Ein Mann ist nicht genug

Ich liebe meinen Mann. Sehr.
Und unsere Beziehung ist gut. Solide, verlässlich, vertraut, sexuell kompatibel.

Aber schon immer war klar, dass die Monogamie eine Erfindung ist, die nicht zu mir passt.

Er weiß das. Aber er ist unter keinen Umständen bereit, mich zu "teilen". Egal ob 3er mit Frau oder Mann, Swingerclub, etc. Er schließt das alles kategorisch aus.

Nun kam es, wie es kommen musste nach vielen Jahren.
Ein Mann ist auf der Bildfläche erschienen und er will mich. Und ich ihn.

Und ich bin versucht, es zu tun.

Im einen Moment plane ich, welche logistischen Möglichkeiten ich habe. Im nächsten Moment wasche ich mir selbst den Kopf ob dieser Gedanken.

Was soll ich tun?
Man lebt nur einmal?
Oder ist man einfach nur bescheuert, diese Dinge überhaupt in Betracht zu ziehen?
Und wer ist eigentlich "man"?

Moralkeule?
Nicht nötig.

Erfahrungen? Wertfreie Gedanken?
Gerne!

Danke.

1

Also ich bin schon 15 Jahre mit meinen Mann zusammen es war mein erster Mann auch sexuell. Und es wird mein letzter sein es stimmt man lebt nur einmal aber wenn dein man dich nicht teilen will dann aus einen grund er liebt dich sehr und will dich für sich allein ich würde sie liebe nicht aufs Spiel setzen wegen ein wenig Spass das du ihn deine liebe verletzt und verlierst.

Alles Liebe

4

"aber wenn dein man dich nicht teilen will dann aus einen grund er liebt dich sehr und will dich für sich allein"

Soll das etwa Liebe sein?!? Profane Besitzansprüche auf Menschen?

Wenn dem so wäre, dann kann man der TE nur dringend raten, alle moralischen Bedenken über Bord zu werfen und sich sich sofort ins Vergnügen zu stürzen.

5

Aber sonst geht also würdest du wenn du einen Partner hast den du über alles liebst und er sagt er will Sex mit einer anderen oder anderen würdest du sagen na klar mach das. Naja wenn dem so sei ist es keine liebe.

Ich würde damit nicht klar kommen das mein Mann eine andere neben mir hat.

weitere Kommentare laden
2

"Ich liebe meinen Mann. Sehr."

Das ist für mich die Antwort.
Du liebst ihn - das ist doch der Grund, warum du eine Beziehung mit ihm führst.
Und die Beziehung funktioniert gut - noch besser;-)

Wenn man jemand anderen liebt, muss man auch für ihn zurückstecken können. Ich versuche in solchen Situationen herauszufinden, für wen es "schlimmer" wäre, seinen Willen nicht zu bekommen.
Meine Erfahrung in einem anderen Bereich: Mein Mann wollte bis zur Ehe mit dem Sex warten, das war ihm aus religiösen Gründen wichtig. Okay, ich sehe das anders, aber gefühlsmäßig wäre es für ihn "schlimmer" gewesen, nicht zu warten, als für mich, zu warten. Also haben wir gewartet. (War scheiße schwer#schwitz)

Ich glaube eher, dass du es bereuen würdest, deine Partnerschaft für vielleicht nur kurze Affäre zu beenden. Immerhin hast du tiefe Gefühle für deinen Mann. Ich glaube nicht, dass es das wert ist.

3

Naja wegen jucken da unten würde ich keine tolle Partnerschaft hinsschmeisen.
Das würdest du bereuen, lass es lieber.
Stell ihn dir doch einfach vor bei der selbstbefriedigung oder beim sex mit deinem mann.
Das ist doch erlaubt weiss doch sowieso keiner..

9

Das musst Du vor allem mit Deinem Gewissen ausmachen.
Wenn Du es tust, solltest Du Dich gut genug kennen, ob Du diese "Heimlichkeit" für Dich behalten kannst, ohne daß es auf die Beziehung zu Deinem Partner abfärbt.

Denn was heute an Offenheit und Vertrauen da ist, kann dann morgen von Dir wegen eines schlechten Gewissens, komplett ins Gegenteil drehen.

Dann fängt der nächste Satz von Deinem Mann an mit: Ich hasse meine Frau. Sehr.

Andererseits scheint Dein Wunsch so stark zu sein, daß eine monogame Beziehung für Dich tatsächlich nicht ausreichend erscheint.
Dann muss es halt kommen wie es kommen muss und Du wirst es ausprobieren, um herauszufinden ob es das ist was Du willst. Allerdings solltest Du Deine jetzige Beziehung überdenken und Dich dann mental schon von Deinem Partner verabschieden.

Was kommt nach dem Sex mit dem anderen Mann?

Mit Sex von Außen kann man sich Kicks verschaffen, aber ist es das was Seele braucht, nährt mich das?

Wäre der Reiz genauso vorhanden ohne daß Du in einer Partnerschaft lebst, oder ist es genau dieses Gefühl, Sex mit einem anderen zu haben, gerade weil Du in einer Beziehung lebst?

Wie Du schon "schrubst", nur ein paar Gedanken....

10

Keine Erfahrung, mir reicht mein Mann aus;).
Ich finde aber, es ist wie in jedem anderen Konfliktfall, jeder muss entscheiden, womit er/sie leben kann.
Er hat die Wahl, dich zu "teilen* oder eventuell zu verlieren. Du hast die Wahl, monogam zu sein, oder ihn eventuell zu verlieren.
Zu entscheiden, was euch wichtiger ist, dabei kann euch niemand helfen.
Unfair fände ich es, nicht mit offenen Karten zu spielen, damit hätte ich ein moralisches Problem. Der Rest ist Geschmackssache, da muss man halt ausloten, worauf man sich einigen kann.

12

Du spielst mit dem Gedanken, Deinem perfektem Partner fremdzugehen.

Du bist im Herzen nicht monogam. Dein Partner aber zu 100 Prozent.

Ihr seid doch nicht kompatibel.

Such Dir einen Mann, der freie Liebe auch lebt und trotzdem gut im Bett ist zu Dir.

15

Hallo liebe TE,

auch ich bin mit der Moralvorstellung aufgewachsen Treue steht über allem, obwohl dies von meiner Mutter niemals so gepredigt wurde.
Als ich bin 21 mit meinem jetzigen Mann zusammen gekommen bin, war für mich klar dieser ist der eine und kein anderer. Und ihm geht es genauso!

Tja es kam wie es kommen musste. Er beendete sein Studium zog wieder in unser Heimatdorf und wollte zusammen ziehen. Was wir auch taten. Es brachte uns ein ganzes Stück näher und weiter, aber zum Teil auch auseinander, denn der Alltag fand Einklang in unsere Beziehung. Vorher hatten wir eine Wochenendbeziehung Spiel Spaß und ohne Probleme.
Tja und dann ist es passiert. Auf einer Party (Alkohol ist keine Entschuldung macht aber so überschwängliche Entscheidungen leichter) küsste ich einen anderen. Viel viel jünger wie ich, spannend, aufregend.
Eine aufregende Zeit begann. Als ich diesen Kerl wieder traf passierte es erneut, ich trennte mich, ging für einige Zeit zu meinen Eltern, er kämpfte, ich bemerkte ich kann nicht ohne ihn, ich bin zurück, wir bauten ein Haus, heiraten, bekamen ein Kind.
Was soll ich sagen, er ist der tollste Mann (natürlich auch wir haben unsere Probleme) den ich mir wünsche, ich liebe ihn über alles! In der Schwangerschaft hat mich das fremdküssen soooo belastet, dass ich aufgrund meines Hormon Cocktail fast durchgedreht wäre. Hab mich fast schon gehasst dafür was ich getan habe.

So und jetzt zum Fazit: ;)
Auch ich bin ein offener Mensch und flirte und küsse gerne. Was natürlich in einer langjährigen Beziehung nicht mehr sooft passiert, dass man knutschend an der Bar steht. Und habe auch manchmal Schmetterlinge bei anderen Männern, aber auch ich weiß, dass mein Mann absolut monogam ist. (So ist zumindest die Ausgangssituation zu Beginn unserer Beziehung)
Deshalb habe ich mir auch schon ein paar mal gedacht: man lebt nur einmal und was ist denn schon an so ein bisschen küssen verkehrt? Was in meinem Kopf passiert ist meine Sache, aber mein schlechtes Gewissen in der Schwangerschaft hat mich so geplagt, sowas möchte ich eigentlich nie wieder erleben.
Aber sag niemals nie :)
Sex ist für mich absolut tabu.
Wie meine Vorredner schon gesagt haben: machst du es, muss für dich klar sein dein schlechtes Gewissen gehört dir und gehört nicht bei deinem Mann abgeladen! Kannst du damit leben??

P.s. Der Kerl von früher ist übrigens für mich wie ein Kryptonit-Mensch.

16

Hallo,

aus meiner Sicht ist Monogamie eine gesellschaftliche Konvention und keine Selbstverständlichkeit. Das heißt, wenn zwei Menschen zusammenkommen, die in dieser Hinsicht unterschiedlich ticken, hat nicht der eine automatisch recht und der andere unrecht. Wenn sich einer durchsetzt, so wie dein Mann, und dem anderen schlicht verbietet seine Bedürfnisse zu erfüllen, entsteht dadurch Ungleichgewicht, ein Machtverhältnis. Das kann aus meiner Sicht auf Dauer nicht gut gehen.

Wenn du heimlich fremdgehst, entziehst du dich zwar diesem Machtverhältnis ein Stück weit, löst es aber nicht auf. Statt dessen bringst du Unaufrichtigkeit in die Beziehung ein. Auch das wirkt sich aus. Es mag sein, dass die Beziehung weiterläuft und dein Mann das nie rausfindet, aber die Qualität eurer Gemeinschaft, Intimität und Vertrautheit, werden m.E. noch schlechter dadurch.

Hast du das Thema mit deinem Partner denn wirklich bis in die letzte Konsequenz ausdiskutiert? Die von dir genannten Lösungswege - Swingerclub, Dreier, ... - sind ja nun nicht jedermanns Ding. Ich selber z.B. habe kein Problem damit, wenn mein Partner gelegentlich fremdgeht, solange er das diskret macht, unsere Beziehung nicht stört, für Schutz vor Krankheiten sorgt und mir das gleiche Recht zugesteht. Dabei zuzugucken oder mitzumachen kann ich mir allerdings, obwohl ich ansonsten recht offen bin, nicht vorstellen. Und oft dauert es auch Jahre und braucht viele Gespräche, bis jemand seine Einstellung in der Hinsicht verändern kann.

Liebe ist für mich, den anderen so anzunehmen wie er ist, mit allen Konsequenzen.

LG

17

Ich glaube nicht, dass Du hier zusätzliche Argumente in die eine oder andere Richtung bekommen kannst. Die meisten kennst Du.

Und eine Absolution pro Fremdgehen oder ein Verbot pro Fremdgehen gibt es wohl auch nicht.

Du hast Dich bemüht, Deinem Partner Deine Wünsche näher zu bringen, hast jetzt den Eindruck, dass es nicht fruchtet und Du eine Entscheidung für Dich treffen musst.

So wie er nicht erwarten kann, dass Du Deine Wünsche beerdigst, kannst Du nicht erwarten, dass er zustimmt.

Ihr habt einen veritablen Konflikt. Den würde ich nochmal ansprechen und versuchen klarzumachen, dass ihr hier nicht zusammen kommt und es möglicherweise keine Einigung gibt.

Welche Konsequenzen das hat, wird man sehen.

Ich weiß, das ist anstrengender als jetzt heimlich mit einem anderen ins Bett zu hüpfen. Aber, es gibt auch Dir noch mehr Klarheit.

Top Diskussionen anzeigen