Angebliche Defizite

Hallo,
ein paar Freundinnen haben sich am Wochenende darüber unterhalten, was die "Gesellschaft" von Frauen körperlich erwartet, was aber nicht immer erfüllt werden kann. Wir können aber alle sehr gut mit diesen Defiziten leben.
1. Ich bin schlank und sehr sportlich, habe aber einen großen Busen (D). Damit ergibt sich das erste Defizit: Der Busen hängt natürlich aufgrund der Größe und steht nicht wie die operierten Brüste. Mein Mann und frühere Bekanntschaften hatten aber gemeinsam mit mir sehr viel Spass mit meinem hängenden Busen und keiner sehnte sich nach Silikon Dingen.
2. Ich habe lange innere Schamlippen. Ich hatte deswegen nie Komplexe, wurde in der Sauna und beim FKK nie gemobbt. Meine Sexualpartner liebten es mich oral zu verwöhnen und waren von meiner Vulva positiv angetan. Angeblich ist das ja auch furchtbar, weil man die Schamlippen bei der Bikinihose erahnen könnte. Ja - man sieht sie vor allem, wenn ich aus dem Wasser komme. Bei einem Mann sieht man auch die KOnturen von Penis und Hoden - wo ist das Problem?
3. Ich habe lange Nippel. Angeblich darf das ja niemand sehen, weil das ganz furchtbar ausschaut. Ich hasse aber Schalen BHs, weil sie mir auf den Nippel schmerzen und die Nippel schmerzhaft in den Busen drücken. So gehe ich mit normalen BHs und man sieht leicht, dass ich längere Nippeln habe - vor allem bei Kälte. Muss ich mich als Frau schämen, dass ich Nippeln habe. Auch bisher hatte ich keine Probleme diesbezüglich.
Ich glaube einfach, dass viele Probleme, die den Frauen zugerechnet werden, keine Probleme sind. Ich kam immer bei Männern gut an und konnte mich nie über Erfolglosigkeit bei Männern beklagen. Ja und mein Busen wird in Zukunft noch tiefer hängen, die Schamlippen noch länger werden, aber meine Probleme keinesfalls größer! Was mein ihr dazu?

2

Gerade in dem, was sich für Frauen angeblich nicht schickt, erkennt man dann doch, dass es mit der Gleichberechtigung nicht weit her ist.
Zieht bei männlichem Nippelalarm niemand auch nur eine Augenbraue hoch, wird das bei Frauen immer gleich sexualisiert. Männer haben Hoden wie Kuhglocken oder eben eher feste und mir ist nicht bekannt, dass es in der Hinsicht jemals männliches Bodyshaming gegeben hätte, Männer präsentieren ständig ungefragt ihre Pracht (hab mich gestern noch mit einer Freundin über das Phänomen Dicpic unterhalten...als Frischsingle und Soziologin mit wissenschaftlichen Interesse bin ich doch verwundert, wie viele Männer auf meine seriös verfassten Profile fragen (oder nicht einmal das), ob sie mir mal ihren Schwanz zeigen dürfen (warum tun sie das? Gib es ernsthaft dafür einen Markt?) und ich habe zwei männliche Kollegen, von denen der eine sich permanent im Gespräch mit mir den Sack kratzt und der andere immer so gegrätscht vor mir sitzt, dass keine Fragen mehr offen bleiben.

Ich überlege derzeit, ob ich das einfach mal spiegele: ich kontere Dicpics mit Fotos meiner Vulva, kratz mich beim Plaudern genüsslich zwischen den Beinen und trag einfach keinen BH mehr... und mit dem nächsten Partner gehe ich dann sommertags oben ohne am See entlang. Er kann dann brav Shirt tragen und wer blöd fragt: Wieso darf frau denn nicht? Ist mir etwa nicht heiß, oder was?

Mir fehlt dazu sicher der Schneid, aber lustig wär es. Und Defizite hab ich keine. ;-)

3

Mein Mann hat tatsächlich extrem lange und große Hoden. Wir haben einmal darüber gesprochen und er sagte, dass er niemals im Traum darauf gekommen wäre, deshalb Komplexe zu haben, was ja auch gut ist. Im Gegenteil er ist sogar etwas stolz, wenn sie nur nicht so unpraktisch wären. Ich habe aber genug Freundinnen, die Komplexe haben, weil ein Busen größer ist, der Busen hängt, die Klitoris sichtbar ist usw... Ich glaube das ist der Unterschied!

4

Das ist doch schrecklich oder, dass die Frauen sich immer Komplexe einreden!? Wie schon gesagt, Männern würde das niemals einfallen.

1

Also ich sehe das ganz so: Nobody is perfect. Ich z.B. habe eine große Narbe durch eine Operation. Durch die Operation wurde mein Leben gerettet. Und da bin ich lieber vernarbt und am Leben als narbenfrei und tot. Natürlich ist die Narbe ein optischer Makel, aber sie stört mich nicht, sie gehört jetzt zu mir.
Allgemein lebe ich nach dem Motto: lieber unbehandelt und gesund als unnötig das Risiko einer Operation und den Folgeschäden einzugehen. Z.B. Silikonbrüste würde ich mir nie machen lassen, es sei denn, ich würde aus gesundheitlichen Gründen eine Brust abgenommen bekommen. Aber nicht, weil meine zu klein sind oder weil sie hängen. Das ist nur meine Meinung. Mein Körper, meine Entscheidung. Wenn andere Leute sich schönoperieren möchten, dann ist das deren Baustelle. Die haben ja dann auch die Schmerzen zu erleiden und nicht ich.
Es gibt natürlich auch weniger schwere Eingriffe als sich Silikon einzusetzen, manches ist ja auch medizinisch begründet. Aber so lange ich mit mir selbst leben kann, ohne eingeschränkt zu sein durch hängende Augenlider oder aufgescheuerte innere Schamlippen, bleibe ich so, wie ich bin.

5

Habe ich mir noch nie Gedanken gemacht um ehrlich zu sein. Ich nehme mein persönliches Ästhetisches Empfinden als Maßstab für meinen Körper. Ich mag meinen Busen (Form und Größe), finde aber meine Warzenvorhöfe zu groß und nicht so schön. Vaginal und Schamlippen finde ich ideal und auch die Männerwelt war bis jetzt immer angetan. 2 Schwangerschaften kurz nacheinander haben meinem Körper glücklicherweise Null zugesetzt und stillen sah und sehe ich als Vorteil und gute Möglichkeit auf mein Ausgangsgewicht zu kommen. Ich habe leider etwas unreine Haut und schon ein paar graue Haare, ein wenig Cellulite am Hintern und finde mich mit 1,63 m zu klein... trotzdem habe ich, denke ich mal, eine gute Ausstrahlung, Humor und bin ein gebildeter Gesprächspartner, weshalb ich nur selten über diese "Defizite" nachdenke...

6

Ich habe 70kg abgenommen.... die Oberschenkel hängen über die Knie, die Oberarme hängen, der Bauch eine riesige Fettschürze. Ich finde es widerlich, mag es absolut nicht, finde es unästhetisch ... was andere denken, ist mir egal. Ich fühle mich nicht wohl damit und möchte es entfernen lassen. ICH definiere meine körperlichen Defizite, nicht andere.

7

Hahaha

Wie kann man sich über sowas Gedanken machen?

Es wird schon jemanden geben, der auf all das steht und du kannst damit die große Liebe finden.

Hier hat jemand geschrieben: "Nobody ist perfect"...
aber warum sollte so etwas nicht für jemanden perfekt sein?

Top Diskussionen anzeigen