Probleme mit Tatoos meines Mannes!!!

Hallo,
ich habe echt ein klein/großes Problem!
Es betrifft meinen Mann.
Er hat 2 Tattoos mit in unsere Ehe "gebracht", eins am linken Oberarm, und eins am rechten Knöchel.
Alles schön und gut, aber als er sich das am Oberarm nachstechen hat lassen, kam er mit neuen "Ideen" nach Hause!:-[
Und ohne mit mir darüber zu reden ob mir das Recht ist, hat er sich nach und nach beide gesamten Oberarme tätoowieren lassen, und das am Knöchel überstechen lassen! #schmoll

Ich finde nicht, das diese Tattoos schön aussehen, und ich finde daran auch nichts ästetisches, finde sogar, das es hässlich aussieht! #schock
Wenn er jetzt bei schönem Wetter in T-Shirt oder Muscle-Shirt rumläuft, habe ich Probleme mich neben ihm zu zeigen, weil ich es nicht sehen kann! #hicks
Er reagiert sehr sauer darauf, wenn ich ihm sage, das es mir nicht gefällt, und ist dann beleidigt!#heul
Ich kann ihn ja bissi verstehen, denn es ist ja sein Körper, ich pierce mich für mein Leben gern, aber er mag Piercings ja auch, er hat mir sogar zu ein paar Piercings geraten!#freu Aber muss er nicht auch etwas mehr auf mich achten? Denn ich muss doch auch mein Leben lang mit meinem "Tattoo-Mann" rumlaufen!?#kratz

Gibt es hier jemand, der ich verstehen kann, und mir weiterhilft, wäre sehr lieb von euch!!!#gruebel
#danke damiemama

1

Nachvollziehen kann ich Deine Gedanken schon, aber nur begrenzt...

In erster Linie ist es allein seine Entscheidung - ob Ihr nun verheiratet seid oder nicht. Es ist doch auch sein Körper, wie Du schon richtig festgestellt hast. ER möchte die Tattoos und wenn sie ihm gefallen, dann ist es völlig legitim, dass er sich für neue Motive entschieden hat. Ich selbst trage auch Tattoos (7 Stück) und ich frage meinen Partner NIE um Erlaubnis, denn MIR gefällt es. Mein LG hat selbst bisher noch kein einziges und es stört mich nicht die Bohne, obwohl ich tätowierte Männer auch toll finde, aber es käme mir nicht in den Sinn, ihn dazu zu überreden. Und 2 Tattoos sind nun wirklich nicht so schlimm. Da ich nebenberuflich für ein solches Studio arbeite, sehe ich durchaus "Extrem-Fälle", wo Dein Mann mit seinen 2 Bildern wohl eher unauffällig wäre.

Tattoos zu tragen, ist in gewisser Weise eine Lebenseinstellung, für manche Menschen zumindest. Manch einer orientiert sich an der Mode (Arschgeweih, chinesische Zeichen etc.) und wiederum andere setzen individuelle Akzente auf ihrer Haut, die in persönlichem Zusammenhang mit ihnen stehen. Ich entwerfe meine Tattoos immer selbst und man findet sie in keinem Katalog, da sie ausschließlich tiefe und sehr persönliche Hintergründe haben.

Durch Eure Heirat hat sich Dein Mann keineswegs dazu verpflichtet, immer genau so auzusehen, wie es Dir gefällt. Er ist nach wie vor ein eigenständiger Mensch mit Gefühlen und Bedürfnissen, die er ausleben darf und auch sollte. Meines Erachtens gibt es schlimmeres als ein paar "Bildchen". Du genießt den Vorteil, dass er gegen DEINE Vorliebe keine Abneigung hat, also lass ihm doch den Freiraum, das gleiche Recht zu genießen, wie Du es tust. Liebst Du seine Haut oder doch den Menschen in ihm?

Man tätowiert sich doch nicht, weil es anderen gefallen würde, sondern weil man selbst eine Vorliebe für diese Art des Körperschmuckes hat. Ich meinerseits trage ausschließlich in den Ohren Piercings, weil sie mir anderswo überhaupt nicht gefallen, aber wie heißt es so schön:

LEBEN UND LEBEN LASSEN...

Tattoos sind heutzutage nahezu salonfähig geworden und haben längst ihren bitteren Beigeschmack der Knast- oder Seemannsvergangenheit verloren. Du ahnst nicht, wer sich in unserem Studio alles piercen und bis zum Hals hoch tätowieren lässt. Vom Banker bis zur Krankenschwester, Ärzte, brave Töchter und Söhne, Großväter und 4-fache Mütter. Man trifft alle Gesellschaftsschichten und den wenigsten von ihnen würdest Du das auf offener Straße zutrauen. Wir piercen und "hacken" alle Körperstellen und da zählt Dein Mann mit Oberarm und Knöchel zu den durchschnittlich und vollkommen normalen Klienten.

Dein Mann soll so sein, wie es ihm gefällt, nicht wie es Dir gefällt. Versteh das nicht falsch, aber jeder Mensch ist ein Individuum und sollte es auch bleiben, egal ob verheiratet, verlobt, Single oder sonstwas. Mittlerweile gehören auch Eltern zur Kundschaft, die ihren Kindern diesen Körperschmuck schenken (sie bezahlen), obwohl sie selbst keine Tattoos tragen möchten. Außerdem liebst Du Deinen Mann doch hauptsächlich seiner inneren Werte wegen, nicht wegen seiner äußeren Hülle, oder?! Fragst Du Deinen Mann immer, wie Du Dich anziehen sollst, wie Du Dein Haar tragen sollst und welchen Duft Du auflegen sollst? Ich denke nicht...

In meiner Parnterschaft sprechen wir über die wesentlichen Dinge und wir verständigen uns bei Differenzen auf dem Mittelweg, was erstrebenswerter ist, als nur die Meinung eines Partner gelten zu lassen. Und meine eigenen Bildchen habe ich immer ohne Vorwarnung "mitgebracht" #freu. Warum auch nicht, sie gehören ja mir... ;-) Er nimmt mich so wie ich nunmal bin und lässt mir meinen Freiraum, auch was Tattoos betrifft.

Ich denke, Du bist nur etwas geschockt, weil sich an Deinem Mann etwas verändert hat. Das legt sich und irgendwann gehören die Tattoos genauso zu ihm, wie alles andere und Du wirst sie weniger wahrnehmen. Du hast ihn mit dieser Vorliebe kennengelernt, nun versuche nicht, ihn zu ändern. Man soll Menschen nicht verbiegen, das geht viel zu oft nach hinten los...

Es wäre interessant für Dich, mal eine ganze Woche in den Alltag eines Studios einzutauchen, denn "wir" sind so verrückt, wie alle anderen auch, nur geben wir es offen zu ;-)... Genieß die schöne Zeit mit Deinem Männe und stör Dich weniger an Äußerlichkeiten, es bringt ja doch nix, denn die Bildchen sind ohnehin für die Ewigkeit... #liebdrueck

2

HI!!!

So richtig verstehen kann ich dich nicht.........

Du liebst doch deinen Mann und da kann es doch egal sein, wie er aussieht. Hauptsache er pflegt sich!!!!

Ich bin auch tätowiert......
...... und mein Ex-Freund hat sich immer darüber aufgeregt.Er fand es nicht schön und bei einer Frau schon mal gar nicht.....
An meinen Klamotten hat er auch immer rumgemäkelt.
Das war für mich ein Zeichen, das er mich nicht so liebt, wie ich bin....

LG Theresa

3

Hallo damiemama,

ja ich kann dich voll und ganz verstehen!

Mein Freund will sich auch ein Tattoo über den ganzen
Rücken machen und mir würde das auch nicht gefallen!!! *kotz* - Habe auch die gleichen Gedanken wie du "mit dem Tattoo-Mann" rumlaufen"

Aber letztendlich ist es sein Körper und er kann machen was er will damit, so wie du mit deinem. Klar sollte er auf dich Rücksicht nehmen, aber Männer denken leider nicht dran. Sie meinen ihre Frau/Freundin finden eh alles toll an ihnen und was sie machen #hicks so ist das leider nicht.....

Im endeffekt müssen ihm ja die Tattoos gefallen.

Jetzt sind sie da, du kannst leider nichts mehr dran ändern:-( aber wenn du sie ihm hässlich redest, wirst du damit auch nix besser machen, sondern vielleicht nur sein Ego ankratzen und ihn "feindlich" stimmen !

Du musst dich leider damit abfinden. :-) Das einzigste: Falls er wieder "ideen bezüglich Tattoos" hat, kannst du ihm diese dann ausreden :-D

Viel Glück mit deinem Tattoo-Mann und liebe Grüsse
bibiblox #sonne

4

Hi, kann Dich da auch voll und ganz verstehen. Meiner hat eines an der Wade und jeweils die Oberarme voll. Dann sind das noch so mega tolle Motive (totenkopf...). Ich steh da garnicht drauf, würde mir selbst auch keines stechen lassen (obwohl er das natürlich gerne hätte#augen). Er trägt Gott sei dank keine Ackselshirts, also passt das und ich habe mich damit abgefunden.
LG

5

Ich kann auch nur schreiben, daß ich Dich verstehe. Mein Mann hat ein kleines Tattoo auf dem Oberarm mit in die Ehe gebracht, mit dem ich grad noch so leben kann.
Es ist mit Sicherheit Einstellungssache, ich finde ein dezentes Tattoo soweit okay, stark tätowierte Menschen haben aber in meinen Augen einen asozialen Touch.
Piercings mag ich aber auch nicht!! ;-)
Na gut, er mag Piercings, Du aber keine Tattoos.
Was würde er denn sagen, wenn Du 40 kg zunimmst?

6

Also mal ganz unabhängig davon, was ich davon halte:

Was hast Du für Möglichkeiten? Er hat dieses Tattoos und sie gehen nicht mehr weg. Weglasern hinterlässt Narben.

Möglichkeit 1: Du trennst dich wegen den Tattoos.
Möglichkeit 2: Du bleibst mit ihm zusammen und hörst auf zu nörgeln.

7

Hallo!

Ich kann dich ganz gut verstehen... Mein Mann hat auch ein Tattoo am Oberarm, da kann ich gut mit leben, ich hab´s ihm schließlich auch mal geschenkt...;-), Aber halt nur dieses eine... Mehr fänd ich auch nicht mehr schön!
Die Tattoos Deines Mannes lassen sich nicht weg reden und nörgeln schön gar nicht, also mußt du es wohl oder übel akzeptieren.. NUR: Du solltest vielleicht abschließend mit ihm drüber reden, auch, daß du es jetzt akzeptierst, er sich aber BITTE keine Tattoos mehr machen läßt, ohne mit dir drüber zu reden... VORHER!!!!! DU kannst Deine Piercings raus nehmen, und er?
Vielleicht kannst du dich ja mit ihm absprechen, dass er, wenn ihr irgendwo seid, wo es Dir wenig gefällt, wenn er "so" neben Dir rumläuft, er evtl. auf M-Shirts verzichtet und mit nem etwas längerem Halbarm das Meiste seines Körperkults verdeckt???
ABer bedenke immer: Das Wichtigste ist doch, was in ihm drinsteckt!

Alles Gute für Euch!
Tanja

8

Hi!

Ich kann Dich schon verstehen - oder vielmehr nachvollziehen, daß Dich der Tattoo-Wahn Deines Mannes stört. Aber vielleicht ist es eine Art Hobby. Männer sammeln halt ganz gern und er sammelt halt Tattoos.

Du hast Probleme, Dich mit Deinem Bunten zu zeigen? Findest Du das irgendwie peinlich (ich meine für Dich) und hast Du Angst, daß jemand eine schlechte Meinung von Dir hat (oder haben könnte), weil Dein Mann bunt ist?

Ich sehe da eigentlich kein wirkliches Problem. Er hatte vorher schon welche, das wußtest Du. Und mal ehrlich: Männer mit einem Motivchen am Oberarm finde ich albern, entweder man macht was Großes oder läßt es bleiben. Ist ja auch immer eine Frage, welches Thema oder welche Motive Dein Mann favorisiert. Ich persönlich finde japanische Motive sehr schön, Tribals eher zum Gähnen und so komische Ledernacken-Walhalla-Thor&Co.-Tattoos richtig garstig und wiederlich.

Vielleicht überlegt Ihr Euch gemeinsam was Schönes? Davon abbringen kannst Du ihn nicht, das würde ich auch schön bleiben lassen. Du hast Deine Piercings, er seine Tattoos.

Und grotest wirken Tattoos erst dann, wenn sie schlecht gemacht sind! Das "asoziale" Element sieht letztlich lediglich der Betrachter darin! Tattoos sind übrigens in allen Gesellschaftsschichten durchgängig vertreten und haben heute eher dekorativen Charakter im Sinne eines positiven Lebensgefühls! Klar hat man vor Jahrzehnten Leute schief angeguckt, die Knast-Tattoos trugen. Da wechselte man die Straßenseite und hielt den Kindern die Augen zu. Buhaaaa! Kriminelle! Gangster! Outlaws! Pack! Potentielle Vergewaltiger und Totschläger!

Heute tragen die richtig dicken Hunde Zegna, rauchen Havanna, fahren dicke Autos (und sitzen in irgendwelchen Vorstandsetagen), haben eine nette Finca, haben eine mit Pomellato behängte Frau und in Donaldson gewandete Kinder (geschlagen werden beide) und trinken - während sie über den von Kinderhänden geknüpften Teppich schweben - Champagner oder eingeflogenes Mineralwasser aus der Wüste.

Jaja, so ist das mit Vorurteilen.

Nimms mit Humor und geh' nächstes Mal mit zum Stechen! Du hast bestimmt den einen oder anderen kreativen Einfall!

LG, saabreni

Top Diskussionen anzeigen