Nie wieder Sex und Z├Ąrtlichkeit ­čśó

Hallo
Ich lebe jetzt seid 3 Jahren komplett ohne sex. Keine Ber├╝hrungen, keine Umarmungen. Nichts. Mein Mann hat nach einem Unfall eine posttraumatiche Belastungsst├Ârung erlitten. Ist auch in Behandlung seid dem. Am Anfang war das auch kein Problem f├╝r mich. Er hatte einige Verletzungen die operiert wurden und auch lange Zeit brauchte bis das verheilt ist. Aber es ist nichts mehr so wie es war. Nicht mal wenn ich weine aus Verzweiflung kann er mich in den Arm nehmen. Nicht mal das. Ich weiss nicht wie lange ich das noch aushalten soll. Ich bin erst 44 Jahre alt. Wenn ich dr├╝ber reden will wird einfach geschwiegen, oder ein kurzes, es ist so wie es ist, gesagt.
Mich macht das sehr traurig und ungl├╝cklich. Ich esse zum Trost. Habe jetzt auch noch zugenommen. Ich weiss nicht was ich machen soll.
LG

1

F├╝hl dich erst einmal gedr├╝ckt!
Ich kann dich total verstehen. Einige werden denken: wie kann sie blo├č nur an sich denken, wenn es dem Mann mental so schlecht geht. ABER auch du hast eine mentale Gesundheit und auch du kannst zeigen und mitteilen, dass dir etwas fehlt und nicht gut geht. Ich glaube, niemand kann dir irgendwas n├╝tzliches raten denn, dann spalten sich die Lager. Sagt man ÔÇ×trenn dich doch dann, wenn du nicht klar kommstÔÇť hei├čt es, du handelst egoistisch und l├Ąsst deinen Mann im Stich. Bleibst du aber bei ihm, habt ihr bald 2 Personen zu Hause, die mentale St├Ârungen haben. Wei├čt du was ich mein?
Ich kann auch absolut verstehen, wenn du im Prinzip die Koffer packen wollen w├╝rdest und von Vorne beginnen m├Âchtest, denn, jeder hat einfach das Gl├╝cklichsein verdient. Aber wie bereits gesagt, verstehen kann ich dich aber leider nichts raten, denn es ist dein Leben und es ist das, was du draus machst. Kopf hoch!

3

Kann ich komplett so unterstreichen.

2

Liebe TE,

ich kann dich absolut verstehen. Und ich denke, dass du f├╝r dich selbst erkannt hast, dass das kein Leben ist, das du f├╝hren willst...dass ein gelingendes Leben f├╝r dich anders aussieht. Und da hast du mE vollkommen Recht ­čĹŹ
Meine Erfahrung ist, dass Angeh├Ârige von traumatisierten Personen sehr oft auch leiden und mit ihren Bed├╝rfnissen oder Problemen alleine da stehen. Deshalb w├╝rde ich Dir raten, Dir auch extern Unterst├╝tzung zu suchen.
Du k├Ânntest mit dieser Unterst├╝tzung Deine Gef├╝hle ordnen, Belastungen teilen und es w├Ąre eine M├Âglichkeit, Deinen Weg zu finden....wie kannst deinem Partner gegen├╝ber kommunizieren, wie kannst du dich ohne Schuldgef├╝hle auch wichtig f├╝hlen und welche M├Âglichkeiten gibt es, deine Bed├╝rfnisse zu erf├╝llen.
Du bist noch so jung, hast ein Recht auf deine Bed├╝rfnisse und es gibt einen Weg aus der Sackgasse!
Glaub an dich...den halben Weg hast du bereits geschafft (die Erkenntnis dauert oft sehr lange) - jetzt musst du noch einen Weg da raus finden.
Du schaffst das!

4

Bist du auch in Behandlung? Liebt er dich eigentlich noch? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er keine Umarmungen braucht.

5

@ Nicht mal wenn ich weine aus Verzweiflung kann er mich in den Arm nehmen.

Hat das k├Ârperliche Gr├╝nde, dass er Dich nicht in den Arm nehmen kann oder psychische?

6

Wenn dein Mann sowieso schon in Behandlung ist, k├Ânnt ihr vielleicht mal zusammen an einer Sitzung teilnehmen und du kannst das thematisieren? Dein Bed├╝rfnisse sind total legitim. Es ist wichtig, dass das genauso in den Heilungsprozess mit einfliesst wie seine Bed├╝rfnisse.

Alles Gute!

7

Oh wow das klingt ganz, ganz traurig was ihr da durchmacht. F├╝r beide!
Wie w├Ąre es denn, wenn ihr eine gemeinsame Therapie beginnt? W├Ąre er dazu bereit?
Im Grunde bleibt euch ja fast nichts anderes, wenn ihr eure Beziehung irgendwie retten wollt. Wenn er dazu nicht bereit ist, wird es sehr schwer bis unm├Âglich, die Ehe irgendwie zu retten f├╝rchte ich.

8

Wei├č dein Mann, wie es dir wirklich geht?
W├╝rde eine Paartherapie, zus├Ątzlich zur Therapie deines Mannes, f├╝r euch in Frage kommen?

Wenn alle Stricke rei├čen, also bevor du selber mental drauf gehst, musst du die Rei├čleine ziehen.
Denn wenn du auch krank wirst, hat keiner was davon und dann ist auch egal, was andere Leute sagen.
Dein Mann hat verdient, zu erfahren, wie es in dir aussieht und zu erfahren, dass du so nicht mehr lange weitermachen kannst.
Also versuche mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, dass es nicht akzeptabel f├╝r dich ist, zu h├Âren: es ist jetzt halt so.
Du KANNST so nicht weitermachen. Es muss sich was ├Ąndern, sonst gehst du kaputt.
Das solltest du ihm ehrlich sagen.

Manchmal sind deutliche Worte auch ein Wendepunkt.
Bei einer Kollegin von mir war es so:
Sie hat ihre j├╝ngste Schwester auf dramatische Weise und urpl├Âtzlich verloren . (Die Schwester starb den ├ärzten bei der Geburt ihres Kindes unter den H├Ąnden weg.)
Meine Kollegin, als ihre Schwester, erlitt einen Schock und konnte 2 Jahre lang keine Gef├╝hle mehr zulassen.
Sex lie├č sie ab und zu ├╝ber sich ergehen, ihm zuliebe, aber sie konnte auch dabei keine Gef├╝hle zulassen.
Ihr Mann machte ihr dann, nach 2 Jahren, eine Ansage, dass es so nicht weitergehen kann.
Sie war im ersten Moment emp├Ârt!
Aber dann begann sie nachzudenken und sagt heute: die klaren Worte waren der Wendepunkt.
Sie liebte ihren Mann so sehr, dass er es ihr wert war, sich ins ÔÇ×normaleÔÇť Leben zur├╝ck zu boxen. Sie wollte ihn nicht verlieren. Und hat es Schritt f├╝r Schritt geschafft, wieder Gef├╝hle zuzulassen.
Das Ungl├╝ck passierte 2006. Sie sind noch heute verheiratet und sehr gl├╝cklich zusammen.
Meine Kollegin sagt, sie wird nat├╝rlich nie ganz dar├╝ber weg kommen, aber sie hat es geschafft, einen Weg zu finden, damit umzugehen.
Ich wei├č nicht, ob sie eine Therapie gemacht hat oder das alleine geschafft hat.
Eine Therapie w├Ąre aber sicherlich nicht falsch.

Das ist nat├╝rlich nur ein Beispiel aus meinem Umfeld, jeder Mensch ist anders. Aber vielleicht hilft es dir ja.

Ich w├╝nsche dir alles Gute!

9

Du bist mitgefangen in seiner Krankheit ohne Aussicht auf eine Besserung.
Er ignoriert deine Bed├╝rfnisse.

Das einzige, was dir ├╝brig bleibt, ist ganz aktiv in die Selbstf├╝rsorge zu gehen:
Mach deinem Mann ganz klar, was dir fehlt. Lass es nicht zu, dass er deine Bed├╝rfnisse wegschweigt. Mach selbst eine Therapie. Tue was, was dir gut tut. Hast du schon mal ├╝ber Tantramassage nachgedacht oder ein Tantraseminar? Oder ├╝ber eine Aff├Ąre?
Du hast kein zweites Leben im Kofferraum.

10

Was ist dir wichtiger Sex oder Beziehung?

Bei Sex geh und bei Beziehung bleib und finde dich damit ab.

11

Gegenfrage: Was macht f├╝r dich den Unterschied zwischen einer Partnerschaft und einer Freundschaft aus? Und was macht f├╝r dich eine Partnerschaft exklusiv?

14

Wenn Sex Status Nummer 1 in deiner Beziehung ist, hast du keine Beziehung!

Top Diskussionen anzeigen