Verhalten des Partners, wenn man mal kein Sex will

Wie gehen eure Partner damit um, wenn man mal keine Lust auf Sex hat? Ich meine nicht andauernd, sondern einfach mal an einem Abend an dem der Partner möchte, selbst nicht will. Mein Mann ist dann absolut gekränkt, wenn ich nicht will und fühlt sich abgelehnt. Ist das bei euch auch so? LG

1

Hallo,

nein, das ist bei uns nicht so. Andersherum kann ich auch damit umgehen.

LG

2

Nein, das ist hier nicht so.
Er kann aber aus einem geplanten "heute nicht" ganz charmant ein "doch" rausmogeln. Aber gekränkt etc ist er nicht. Wir haben schon genug Sex, ihm wäre nur 1x pro Woche zu wenig, es sei denn es fällt wegen Krankheit u. Jobstress etc aus.
Aber beleidigt? Nein. Da wir wie gesagt eh schon mehr Sex haben als viele Andere.

3

Dann hat er ein generelles Problem mit seinem Selbstwertgefühl.

4

Kommt immer darauf wie oft der Partner schon keine Lust auf Sex hatte? So pauschal kann man das nicht richtig beantworten.

Wenn man ein erfülltes Sexleben hat und in regelmäßigen abständen miteinander schläft, sind sicherlich die meisten Männer bei einem Gelegentlichen "nein ich habe heute keine lust" sicherlich NICHT beleidigt oder gekränkt.

Wenn jetzt natürlich die Frau ständig sagt Sie hat keine Lust, kann das zwar eine Phase mit einem Grund sein, aber das würde mich persönlich auch nerven und kränken und ich würde hinterfragen warum?

Ich würde mich mit der Zeit auch abgelehnt fühlen ...

5

Ganz normal. Wir sind kein Kinder, keiner bockt rum warum auch?

LG Gabi

6

Bei uns ist das nicht so, denn man kann nunmal nicht immer Lust haben.
Anders herum hat er ja auch nicht immer Lust und ich bin dann auch nicht gekränkt oder beleidigt.

Wir lehnen dann nicht den Partner ab sondern nur die Sache an sich und es kann durchaus mal vorkommen, dass man müde ist oder einfach nen scheiß Tag hatte.
Solange das kein Dauerzustand ist ist auch alles gut und normal.

7

Er nimmt das dann so hin. Nach so vielen Jahren weiß er ja, ob ein Versuch in dem
Moment nicht vielleicht doch was heißt. 🤣 Mein nein heißt nämlich nicht immer nein. 🙆‍♀️

Umgekehrt bin ich tatsächlich beleidigt. Doof, ich weiß. Aber so bin ich leider...& er kommt damit klar.

8

Hallo.

Meine letzten langjährigen Beziehungen waren erschreckend verständnisvoll meiner entsprechend der Beziehungsdauer sinkenden Lust. Ein Freund aus meiner Jugend ist mir in Erinnerung, der dann richtig bockig wurde, wenn ich auch ständige Abläufe am selben Tag abgeblockt habe.

Allerdings ist es seit einiger Zeit so, dass ich sehr häufig könnte und wollte, also ich es häufiger erfahre, abgelehnt zu werden. Ich bocke dann nicht, bin aber zugegeben innerlich nicht selten ziemlich enttäuscht oder frustriert, weil ich dann einfach Lust habe und mich abgelehnt fühle. Dabei haben wir nicht selten Sex, ich denke ca 2x/Woche. Wenn ich mich nun erinnere, wie oft und lange ich frühere Partner abgewiesen habe, staune ich über deren Selbstveherrschung. Ich hätte darunter sehr gelitten.

LG

9

Mein Mann kann recht gut zwischen einem halben Nein und einem echten Nein unterscheiden, ist aber auch bei einem echten Nein nicht beleidigt.

LG

Top Diskussionen anzeigen