Fruststatt

Mein Mann und ich sind seit 16 Jahren ein Paar. Im Bett ist es eher langweilig und bieder. Und mittlerweile extrem selten. Wenn es gut läuft haben wir alle paar Monate einmal Sex.
Eigentlich ist die Ursache relativ klar. Ich habe einige psychische Probleme, die mit den Geburten der Kinder erst wirklich zum Thema wurden. Binge Eating, depressive Phasen, völlig verkorkste Körperwahrnehmung.... Die Folge ist eine Abschottung. Ich lasse Nähe nicht zu. Lust verspüre ich einfach nicht. Nicht auf ihn. Nicht auf mich. Schon gar nicht auf andere.
Es kommt vor, im Urlaub, dass ich weit genug zur Ruhe komme um Lust zu verspüren. Dann ist oft eine früher umbekannte Hemmschwelle den ersten Schritt zu machen. Als würde ich ihn ausnutzen, wenn ich dann doch mal Lust habe.
Mein Mann erträgt diesen Zustand seit bestimmt 7 Jahren. Er setzt mich nicht unter Druck. Er sagt es ist alles OK, Hauptsache wir sind zusammen.
Nun merke ich, dass es mir Dank Therapie langsam besser geht. Essanfälle werden weniger, Gewicht normalisiert sich, die Löcher der depressiven Phasen sind nicht mehr ganz so dunkel, ich habe mehr Energie.... nur Sex ist immer noch kein Thema. Meine Therapeutin meint machen. Wie zu Beginn, rantasten und ausprobieren. Ich schaffe es nur nicht. Ich bin ständig angespannt und blockiert. Ich kriege den Kopf nicht nicht frei :-(.

1

Hallo,
Ich kann dein "Problem" nachvollziehen und verstehen, da ich selbst nach den Geburten der Kinder und eben in der Baby-/Kleinkindzeit den Kopf nicht frei hatte für meinen Mann, Sex und alles was so (für mich/uns) zur Paarbeziehung dazugehört. Ich denke, meine schlechten Phasen waren nicht halb so dunkel wie deine, deswegen werde ich mir nicht anmaßen, dir zu sagen was du tun sollst.

Ich beschreibe einfach mal wie es bei uns war.
Mein Mann und ich hatten von Anfang an eine auch sehr körperliche Beziehung und als die Kinder klein waren, ist dieser Aspekt deutlich zu kurz gekommen. Mein Mann sagte auch immer, es macht erstmal nichts, gab mir aber deutlich zu verstehen, dass es schon mal irgendwann schön wäre, "seine" Frau wieder zu bekommen.

Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich vermutlich jahrelang überhaupt keinen Sex etc gebraucht und war extrem genervt, wenn er damit an kam. Es klingt vielleicht albern, aber ich hab mich dann teilweise nur ihm zuliebe "aufgerafft" und ihn wirklich einfach machen lassen. Ja, nicht besonders erfüllend für mich und für ihn auch nicht, aber zumindest waren wir körperlich... mit der Zeit wurde es viiiiiiiiiiel besser, klar die Kinder sind auch größer und wir nehmen uns jetzt sowieso einfach wieder viel mehr Paarzeit heraus. Aber hätte ich so gar keine Nähe zugelassen damals, wäre die Hemmschwelle wahrscheinlich auch immer größer geworden... und dann fällt es immer schwerer, diese zu überwinden.
Vermutlich musst schon auch du ein bisschen den Anfang machen, so wie es sich liest, nimmt dein Mann da ja total Rücksicht auf dich, hat aber vielleicht auch Angst, von dir einen Korb zu bekommen...

Ach und was du dringend ablegen solltest, ist das schlechte Gewissen, dass er sich ausgenutzt fühlen könnte, wenn dir denn mal danach ist. Die meisten Männer geben sich dafür doch ganz gerne her, denkst du nicht?

LG

2

Hi @Blockade,
das ist ja mal ein mehr als ungünstiger Faktor, denn dein Partner hat dir bereits auf so tolle Art und Weise bewiesen, wie wichtig du ihm bist. Mindestens ebenso hoch anzurechnen ist doch, dass du dich mit deinen äußerst unangenehmen Themen auseinandersetzt und zur Therapie gehst. Auch das erfordert eine Menge Mut, ich habe selbst Depressionen und mehr als ein Tal durchlaufen. Gib dir die Zeit die du brauchst, dein Mann gibt sie dir auf alle Fälle. Finde den Vorschlag deiner Therapeutin zwar nicht verkehrt, aber heran zu tasten ist nun einmal ein unabdingbarer Weg in dieser Angelegenheit. Ich denke nach all der Zeit (trotz großer Überwindung) wird es euch dann beiden sehr gut gefallen oder kannst du dir das mit einer anderen Person außer ihm etwa vorstellen? Sicher ist Sex nicht alles in einer Beziehung, eure Basis dafür bringt alles mit, um das brach liegende Thema wieder aufzunehmen. Sei mutig und glaub auch hier an dich. Ganz viel Kraft und liebe Grüße Tami

Top Diskussionen anzeigen