat.

Mir hat er übrigens auch gesagt, womit er bei mir so gar nicht umgehen kann. Auch das habe ich geändert. Das ist meine Erfahrung, es kommt immer darauf an, wie gut sich Menschen an andere annähern können. Es gibt dazu ne super HIMYM Folge, in der es darum geht, wie Paare mit Konflikten und Streit umgehen. Die Quintessenz war, dass es nicht darum geht zu gewinnen, sondern das beide glücklich sind.

4

Mich stoßen solche Menschen generell ab und ich habe auch kein Interesse dieses Problem aufzuarbeiten, denn irgendwann sollte man von selber an sich arbeiten.
Abgesehen davon verliere ich den Respekt vor solchen Leuten und dann bringt eine Beziehung so oder so nichts
Außerdem denke ich, dieses Problem kommt irgendwann wieder...

ihr "seid" nur Arbeitskollegen und er lässt sich da schon gehen, da möchte ich nicht wissen wie das in einer Beziehung mit ihm läuft.

5

Mit ähnlichen Gedanken schlage ich mich auch gerade herum. Bin seit 4 Monaten mit einem Mann zusammen, und so langsam kennt man seine Macken. Ich bin ein extrem positiver, optimistischer Mensch, der selten schlechte Laune hat. Allerdings kann ich mich auch ganz schnell von schlechter Laune anstecken lassen (von guter Laune eben auch, aber ich umgebe mich eigentlich nicht it Miesepetern – bis er in mein Leben kam), und dann bin ich richtig sauer, dass mich jemand runterzieht. Und das macht viel kaputt. Leider kam das in letzter Zeit bei uns gehäuft vor, dass er (bei seiner Biografie auch alles verständlich, aber das muss ja nicht alles entschuldigen) mich zum Weinen gebracht hat mit seiner negativen, machnaml auch kalten Art. Ich bin hin und her gerissen, ob das wirklich der Mann ist, mit dem ich mein Leben verbringen will, weil mir so euin Verhalten sehr weh tut und ich das gar nicht haben will in meinem Leben. Der Zeiger zeigt immer mehr zum Nein, aber dann gibt es wieder Phasen, wo alles federleicht und wunderschön zwischen uns ist, und ich mir wieder alles mit ihm vorstellen kann. Ich fürchte aber, dass eines Tages das Fass überläuft und ich die Beziehung beende. Oder er, weil er ja auch merkt, dass ich mit ihm manchmal nicht besonders glücklich bin, und mir nicht weh tun will (oder ihn meine schlechte Laune dann auch nervt, blöder Teufelskreis).
Manchmal denke ich: Als Single war das alles einfach viel entspannter, und wünsche mir das Leben zurück. Aber das hab ja allein ich in der Hand. Hätte ich gewusst, dass mein Partner manchmal solch dunkle Phasen hat, dann wäre er nicht mein Partner geworden. Aber diese Seite zeigt sich ja nicht immer sofort.

Top Diskussionen anzeigen