Blutgruppendiät

Hey,

Ich bin gerade über einen Artikel auf die Blutgruppendiät (wusste bis eben nicht, dass es diese Diät gibt) aufmerksam geworden.

Dementsprechend habe ich dann mal gegoogelt und rein Interesse halber mal geschaut welche Diät ich laut meiner Blutgruppe einhalten müsste.

Laut meiner Blutgruppe (A) müsste ich mich größtenteils Vegan ernähren und hin und wieder wäre ein bisschen Fisch erlaubt.

Puuuh. Also vegan ernähren? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Aktuell bin ich eine alles Esserin.
Ich versuche zwar momentan gesünder zu essen. Aber empfohlene Rezepte auf Veganer Basis habe ich bisher gekonnt gemieden.

Vorallem backe ich gerne. Dann sehe ich immer leckere Vegane Kuchen (sehen auf dem Bild lecker aus), und sobald ich dann die Zutaten ansehe schließe ich die Seite meist gleich wieder.

Wie ist das bei euch so…
Was haltet ihr von dieser Ernährungsform?
Ernärt sich vielleicht jemand hier nach dieser Diät?
Bringt es bei euch was?

1

Ich musste gerade lachen als ich die Überschrift las. "Blutgruppendiät" :D Nein davon habe ich auch noch nie gehört und kann mir nicht vorstellen, dass das was bringen soll. Es ist doch ganz 'einfach': Weniger kcal zu sich nehmen, als man verbraucht. DAS ist die ganze Rechnung. Ich sage allerdings nicht, dass es einfach ist, sich auch dran zu halten ;-) Ein Snickers hat z.B. nunmal verdammt viele kcal und wenn man dann am ganzen Tag auch noch was anderes Essen möchte ausser Wasser und Salat, muss man eben entsprechend Kcal wieder verbrauchen (= Sport). Aber in der Theorie ist es ganz einfach (Krankheiten jetzt mal ausgenommen)

7

In der Theorie ja, weniger kcal, als man verbraucht.
Nur leider kann man nicht einfach die kcal am Tagesende zusammenzählen.
Denn jeder Körper verwertet kcal anders. Jeder nimmt aus dem Essen anders kcal auf.
Hängt auch mit den Darmbakterien zusammen. Manche Sorte verwertet weniger, manche nehmen alles aus der Nahrung auf.
Somit kann ich nicht sagen, ich esse 2 Pizzen am Tag nur und esse 2000 kcal. Oder tue ich das selbe mit selbsgekochtem essen, Vollkornprodukten, Gemüse usw. damit fördere ich die guten Bakterien und am Ende landen viele Kalorien wieder im der Toilette.
Esse ich CH reich und viel weniger, als ich bräuchte, wird mein Körper Energie brauchen, die wird er sich von dem Muskeln nehmen, weil es abgebaut wird und dann bekommt er schnell Glykogen. Esse ich weniger kcal eiweißreich, muss mein Körper an die Fettzellen, denn die Muskeln sind versorgt. Usw.
Also ziemlich komplizierte biochemische und physiologische Vorhänge.

9

Ja, DAS sollte ja wohl jedem klar sein, dass man nicht den ganzen Tag Pizza, Burger, Pommes, Schokolade etc. reinhauen und dann abends noch mit ein bisschen Sport das ganze ausgleichen kann 🙄 Man sollte sich halt ein bisschen mit Nährwerten und dem Sport auseinander setzen

weiteren Kommentar laden
2

Und ich höre auch zum aller ersten mal in meinem Leben etwas von einer
Blutgruppendiät.

3

War mal eine Zeitlang DIE Diät überhaupt, wie sooooooooviele andere Diäten auch, die letztendlich für die Katz sind, weil man es nicht durchhält auf ewig.
Habe auch Blutgruppe A und mit diesem Futter könntest Du mich dreimal in Rekordzeit um den Erdball jagen. Sie hat überhaupt KEINEN Vorteil gegenüber anderen "Diäten".
Wie mein alter und auch meine jetzige Hausärztin schon sagten "fdH und Sport" - alles andere sind Modeströmungen, viel gehyped und viel beworben - und letztendlich enttäuschend.
LG Moni

6

Ich liebe deine humorvollen Texte einfach 😉🤣

8

Danke, so denke ich auch, wie ich schreibe.
Melde mich nun ab ins Restaurant 😃Freue mich auf einen Zwiebelrostbraten mit großer Salatplatte🤤🤤🤤

4

Vergiss es.

Ich habe mal "Metabolic Balance" gemacht. Ging auch um Blutgruppe. Weiß jetzt nicht, ob das genau das selbe ist von dem du schreibst.

Ja - man nimmt ganz wunderbar damit ab.

Nein - es ist nicht leicht, da es sich zwar um Portionen handelt, bei denen man zwar nicht verhungert. Aber das wars dann auch schon.

Nein - man kann das Gewicht nicht halten.
Zumindest nicht, wenn man später die Portionen nur ein klein wenig vergrößert.

Und ich spreche hier nicht davon, wieder in alte Muster zurück zu fallen.
Ich spreche davon, dass ich
- die Scheibe Fleisch von 120 g auf 200 g und
- das Gemüse von 80 g vielleicht auf 300 g und
- die Scheibe Vollkornbrot in eine Laugenbrezel umgewandelt hatte.

#schwitz

5

Das kann ich nicht bestätigen. Ich habe 30 kg abgenommen mit einer anderen strengen Diät. Seit etwa zwei Jahren halte ich das Gewicht, weil ich mich auch weiterhin an meinen täglichen Kalorienbedarf halte. Wenn man nach der Abnahme mehr isst, als man verbraucht, nimmt man zu. Sonst nicht.

Jede Diät, auch die Blutzuckerdiät, zielt auf ein Kaloriendefizit ab. Manche Diäten machen es allerdings komplizierter, als es ist. Aber Du wirst schon davon abnehmen. Und nachdem Du Dein Ziel erreicht hast, darfst Du nicht normal weiter essen, wie vor der Diät. Das ist die große Herausforderung. Beim Beginn einer Diät muss man sich einen langfristigen Plan machen, wie man nach der Abnahme das Gewicht halten will. Also, wie man seinen täglichen Kalorienbedarf im Augen behält, z.B. durch eine Kalorienzähl-App.

11

Hallo!

Dass diese Diät blödsinnig ist, ist längst bekannt, weder gibt es Hinweise darauf, dass eine Ernährung nach dieser Diät gesundheitliche Vorteile bringt, noch ist sie geeignet um dauerhaft Gewicht zu verlieren.
https://www.stern.de/gesundheit/ernaehrung/diaet/blutgruppendiaet--wie-sinnvoll-ist-die-blutgruppendiaet-und-laesst-sich-damit-abnehmen--3531002.html
Wo ich aber einen Funken Wahrheit erkenne: Nicht jede Diät ist für jeden geeignet. Unsere Genetik hat durchaus Auswirkungen darauf, welche Produkte wir gut verstoffwechseln können und welche weniger. Unsere Genetik besteht aber aus mehr als unseren Blutgruppen, von daher wird das wohl so nichts bringen.

LG

Top Diskussionen anzeigen