Sex mit EXTREM übergewichtigem Mann - wie?

Hallo,

mein Problem ist sicher sehr ungewöhnlich und ich hoffe, dass ich hier nicht ausgelacht oder verurteilt werde. Das hier ist mir wirklich ernst.

Ich habe vor einiger Zeit einen Mann kennen gelernt. Auf den ersten Blick schreckt dieser Mann allerdings wahrscheinlich jede Frau ab. Er ist sehr dick. Und damit meine ich jetzt nicht, dass er vielleicht 30 Kilo zu viel auf den Rippen hat. Er ist schwerst übergewichtig. Irgendwas deutlich jenseits der 200kg Grenze. Wahrscheinlich eher 250kg. #gruebel

Ich gebe zu, dass er mir auch deswegen als Mann überhaupt nicht aufgefallen ist. Klar, man bemerkt ihn überall, aber ich habe ihn gar nicht weiter wahrgenommen.
Heute schäme ich mich dafür, denn wir sind irgendwann ins Gespräch gekommen und nach und nach habe ich festgestellt, dass er ein wunderbarer Mensch ist.

Vom Typ her wäre er absolut genau der Mann, den ich immer gesucht habe. Er ist sehr intelligent und gebildet, hat genau meinen Humor, ist unglaublich nett, lustig aber auch tiefsinnig... Wir waren ein paar Mal aus und können stundenlange, wundervolle Gespräche führen. Über alles. Er ist beruflich sehr erfolgreich, hat viel Ahnung von verschiedenen Themen und es wird nie langweilig. Wir können über ernste und private Dinge reden und ebenso albern sein. Er gibt mir ein gutes Gefühl, ich spüre Vertrauen, ich mag mich selbst, wenn wir zusammen sind...
Eigentlich spüre ich eine ernsthafte Verliebtheit in ihn als Mensch, als Mann!

Und doch schreckt mich dieses extreme Gewicht ab und das macht mich so traurig. Wäre er einfach nur so zu dick, auch mehr als das - ich würde gar nicht mehr überlegen.

Aber das ist einfach eine Nummer zu heftig.

Ich stelle mir auch die Frage nach dem Sex. Wie funktioniert Sex mit jemandem, der so krass übergewichtig ist?
Lassen wir die Frage nach der Ästhetik mal beiseite - ich glaube, ich würde es wenigstens mal versuchen wollen, denn ER lässt mein Herz höher schlagen mit seiner Art.

Aber wie hat man Sex auf diese Weise? Ich mag es zum Beispiel sehr gern klassisch in der Missionarsstellung, besonders beim ersten Mal mit einem neuen Partner. Ich mag es, meinen Partner anzusehen, ihn auf mir zu spüren...
Das ist nahezu unmöglich in dem Fall, oder?
Auch die Reiterstellung, die ich eigentlich gar nicht sooo gern mag, stelle ich mir schwierig vor, denn nun ja... ich käme "unten rum" kaum dran, da der Bauch weit über hängt. #gruebel

Allein normales Küssen wäre schon schwierig, denn er kommt kaum an mich dran.
Ich selbst bin auch keine superschlanke Frau und hab ein paar Pölsterchen, aber das ist kein Vergleich. (Trage Kleidergröße 44)

Was soll ich tun? Bisher sind wir uns körperlich noch nicht näher gekommen, außer mal eine Umarmung. Ich weiß, dass er echtes Interesse an mir hat und auch ähnlich empfindet, aber es ist offensichtlich, dass er nicht den ersten Schritt machen will. Die Initiative müsse zuerst von mir ausgehen.

Soll ich das tun? Gibt es Tipps, wie man mit jemandem auf diese Weise Sex haben kann?
Oder würdet Ihr mir ganz davon abraten weiter zu gehen?

Ich habe selbst große Zweifel. Nicht an ihm als Mensch, aber an mir selbst. Ob ich damit dauerhaft wirklich klar komme usw. :-( Denn ich weiß nicht, ob er überhaupt je abnehmen kann. Das ginge wohl nur noch mit ärztlicher Hilfe, OPs, Kuren und was weiß ich. Kenne mich da nicht aus.
Er ist übrigens nicht krankhaft dick, so viel weiß ich.

Ich bin ratlos. Sollte ich ihn besser ganz vergessen? Nur Freundschaft wird schwierig, glaub ich, denn dafür sind wohl zu viele Gefühle im Spiel. Und ich glaube, dass es auch unfair wäre. Wenn man jemanden liebt, dann nimmt man ihn ja entweder so wie er ist oder eben nicht.
Erst ist übrigens 42 Jahre alt, ich bin 35.
Ach, keine Ahnung...

LG

29

Guten Morgen,
Dein Beitrag hat mich eine halbe Stunde vor der Zeit aus dem Bett geholt, weil ich Dir gerne antworten möchte. Ich habe eine steile Übergewichtskarriere hinter mir, angefangen in der Pupertät. Am Hochpunkt habe ich mehr als doppelt so viel gewogen, wie ich hätte wiegen sollen. Das sind noch keine 200kg oder mehr, aber es ist hart an dem Bereich, wo es anfängt völlig auszuufern. Kino ging noch irgendwie, Bussitz schon nicht mehr.

Ich habe in den letzten Jahren viele hundert Adipöse real und virtuell. kennengelernt, habe mir ein recht profundes Wissen angeeignet und habe letztlich auch abgenommen, mit Hilfe der modernen Medizin... dazu gleich mehr.

Ich möchte Dir einfach mal verschiedene Denkansätze mitgeben: Ja, je mehr Gewicht desto geringer die Lebenserwartung aber es gibt in der Tat Menschen, die bereits mit 20kg Übergewicht einen ordentlichen Diabetes entwickeln und andere tun das noch nicht mit über 100kg Übergewicht. Wir hatten in unserer Reha zwei Männer mit quasi fast identischen "Stammdaten": Ü40, ungefähr 1,85, beide knapp 200kg - der eine war beruflich erfolgreich und weitestgehend "gesund" (also von Nebenerkrankungen verschont) der andere war ein Pflegefall: Rollator, viele Monate Krankenhausaufenthalt, Sauerstoffzufuhr - am Ende der Reha konnte er 30m alleine laufen, für ihn ein riesiger Erfolg.

Je "gesünder" man ist, desto geringer ist natürlich der Leidensdruck...

Adipositas kann ganz viele Ursachen haben, das vermehrte Essen ist einfach nur ein Symptom. Ein schwerer Verlust kann dazu führen, eine Erkrankung, Medikamente, eine Krise, falsche Prioritäten... später kann sich das dann verschieben, die Hormone können verrückt spielen - mein jahrelange Schokoladenmissbrauch hat dafür gesorgt, dass mein Körper fast kein Serotonin mehr produziert hat - hab ich weniger gegessen, wurde ich extrem traurig - dieser Zusammenhang lässt sich so einfach nicht herleiten, dafür braucht es Spezialisten, die wissen wo sie gucken müssen und die dann auch helfen können - in meinem Fall mit Antidepressiva.

Je nach Beginn und Verlauf der Übergewichtskarriere ist es am Anfang einfach nicht relevant, was das Gewicht grade macht. Wem grade der Partner oder das Kind gestorben ist, der geht morgens nicht auf die Waage und wenn was nicht mehr passt, wird es halt mit der Gleichgültigkeit eines emotional extremst verletzten Menschen neu gekauft. Irgendwann wacht man dann auf (aus seiner Trauer!)und hat 90kg mehr. Andere machen plötzlich Karriere, arbeiten Tag&Nacht, natürlich im Sitzen, kommen vielleicht auf 4h Schlaf - aber 3 Pizzen und 3 Liter Cola täglich - solange der Stuhl hält und das Projekt voran kommt ist alles gut.

Auch wer von heute auf morgen bettlägerig wird und somit theoretisch noch maximal die halben Kalorien braucht, bekommt das nicht immer auf die Kette... dazu gibt es natürlich noch Medikamente und Erkrankungen deren Hauptnebenwirkung auch ein immerwährender Hunger ist.

Dicke sind deswegen aber keine schlechten, dummen oder willensschwachen Menschen - ich habe noch keinen Menschen kennengelernt, der keine Schwächen hat - bei anderen sind sie eben nicht so gut nach aussen hin sichtbar. In obigen Situationen hätte man auch einfach anfangen können zu saufen, zu rauchen, man kann seine ganze Umgebung wegstossen und sich emotional verbarrikadieren, kann unleidlich und aggressiv werden, andere reiben sich auf bis sie dann mit 45 einem multiplen Herzinfarkt erliegen...

Aber: wenn der Mann intelligent und einfühlsam ist, dann sprich mit ihm. Urteile nicht, sondern frage. Wie geht es dir damit? Hast Du Einschränkungen? Wieso bist Du so übergewichtig geworden? Kommt einfach ins Gespräch, bevor Du weiter alleine vor Dich hin grübelst. Es ist nicht verwerflich oder verboten zu fragen, es ist nur verwerflich ungefragt zu urteilen.

Es kann durchaus sein, dass der Verursacher schon lange erledigt ist, er aber trotzdem nicht von dem Gewicht runter kommt - zum einen wird bei dieser Masse nichtmal 40kg Abnahme einen großartigen Unterschied machen, d.h. die Motivation geht irgendwann einfach zu Grunde und was Normalgewichtige gerne übersehen/vergessen: Der Körper will Gewicht halten, der Körper erwartet genug zu essen zu bekommen, so dass alles versorgt werden kann und dabei ist es unerheblich ob mit 1.500kcal ein 50kg-Körper versorgt werden soll oder mit 5.000kcal ein 250kg-Körper. Jede eingesparte Kalorie ist verbunden mit harter Disziplin.

Und dann der für mich wichtigste Punkt: Für extrem adipöse Menschen gibt es heutzutage großartige Hilfsangebote. In seinem Fall würde man eine schnellstmögliche Operation, eine Magenverkleinerung, anstreben - eventuell bräuchte er vorher noch einen Magenballon, damit die OP einfacher wird. Diese OPs werden von der Krankenkasse übernommen. Mit über 200/250kg macht das auch schon nicht mehr jede Klinik, weil er selbst für Adipöse nochmal eine eigene Hausnummer darstellt, aber in Frankfurt, Hamburg, Berlin, München und Stuttgart gibt es Zentren bei denen selbst 250kg noch einen Routinefall darstellen. Bei der Magenverkleinerung wird auch eine Drüse im Magen entfernt, die die sogenannten Hunger-Hormone produziert - er wird dann keinen Hunger mehr haben und dazu nur sehr kleien Portionen essen können - der Effekt hält ca. 1 Jahr an - der Magen wird wieder größer, die Hormone werden dann irgendwann im Darm produziert - der Körper lässt sich ungern austricksen. Aber bis dahin könnte er problemlos 100kg abnehmen und dann sieht die Welt schon ganz anders aus.

Warum er das bisher nicht gemacht hat? Vielleicht weiss er nichts davon, vielleicht denkt er, er müsse es so schaffen, vielleicht hat er bisher das Risiko gescheut oder er hat sich einfach geschämt, Hilfe zu suchen und anzunehmen.

Ich erzähle Dir das nicht, um Dir zu helfen einen perfekten Menschen zu "designen", sondern um Dir zu zeigen, dass es für euch eine gemeinsame Zukunft geben kann. Eine langfristige, mit quasi normaler Lebenserwartung. Bilderbuch-Schön wird ein ehemals sehr adipöser Mensch nie wieder werden. Hautlappen bleiben und wenn sie operiert werden sieht man irgendwann aus wie ein Schnittmuster von Burda - aber man kann wieder in den Freizeitpark, in den Flieger, kann wandern, kann den ganzen Tag Spaß im Bett haben, kann gemeinsam alt werden.

Die OP ist keine Schönheits-OP sondern sie ist die ultima ratio für extrem adipöse Menschen und selbst bei Menschen die durchschnittliche Verlängerung der Lebenszeit nach so einem Eingriff liegt bei 7-10 Jahren, ein eventuell vorhandener Diabetes verzieht sich bereits in den ersten Tagen und Wochen nach der OP und man kann einfach wieder leben.

in einem offenen Gespräch (vielleicht nicht im ersten, aber im zweiten, dritten...) kannst du ihn auch darauf ansprechen und schauen wie er reagiert.
Denn: es gibt auch die, die gar nicht abnehmen wollen/können. Die sich jeglicher Hilfe verweigern und denken, sie brauchen ihren Schutzpanzer - aber wenn man eben nicht nur einmal in die Kiste springen will, sondern gemeinsam eine Beziehung und eine Zukunft plant - dann wäre das kein Kandidat für mich.

Ich wünsch Dir alles Gute!

34

Danke für Deine ausführliche Antwort!
Da sind ein paar sehr interessante Anstöße für mich bei!

45

Tolle Antwort! Sowas kann man sich als Fragende nur wünschen.

1

Davon mal abgesehen dass er optisch ne Zumutung ist, wie kann er beruflich erfolgreich sein? Wo arbeitet er? Weil man so nicht mobil ist. Er wird da ja nur sitzen können.

Und etwas mobil sollte ein Mann sein, auch im Bett und da sowas einfach gar nicht ansprechend ist sexuell, fiele er komplett raus aus meinem Programm.

Ich habe mal meinen Schwager scherzhaft nach seiner Hochzeitsnachtgefragt wie es war, er sagte :schwierig.
Denn seine Frau hat auch Übergewicht. Bei weitem keine 200+ sondern ca 130 Kgs.

Sie hat auch überhängenden Bauch und ist sehr träge.

Auch wenn er null Fremdgeher ist, er nimmt mich gerne in den Arm zur Begrüssung ubd ich merke er will mal das Gefühl haben, wie es ist eine normal schlanke im Arm zu haben. Sonst ist er sehr schüchtern.

Sexuell auch wenn sie nicht so dick ist wie Dein Freund ist sie null attraktiv.

Eine Bewegungsbombe ist sie auch nicht. Im Gegenteil. 3 Kinder haben sie. Ich vermute Missionarstellung als normalen Sex bei denen.

Austoben ist halt nicht mit ihr. Schwager ist schlank.

Was will ich sagen: wenn er Dich sexuell abtörnt, ist das nur verständlich

Lasst es bei "gute Freunde".

4

Normalerweise würde er mich abtörnen.

Aber ich finde ihn als Mensch so toll, dass ich trotzdem ein starkes Bedürfnis nach seiner Nähe und auch körperlichem Austausch mit ihm habe.
Das "wie" hingegen... das macht mir echt Gedanken.

Er arbeitet in hoher Position einem Konzern. Bürojob, manchmal Kundentermine. Zu Fuß ist er schlecht mobil, das stimmt. Autofahren kann er (noch?) normal.
Auch sonst ist er körperlich natürlich schon sehr eingeschränkt.
Spazierengehen, Karussel fahren, Bummeln, Reisen... das wird wohl eher nichts... #schmoll
Selbst Kino wird wohl problematisch.

Oh man, so langsam wird mir hier beim Schreiben klar, was es noch so für Begleiterscheinungen gibt, außerhalb des Sex.

6

Ich weiß, dass es mies oberflächlich klingt. Aber man kann einfach das nicht außer Acht lassen. Oft haben schwer übergewichtige Männer auch nur einen eher kleinen Penis, was es noch komplizierter macht, wenn man da eh schon schlecht dran kommt.

Und auf Dauer wird Dir das evtl müßig, es ihm dauernd (falls es überhaupt klappt) oben in Reiterstellung zu "besorgen" und er nicht die Flexibilität hat, auch mal Action zu geben. Von hinten ginge, aber da müsstest Du so Dich positionieren, dass er trotz Bauches dran käme.

Ich finde es einfach doof, wenn es 10 Baustellen zu bewerkstelligen heißt und man nicht mal eben wild drauf los kann.

Missionar fällt raus oder er müsste seine Arme abstüt?en, so dass sein Gewicht nicht auf Dir liegt.

Klingt halt alles mehr nach Arbeit.

Tut mir leid für ihn, aber er hätte es nicht so weit kommen lassen müssen.

Dass er trotzdem ein toller Mann ist glaube ich Dir. Die inneren Werte sind auch wichtig.

weitere Kommentare laden
2

Hallo!

Naja, Missionarsstellung wird eher nicht klappen, weil einfach der bauch zu weit runter hängt. Das klappt noch, bei einem Mann mit 150 Kilo, aber bei 250 Kilo nicht mehr.

Gut klappt dagegen die Reiterstellung mit Dir oben, und wahrscheinlich auch alles, wo der Mann eher Senkrecht bleibt, mit Dir auf dem Küchentisch oder so - da muss er nur den Bauch ein wenig zur Seite schieben. Es könnte aber sein, dass Du da eher weniger spürst, oder er durch Nebenwirkungen des Übergewichts impotent ist, bei Diabetes und Bluthochdruck ist das nicht ungewöhnlich, und wenn das Herz deswegen schon belastet ist, ist Viagra auch keine so gute Idee.

Und natürlich auch alles, wo keine Penetration notwendig ist, das sollte man ja auch nicht vernachlässigen im Sexleben.

Liebst Du ihn denn oder weißt Du es noch nicht so richtig oder er mehr als "nur" ein Freund ist?

3

Ich weiß nicht, ob ich von "Liebe" sprechen kann.
Auf jeden Fall habe ich starke Gefühle für ihn und finde ihn als Mensch und Mann einfach nur toll. Das Gewicht ist wirklich der einzige Grund, der mich bisher hindert.
Ich weiß nicht, ob ich mich dafür schämen sollte und ob es oberflächlich ist. Die Dimension ist eben einfach nur so krass.
Mit "einfach nur übergewichtig" würden wir hier gar nicht mehr disktuieren. #schmoll

Ja, die von Dir angesprochenen, weiteren gesundheitlichen Folgen machen mir auch zu Gedanken. Das ist so traurig...

7

Ich kann Dich da echt verstehen, Du magst seinen Charakter, aber wenn mit dem Gewicht echte Einschränkungen verbunden sind, ihr nicht mal normal spazieren gehen könntet und er in Deiner Wohnung nicht klar kommen würde, weil Deine Toilette, Deine Stühle und Dein Bett eben für Menschen bis 150 Kilo ausgelegt sind, ihr nicht einfach nur ins Kino könnt und auch bei Restaurantbesuchen erst gucken, ob die Stühle ihn aushalten - puh.

Ich fürchte, das macht es wirklich schwierig. Ich fürchte, wirklich helfen kann ich Dir da auch nicht.

5

Hallo,

es ist das erste mal, dass ich in dieser Rubrik hier schreibe glaub ich, aber ich musste dir einfach schreiben. Mir ging es ähnlich und ich will dich ermutigen. Trau dich!

Ich bin immer ehr schlank gewesen, zeitweise magersüchtig und habe leider auch bei meinem letzten Partner so richtig in die Sch... gegriffen. Und dann lernte ich meinen jetzigen Mann kennen.

So ein toller, einfühlsamer Mensch. Er war so liebevoll und ich sah sein Gewicht gar nicht. Ich habe mich einfach in ihn verliebt. Er wog damals 160-170 kg.

Ja, der Sex war schwierig anfangs. Er ist nicht sonderlich gut bestückt, wenn ich das mal so sagen darf, aber mit ihm habe ich den besten Sex meines Lebens. Klar muss man sich erstmal ausprobieren, manche Stellungen sind halt schwierig, aber Missionar oder Reiter gehen auf jeden Fall.

LG und alles Gute

12

Puh, sehr schwere Entscheidung. Wie steht er denn zu seinem Übergewicht? Ich gebe zu, ich könnte nicht mit einem Mann zusammensein, der seine Gesundheit, seinen Körper so wenig wertschätzt. Damit meine ich nicht, dass ich auf extrem gestylte oder trainierte Männer stehe.... aber seinen Körper selber so gegen die Wand zu fahren hat schon was. Ich bin selber übergewichtig gewesen. Jetzt endlich im Normalbereich. Ich hatte bei einer Größe von 175 auch meine 110/115 kg. Wohl gefühlt habe ich mich nie. Auch heute (ich liege gerade noch im Normbereich...) fühle ich mich noch nicht "fertig" mit abnehmen und brauche noch einige kg. Aber ich bewege mich, schätze meinen Körper. Daher denke ich, ich würde ständig an ihm arbeiten wollen. Das kann eine Beziehung beenden, bevor sie angefangen hat.

Wenn.....er an seinem Gewicht arbeiten möchte, dann könnte ich mir vorstellen eine Beziehung einzugehen - auch wenn das sexuelle (der reine Verkehr) halt noch etwas warten müsste. Im Alter wird das einfach immer immer schwerer mit dem Gewicht. Die gesundheitlichen Probleme sind einfach der Wahnsinn. Das würde ich einfach aus med. Sicht nicht durchstehen.
Die Abnahme wäre ganz schwer. Ich habe für 35 kg hart gekämpft....den Kampf um noch so viel mehr puh.... auch müssten def. viele OP`s folgen.

Ich sehe jeden Tag (med. Bereich) was so "ein paar kg" doch für extreme Unterschiede in der Bewegung machen wenn man eine Krankheit hat, die einen einschränkt. Mit dem Gewicht....ich würde jede Nacht heulen, weil ich mir Sorgen machen würde......

Wenn er so bleiben möchte, wie er ist - dann würde ich keine Beziehung eingehen. Nicht, weil ich misch schämen würde (würde ich aber doch evtl?!) sondern vielmehr, weil ich jemanden, den ich liebe, nicht zusehen könnte wie er seinen Körper so zugrunderichtet.....

Wenn er etwas ändern möchte, einen Ansporn braucht, jemanden der ihn liebt und den Weg mit ihm geht (was ich verstehen kann), dann würde ich mich drauf einlassen

Alles Liebe für die richtige Entscheidung

43

Vor allem ist das extreme Übergewicht ganz sicher nicht sein einziges Problem.

Niemand fährt sein Leben so vor die Wand, wenn da nicht aus psychisch was im Argen liegt.

Aus meinen Augen: Finger weg. Und nicht nur (aber: auch!) aus ästhetischen Belangen.

13

Hör auf dein Herz.

Wenn er dich anspricht, lasse dich darauf ein. Gewicht ist nicht alles. Wie oben schonmal geschrieben. Schönheit vergeht, Charakter bleibt!!!

Ich würde ihn ehrlich auf sein Gewicht ansprechen. Immerhin ist der nur Dick und nicht Blind! Er weiß, dass er zu viel wiegt.

Auch wird er am Besten wissen, was er körperlich leisten kann.

Ich würde ihm gegenüber auch ehrlich sagen, dass dich sein extremes Gewicht abschreckt. Aber dennoch würde ich ihm klar machen, dass es für dich kein Ausschlusskriterium ist.

Wer weiß, vllt schafft er ja gemeinsam mit dir auf ein annehmbares Gewicht. Immerhin ist verliebt sein und für den Partner attraktiv sein die beste Motivation.

Ich wünsche dir/euch eine schöne Zeit!

Grüße mynona

14

Nicht böse gemeint, aber Frauen können mEn schlecht schätzen.
Bitte frage ihn nach seinem Gewicht.

Mit >200kg kann ich mir nur schwer vorstellen, wie man im normalen Berufsleben sehr erfolgreich sein will. Man ist dann kurz vor "ans Bett gefesselt".

Auch verbinde ich >200kg nicht mehr unbedingt mit er ist "sehr intelligent und gebildet".

Ich vermute mal und hoffe es für dich und für ihn, dass er im Bereich von 130-150kg unterwegs ist. Auch das ist immer noch sehr sehr viel und alles andere als gesund.

Sex ... das ist dann wie alles im Leben, das mit Bewegung zu tun hat, nicht mehr so einfach.
Er sollte unten liegen. #cool

16

Hallo!

Leider reden wir tatsächlich von dieser Kategorie.
Ich habe einen ehemaligen Kollegen, der 170kg gewogen hat. Das weiß ich genau, weil er eben deshalb in eine Reha gegangen ist und auch heute offen darüber spricht.
Mein Bekannter wiegt mehr. VIEL mehr!
Ich habe in natura noch nie einen so übergewichtigen Menschen gesehen. Vielleicht hat hier jemand Rainer Calmund vor Augen - der war selbst in seinen schlimmsten Zeiten sichtbar weniger.

Ja, Dinge wie Stühle, Kino usw sind ein Problem.
Er sagte mir auch, dass er deswegen nicht mehr ins Kino geht. Er passt nämlich nicht mehr in die Sitze. Das ist das einzige Mal, dass wir direkt über sein Gewicht gesprochen haben.
Es ist natürlich auch ein großes Problem so etwas zu thematisieren, zumal wir uns ja noch keine Ewigkeiten kennen.

Ich weiß nur, dass er tatsächlich so krass viel wiegt und das dies nicht krankhaft ist.

Danke an alle für Eure Antworten bisher.
Ich werde mir da wohl einige Fragen stellen müssen, die über sexuelle Themen, die Eingangs mein größtes Rätsel waren, hinaus gehen.

Eine Freundin, die ihn auch kennt, hat knallhart zu mir gesagt, dass ich mir quasi einen (absehbaren) Pflegefall ins Haus holen würde. Das habe ich noch abgewiegelt, aber je mehr ich nachdenke und je mehr ich mich informiere, desto mehr glaube ich, dass sie Recht hat. :-(

17

Also der Pflegefall ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Auf der anderen Seite könnte ganz sarkastisch gesprochen auch ein sehr frühes Erbe dabei raus springen, wenn er tatsächlich beruflich so erfoglreich war/ist. #sorry

weitere Kommentare laden
15

Liebe versetzt Berge und auch Kilos.
Experimentieren und das wird schon.
Zudem gibt es für die Gewichtsklasse Magenoperationen, die von der Kk überbommen werden, wenb der Wunsch nach einem schlanken Leben besteht bei ihm..

Unterm Strich musst du das für dich entscheiden, ich denke ein offenes Gespräch würde helfen...
Alles Gute euch

67

Hallo,

an den Folgen so einer tollen Magen-Op ist mein Kumpel vor nicht allzu langer Zeit gestorben.

22

Hallo

ich denke ihr müsst noch einige Gespräche führen.
Woher willst du wissen, dass sein Übergewicht nicht krankhaft bedingt ist und was heißt das überhaupt. Auch psychische Probleme können zu erheblichem Übergewicht führen.
Du solltest das ganz offen ansprechen, aber nicht vorrangig wegen dem Sex. Du kannst sicherlich einfließen lassen, das es für dich zu einer Beziehung unbedingt dazu gehört.
Wichtiger wäre zu erfahren wie es soweit kommen konnte.

Ich denke da an einen langjährigen Freund von uns, Anfang dreißig, hochqualifiziert, wirklich gut aussehend ( ja ein richtig gut aussehender Mann, jedenfalls der Kopf ) und stark übergewichtig ( 150-160??? )
Was sind wir die ersten Jahre rum geeiert in Gesprächen, uns war klar ,er muss damit selbst anfangen.
Nach 5 Jahren und einem körperlichen Zusammenbruch hat er sein Leben geändert. Er macht ein Coaching, das Gewichtsmanagement und psychische Begleitung beinhaltet.Anfangs musste er einige Wochen in Kur.
Er will eine Partnerin und irgendwann auch Kinder,eine Familie, das wurde ihm immer klarer.
Schwierigkeiten Frauen kennen zu lernen hatte er nicht, allerdings sollte er immer den best Friend geben.
Immerhin besteht eventuell die Chance, dass dies bei deinem Bekannten auch so sein könnte.
Dazu gehört allerdings Offenheit, Ehrlichkeit und Mut von euch beiden und von Anfang an.
versuch dein Glück. Blockt er ab, weißt du woran du bist.
Viel Glück

L.G.

Top Diskussionen anzeigen