ab und zu Flaschennahrung bei eigentlichem Voll-Stillen???

Jakob ist 4 Wochen alt und wird voll gestillt. Ich würde gerne 1 mal wöchentlich abends einen 3 Stunden Kurs belegen, so lange hält er es nie ohne essen aus. Abpumpen klappt irgendwie nicht besonders...Mir hat eine Freundin erzählt, sie habe in solchen Fällen einfach immer Fertignahrung zugefüttert. Ich trau mich da aber nicht einfach so hin. Spricht da was dageegen, oder kann man das problemlos hin und wieder machen? Die meisten Mahlzeiteen wird er ja trotzdem gestillt...danke für Tipps

1

Also:
- Abpumpen muss man ueben, das klappt praktisch nie sofort.
- Wenn du ihn sonst voll stillst kriegst du selbst ein Problem mit platzenden Bruesten, wenn du einen Abend lang weg bist. Denn wenn du zurueckkommst, ist er ja satt, wenn er Plastikmilch gekriegt hat.

Von daher waere es geschickter, doch abzupumpen. Wenn das auch auf laengere Sicht nicht klappt, sprich an sich gar nichts dagegen, dem Kleinen mal Plastikmilch zu geben.

Das Ueben mit Abpumpen haette auch den VBorteil, dass der Kleine dann auch das Flaschetrinken ueben kann. Also oefter mal zwischendurch keline Mengen (10-20ml) abpumpen und mit der Flasche geben. (Das solltest du uebrigens erst machen, wenn er 6 Wochen alt ist, wegen Gefahr von Saugverwirrung.) Sonst koenntest es passieren dass du zu deinem Kurs gehst, und dein Kleiner die Flasche (Mama oder Plastik) verweigert.

Viel Erfolg, und vor allem geniess deinen Kurs!

LG
Ina

2

Danke schonmal!
Glaube nicht, dass meine Brüste platzen würden, Jakob ist nie!!! satt, er trinkt quasi ständig...hat auch schon 5kg und ist gerade mal 4 Wochen alt...wahrscheinlich würde er zumindest so viel trinken, dass es für mich erträglich bleiben würde.
Aber vielleicht übe ich einfach mal noch weiter...Gruß Susanne

8

Na ich weiss nicht... gerade wenn er dauernd trinkt, sind deine Brueste darauf eingestellt, und 4 Stunden ohne sind dann schon lang...
LG
Ina

3

Was meinst du denn mit "abpumpen klappt nicht besonders"? Wenns die Menge ist: du kannst übern Tag verteilt sammeln und dann einfrieren. Ich friere immer so 50ml-Portionen ein, so kann ich dann immer bedarfsweise auftauen. Meine Maus hat Phasen, wo sie nur nen kleinen Happen zwischendurch braucht, da reichen dann 50 ml für aus. Und falls mal ne Hauptmahlzeit überbrückt werden muss, werden halt 2 oder 3 Portionen aufgetaut. Oder halt noch eine Portion nachgelegt.

LG
Maus

4

Wenn Jakob trinkt, erwischt er immer richtig viel, haben die Stillproen in der Klinik ergeben. Aber wenn ich abpumpe bin ich von 50ml weit entfernt - sitze ewig für ein paar Tröpfchen und unangenehm ist es außerdem, da kommt irgenwie nicht wirklich was bei raus #kratz

5

Kann es sein, dass du dich selbst unter nen gewissen "Erwartungsdruck" setzt? Versuchs mal bissl entspannter ;-) ... nimm dir nen Keks, ne Tasse Kaffee und sorg für ne ähnliche Atmosphäre wie beim richtigen Stillen. Ich sammel die 50 ml auch nicht in einer Mahlzeit zusammen (allenfalls morgens, wenn sie gegen 5 nochmal nen Happen braucht um bis 8 Uhr weiter zu schlafen. Dann hängt sie nur an einer Seite, die andere pump ich dann komplett ab zur Vorratshaltung), ich brauche dafür auch mal gut und gerne von morgens bis abends.

Von daher: mach dir keinen großen Kopp wegen der Menge, und zur Not tuts dann auch mal ne "Tütensuppe" für den Zwergi.

LG
Maus

6

Klar kannst du das locker machen. Saugverwirrung bei einmal in der Woche Milch per Flasche geben? Nee Nee..

Das Pumpen kann auch auf Anhieb klappen. Also probier es ruhig aus.. Pumpe bekommst du auf Rezept von der Frauenärztin. Die abgepumpte Milch kannst du ja dann seinem wöchentlichen Bad zufügen..
1x in der Woche Flaschennahrung ist auch absolut kein Problem. Dein Kind hat null Nachteil dadurch.. Mach den Kurs.. Das tut dir gut.. Und dein Kind spürt das..

7

ich denke schon, dass man das machen kann, wenn dein kleiner die fertignahrung verträgt.

allerdings, warum klappt das pumpen nicht? liegt es vielleicht an der pumpe? ich hatte zuerst die handpumpe von NUK, damit ging die ersten male ausser ein paar tröpfchen rein gar nichts, dann nach ein paar mal konnte ich für 50 ml eine halbe stunde pumpen :-[ habe dann gewechselt zu einer elektrischen pumpe, die meleda swing, und damit ist es gar kein problem mehr.

vielleicht würde sich also mal ein pumpenwechsel lohnen? auf lange sicht ist das pumpen halt schon praktisch, wenn man länger stillen möchte ....

9

Ich seh darin kein Problem. Unsere Tochter hat seit sie acht Wochen alt ist gelegentlich ein Fläschchen Pre-Nahrung bekommen und es hat ihr nicht geschadet. Und mir hat es ein wenig den Druck genommen.

Liebe Grüße
froschmami

10

Hi,

du kannst normalerweise ohne Bedenken mal ein Fläschen mit Kunstnahrung zufüttern.
Mache ich auch ab und zu und Chantal schadet es nicht.
Sie hat schon im Krankenhaus ab und an Fläschen bekommen ( Glukose) und wir haben keinerlei Probleme ( zwecks Saugverwirrung). Meine Hebamme meinte auch wenn ich immer wieder anlege und nur ab und an mal das Fläschen gebe kommt es normalerweise nicht zu der Saugverwirrung.
Aber auch hier gilt: Ausprobieren jedes Baby reagiert anders.
Ansonsten mach dich nicht zu verrückt, ich selbst bin Flaschenkind und auch gross geworden.

Liebe Grüsse
Carmen und Chantal #baby * 27.02.07

Top Diskussionen anzeigen