Wie lesbische Tochter stärken?

Wir, mein Mann und ich, hatten gestern ein längeres Gespräch wegen unsere Tochter. Es ging um die Frage, ob sie eventuell lesbisch ist und wenn ja, wie wir damit bestmöglich umgehen.

Zum Hintergrund: Schon länger "beobachten" wir, dass sie einen sehr nahen, sehr körperlichen Kontakt zu einer ihrer Freundinnen hat. Sie ist 11, die Freundin 12. Die beiden haben sich ständig im Arm, cremen sich ein, massieren sich die Füße, solche Sachen. Die beiden gehen beim Schwimmen immer in eine Kabine, duschen sich zusammen, immer. Letzte Woche wurd's dann etwas eindeutiger: Die Freundin hat bei ihr übernachtet, und morgens, als ich die beiden wecken wollte, lagen die beiden splitternackt aneinandergekuschelt auf dem Bett - die waren wohl so eingeschlafen. Ich bin sofort wieder raus und hab nichts dazu gesagt.

Sie kam dann abends an und hat gesagt, dass die ... so gefroren hat und sie sie wärmen wollte und ob das schlimm wäre. Ich hab ihr dann gesagt, dass es schön wäre und überhaupt nicht schlimm und dass es toll ist, jemanden anders so liebzuhaben. Sie weiß natürlich, wie das zwischen Mann und Frau geht, ich hab das mal darum ergänzt, dass es auch Männer und Männer und Frauen und Frauen gibt, die "so etwas Ähnliches" miteinander machen.

Mein Mann meint, das wäre vielleicht so eine Phase (hätte aber auch mit tatsächlicher Homosexualität keinerlei Problem), ich sehe da schon eher eine echte Orientierung.

Was wir gestern besprochen haben: Wie wir im Fall von kritischen Äußerungen aus dem Umfeld reagieren wollen. Nämlich ganz eindeutig voller Freude an dieser Freundschaft/Liebe und an unserer wunderbaren Tochter.

Noch was zu beachten?

2

Wow!! ich kann dir keinen Rat oder Tipp geben, was zu beachten wäre. unsere tochter ist erst 4,5 und das 2. Kind wird im Jänner kommen :)

Aber ich möchte einfach sagen, dass ich eure Einstellung, eure Reaktion den Hammer finde. Wirklich klasse, da kann sich eure Tochter glücklich schätzen und ich glaub mehr als das muss es nicht sein. Dass ihr dahinter steht und vor allem hinter ihr ist doch das Allerwichtigste! :)

Find ich echt toll! LG

1

Hallo

ich würde einfach abwarten und ihre Freundinnen weiterhin normal und freundlich behandeln.Sie ist ja noch sehr jung.
In diesem Alter trauen sich Mädchen oft erst mal nur an die beste Freundin körperlich ran.
Ich ging in diesem Alter mit meiner besten Freundin nur Hand in Hand ,oder Arm in Arm.Küsschen auf den Mund gab es auch und Freundschaftsringe.Es gab sogar Eifersuchtsszenen bei uns, da wurde dann auch schon mal der Ring, theatralisch durchs Klassenzimmer geworfen.
Einfach abwarten.
Die lesbischen Freundinnen meiner Töchter haben keine Nachteile erfahren.
Bis zur endgültigen Festlegung ( meist zwischen 18 und 22 Jahren ) sind sie auch hin und her gewechselt.
Die allgemeine Akzeptanz hat doch ( zum Glück ) sehr zugenommen.

L.G.

3

Ich wäre da ehrlich gesagt überfordert.
Wärst du genauso entspannt, wenn sie nackt neben einem Jungen aufgewacht wäre? Für mich spielt es keine Rolle, ob mit Männlein oder Weiblein...mir wäre meine Tochter schlicht zu jung.
Keine Ahnung wie ich damit umgehen würde. Jubilieren würde ich sicher nicht. Mir wäre das eindeutig zu früh.

Grüße

5

Hmmm das stimmt schon, das Alter hab ich nun gar nicht so bedacht...!!

Aber ich wüsste auch nicht was tun u.bin der Meinung, dass Offenheit und Verständnis das Beste ist- was, wenn man selbst in der Situation ist, vielleicht leichter gesagt als getan ist!

Ich glaube auch, dass die “Kinder“, speziell Mädchen, sehr viel früher reif sind als es vor vielen Jahren noch war.. und es da einfach wichtig ist, dass sie den Eltern vertrauen können und nicht verachtet oder gar dafür geschimpft/bestraft werden.

4

Puh, mein Sohn ist auch 11. Wenn ich daran denke dass er nackt mit einem Freund umschlungen schlafen würde. Mhh, da wäre es glaub ich egal ob Mädchen oder Junge, ich finde 11 Jahre einfach verdammt zu früh

6

Viel zu früh. Was lebt Ihr vor? Ich habe selbst eine in diesem Alter und sie ist noch weit von sowas entfernt. Und splitternackt? Herrje. Wärmen tut man sich eher angezogen, eingelullt in Decke und nicht mit ner Freundin nackt im Bett.

Jemanden homosexuell oder heterosexuell im Kindesalter schon unterstützen zu wollen finde ich nett ausgedrückt falsch.

Wäre sie 18 oder so. Ok. Da ist man im richtigen Alter. Aber bitte nicht mit 11. Da ist Schule usw noch wichtiger und Jungs/Mädels uninteressant.

Ach und ich war auch mal 11.

7

Öhm...

In welchem Jahrhundert lebst du denn?

Es ist doch völlig normal, dass Kinder -
und zwar gerade in diesem Alter- ihre Körperlichkeit entdecken und sich probieren...

Und was die TE betrifft- vielleicht schießt sie da etwas übers Ziel hinaus, denn es ist tatsächlich so, dass das erste körperliche Erkunden oft beim gleichen Geschlecht erfolgt.

Allerdings hat es in diesem Alter oder in dieser Entwicklungsphase noch gar nichts mit "echtem" Sex oder einer festgelegten Orientierung zu tun...

Sehr lieb,dass die Eltern da so "helfen" wollen, aber das ist überhaupt (noch) nicht nötig.

Nie verkehrt sind wohl offene Gespräche, und dem eigenen Kind ein gutes Rüstzeug für die Gesellschaft mitgeben ist eh wichtig, Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen...all das ist wichtig... Denn die Gesellschaft ist wie sie ist, da können auch die besten Eltern der Welt nichts machen- man kann nur das eigene Kind stärken.

Und das würde ich über offene und dem Alter angemessene Gespräche machen- unverkrampft und offen.

Nicht jeder Junge der mal nackig mit 11was an nem Kumpel "entdeckt" hat wird schwul, nicht jedes Mädel lesbisch nur wg ein bisschen Erkunden beim eigenen Geschlecht in dem Alter....

Und wenn doch- na dann ist es so....ich würde da echt abwarten und-ganz lieb gemeint - jetzt gar keinen "Film " von machen...

LG
Lulu

8

Ach Du. Ich lebe in 2017.

Aber Kindheit bleibt Kindheit.

Und nein. Ich wuchs sehr offen auf und habe nicht mit anderen Mädchen sexuell gespielt mit 11.

Und splitterfasernackt schläft meine Gleichaltrige schon drei Mal nicht, weil es eben auch das Alter der beginnenden Scham ist, was der Natur eher entspricht als mit 11 schon in irgendeiner Weise Erfahrungen zu sammeln.

weiteren Kommentar laden
9

Falls du kein fake bist, einfach mal tief durchatmen! Vielleicht solltest du und dein Mann mal ne andere Sichtweise annehmen! Es ist eine Freundschaft, mehr nicht! Nur die kranken Gedanken eines Menschen machen aus der Sache mehr!

10

Ist es der richtige Weg, diese Situationen derart bildlich zu schildern? Mir ist klar, du schreibst in grau. Aber ich würde dennoch nie so ausführlich von den ersten sexuellen Erfahrungen meiner Kinder schreiben. Da wäre meine Grenze einfach überschritten.

Es kommt mir fast schon so vor, als sei das hier eine Wichsvorlage für Idioten, die sich an den ersten Spielereien von 11jährigen aufgeilen.

Wie auch immer. Ich sehe überhaupt keinen Bedarf, jetzt über den Umgang mit möglichen Äusserungen aus dem Umfeld zu spekulieren.

14

Mein Gedanke - deswegen auch keine Antwort von mir.....ich bin bei solchen detaillierten Beschreibungen schön langsam auch misstrauisch.
LG

11

Mir kommt deine Geschichte nicht ganz koscher vor.

Waren die beiden wach, als du morgens reinkamst? Und die Freundin ist nicht aufgeschreckt, wenn die Mutter ihrer besten Freundin reinplatzt und sie liegt auch nackt auf dem Bett? Ist ja nochmal etwas anderes, ob man mit der Freundin gemeinsam dusche oder sich vor deren Mutter nackt präsentiert. Sehr merkwürdig.

Und du hast gleich daraus geschlossen, dass sie abends so eingeschlafen sein müssen? Ich weiß ja nicht, wie ihr heizt, aber mir ist meist warm und trotzdem lege ich mich nicht nackt aufs Bett ab Herbst. Da werde ich wach, weil ich friere und decke mich entsprechend zu.

Und welche kritischen Äußerungen sollte es deiner Meinung nach aus welchem Umfeld genau geben? Schauen Nachbarn bei euch ins Kinderzimmer?
Stattdessen würde ich mich fragen, was die Eltern der Freundin davon halten und ob die auch so verständnisvoll wären und erlauben, dass die beiden bei euch splitternackt die Nacht auf dem Bett verbringen oder ob sie sagen, bei euch stimmt was nicht und ihr forciert da eine (Homo)sexuelle Bindung zwischen den beiden - da du ja schon von offensichtlicher sexueller Orientierung sprichst.

So richtig kaufe ich dir deine Story nicht ab. Fällt mir schwer, sorry.

12

Deiner Logik folgend, müsste jeder Sahnebonbon Dieb ein potenzieller Dieb bzw. Räuber sein.
Deine Ausführungen hier erzeugen bei mir sofort eine Schnappatmung, so schwachsinnig ist dein Thread an dessen Wahrheitsgehalt ich große Zweifel habe. Wenn ich dir poste, was ich mit 15 Jahren mit meiner Zimmergenossin im Internat veranstaltet habe, würdest du von der Intensiv nicht mehr herunterkommen. Ich bin nicht lesbisch geworden, wobei..... wo ist das Problem????? Solch ein Thread 2017, in einem sehr liberalen Zeitalter ? aua weia

Top Diskussionen anzeigen