Trennen wegen sexuellem Frust?

Ich bin eine Frau und habe schon immer viel Lust auf Sex. Seit ca 5 Jahren habe ich einen Partner der von Anfang an Schwierigkeiten hatte zu kommen. Immer Ausreden, Stress, nichts gegessen, erst vor paar Stunden masturbiert er.. er hatte immer beteuert dass es nicht an mir liegt. Bis heute mache ich 99 % von dem was er wünscht und schaue auch, dass auch ich dabei nicht zu kurz komme. Irgendwann habe ich mit nämlich gesagt, dass ich es dann einfach akzeptieren muss das er sich schwer tut beim Sex zu kommen. Dies scheint ihm nun aber auch nicht recht zu sein. Er tit sich schwer sich gehen zu lassen und ich weiß daher auch fast nie, wenn er kurz vorm Kommen ist, auch wenn ich ihn mit der Hand befriedige. Manchmal sagt er dann, das wird so nichts, es täte ihm weh. Mehrmals habe ich ihn gebeten meine Hand zu führen oder mir zu zeigen ob er es fester schneller anders möchte. Aber irgendwie kann und will er das nicht. Bei keinem Mann davor gab es Probleme damit. Ob mit Hand, blow job oder beim Sex es gab keine Beschwerden und sie sind oft auch super schnell gekommen. Ich bin zwischenzeitlich soweit dass ich ans Fremdgehen denke. Wir drehen uns im Kreis. Ich habe das Gefühl er bekommt von mir ständig Bestätigung weil ich mich ja gehen lassen kann und oft auch mehrmals komme, während ich immer weniger weiß was ich noch tun soll. Was ich mache scheint nicht richtig zu sein . Was sagt Ihr dazu? Lg

1

Schwieriges Thema. Hat er mal gesagt, warum es ihm schwer fällt, sich fallen zu lassen?

Klingt ja schon wirklich extrem. Entweder, es ist körperlich was nicht in Ordnung oder er hatte vllt ein schlimmes Erlebnis in der Vergangenheit?

Zumindest glaub ich wirklich nicht, dass es an dir liegt. Aber natürlich ist das trotzdem sehr unbefriedigend.

Ich würde ihn noch mal drauf ansprechen, dass du dich schwer tust und doch möchtest, dass es ihm gefällt und er sich gehen lassen kann. Und du das Sexleben so absolut nicht erfüllend findest.

Er muss dir ja nicht unbedingt sagen, WAS ihn belastet, aber vllt sollte er mal zum Arzt und sich durchchecken lassen oder in eine Therapie, falls es was psychisches ist.

Ich selbst hab z.B. wirklich selten Lust auf Sex und kann mich auch nicht immer 100% fallen lassen (grade wenn unsere Tochter eher unruhig ist oder es eine stressige Zeit ist usw); aber so grundsätzlich ist unser Sex schon schön, wenn wir ihn haben und ich kann mich fallen lassen. Wenn jemand das NIE kann quasi, ist das schon bedenklich...

2

Inwiefern ist es ihm denn nicht recht, wenn Du ihn einfach so nimmst, wie er ist?

Wenn er nicht kommt, dann ist doch primär sein Problem, oder?

Und wenn Du meist kommst, ist es dann nicht etwas übertrieben, von „sexuellem Frust“ zu sprechen?

Manchmal hilft es, sich erst einmal um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern und insgesamt nicht ganz so orgasmusfixiert vorzugehen.

Top Diskussionen anzeigen