Schmerzen beim Sex

Ich habe das Thema hier schon mal gestartet, kann aber dort nicht mehr antworten. Daher leider noch mal:

Als 16jährige war ich mit einem 19jährigen zusammen. Er hatte schon Sex. Ich war Jungfrau. Ich habe ihm offen und ehrlich gesagt, dass ich noch nicht zu Sex bereit bin. Er sagte für ihn sei das in Ordnung. Er könnte warten.

Mit der Zeit hatten wir Petting und ich dabei zum allerersten mal einen Orgasmus. (Hatte ich mit meinem Exfreund auch schon gemacht, aber war nie dabei gekommen).

Mit der Zeit fragte er immer wieder nach Sex. Ich lehnte ab. Wir stritten. Er meinte er hätte zwar gesagt, dass er warten kann, aber das würde nicht bedeuten, dass er nicht immer wieder fragen würde.


Als wir so 6 Monate zusammen waren, hatten wir eines Abends wieder Petting. Plötzlich hatten wir Geschlechtsverkehr. Er hatte ihn einfach “rein gesteckt“.
Ich war geschockt und ließ es über mich ergehen. Rückwirkend betrachtet war das natürlich dumm, ich weiß. Ich war völlig perplex.

Kurz danach ging die Beziehung in die Brüche. Er machte Schluss.

Später fand ich heraus, dass er sich bewusst jungfräuliche Mädels suchte.

In den folgenden Jahren war ich immer mal wieder in einer Beziehung. Mal 2 Jahre, mal 3 Jahre. Ich hatte immer Angst vor Sex und dieser war beim eindringen auch immer mit Schmerzen verbunden. Nach dem eindringen war es dann ok. Einen Orgasmus hatte ich beim GV noch nie. Aber generell fand ich Sex halt nie toll. Das störte meine Expartner immer und die Beziehungen gingen in die Brüche...

Zwischendurch war ich auch jahrelang Single ohne One Night Stands oder so.
(Hätte mich auch nie gereizt)
Ich hatte nur Spaß mit mir selbst. Das funktioniert allerdings immer schmerzfrei ;)

Mittlerweile bin ich Mitte 30.

Habt ihr einen Rat was ich dagegen tun kann? Ich verkrampfe jedes mal. Therapie? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen darüber mit einem normalen Therapeuten zu reden.

In meinem Alter hat man Sex.
Welcher Mann will sich sowas antun? :(

Ich komme mir so “dümmlich“ vor. Es gibt Frauen die brutale Vergewaltigung erleben mussten. Und ich “nur“ das.....

1

Hallo meine liebe,

Ich hab deinen Text mehrmals gelesen und vorab möchte ich dir sagen, dass es mir leid tut, was du erfahren musstest. Es spielt keine Rolle ob es wie du sagst eine brutale Vergewaltigung war oder "nur" ein Eindringen gegen deinen Willen. Es belastet dich bis heute.

Ich wurde mit mit 13 von meinem ersten Freund vergewaltigt. Es war auch nicht brutal aber das macht es kein bisschen besser. Es war gegen meine Willen und hat mein Leben dermaßen verändert und jahrelang versaut. Bevor jemand fragt ja ich habe mehrmals nein gesagt, andere Anwesende haben es gehört und keiner eingegriffen... Anderes Thema.

Was ich dir raten kann? Wenn du kannst eine Therapie zu machen. Ich hab so viele Therapien hinter mir ambulant stationär alles dabei. Es hat lange gedauert bis es mir einfach mal so richtig gut ging. Zu meinem Erstaunen war das aber nicht mal mein größtes Problem warum ich so bin, wie ich bin... Manchmal versteckt sich hinter einem offensichtlichen Problem etwas ganz anderes.

Zum anderen hast du vielleicht noch nicht den richtigen Mann getroffen. Ich hab nie ein Geheimnis daraus gemacht was mir passiert ist damit, falls es mal wieder hochkommt, keine Überraschungen ist warum ich wie reagiere. Das Verständnis blieb oft aus...

Heute bin ich 30, verheiratet und Mutter. Meinen Mann kenne ich seit 10 Jahren und es gab immer wieder Situationen die er nicht verstand oder es zu Streit kam. Gerade nach der Geburt hab ich mich so verletzlich gefühlt und hätte am liebsten eine Festung um meinen Körper gebaut. Aber mein Mann respektiert alle meine Entscheidungen auch wenn er sie nicht immer verstehen kann. Das ist das allerwichtigste für mich Respekt.

Auch wenn dich dieser Vorfall dein Leben lang begleiten wird lass dir dein Leben dadurch nicht kaputt machen. Es war schlimm und das wird es immer sein, gib dem Vorfall einen Platz gib ihm Raum und lass deine Gefühle zu aber lass dich nicht von der Ohnmacht beherrschen.

Ich wünsche dir alles Gute und wenn du reden magst, schreib mich gerne an??

2

Vielen Dank für deine Antwort.

Generell möchte ich nicht mein Leben davon beherrschen lassen, aber ich verkrampfe immer dann, wenn Mann in mich eindringen will. Das tut weh.
Kurz darauf ist es ok. Ich habe noch nie einen vaginalen Orgasmus gehabt....aber das verbuche ich unter “normal“, denn den haben viele nicht :)

Aber dieser Schmerz beim Eindringen.
Mein Exfreund hat mich beim ersten gemeinsamen Sex irritiert angeschaut und gefragt ob ich noch Jungfrau bin... =/

3

Hey,
Es tut mir sehr leid, dass du das erlebt hast und es dir deshalb so schlecht geht.

Meine Geschichte ist vllt etwas ähnlich und macht dir hoffentlich Mut.
Ich hatte mein 1. Mal mit 15. Mehr oder weniger gegen meinen Willen. Der Mann war schon fast Mitte 20. Ich wollte es eigentlich nicht und habe es aber nicht deutlich gesagt oder mich dagegen gewehrt. Ich weiß bis heute nicht genau wieso, aber ich dachte damals, dass ich das zulassen muss... Danach habe ich mich immer mehr zurück gezogen, weil ich gemerkt und realisiert habe, was da eigentlich passiert ist...
Die Jahre danach habe ich niemanden richtig an mich ran gelassen... Als ich mit 18 meinen 1. Richtigen Freund hatte war es schon ziemlich schwierig... Ich habe Panikattacken bekommen, wenn er nur die hand auf meinen Oberschenkel gelegt hat. Das war für uns beide natürlich nicht einfach. Stück für Stück konnte ich immer mehr zu lassen. Er hat mir gezeigt, dass ich ihm vertrauen kann und er nichts gegen meinen Willen tun würde... Zum "richtigen" Sex kam es nie ganz, aber das Vertrauen war schon Mal wichtig. Die Beziehung ging nach 3 Monaten in die Brüche, vermutlich weil er nicht länger warten wollte... Naja mein 2. Freund hatte weniger Verständnis. Wenn ich wieder eine Panikattacke hatte, musste ich ihn noch mit der Hand weiter befriedigen, damit er zum Zuge kommt... Egal. Bei meinem 3. Freund hatte ich auch so gut wie nie Lust auf Sex. Ich konnte es mittlerweile ohne Angst geschehen lassen, aber Spaß hatte ich selten. Währenddessen kam die Lust manchmal, aber auch nicht immer. Es war mehr eine Pflichtübung... wir waren 6 Jahre ein Paar...
Selbstbefriedigt habe ich mich auch nie. Ich brauchte es einfach nicht. ich wusste nie was andere am Sex so toll fanden und fand mich auch schon sehr unnormal... Jeder mag es doch, wieso ich nicht??
Dann lernte ich vor knapp 3 Jahren meinen jetzigen Freund kennen. Er legt auch keinen großen Wert auf Sex. Er kann schlecht mit Druck umgehen und deshalb war es für ihn auch immer eher anstrengend mit der Erwartungshaltung der Frau umzugehen...
Und ich muss sagen, mit ihm habe ich endlich jemanden gefunden der mich versteht. Wir haben nicht all zu häufig Sex, weil wir beide andere Dinge in der Beziehung wichtiger finden, aber endlich kann ich Sex auch Mal genießen. Ich finde ihn tatsächlich schön und habe von alleine Lust dazu! Daran hab ich eigentlich nicht mehr geglaubt.

Du bist also nicht alleine und ich bin mit sicher, auch du wirst irgendwann den richtigen Mann finden mit dem du es genießen kannst und der auf dich und deine Bedürfnisse ein geht... Leider ist die heutige Gesellschaft anders und Sex ist leider bei den meisten das wichtigste in der Beziehung...

Und mach dir bitte keine Vorwürfe, dass mit dir etwas nicht stimmt! Jeder geht mit seinen Erfahrungen anders um. Und niemand hat das Recht darüber zu urteilen, was du als schlimm empfunden hast und was nicht. Nur weil es keine "brutale Vergewaltigung" war, heißt das nicht, dass es schlimm für dich war! Ich habe auch sehr lange gebraucht, bis ich das verstanden habe... Es war für dich schlimm und nur das zählt!
Ich konnte mir auch nicht vorstellen mit einem Therapeuten darüber zu reden. Ich habe mit meinen Partnern darüber gesprochen. Wobei ich meistens auch da mit angedeutet habe, was wirklich passiert ist, da ich auch immer dachte, dass ich wegen so was nicht so fühlen durfte... Aber der richtige Mann wird dafür Verständnis haben und darauf warten, bis du soweit bist.

Tut mir sehr leid für den so langen Text 🙈
Ich hoffe, du merkst, dass du nicht alleine bist!

4

Hallo ichverstehedich,

Deine Geschichte ähnelt meiner wirklich stark und es tut mir leid, dass du das erleben musstest.
Aber es ist beruhigend zu lesen, dass es sich für dich gebessert hat.

Ich hatte die Tage einen Termin beim Gynäkologen und war total verkrampft, als dieses US Gerät in mich eindrang. Schrecklich :-(

Dem letzten Mann in meinem Leben habe ich erzählt was so ungefähr passiert ist und gefragt ob wir es langsam angehen können. Ich hätte gerne Petting gemacht.....es gibt ja genügend was man ohne eindringen tun kann.

Seine Reaktion: “Wir sind ü30 und nicht mehr im Kindergarten! Darauf hab ich keine Lust!“

Das war ein Schlag ins Gesicht. Da vertraut man sich jemandem an und dann so was :'-(

Top Diskussionen anzeigen