Alles ist so anders

Hey ihr lieben,

hm ich weiß garnicht wie ich anfangen soll.
Seit einem halben Jahr sind wir schwanger, das freute und freut uns sehr. Durch die Schwangerschaft sind wir zusammen gezogen, auch das hat uns sehr gefreut. Doch jetzt ist alles irgendwie anders, besonders im Liebesleben merkt man dies stark. Es war immer prickelnd und vertraut. Naja... die letzten zwei mal waren komisch, kalt und es fühlte sich an als wenn es jetzt so verpflichtend wäre... das letzte mal lagen wir danach nebeneinander und haben beide gesagt das irgendwas anders ist... er kommt nicht so wie sonst... und dieses gewisse Gefühle ist irgendwie verschwunden.. ich weiß das nicht ganz zu deuten... habt ihr ähnliche Erfahrungen ?
Sorry für den langen Text.. ich hoffe ihr versteht mein Anliegen

2

Aaaalso zum einen, "Du bist Schwanger" nicht IHR... ich bekomme bei solchen Aussagen wirklich graue Haare.

Zum anderen, habt ihr denn miteinander gesprochen was für euch anders war?
Hat dein Freund Hemmungen?
Hat es sich eher nach Pfluchtprogramm angefühlt?
Ist der Alltag eingetroffen?

Ich finde ja das "Reden hilft!"

3

Wieso findest du das schlimm, wenn man sagt "wir sind schwanger"?

4

Der Mann ist es halt nun mal nicht, genauso wenig verteilt man schwanger Viren und das Kind geht nicht zum Kindi 🤣

weitere Kommentare laden
1

Meiner persönlichen Erfahrung nach hört sex auf sobald man zusammen gezogen ist.

5

Man kann aber was dagegen tun. Ganz sicher sind Alltag und permanente Verfügbarkeit der Erotik und ebenso sicher verändert sich der Sex in Langzeitbeziehungen. Aus dem anfänglichen Rausch der Hormone und dem Spiel von Erobern und Erobert werden und aus der Faszination für das Fremde wird eben halt auch manchmal Alltagssex, manchmal ein Pflichtprogramm, manchmal eine müde Nummer am Abend, oft aber auch eine ganz vertrautes und viel intimeres Miteinander, wenn man sich bemüht, sich nicht aus den Augen zu verlieren.
Anfangssex mit Beziehungssex gleichzusetzen und das gleiche zu erwarten, ist m.E. genauso fatal wie von der Verliebtheit das gleiche zu erwarten wie von der Liebe. Das eine macht bämmmm, das andere schnurrt eher leise und zufrieden wie eine Katze...
Und wenn eine Schwangerschaft und ein Zusammenziehen dazu kommt, verändert sich natürlich auch der Sex. Kein Grund zu Panik. Er wird sich in funktionierenden Beziehungen immer wieder mal verändern. Ich würde das erst Mal gelassen beobachten und drüber sprechen, wie sich beide fühlen und es gibt Phasen, da ist Sex vielleicht auch nicht die richtige Ausdrucksform für das Bedürfnis nach körperliche Nähe und man kuschelt einfach besser.
Wichtig, wie ich finde, ist, sich keinen Druck zu machen und im freundlichen, wertschätzenden Gespräch zu bleiben.

8

****vom urbia-Team editiert****
DU bist schwanger und definitiv nicht Dein Mann und Du bleibst eine Frau, seine Frau, auch wenn Du gerade werdende Mama und später Mama bist und sämtliche Babyprobleme auch in der "wir"- Form schreiben wirst. ****vom urbia-Team editiert****
Sorry, meine Generation wäre auf diese Schnapsidee garnicht gekommen, da hätte jeder komisch geschaut, zu Recht.
Die ersten Folgen spürst Du schon. Es gibt eben Männer, die zurückschrecken vor der Frau als Sexualpartnerin, die zu 90% vom Tag nur Schwangerschaft und Baby als Thema hat. Nicht falsch verstehen, das erste Baby ist immer was Besonderes, aber Du bist nicht nur schwanger, sondern auch Frau. Dann zeig ihm das eben auch mal wieder so wie in eurer ersten Zeit. Geraderaus, offensiv und direkt. Mal ohne Babyromantikgedönse ;-) nur Du und er und Lust. Schönen Abend machen und dann...... viel Erfolg..
LG Moni

10

„Sorry, meine Generation wäre auf diese Schnapsidee garnicht gekommen, da hätte jeder komisch geschaut, zu Recht.„

Eben. In der heutigen Generation ist das Vaterbild ein anderes und genau das kommt mit solchen Formulierungen zum Ausdruck.
Ich persönlich kann mich mit der Formulierung zwar auch nicht so ganz identifizieren aber man muss sie vielleicht auch nicht auf die Goldwaage legen.
Ich kenne in unserem Freundes- und Bekanntenkreise jedenfalls keinen Papa, der mit dieser Formulierung ein Problem hätte. Mein eigener Mann hätte es vermutlich auch ganz süß gefunden.

12

Ich habe Papas in allen Altersstufen in der näheren und erweiterten Familie. Die waren alle nicht mit schwanger, die Frauen waren es alle allein ;-). Mein jüngster "Knuddel-Enkel" von Freunden ist 5 Jahre alt, mein Nachbarsbub, auf den ich ab und zu aufpasse, ist 2.
Aber da sind auch die Mütter nicht mit krank, wenn es das Kind ist.
Dieses "wir haben Durchfall" habe ich erst bei urbia kennengelernt.
LG

9

Ich würde mir da jetzt noch nicht so viele Gedanken machen, denn es wird noch merkwürdiger wenn das Kind erstmal da ist ;-)

Ihr werdet schlaflose Nächte habe und somit übermüdet sein, ihr werdet euch wegen jedem Pups Sorgen machen, wahrscheinlich wirst du Stillen ( dann gehören die Brüste erstmal alleine deinem Kind und sonst niemandem #nanana ) usw... da wird der Sex einen ganz anderen Stellenwert haben als vorher.

Der Alltag kennt keine Gnade, wichtig ist es immer gleich alles offen anzusprechen.

11

Hey!

Das Liebesleben während einer Schwangerschaft ist bei einem Paar ziemlich individuell. Es gibt Paare, die viel mehr Sex haben, Paare, die nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt Sex haben, Paare, die gar keinen Sex mehr haben, Paare, bei denen es nach der Entbindung sofort nahtlos weitergeht und Paare, die danach sehr lange sehr wenig Sex haben. Und alles ist im Grunde normal, sofern man miteinander redet und es auch mit den Augen des Partners sehen kann.

Unser Baby ist fast neun Monate alt. In der Schwangerschaft hatten wir etwa ab der 18. SSW keinen Sex mehr, weil mein Mann das Baby dort das erste Mal mit der Hand auf dem Bauch gespürt hatte. Es war wie eine Blockade für ihn, er wollte nicht mehr. Und er wollte nicht nur keinen Sex mehr, er wollte überhaupt nichts mehr in die Richtung. Natürlich war es oft frustrierend, manchmal traurig, aber es war okay. Wir hatten darüber gesprochen und ich wusste, warum.
Natürlich hatte ich immer die Hoffnung, dass es nach der Geburt besser wird. Tja, unser Baby hat das erste halbe Jahr gefühlt fast nur geschrien. Viel Zeit für Zweisamkeit blieb da nicht. Ich glaube, unsere sexuellen Zusammenkünfte in dem Dreivierteljahr kann ich entspannt an zwei Händen abzählen. Natürlich fehlt es mir noch immer, aber die Prioritäten haben sich verändert und da ich seit nunmehr fünf Monaten mit unserem Baby im Kinderzimmer schlafe, damit wir drei überhaupt halbwegs vernünftig schlafen können, fehlt noch immer die Zeit. Aber es ist okay. Wir reden da ab und zu drüber und ich bin mir auch sicher, dass es wiederkommen wird.

Was ich sagen will: in jeder Partnerschaft ist das mit dem Liebesleben während und nach einer Schwangerschaft anders. Redet miteinander und schaut, warum es vielleicht anders ist. Ist er gehemmt und mag eigentlich nicht? Hat er Angst dem Baby "weh zu tun"? Gibt es andere Stellungen, die ihr ausprobieren wollt?
Der Kopf spielt da immer eine sehr gros Rolle mit. Von vielen Männern auch deutlich mehr, als sie sich eingestehen.
Nur wenn ihr wisst, was genau anders ist und warum, könnt ihr vielleicht etwas ändern.

Alles Gute für die restliche Schwangerschaft und lieben Gruß!

13

Mein Mann und ich erwarten auch das 1. gemeinsame Kind und haben seit ungefähr 6 Monaten keinerlei sexuelle Aktivität mehr, weil er das nicht möchte, wenn das Baby im Bauch „dabei“ ist. Wir freuen uns aber beide darauf, wenn mein Körper in wenigen Wochen wieder mir alleine gehört und hoffen, das wir dann genug Elan für Sex haben. 😅


Dein Freund soll mal in sich hineinhorchen, ob es evtl mit der Schwangerschaft zu tun haben könnte. Die bereits oben erwähnt, geht jeder anders mit Sex in der Schwangerschaft um. Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen