Cuckold Beziehung

Beim lesen auf einem anderen Forum kam mir der Gedanke, dass hier einfach mal zur Abstimmung zu geben um zu sehen, wie das hier ankommt.

Es geht um das Thema Cuckold oder Wifesherring.

Im Grunde ist zwar beides das gleiche, hat aber einen ganz anderen Ansatz und das ist der feine Unterschied.

Damit ich die Begriffe jetzt nicht ausführlich erklären muss, gibt es hier denn Link zur Definition.

http://de.wikipedia.org/wiki/Cuckold

Jetzt frage ich mich, da ja hauptsächlich Frauen hier sind, wie seht Ihr das selbst gerade auch wenn Ihr vielleicht BDSM selbst lebt. Vielleicht gibt es hier auch ein paar dominante Damen, die sagen, dass wäre doch mal ein neuer Ansatz in meiner eigenen Beziehung oder eben devote Frauen, die sagen, ja eigentlich wollte ich das schon immer erleben.

Auf der anderen Seite ob es hier vielleicht Männer, die das Thema sehr interessant finden oder selbst schon Erfahrungen damit gemacht haben.

Ich selbst finde es gerade im BDSM Kontex eine sehr interessante Sache, die so eine Beziehung extrem bereichern kann und die einzelnen Neigungen sehr unterstützt.

Cuckold Beziehung

Anmelden und Abstimmen
1

wo war doch gleich der unterschied zu einem flotten dreier, bei dem eine/r mehr zuschaut als mit zu machen?

achso, richtig, das bißchen bdsm das dabei ins spiel kommt.

#klatsch

3

Sorry Du hast rein gar nichts verstanden. Denn ein flotter Dreier ist komplett was anderes.

24

Das hat mit einem Dreier ziemlich wenig zu tun...

weitere Kommentare laden
2

Cuckold wäre nicht unsere Beziehungsform, setzt ja eher voraus, dass der Mann meist devot ist. Meiner ist (und das liebe ich sehr)dominant. Auch ist für uns ein weiterer oder weitere Mitspieler eher ein Form des zusätzlichen Sexspielzeugs. Cuckis dulden aufgrund ihrer Devotheit ja schon eher die außerordentliche Beziehungsform, in der auch Gefühle eine Rolle spielen.Das duldet ein Wifesharer nicht, somit kommt es uns deutlich näher als Beziehungsform. Bdsm, so denken wir, ist egal für welche der beiden Eigenschaften hier nicht wesentlicher Bestandteil und auch kein Muss! Das entsteht aus dem Moment. Mein Partner weiss sehr gut zu beobachten, wann ichs bissl härter haben will, oder auch wann ich eher ein zärtliches Liebesspiel bevorzuge.

4

<<Meiner ist (und das liebe ich sehr)dominant. >>

Dann wäre ja eher die Wifesherring Richtung das richtige, wie Du ja selbst schon schreibst.

<<Bdsm, so denken wir, ist egal für welche der beiden Eigenschaften hier nicht wesentlicher Bestandteil>>

Doch gerade im Cuckoldbereich ist BDSM meist ein sehr wichtiger Bestandteil. Denn meist sind es ja eben devote Männer, die eine Femdom haben und Cuckold als richtige Erniedrigung sehen. Gerade wenn sie dann nur noch Leck- und Blaseaufgaben haben und die beiden anderen danach säubern müssen ist das schon ein sehr hoher BDSM Anteil in so einer Beziehung.

7

eben und deshalb käme es für uns nicht in Frage.

Letztlich aber unterscheiden sich dennoch Cuckis in ihren Leveln ........

weiteren Kommentar laden
5

Ich habe jetzt nein gewählt. Auch wenn es heißt "sage niemals nie", so wirds immer ein nie sein.

Wie ist es bei dir und deiner Frau/ Partnerin?

Grüße

9

Schrieb ich doch schon, es ist eine sehr reizende Sache und wir sagen beide nicht nein dazu.

12

Hallo,

dass du es interessant und bereichernd findest habe ich heraus gelesen. Dass ihr es praktiziert, nicht.

So wie ich dich bisher verstanden habe, bist du der dominante Part. ich habe bisher angenommen, dass eine Cuckold-Beziehung von devoten Männer gelebt werden will. Der Wikipedia-Artikel geht auf dominant veranlage Männer nicht wirklich ein (?)

weitere Kommentare laden
6

Ganz klar Nein! So in der Theorie stelle ich mir Wifesherring ganz spannend vor. Aber im richtigen Leben bin ich einfach viel zu eifersüchtig. Never ever könnte ich meine Frau mit einem anderen Mann teilen! Dazu fehlt mir dann doch die nötige Souveränität.

Aber jeder wie er will.

#winke

13

Was hat das denn mit Souveränität zu tun?

Sind Menschen, die Partnertausch, Wifesharing etc. betreiben in besonderem Maße souverän oder angekommen in ihrer Sexualität? Oder können in besonderem Maße dem Partner "etwas gönnen"?

Ich denke, das kann man daran nicht festmachen. Man hat diese Vorlieben oder eben nicht. Mir fehlt die nötige Souveränität nicht und ich denke, dir auch nicht. :-) Es ist auch souverän, sich bewusst zu sein, etwas nicht zu wollen.

LG

20

So so, du weißt also was mir fehlt und was nicht?;-)

weitere Kommentare laden
8

Never ever! In der Phantasie sicherlich, da stelle ich es mir schon manchmal vor und der Gedanke ist sicherlich reizvoll. Aber im RL wäre es nichts für mich. Ich kenne allerdings auch keine Männer in meiner Umgebung die dieses Modell akzeptieren geschweige denn wirklich praktizieren würden. #schwitz

10

Das kommt bei uns nicht in infrage.

#winke

11

Ich habe nein angeklickt.

Eine Cuckold Beziehung käme für mich nicht in Betracht. So viel devotes Verhalten könnte ich nicht an den Tag legen. Never

Und Wifesharing kommt für uns als Paar nicht in Frage.

lg

14

Da ich keinerlei dominante Züge besitze, sind für mich Szenarien, die meinen Partner demütigen, absolut nicht erregend, nicht einmal in der Vorstellung.

Prinzipiell finde ich Wife-Sharing sehr interessant, zumindest in Gedanken sehr erregend. Aber in der Realität habe ich danach-bisher- kein ausgeprägtes Verlangen. Ich muss also mit nein abstimmen.

LG

33

Nein!
Weder das Eine noch das Andere. Für mich ist Sex eine Sache zwischen ZWEI Menschen- jeder Dritte ist immer einer zuviel.

Top Diskussionen anzeigen