Partner findet mich nicht attraktiv (Achtung langer Text)

Liebe Alle,
Ich bin momentan total von der Rolle. Mein Partner und ich sind seit 4 Jahren in einer Beziehung. Wir hatten noch nie ein erfülltes Sexleben - dafür sind wir uns sonst extrem nahe. Wir reden über alles (ausser Sex), kuscheln stundenlang und lieben uns gegenseitig sehr. Wir wünschen uns ein Kind. Dadurch haben wir vor ca. einem Jahr wieder angefangen, uns mit unserem Sexleben zu beschäftigen. Nun zum Problem: Bei meinem Mann ist ein starker visueller Reiz notwendig, damit er erregt wird. Das war schon immer so, bzw. hat er schon immer gesagt. Ich mache mich also bei jedem Intimitätsversuch hübsch, trage Dessous und Strümpfe, beginne ihn zu massieren. Er liegt da wie ein Macho (sorry für den Ausdruck) und lässt sich bedienen. Es beschäftigt mich extrem, dass nie eine Initiative von ihm aus kommt (wirklich noch nie in 4 Jahren!).
Ich möchte mich so gerne mal wieder begehrt fühlen, denn ohne das fühle ich mich so unattraktiv. Auf dieses Thema angesprochen meinte er kürzlich mit Tränen in den Augen: „Ich weiss doch, wie sehr Dich das beschäftigt. Ich liebe Dich so unendlich fest, aber die sexuelle Anziehung war zwischen und halt noch nie wirklich da.“
Seither zerbreche ich mir den Kopf. Das bedeutet doch, dass er mich nicht sexy genug findet, um mit mir Sex zu haben? Aber warum ist er dann überhaupt mit mir zusammen? Er ist übrigens eher übergewichtig, kein Mann nachdem sich Frau gleich umdreht, aber für mich ist er sehr attraktiv. Mir gefällt alles an ihm. Das habe ich ihn auch immer spüren lassen.
Zu mir: Ich habe laut BMI Normalgewicht, schöne Brüste (hat mir vor ihm jeder Mann gesagt), braune lange Haare, blaue Augen. Durchschnittlich hübsch würde ich sagen. Aber dass er mich sexuell nicht anziehend findet, gibt mir das Gefühl mich verstecken zu wollen. Ich fühle mich nicht mehr wohl in meiner Haut. Kann das jemand nachvollziehen? Was würdet ihr mir raten? Ich bin etwas verzweifelt...

1

Was ich raten würde? Den Kinderwunsch nochmal zu überdenken, aber sehr, sehr gründlich.

2

Ich verstehe Deine Reaktion. Wir haben allerdings seit 3 Jahren einen gemeinsamen Hund, um den wir uns liebevoll gemeinsam kümmern. Ich spüre jeden Tag, wie sehr er mich liebt. Aber kann es sein, dass Liebe und Sex für manche Menschen (wie ihn) nicht zusammen gehören?

3

Das ist nach Sigmund Freund vielleicht sogar der Klassiker, nämlich die Heilige zu lieben und mit der Hure Sex haben zu wollen.

Das wäre aber ein Grund mehr, erst einmal die Basis der Beziehung zu überprüfen, bevor man neue Wesen in die Welt setzt, deren Lebenserwartung und Ansprüche ein wenig über die eines Hundes hinausgehen.

weitere Kommentare laden
4

Das meinst du doch nicht ernst,oder!?

Du fühlst dich wegen deines Freundes nicht mehr wohl in deiner Haut,zweifelst an dir und fragst allen ernstes was man dir raten soll ??

Wie wäre es mit sich einen Mann suchen,bei dem du dich begehrt fühlst,bei dem du nicht an dir zweifeln musst und der dich auch mal verführt !?

Willst du so in zukunft weiter leben, dich schlecht fühlen und immer wieder den ersten schritt zu machen?
Ich wäre mir zu schade dafür ehrlich gesagt!!

Und BITTE werde nicht schwanger !!!!
Du wirst es mit Sicherheit bereuen , ein Kind mit diesem Mann in die Welt zu setzen , wenn du erst mal schwanger von dem wärst, würdest du dich noch unwohler in deiner Haut fühlen und ein Kind sollte in solch Verhältnissen m.M.n nicht aufwachsen !!

Alles gute dir

5

Meine Antwort ist kurz und knapp. Ein Mann der mich angeblich liebt aber mich körperlich nicht erregend findet ,mit dem könnte ich nicht zusammen sein . Wie soll denn so eine Beziehung auf Dauer halten ?
Willst Du dich dein Leben lang unattraktiv fühlen ?Ich könnte das nicht .
Hast Du mal richtig Klartext mit ihm gesprochen ?Was erregt ihn sexuell ? Er muss doch auch Bedürfnisse haben .
Willst Du dann irgendwann die Beziehung öffnen? Es wird irgendwann so sein das einer oder beide Fremdgehen.
Sorry aber Liebe und langfristig keinen Sex das geht nicht gut .
Überdenke mal deinen Kinderwunsch/ Beziehung mit diesem Mann .

6

Reicht das nicht einfach aus, dass du nackt da liegst, um ihn zu erregen? Da wird er doch wohl Lust auf mehr bekommen. Und wenn er dich dann küsst und streichelt, dich dann oral verwöhnt, ist doch wohl genug visueller Reiz da.

7

Ohje, ich würde Dir ebenfalls raten diese Beziehung zu überdenken.
Denn besser wird sowas mit Kind keinesfalls, auch nicht mit der Zeit. Dein Selbstbewusstsein wird sich durch diese Situation noch mehr verflüchtigen, Du wirst Dich mit diesem Mann an der Seite immer unattraktiv fühlen. Ist das Deine Vorstellung von Partnerschaft?!

Mit Kind verfestigen sich Beziehungsmuster, sie werden keinesfalls plötzlich der Himmel auf Erden wenn es vorher schon so mau war...

8

Warum willst du mit jemandem zusammen sein der dich nicht begehrt? Du machst dich doch nur unglücklich. Gewohnheit und Routine sind die falschen Gründe, in einer Beziehung zu verharren. Wir haben heute den Luxus nicht gezwungen zu sein in lieblosen und beliebigen Beziehungen verharren zu müssen, sei dir mehr wert.

Meine Definition von Beziehung ist das nicht. Klar kann man auch platonisch lieben, aber mit meinem besten Freund würde ich auch keine Kinder bekommen.

9

Kann das jemand nachvollziehen? Was würdet ihr mir raten? Ich bin etwas verzweifelt..
-----

Nö, kann ich nicht nachvollziehen.

Was meint denn "braucht starke visuelle Reize"? Schaut er besondere Pornos und ist schon abgestumpft, was reale Frauen betrifft?

Ich kann dich verstehen. Er sabbert womöglich insgeheim sexy Frauen im Schwimmbad an und du musst immer die Verführungsnummer abziehen, damit überhaupt was läuft. Spontan geht ja dann schonmal gar nichts, wenn du dich erst aufbrezeln musst.

Und mit Babybauch sowie danach guckt er dich mit dem Heck nicht mehr an. Gruselig......

War er bei früheren Beziehungen auch so eigentümlich?

Wenn du dein Leben mit deinem besten Freund verbringen willst, dann tu das. Mehr ist es ja nicht.
Du könntest dir für's Liebesleben auch jemand anderen suchen. Wie steht er dazu?
Vermutlich wird es sowieso irgendwann soweit kommen, wenn du jemanden triffst, der dich begehrt, dich dich umwirbt und dir genau das sagt u. gibt, das dir bei deinem Freund fehlt. Ist m. M. n. nur eine Frage der Zeit.

15

Mit "starke visuelle Reize" meint er, dass ich mir Dessous anziehe, mich vor ihm räkle, etc. So doof es klingt. Wir haben leider keine einfache Grundlage für Sex. Ich hab selbst als Jugendliche mehrere schlechte Erfahrungen in Bezug auf Sex gemacht, seither litt ich an Vaginismus (unwillkürliche Verkrampfung oder Verspannung des Beckenbodens und des äußeren Drittels der Vaginalmuskulatur der Frau, wodurch der Scheideneingang eng oder wie verschlossen erscheint) und der GV bzw. die Penetration war daher unmöglich. Er war/ist der erste Mann, bei dem ich mich wirklich fallen lassen kann. Er ging so gut mit dem Thema um, wie ich es mir nur wünschen kann. Ich hab mehrere Therapien gemacht, mich mit "Gleichgesinnten" getroffen und es wurde von Monat zu Monat ein Stück besser (bei den Selbstübungen). Leider haben mein Partner und ich in dieser Zeit (ca. 2 Jahre) die Sexualität total beiseite geschoben. Er hat sich abgelenkt und mit Arbeit zugedeckt. (Und nein... er hat/hatte keine Affäre bei der Arbeit oder sonst irgendwo, denn es ist ein Familienbetrieb und ich arbeite selbst auch da.)
Als sich unser Sexleben wieder etwas angekurbelt hat, merkte ich schnell, dass ich keine Schmerzen mehr verspüre beim GV. Er hatte aber immer noch starke Schmerzen. Aufgrund der Schmerzen hat sein Penis jeweils kurz nach der ersten Penetration schlaff gemacht. Er ging zum Arzt, kriegte blaue Pillen. Die blauen Pillen halfen nicht, er hatte noch immer Schmerzen beim Eindringen. Er ging wieder zum Arzt und ihm wurde eine Zirkumzision empfohlen. Die hat er machen lassen. Seither hat er keine Schmerzen mehr, aber trotzdem kriegt er nur eine schwache Errektion. Die blauen Pillen bereiten ihm jeweils grosse Kopfschmerzen, weshalb er die nicht mehr gerne nimmt.
Ich glaube er hat einfach Angst zu versagen. Er fühlt sich nicht mehr "Mann" genug. Das kommt bei mir widerum so an, dass ich denke, er findet mich nicht attraktiv. Es ist und war aber wie gesagt schon immer so, dass nie eine Initiative zum Sex von ihm aus kam. Aber eben... vielleicht liegt es daran, dass er Angst hat zu versagen - sich Pornos anzuschauen geht eben doch viel einfacher. Ob er anderen Frauen nachschaut, kann ich nicht sagen. Ist mir so nie aufgefallen. Aber bestimmt schaut er sich Bilder auf Instagram, etc. an...
Er ist 33 Jahre alt und hatte vor mir nie eine Beziehung. Er hatte ein paar Sexbekanntschaften. Aber das ging gemäss ihm nie lange gut. Auch da hatte er Schmerzen und einmal blutete er sogar stark, so dass er ins Krankenhaus fahren musste.
Ich hab ihn schon einmal drauf angesprochen, wie er es fände, wenn ich mir einen Sexpartner suche. Das ist für ihn keine Option...

19

Aber das ist doch eine ganz andere Situation. Es geht nicht darum, dass er dich nicht erotisch findet. Sex ist/ war für ihn Arbeit auch mit dir, viele Schmerzen, viel aktive Rücksicht. Er kann sich nicht fallen lassen. Wollt ihr Mal mit Spezialist*innen sprechen. Klingt als wäre Sexualtherapie gar keine schlechte Idee.

10

Wie wäre es, wenn Du Dir mal ein "Lastenheft" schreibst, welche Grundbedingungen und -bedürfnisse eine Beziehung bieten soll?

Wenn Du bspw. den Sex ausklammerst oder für unwichtig betrachtest, dann darfst Du daran auch kein Gramm Deines Selbstwertes festmachen, das tust jetzt gerade aber.

Ist er eher ein asexueller Mensch oder holt er sich das in Form von Pornos über Handy/ PC?

Wie sieht es mit Deinen Bedürfnissen aus? Stell Dir das für die nächsten 1-5 Jahre vor. Selbstbefriedigung als die ultimative, höchste Form von Sex? Kannst Du damit leben und umgehen?
Wie anfällig wirst Du von Außen, wenn Dir dann ein Mann Komplimente macht und Dich umgarnt?

Liebe bedeutet für mich auch, etwas für den anderen zu tun. (nicht nur den Hund) Und hier müsste er mal aus seiner Komfortzone raus und den Schritt auf Dich zumachen?

Wenn er weiß, daß Dir das fehlt, warum ändert er nichts daran? Ich finde seine Haltung dazu zu bequem und sogar lieblos.

Bevor Ihr den Schritt zum Kind geht, wollte ich hier nochmal alle Register ziehen. Und wenn es ein Tantrakurs oder Bondageworkshop wäre zu dem ich ihn mitschleppe um herauszufinden ob es eine gemeinsame sexuelle Basis gibt.

16

Vielen Dank für Deine Antwort. Ja, ich werde mir das definitiv notieren. Wenn ich die Sexualität ausklammere, leben wir tatsächlich die perfekte Beziehung. Wir vertrauen uns blind, unterstützen uns gegenseitig und haben schon dunkle Zeiten gemeinsam gemeistert. Ich sag ihm immer, dass die Sexualität aber für mich zu einer Beziehung dazu gehört und ich dieses Bedürfnis nicht ausradieren kann. Er ist dann immer sehr betroffen und sagt, dass er spürt wie sehr mich das beschäftigt, dass er aber selbst sehr selten das Verlangen nach Sex hat. Wir waren deshalb auch einmal in einer Sexualtherapie-Sprechstunde. Er hat auch dort zu der Dame gesagt, dass er alles machen will, um micht glücklich zu machen und dass er mir so gerne diese Intimität schenken möchte, aber dass er sich für mich dazu überredet, und nicht weil er selbst Lust dazu hat. Er holt sich die Befriedigung wie Du schreibst lieber durch Pornos.

Ich hab selbst als Jugendliche mehrere schlechte Erfahrungen in Bezug auf Sex gemacht, seither litt ich an Vaginismus (unwillkürliche Verkrampfung oder Verspannung des Beckenbodens und des äußeren Drittels der Vaginalmuskulatur der Frau, wodurch der Scheideneingang eng oder wie verschlossen erscheint) und der GV bzw. die Penetration war daher unmöglich. Er war/ist der erste Mann, bei dem ich mich wirklich fallen lassen kann. Er ging so gut mit dem Thema um, wie ich es mir nur wünschen kann. Ich hab mehrere Therapien gemacht, mich mit "Gleichgesinnten" getroffen und es wurde von Monat zu Monat ein Stück besser (bei den Selbstübungen). Leider haben mein Partner und ich in dieser Zeit (ca. 2 Jahre) die Sexualität total beiseite geschoben. Er hat sich abgelenkt und mit Arbeit zugedeckt. (Und nein... er hat/hatte keine Affäre bei der Arbeit oder sonst irgendwo, denn es ist ein Familienbetrieb und ich arbeite selbst auch da.)
Als sich unser Sexleben wieder etwas angekurbelt hat, merkte ich schnell, dass ich keine Schmerzen mehr verspüre beim GV. Er hatte aber immer noch starke Schmerzen. Aufgrund der Schmerzen hat sein Penis jeweils kurz nach der ersten Penetration schlaff gemacht. Er ging zum Arzt, kriegte blaue Pillen. Die blauen Pillen halfen nicht, er hatte noch immer Schmerzen beim Eindringen. Er ging wieder zum Arzt und ihm wurde eine Zirkumzision empfohlen. Die hat er machen lassen. Seither hat er keine Schmerzen mehr, aber trotzdem kriegt er nur eine schwache Errektion. Die blauen Pillen bereiten ihm jeweils grosse Kopfschmerzen, weshalb er die nicht mehr gerne nimmt.

Ich glaube er hat einfach Angst zu versagen. Er fühlt sich nicht mehr "Mann" genug. Das kommt bei mir widerum so an, dass ich denke, er findet mich nicht attraktiv. Es ist und war aber wie gesagt schon immer so, dass nie eine Initiative zum Sex von ihm aus kam. Aber eben... vielleicht liegt es daran, dass er Angst hat zu versagen - sich Pornos anzuschauen geht eben doch viel einfacher.

Was würdest Du denn an meiner Stelle tun? Soll ich ihn vor die Wahl stellen, entweder Du änderst etwas an Deiner Lust auf Sex, oder ich bin weg?

20

Habt ihr schon einmal gemeinsam ausprobiert Pornos zu schauen?

weiteren Kommentar laden
11

Hallo,

das tut mir wirklich leid für dich. Das ist sicher nicht besonders toll, wenn der Mensch, den man liebt, einem sagt, dass die sexuelle Anziehung fehlt.

Ich persönlich kann das nicht gut trennen. Wenn ich liebe, dann stimmt auch die sexuelle Anziehung und umgekehrt erwarte ich das genauso .

Mich würde das sehr treffen, müsste ich mich stets so verbiegen, damit mein Partner mit Müh und Not in Fahrt kommt......

Willst du das ernsthaft die nächsten Jahre/Jahrzehnte so leben müssen?
Überlege dir das gut. zu einer harmonischen Beziehung gehört schon ein bisschen mehr, als die Liebe zum Hund und gute Gespräche...

LG

17

Vielen Dank für Deine Antwort! Die vielen Beiträge tun mir echt gut.
Ich weiss was Du meinst. Wie ich geschrieben hab, ist mein Partner nicht der Typ Mann, nach dem man sich auf der Strasse gleich umdrehen würde. Mir jedenfalls ging es so. Er musste mich schon einige Zeit (ca. 2,5 Jahre) umwerben, bis es dann 2015 mit uns geklappt hat. So war es tatsächlich so, dass ich mich erst mal darauf einlassen musste, damit ich ihn attraktiv finde und er mich anmacht. Ich glaube er meinte das mit "gegenseitige sexuelle Anziehung". Sobald ich mich in ihn verguckt hatte, war es aber ganz normal, dass er mich anturnte. Deshalb gebe ich Dir Recht, dass wenn man liebt, auch die sexuelle Anziehung stimmt.
Warum er mich nicht mehr anziehend findet, weiss ich nicht genau. Vielleicht magst Du noch meine oberen Antworten lesen, dann poste ich nicht alles doppelt...

Ich gebe Dir Recht, dass mehr dazu gehört. Allerdings gibt es bestimmt viele Beziehungen, wo das Sexleben nicht ganz so abläuft, wie man das immer aus dem TV und den Medien mitkriegt. So kann man sich ja auch fragen, welch anderer Mann 4 Jahre zu einer Frau hält und sie bedingungslos liebt, obwohl der Sex nicht funktioniert?

22

Hallo,

ich habe mir deine anderen Antworten durchgelesen.
Tatsächlich stellt sich euer Problem nun ganz anders dar. Anfänglich wirkte deine Beschreibung auf mich eher in die Richtung, dass er sich verweigert/unlustig ist, weil du ihn nicht anmachst.

Aber die Problematik sitzt ja doch wesentlich tiefer.

Da ihr ansonsten gut harmoniert, denke ich, sollte man hier nicht drastisch einen Schlussstrich ziehen. Auch würde ich ihn nicht unter Druck setzen, denn er kann ja offenbar gar nicht anders (schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit), da er auch körperlich in seiner Sexualität beeinträchtigt ist (Schmerzen etc.).
Das er vor dem Hintergrund keine wirkliche Lust auf Sex hat, kann ich schon sehr nachvollziehen.

Was aber wichtig ist, ist, dass deine Bedürfnisse dadurch nicht völlig ins Hintertreffen geraten. Ihr müsst gemeinsam - oder besser noch Mithilfe eines Sexualtherapeuten - erarbeiten, wie sich euer künftiges Sexleben gestalten kann, so dass jeder zufrieden ist.

Er, in dem er keinen Druck mehr hat, funktionieren zu müssen - oder dir gerecht werden zu müssen (was ihn sicher auch belastet), und du, dass du deine Erfüllung findest - mit oder eventuell auch ohne ihn.

Da wird es doch sicher Wege geben, wo ihr eine Schnittstelle findet, mit der ihr beide leben könnt. Wie du schon sagst, ihr führt eine insgesamt glückliche und harmonische Beziehung, da sollte sich die Hürde nehmen lassen. Wichtig ist, dass ihr beide offen miteinander umgeht. Wirklich ehrlich seid zueinander und jeder dem anderen gerne! die Chance gibt, eine passende Lösung zu finden.

Nur so, wie das jetzt läuft, wird das auf Dauer auch eure Beziehung kaputt machen.
Deshalb - holt euch professionelle Unterstützung und packt es an. Ihr schafft das sicher!

Alles Liebe dir!

LG

Top Diskussionen anzeigen