Werden Frauen nach einem gemeinsamen Kind uninteressant für den Partner?

Hallo,

also schön langsam frage ich mich wirklich, ob das „normal“ ist oder ich einfach nur Pech habe: In meiner ersten Ehe war bei uns nach der Geburt des ersten Kindes ziemlich schnell die Luft raus, es folgte Kind Nummer zwei und dann die Scheidung. Wir haben aber sowieso nicht so gut zusammen gepasst, das kann ja mal passieren - jung, zu schnell geheiratet,...

Nun bin ich seit mehreren Jahren mit meinem neuen Partner zusammen, gemeinsam haben wir heuer im Winter ein Baby bekommen, ich bin jetzt wieder auf demselben Gewicht wie vorher. Nachdem wir uns vorher viele Jahre sehr gut verstanden hatten und auch oft und gerne Sex hatten, ist seit der Schwangerschaft tote Hose – allerdings ausschließlich auf seinen Wunsch. Erst sagt er, es wäre wegen der Schwangerschaft, nun ist das stillen für ihn abtörnend. Außerdem meint er, dass bei Männern über 40 das Verlangen nach Sex sowieso abnimmt. Man muss dazu sagen, dass er nach einem Burn out vor 2 Jahren zu depressiven Verstimmungen neigt. Aktuell hat er allerdings keine, soweit ich das beurteilen kann. Fakt ist, in den letzten zwölf Monaten hatten wir 3× Sex. Für mich eindeutig zuwenig.

Sind eure Männer auch so? Oder in die Männer gerichtet: werden Frauen für euch uninteressant, sobald ihr mit ihr ein Kind gezeugt hat? Ist das der Jagdtrieb? Ich weiß eigentlich nicht mehr was ich tun soll. Mir fehlt das Gefühl des begehrt werdens.

Was mich zur nächsten Frage bringt: Wie damit umgehen? Ist das jetzt ein Dauerzustand? Dafür fühle ich mich eigentlich noch zu jung. Trennen würde ich mich ungern und eine offene Beziehung lehnt er ab (ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, ob ich das emotional könnte). Was würdet ihr tun? Hoffen und warten? Gehen? Immer wieder einen Verführungsversuch starten? Still und heimlich jemand anderen für Sex suchen? Eine Sexualtherapie lehnt er ab, eine Paartherapie ist nicht zielführend, weil wir uns ja sonst gut verstehen.

Was würdet ihr tun, wenn der Partner oder die Partnerin kein Verlangen mehr nach Sex hat?

Anmelden und Abstimmen
1

Hallo du!
Also ob eine Frau nach der Geburt eines gemeinsamen Kindes grundsätzlich uninteressant für den Mann kann ich nicht sagen. Ich zumindest bin nach vor für meinen Partner sehr interessant, sowohl sexuell als auch partnerschaftlich und das nach 10 Jahren und 2 Kindern.

Ob Männer ü40 einen geringeren Sexualtrieb haben kann ich Aufgrund unseres Freundeskreises auch verneinen.

Von den 3 Antworten finde ich leider keine passende für mich, denn ich würde ganz klar kommunizieren, dass eine Beziehung ohne Intimität für mich nicht in Frage kommt und ich daraus meine Konsequenzen ziehen würde. Ich würde klar sagen, dass er mich nicht zur Treue und Enthaltsamkeit zwingen kann. Das ist einfach unfair. Sexuelle Treue kann man nur erwarten, wenn Sexualität in der Beziehung stattfindet. Jaja Ich weiß an dem Punkt werden wieder viele Frauen mit chronischer Unlust aufschreien, aber es ist nunmal so.
Ich finde es unfair vom Partner zu verlangen sexlos leben zu müssen nur weil man selbst keine Lust mehr hat.

2

Da bin ich ganz bei dir. Dieses Gespräch, dass ich mir eine Beziehung so auf Dauer nicht vorstellen kann, hatten wir bereits. Er meinte dann, dass es sicher irgendwann besser wird. Nur wann ist das? Und wenn er doch andererseits wieder behauptet, es liegt am Alter. Das wird ja nicht besser. Er widerspricht sich leider und ich werde immer unglücklicher. Ständig damit ankommen möchte ich auch nicht, man will als Frau ja auch mal begehrt werden und nicht darum „betteln“ müssen. Andererseits kann ich Sex und Gefühle nur sehr schwer trennen, wenn ich untreu werden würde, würde ich mich wahrscheinlich in den neuen Mann verlieben, was dann das Ende unserer Beziehung wäre. Das will ich eigentlich nicht, ich liebe ihn ja. Hätte niemals gedacht, dass uns das je betreffen würde, vor der Schwangerschaft war alles super. 😕

6

Und wie gedenkt er denn, dass sich das ändern wird?
Er will das einfach aussitzen bis du aufgibst, denn sonst würde er zumindest versuchen zu ergründen warum es so ist.

Es kann ja tatsächlich etwas körperliches, hormonelles oder psychisches sein, aber er ist ja nicht bereit das abklären zu lassen und tut es mit wagen Vermutungen ab.

Du sagst du bist jetzt schon unglücklich, dann frag dich mal wie es in ein paar Jahren sein wird. Ich kann dir garantieren selbst wenn du es irgendwann hinnimmst, glücklich wirst damit nicht sein und das wird sich auch irgendwann auf die Partnerschaft und die Liebe zu ihm auswirken.

Auch wenn es abgedroschen klingt, aber Intimität ist der Kleber einer Beziehung. Es ist das, was eine Freundschaft von einer Beziehung unterscheidet.

3

Depressionen, also eine Stoffwechselerkrankung, kann zum Verlust oder Störung der Libido führen.
Ähnlich wie das Hormonpräparat "Pille".

Nur weil keine depressive Verstimmung da ist, heißt es ja nicht, dass der Stoffwechsel rund läuft.
Würde ich abklären lassen

4

Also ich kann das nicht sagen, das ich nach der Geburt nicht mehr begehrt war.

Ich hatte 3 Geburten, und hatten vor der ss regelmäßig GV und danach auch klar der ein oder andere Tag konnten wir auch mal nicht wenn dann plötzlich Baby schreit oder so. Aber sonst haben wir ein gutes Regelmäßiges sex leben.
Und das nach 15 Jahren Beziehung, er sagt mir auch regelmäßig was ich ihn bedeute und wie toll er mich findet.

Er ist 41 und ich bin 32 und es klappt trotzdem alles bei ihm.

Ich würde wirklich mal mit der Faust auf den Tisch hauen und ihn klar machen das es für dich keine lapalie mehr ist.

Das ist ja auch nicht mehr schön so...

Wünsche dir alles gute 🍀

9

>>Ich würde wirklich mal mit der Faust auf den Tisch hauen und ihn klar machen das es für dich keine lapalie mehr ist<<

Das ist bestimmt total förderlich für sexuelles Verlangen. Als ob man das per Knopfdruck steuern kann.
Da würde mich der Aufschrei der Frauen hier im umgekehrten Fall mal interessieren. Da hat der Mann bei der selben Problematik nämlich Verständnis zu haben.


An die TE: Es kann an den Antidepressiva liegen, bzw ist das sogar recht häufig der Fall und ein bekanntes Problem. Ich würde empfehlen den Arzt darauf anzusprechen.

10

Er nimmt keine Antidepressiva... und ich versuche wirklich, ihn nicht zu bedrängen- weder verbal, noch oral oder vaginal... haha 🤣 Aber der Zustand verbessert sich auch nicht von alleine. Ich warte mal ab, wie es nach dem abstillen ist. Vielleicht nimmt er mich dann wieder mehr als Frau und weniger als nährendes Muttertier war.

weitere Kommentare laden
5

Mein Mann ist 43 und seine Lust ist auch zurück gegangen. Aber schon vor uns. Wir sind seit fast 10 Jahren zusammen und haben ein gemeinsames Kind. Aber Sex haben wir trotzdem noch regelmäßig, nur nicht mehr jeden Tag oder jede Woche.

7

Ich kenne das auch, aber unabhängig von den Geburten. Ich denke es liegt daran das viele Männer eben nach Jahren der Beziehung nicht mehr so scharf auf Sex mit der Partnerin sind.

Kann ich auch verstehen, ich hab selten Lust auf Sex mit meinem Mann. Wir sind schon 15 Jahre zusammen, da ist die Luft eben irgendwie raus. Ab und zu schläft man nochmal miteinander um zu schauen ob es noch geht- meistens macht es auch Spaß.

Wichtig ist es uns aber irgendwie nicht mehr. Wir haben uns einfach mit wenig Sex arrangiert. Bei uns ist es aber so das wir beide nicht mehr soviel Lust auf Sex haben. Ich würde gerne mal mit einem anderen Mann schlafen, vermutlich hätte mein Mann auch mal Lust auf fremde Haut. Wäre für mich ok wenn er das mal macht, man lebt nur einmal. Soweit ich weiß ist er aber noch nie fremdgegangen, ich ebensowenig.

Mein Mann ist übrigens so seit er Anfang 30 ist, also am Alter liegt das auch nicht..#kratz

8

Nachdem ich ja in ein paar Wochen abstillen werde, warte ich jetzt noch ab, wie sich das Ganze weiter entwickelt. Ansonsten wird er tatsächlich mal einer körperlichen Ursache auf den Grund gehen müssen. Sonst sehe ich traurigerweise keine Zukunft, dafür fühle ich mich zu jung und das ist für mich auch keine richtige Beziehung.

11

Hallo, also mein Mann und ich hatten ein wirklich gutes und regelmäßiges Sexleben. Als ich u geplant schwanger wurde, hatten wir noch 2 mal sex. Mein Mann hat mir, dann gesagt er kann einfach nicht mit dem baby im Bauch.
Nach der Geburt, hatte ich wirklich null Bock, als der kleine 6 Monate alt war hatten wir 2 mal sex.

Jetzt ist er 9 und wir hatten, das erste mal seit 3 Monaten wieder sex, ich hatte einfach null lust. Mein Mann findet mich immer noch attraktiv und anziehend trotz noch paar Kilos mehr.
Das die Lust abnimmt mit 40, kann ich weder bei mir noch im Freundeskreis bestätigen.

Es bleibt nichts, als ganz offen und ehrlich darüber zu reden. Niemand kann vom Partner verlangen ewig auf sex zu verzichten! Wie wäre es mit einem swingerclub Besuch?
Dort muss man ja nichts machen (vorher sollte man aber ganze klare Regeln besprechen) dort herrscht einfach eine erotische Stimmung. Mann kann dirt auch ohne sex einen schönen Abend mit vielen netten Menschen verbringen.

12

Mein Mann fährt völlig auf mich ab, auch in den Schwangerschaften und Stillzeiten war das so.
Also es ist keinesfalls so, dass Männer generell das Interesse verlieren, wenn ein Kind kommt.

Vom Vater meines Großen habe ich mich tatsächlich hauptsächlich wegen völliger Unlust seinerseits getrennt, wir waren wie Brüderchen und Schwesterchen.

Der war allerdings vor dem Kind schon so..

Wenn ihr vor dem Kind ein reges Sexleben hattet, würde ich jetzt nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, sondern erst mal die Stillzeit abwarten.

Bei uns war ich diejenige, die stillend keinen Bock hatte und danach wurde unser Sexleben der Hammer.

LG Claudi

13

Ach so, mein Mann ist übrigens 45 und da lässt gar nichts nach, im Gegenteil.

Himmel, wir reden ja nicht von 60!
Das klingt sehr stark nach Ausrede..

Top Diskussionen anzeigen