Nach 4 Schwangerschaften: 30 Kilo müssen dauerhaft weg! Schon vieles probiert...

Hallo zusammen,

nachdem mein Kleiner nun 7 Wochen jung ist und mir kein einziges Teil mehr passt (außer Schwangerschaftsklamotten), muss ich endlich anfangen abzunehmen.

Ich bin hoch-motiviert *tschakka* :-)

Nun brauche ich einen Plan, wie ich die Sache am besten angehe. Dazu muss ich ein bisschen ausholen, denn meine "Diätkarriere" ist lange...

Aufgrund meines Kaiserschnittes muss ich mit Sport noch etwas langsam machen, bzw. die Rückbildung abwarten (beginnt Anfang April), dass ich aber generell Sport machen muss und will ist klar (bin jahrelang gejoggt und geritten).

Eigentlich war ich immer ein sportlicher und schlanker Typ, aber über die Jahre und nach den ersten beiden Schangerschaften haben sich 10 Kilo mehr eingeschlichen.

Nach dem Verlust von Baby Nr. 3 habe ich mir ein paar Frustkilos angegessen und diese noch mit weiteren Schwangerschaftskilos ergänzt, so dass ich nun sage und schreibe 30 Kilo vor mir habe #schock

Seit meiner ersten Tochter habe ich etliches versucht: mehrfach Weightwatchers, SiS, Metabolic Balance (letzteres NIE wieder, hab danach umso mehr zugenommen), Sanguinum (sauteuer und der Grund für meinen größten Jojo Effekt), Low Carb, Abnehmshakes u.s.w.
Immer eine Zeit lang erfolgreich und danach kamen die Kilos dann langsam wieder.
Ich bin kein disziplinloser Mensch, ich esse auch außerhalb irgendwelcher Diäten sehr bewusst, viel Gemüse, Eiweiss, wenig Fett, kaum Zucker, kaum Alkohol, evtl. könnte ich die Mengen noch etwas reduzieren. Aber jede Pizza oder Schnitzel, was ich mir ab und zu gönne, schlägt mit einer Gewichtszunahme zu Buche. Alle, die mein Essverhalten kennen, können es auch kaum glauben, dass ich so schnell zunehme. Ich würde sagen, dass mein Stoffwechsel total im Eimer ist, anders kann ich mir das nicht erklären.

Auf jeden Fall will ich so auf keinen Fall mehr rumlaufen! Und das auch dauerhaft! Sport und Disziplin sind kein Problem, aber ich brauche einen Plan. Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen - darüber wäre ich sehr dankbar!

Viele liebe Grüße

Hallo,

klingt irgendwie verdächtig nach meiner Diät Karriere #hicks

Als erstes die Fragen was macht die Schilddrüse und warst Du beim Arzt um eine Stoffwechselstörung aus zu schießen ? Hast Du PCO ??

Mein Weg ist (zum 2. mal) WW mit der Erkenntnis das WW einen keine Diät ist sondern eine Lebenseinstellung und das ich selbst im Rahmen der des WW keine all zu großen Sünden erlauben darf, ob mir das nun gefällt oder nicht.

LG dore

Ich habe gerade mit dukan angefangen und in der 1. Woche 3kg abgenommen. Ich muss 20kg loswerden.

WW wäre absolut nichts für mich,denn mir ist beim Punktezählen aufgefallen,dass ich unwahrscheinlich viel Obst esse- heißt: zu hoher Insulinspiegel und keine Abnahme .

Ich mache My-miracle. Gut finde ich, dass man seine Extrapunkte für Obst/Gemüse hat. Und die MUSS man essen. Ich dachte vorher ich esse genug davon, aber weit gefehlt. Ich hab dennoch viel zu wenig gegessen. Bei mir müssen noch ca. 35kg weg und ich brauche, und das war mir am wichtigsten, auf nix verzichten. Weder auf Süsses noch auf Kohlenhydrathe. Und vor allem es ist kostenlos.

Einziger Nachteil - Man muss alles wiegen, aber man gewöhnt sich dran :-)

Ich hab dadurch gemerkt, dass ich viel zu wenig gegessen habe. Jetzt muss ich viel mehr essen und nehme ab. Hab mir jetzt aber eine Wiegepause verordnet bis zu meinem Geburtstag um mir dann selbst ein Geschenk zu machen :-)

Liebe Grüße

<<Seit meiner ersten Tochter habe ich etliches versucht: mehrfach Weightwatchers, SiS, Metabolic Balance (letzteres NIE wieder, hab danach umso mehr zugenommen), Sanguinum (sauteuer und der Grund für meinen größten Jojo Effekt), Low Carb, Abnehmshakes u.s.w.>>

da warst Du aber ganz schön fleißig, wenn man annehmen darf, daß Du jeder Methode so 4-6 Monate Zeit gegeben hast, damit sie auch anschlägt.

Am Ende läuft es darauf hinaus, daß Du Dich für das ein oder andere oder eine Mischform entscheiden solltest.

kannst ja nochmal zu Papier bringen wie es Dir bei der jeweiligen Methode ergangen bist, vllt. hast Du Tagebuch geführt, dann nochmal nachschlagen, dann findest Du schnell heraus was schlechter oder besser für Dich funktioniert hat.

Wichtig... genaue Zielformulierung, visualisieren was dabei herauskommen soll, Affirmationen wie Du Dich fühlst wenn das Ziel erreicht ist, mach es nicht alleine am Gewicht fest, man kann auch dünn und unglücklich sein (für die etwas Schwereren, schwer vorstellbar ;-) )
Besser als das Ziel ich will 60 kg wiegen, wäre bspw. ich bin fit, mein Körper fühlt sich gesund an, ich habe Kraft, ich bin aktiv, ich kann ohne weiteres 4-8 Stunden wandern oder 'ne halbe Stunde durch den Wald joggen und und und

für den sportlichen Teil
mein all-time-favourite:
Jillian Michaels - Bodyrevolution (geht natürlich erst später)
fitnessblender.com
und Karla (https://www.youtube.com/watch?v=77tUKdJ7xLw) macht das auch ganz toll wie ich finde

wichtig ist, daß alles zusammen in der Summe Spaß machen sollte, sonst kämpfst Du gegen Dich selbst und das raubt mehr Energie als daß es Energie bringt.

Die Entscheidung ob jemand glücklilch oder nicht glücklich ist trifft jeder selbst, mit jedem Gedanken den er denkt und wer "produziert" diese Gedanken? Ich selbst.

Wenn Du zunimmst von "mal ein wenig mehr" oder "ich gönne mir mal eine Pizza" klingt das tatsächlich nach einem Stoffwechselproblem.
Hier würde ich aber zuerst dringend vom Arzt abklären lassen, dass das nicht von einer körperlichen Fehlfunktion stammt. Die Schilddrüse ist da der Hauptverdächtige, hast Du das mal checken lassen? Falls das schon länger her ist (vor der letzten Schwangerschaft bspw.) dann bitte nochmal aktuell. Und nicht über den Hausarzt, sondern lieber gleich zum Endokrinologen.

1. Schließe ich mich den vorrednern an ab zum Onkel Doc
2. Geh wieder reiten dass ist ein super ausgleich zum Familien leben
3. Mach keine Diät stell deine ernährung um und damit mein ich jetzt nicht weniger essen keine süßigkeiten sondern einfach das brot am Abend gegen einen großen salat tauschen (mir hat ww dabei echt geholfen)

Viel glück und durchhaltevermögen

Liebe Anakonda,

Nach meiner Schwangerschaft hatte auch ich viele zugelegt und war nicht mehr zufrieden mit meinem Körper. Ich wollte mir mein Fett absaugen lassen, hatte jedoch große Angst vor dem Eingriff und den Folgen. Da für mich meine Gesundheit am Wichtigsten ist, musste ich mich deshalb nach einer Alternative umgeschaut - und tatsächlich gefunden, die sich "cool sculpting" nennt:

Habe mir vor einiger Zeit mein Bauchfett bei Dr. Kuzbari in Wien mit "cool sculpting" quasi wegfrieren lassen. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass sich auch der Arzt davon überzeugt, dass man es FÜR SICH und das Wohlbefinden macht. #verliebt
Habe außerdem bei der ganzen Behandlung nichts gespürt und konnte vor und nach der Behandlung gleich wieder für mein Kind da sein, weshalb ich Dr. Kuzbari, sein Team und die hygenische Klinik nur weiterempfehlen kann. Wer am Überlegen ist, kann sich ja auf der Homepage (http://kuzbari.at/coolsculpting.html ) über die Methode und Dr. Kuzbari informieren.

Liebe Grüße,

Coner

Interessant! Und wie viel geht dabei weg? Ist der Erfolg sichtbar? Und die Kosten? :-)

Hallo,

ich schreibe einfach mal auf, wie ich gut abnehme:

Morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas stilles Wasser trinken. Dann ca. 30 Minuten bis zum Frühstück warten.

Frühstück ca. 500 Kalorien:

1-2 Scheiben Vollkornbrot, Frischkäse, Putenbrustaufschnitt (oder Räucherlachs), 1 gekochtes Ei, einen halben Apfel oder anderes Obst und einen großen Milchkaffee.

Bis zum Mittagessen Wasser trinken oder im Notfall noch einen Milchkaffee.

Mittagessen ca. 500 Kalorien:

Einen großen Salatteller mit Dressing nach Wahl und wenig Brot oder

Pfannengemüse (gut gewürzt) nach Wahl mit großer Portion Kräuterquark oder

bei der Arbeit: 1 Vollkornbrötchen mit 100 Gramm Hüttenkäse, einer Banane und Obst wie Apfel, Mandarine (wieder alles möglich) und einen Milchkaffee

Nachmittags wieder Wasser oder Tee. Oder Milchkaffee (aber höchstens drei Stück am Tag).

Abendessen ca. 200 Kalorien:

Einen großen Eiweissshake mit Milch und Wasser gemixt.

Danach nur noch Wasser oder Tee.

Allerdings esse ich Mittags auch mal etwas Fleisch zum Salat oder Gemüse. Meistens Hähnchenfleisch. Du kannst morgens und mittags auch andere Zutaten nehmen. Wollte dir nur mal Beispiele nennen und mit welcher Kalorienzahl ich rechne. Ich versuche zwischen mindestens 1200 Kalorien und maximal 1500 Kalorien zu bleiben. Nach der gewünschten Gewichtsabnahme kann man langsam die Kalorien wieder aufstocken. Gibt ja einige Rechner zum Thema Kalorienbedarf im Internet.

Solange du noch keine Rückbildung machen darfst, würde ich an deiner Stelle viel spazieren gehen. Bewegung und frische Luft tun immer gut. Später am besten Schwimmen gehen oder Wassergymnastik machen. Formt den Körper effektiv und baut überall Muskeln auf.

Wünsche dir viel Erfolg.

Top Diskussionen anzeigen