Stalker????? oder Zufälle?

Hallo ihr lieben,
ich bin mir bewusst, dass dieses Thema nicht zum Forum „Liebesleben“ passt, aber ich war mir nicht sicher wohin damit und wollte gerne „in schwarz“ schreiben.
Ich wollte gerne mal eine außenstehende Meinung hören, weil ich mir mittlerweile nicht sicher bin ob ich Gespenster sehe und „verrückt“ werde.
Es gab in den letzten Monaten ein paar merkwürdige Situationen, die theoretisch gesehen auch Zufall sein könnten.
Zur Vorgeschichte: Vor knapp 1,5 Jahren bin ich in eine neue Mietwohnung und damit auch in die Nachbarschaft eines Mannes gezogen, der mich ganz gut findet. Vom Sehen kannte ich ihn schon vorher (kleines Dorf). Er hat mir relativ schnell seine Hilfe bei verschiedenen Dingen angeboten, die ich aber von mir aus nie angenommen habe, da ich ihn zwar nett, aber irgendwie merkwürdig fand (Bauchgefühl). „Leider“ hat er einen guten Draht zu meinem Vermieter, der ihn auch bei sämtlichen Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung, die VOR meinem Einzug noch erledigt werden mussten, um Hilfe gebeten hat. Besagter Nachbar tut sich immer schwer mir im real life in die Augen zu sehen oder ein Gespräch anzufangen (auch anfangs vor den Vorkommnissen). Allerdings war er immer schnell dabei mit mir über die sozialen Medien zu kommunizieren. Fragen „nach einem Kaffee unter Nachbarn, was ich so mache, wie es mir geht usw.“ Nichts ungewöhnliches. Anfangs bin ich höflich darauf eingegangen, nach ein paar Monaten wurde es mir nervig und ich habe ihm eine freundliche aber bestimmte Absage erteilt als er mal wieder nach einem Treffen fragte. Daraufhin löschte er mich aus seinen Kontakten (sah ich daran, dass er mir daraufhin als Freund vorgeschlagen wurde) und ich hörte nichts mehr von ihm. Nun zu den Situationen, die mir sehr merkwürdig vorkommen:
1. Ich kam aus einem einwöchigem Urlaub nach Hause (Mai 2019) und stellte beim nach Hause kommen fest, dass meine Wohnungstür abgeschlossen war (ich habe sie beim Verlassen zu 100% nicht abgeschlossen, weil –Schande über mich- vergessen. Ist mir im Auto auf dem Weg in den Urlaub eingefallen. Ich hatte zwischendurch überlegt meine Eltern zu informieren, dass sie die Tür nachträglich abschließen, deshalb bin ich mir im Nachhinein noch so sicher gewesen, dass ich es nicht selbst war. Ich habe meine Eltern dann allerdings nicht darum gebeten, weil ich dachte „komm, passiert schon nichts“. Sowohl meine Eltern als auch mein Vermieter, der einen Schlüssel besitzt, waren nicht in meiner Wohnung während meiner Abwesenheit (weis ich sicher, da ich bei beiden nachgefragt habe).
2. Am Abend als ich aus dem Urlaub heim kam, lag ich abends in der Badewanne und ging danach zum Schlafzimmer. Dabei bemerkte ich, dass der Bewegungsmelder im Eingangsbereich an war (23 Uhr). Meine Haustür inkl. Bewegungsmelder befinden sich soweit weg vom Garten und der Straße, dass der Melder wirklich nur angeht, wenn jemand (Mensch oder Tier- Katze?) unmittelbar vor meiner Haustür steht. Darüber verwundert, aber nicht sonderlich besorgt („war bestimmt eine Katze“), zog ich mich an um danach nochmal raus eine rauchen zu gehen. Dazu muss ich aus meiner Haustür raus gehen, die –Achtung- verschlossen war. Wieder war ich mir zu 100% sicher, dass ich die Tür nicht selbst abgeschlossen habe (ich lasse, wenn ich von innen abschließe, den Schlüssel stecken. Dieser lag aber auf dem Tisch neben meiner Handtasche so wie als ich vom Einkaufen heim kam). Also entweder schließt sich meine Tür beim „zuknallen“ selbst ab oder jemand hat mich während ich in der Wanne lag von außen in meiner Wohnung eingeschlossen (Erinnerung an den ausgelösten Bewegungsmelder).

Diese zwei Ereignisse haben mich dazu veranlasst meinen Vermieter einzuschalten und ihn zu bitten das Schloss zu tauschen (ich habe ihn nicht in meine Verdächtigungen eingeweiht, dass der Nachbar hinter den „Schließaktionen“ stecken kann. Dieser hätte ja die Möglichkeit gehabt während der Renovierungsarbeiten einen Schlüssel nachmachen zu lassen). Gesagt, getan, Vermieter war einverstanden und besorgte ein neues Schloss. Ich kam von der Arbeit nach Hause und wer stand an meiner Tür und baute das neue Schloss ein? Richtig – mein Nachbar- im Auftrag meines Vermieters. Super! Keinen Schritt weiter. Mein Nachbar überreichte mir die 5 Schlüssel für das neue Schloss ohne das mein Vermieter dabei war. Theoretisch hätte es auch hier sein können, dass er einen der neuen Schlüssel hat nachmachen lassen. Ich hatte zwischendurch überlegt das Schloss nochmal auf eigene Faust auszutauschen. Das hätte aber zu Fragen beim Vermieter geführt, weshalb ich das tue (hätte ihm ja auch einen der neuen Schlüssel geben müssen). Ich möchte aber meinen Nachbar nicht wegen eines Bauchgefühls und ein paar Indizien bei anderen Menschen verdächtigen.
Am Abend nachdem das Schloss ausgetauscht wurde, schickte mir mein Nachbar eine Nachricht (soziale Medien), dass mein Vermieter ihm die Story meiner merkwürdigen Haustür erzählt hätte und ich mich jederzeit bei ihm melden könnte, wenn ich mich unwohl fühle oder Hilfe brauche. Ich frage mich die ganze Zeit ob es logisch ist, dass wirklich mein Nachbar dahinter steckt. Was hat er davon? Mich einschüchtern, mich verängstigen, damit ich ihn in meiner „Not“ kontaktiere? Hmmmm schon sehr krank. Ich lehnte sein Angebot ab. „Ich komme schon allein klar, trotzdem danke“. Ein Jahr war jetzt Ruhe. Er schrieb mir danach ein paar mal sporadisch bis zu meiner klaren Absage (siehe oben) im letzten Herbst ungefähr. Situation drei folgte gestern.

Ich war mit meiner Mutter spontan spazieren (18 – 19:30). Zu Hause angekommen – Tür abgeschlossen. Wieder war ich mir zu 100% sicher, dass ich die Haustür beim Verlassen nur zugezogen und nicht abgeschlossen habe. Auf den Weg in den Wald mit meiner Mutter ist uns zufällig mein Nachbar begegnet (ich habe ihn ignoriert- er war so weit weg von uns, dass ich ihn nicht grüßen „musste“) . Er wusste also theoretisch, dass ich, obwohl mein Auto vor der Tür stand, nicht zu Hause bin. Da mein Vermieter, den ich gestern Abend dann schließlich doch eingeweiht habe über meinen Verdacht, mir sagte, dass er mit seiner Frau und Kindern im Garten verbracht hat bis ca 19 Uhr und mein Nachbar zu dieser Zeit nicht bei mir gewesen ist, kann er, wenn überhaupt, nur zwischen 19 Uhr und ca 19:20 in/ an meiner Wohnung gewesen sein. Da er mir um ca 18:30 beim Spaziergang begegnete, musste er ja nach 19 Uhr theoretisch jederzeit mit meiner Rückkehr rechnen. Ich finde es relativ unwahrscheinlich, dass er dieses Risiko eingeht. Noch dazu ist meine Haustür von einer anderen Straße her einsehbar und er würde ein hohes Risiko eingehen gesehen zu werden. Allerdings weis ich nicht ob sich jemand wirklich darüber wundern würde.
Ist es wirklich wahrscheinlich, dass sich meine Haustür innerhalb eines Jahres dreimal „selbst abschließt“ (zwei mal beim alten Schloss/ einmal beim neuen)? Vielleicht ist es wirklich nur Zufall, dass mein Nachbar mir seine Hilfe anbietet oder mich ausgerechnet an einem dieser Tage beim Spaziergang gesehen hat………….was meint ihr? Zu viele Zufälle? Kamera ist übrigens bestellt.

1

Das wollte ich gerade vorschlagen, eine Kamera bestellen...
Dir kann hier niemand sagen, ob du dir etwas einbildest oder nicht.
Bei mir ist es so, dass ich gerne auf mein Bauchgefühl höre und damit auch sehr oft richtig liege.

2

Weshalb hat denn dein Vermieter einen Schlüssel?
Ich denke das ist doch ausdrücklich so, dass der Vermieter eben keinen Schlüssel haben darf...?
Meiner Meinung nach könntest du einfach selbst den Schließzylinder tauschen und schauen ob jemand meckert, dass ein anderes Schloss drinnen ist..... dann merkst du ja, ob es jemand probiert hat......

5

Ich kenne meine Vermieter privat und hatte ihnen einen Schlüssel gegeben falls ich mich mal aussperre o.Ä.
Im Fall der Fälle will ich nicht durchs ganze Ort laufen um einen Ersatzschlüssel bei meinen Eltern zu holen und draußen verstecken will ich ihn auch nicht. Aber vielleicht überdenke ich das nochmal.

6

Klar darf der Vermieter einen Schlüssel haben.

Der letzte Mieter hat uns einen Schlüssel dagelassen, damit wir Handwerkern öffnen können, wenn er nicht da ist.
Der aktuelle Mieter meinte, er vergesse seinen Schlüssel so oft drinnen, da wäre ihm lieber einer wäre vor Ort.
Usw. Usf.

3

Ob Zufälle oder nicht will ich hier gar nicht beurteilen, aber! Warum musst du deinem Vermieter einen Schlüssel geben? Du kannst das natürlich tun, wenn du das möchtest, es gibt jedoch KEINE rechtliche Verpflichtung, dem Vermieter einen Schlüssel auszuhändigen, ganz im Gegenteil. Der Vermieter hat KEIN Recht auf einen Schlüssel und müsste dir sogar alle Schlüssel aushändigen!

Ich würde das Schloss auf eigene Kosten austauschen und alle Schlüssel behalten (bis auf einen, den du einer Person DEINES Vertrauens aushändigst. Dann weißt du noch sicherer, ob tatsächlich eine andere Person mit Schlüssel dein Haus betritt oder nicht.

Meine Vermutung: Du täuscht dich hinsichtlich dem Abschließen, das ist so ein automatisiertes Verhalten, dass man tatsächlich vergisst, dass man das gemacht hat und sich somit sicher ist, nicht abgeschlossen zu haben. Mir geht es oft so mit meiner Schilddrüsentablette. Ich bin mir sicher, sie nicht genommen zu haben und doch bin ich unsicher... Manchmal gibt es dann Indizien dafür, dass ich sie doch schon genommen habe, manchmal bleibe ich allein mit meiner Unsicherheit.

LG H. #klee

4

Dann werde ich das Schloss wohl selbst nochmal tauschen.

Das ich gestern selbst abgeschlossen habe, kann ich wirklich zu 1000% ausschließen. Den Schlüssel habe ich nämlich noch in der Wohnung in meiner Tasche versenkt und hatte beim rausgehen die Hände mit Müllsäcken voll. Die Tür habe ich mit Hilfe eines Fußes "zugekickt". Daher meine Vermutung ob sich dadurch vielleicht das Schloss "umdreht".

7

Hi. Also ich bin mir nicht sicher ob sich die Türe selbst abschließen kann, wenn man sie zuknallt. Ausschließen kann ich es auch nicht.

Am ehesten findest du es raus indem du selbst ein neues Schloss einbauen lässt und die Schlüssel niemanden ausser deinen Eltern gibst.

Eine Kamera (die du schon bestellt hast) ist auch sinnvoll. Vielleicht kannst du sie an einer Stelle installieren wo sie nicht gerade direkt auffällt und du aber gute Sicht hast.
Am besten darauf achten je nachdem wo die Kamera installiert wird, das dies niemand mit bekommt, insofern es vielleicht wirklich dein Nachbar oder vielleicht sogar der Vermieter ist.

Wäre interessant, wenn du uns auf dem laufenden hältst was noch so passiert bzw ob die Ursache gefunden werden konnte für das abgesperrte schloss.

8

Huhu,
Wir haben ein Sicherheitsschloss bei uns in der Haustür, dass sich tatsächlich selber abschließt, wenn man die Tür nur zu zieht... Das passiert nicht immer, aber ab und zu mal... Am Anfang hab ich mich da auch gewundert, aber dann ist mal einer vor mir raus gegangen, hat zugegezogen und ich wollte hinter raus und es war abgeschlossen. Und einmal hab ich nur zugezogen, festgestellt, dass ich was vergessen habe und wollte rein und es war auch abgeschlossen.

Ich hoffe, dass sich dein Verdacht nicht bestätigt und du bald wieder ruhiger leben kannst.
LG

10

Dieses Phanömen kennen wir von unserer Sicherheitstür auch. Haben anfangs gedacht unsere Tochter hätte da ihre Finger im Spiel gehabt aber wie auch immer riegelt unsere Tür auch manchmal von alleine zu!?

12

Hmmm also dann scheint das mit der selbstabschließenden Tür zumindest nicht komplett abwegig zu sein. Wäre mir die liebste Variante. Die Kamera wird trotz allem installiert. Ich möchte ja auch wirklich niemanden zu Unrecht verdächtigen. Der Mann hat ein Kind - falsche Verdächtigungen können da fatale Folgen haben. Wenn es was neues gibt, schreibe ich ein Update.

9

Klingt in der Summe schon sehr strange. Ich denke, deinem Bauchgefühl solltest du unbedingt trauen.

Erstmal würde ich die Hoheit über die Wohnungsschlüssel zurückerobern. Also neues Schloss und Ersatzschlüssel nur an deine Eltern. Keiner sonst darf davon etwas wissen. Deswegen auch fremden Schlüsseldienst nehmen. Nicht, dass der aus dem Ort ist und das deinem Vermieter gleich wieder steckt.

Kamera(s!!) kaufen. Eine für den Eingang gut versteckt, und eine zweite ebenfalls gut versteckt, zB im Flur oder Wohnzimmer vor der Balkontür. Oder wo auch immer einer vorbeikommen muss, der deine Wohnung betritt. Lass die Kameras zu deinen Eltern schicken. Nicht dass das Päckchen bei deinem Nachbarn abgegeben wird #augen.

Dem Nachbarn unter Zeugen eine klare Ansage machen. Du möchtest keinen Kontakt, du möchtest weder jetzt noch in Zukunft nochmals kontaktiert werden. Das ist wichtig, falls doch mal was passiert. Du solltest dich selber auch dran halten. Oft ist man als Frau ja so nett und freundlich erzogen und hat Probleme, einem anderen Menschen mal ne klare Ansage zu machen.

Höflichkeit und Zurückhaltung sind bei Stalkern allerdings komplett fehl am Platze. Er übertritt mehrfach seine Grenzen, und das gefällt mir nicht. Stalking ist es ab dem
Moment, wenn du das so empfindest. Unerwünschte Kontaktaufnahme. Ab da ist dann ein Punkt erreicht, der nicht geht. Das muss ihm klar gemacht werden und auch, dass jede weitere Aktion von ihm Konsequenzen zur Folge hat hat.

Sollte er auf den Kamerabildern auftauchen, ist die Sache strafrechtlich relevant die Polizei der richtige Ansprechpartner.
Und mit dem Vermieter muss auch mal ein ernstes Wörtchen gesprochen werden, fang offenbar findet er das ganze ja eher lächerlich, wenn er seine Klappe nicht halten kann und alles an deinen Stalker weitertratscht. Da wäre ich mit Informationen jetzt auch seeeehr zurückhaltend.

Viel Glück und halte uns mal auf dem Laufenden!

11

Ich finde (wenn es denn der Nachbar ist) das echt krankhaft. Wenn wir mal davon ausgehen das er es ist und die dich nicht täuschst, dann geht der in deine Wohnung, und macht da Sachen die wahrscheinlich keiner wissen will hier, oder was meinst du mit die Tür ist abgeschlossen? Ich würde eine Kamera platzieren das du Blick vor deiner Wohnungstür hast, und dann noch eine im Eingangsbereich deiner Wohnung, damit du dann auch siehst wie er drin ist (FALLS er es ist). Darüber würde ich deinen Vermieter aber nicht informieren, nicht das der das deinem Nachbarn auch sagt. Wenn dein Nachbar tatsächlich an/in deiner Wohnung ist und du das auf Aufnahme hast, würde ich diese Aufnahmen dem Vermieter + der Polizei zukommen lassen.
Hältst du uns auf dem laufenden?

Alles gute!

13

Hallo.

Du handelst absolut richtig. Neues Schloss + Kamera ist eine gute Idee.
Aber achte drauf, wer beides installiert! #zitter;-)

14

Ich verstehe deine Wohnsituation noch nicht ganz. Mehrfamilienhaus oder Einfamilienhaus? Ist auch nicht so wichtig, denn es scheint sich ja um eine Tür zu handeln, die eigentlich nur für dich zugänglich ist.

Ich will dir keine Angst machen und hoffe auch, ich habe unrecht: aber so beginnen leider die Ermittlungsakten von Tötungsdelikten.

Also lasse das Schloss tauschen. Von einem großen Schlüsseldienst, am besten ein Sicherheitsschloss. Dein Vermieter bekommt KEINEN Schlüssel. Vermieter bekommen nie einen Schlüssel der Mietsache, denn sonst haben sie den Besitz nicht vollständig eingeräumt.

Installiere eine Kamera! Suche dir eine neue Wohnung!

15

Hi.
Du bist ja auch lustig *Ironie*

"Ich will dir keine Angst machen" und "aber so beginnen leider die Ermittlungsakten von Tötungsdelikten" schließt sich irgendwie aus ;-)

Die Wohnsituation sieht so aus, dass ich mit meinem Vermieter in einem Haus wohne. Ich wohne in einer Einliegerwohnung. Meine Haustür liegt an der Rückseite des Hauses und ist theoretisch für jeden zugänglich. Man muss durch den Garten gehen und die Haustür ist von der Parallelstraße her einsehbar.

Umziehen macht für mich aktuell keinen Sinn. Aus familiären Gründen käme ein Umzug nur im gleichen Ort in Frage. Da es ein kleines Dorf ist, macht es auch keinen Unterschied ob "der Nachbar" nun zwei Häuser oder zwei Straßen von mir entfernt wohnt. Es sind ja bisher auch nur Spekulationen.
Kamera kommt heute an :-)

Top Diskussionen anzeigen