Diclofenac in der stillzeit

Hallo,
hatte am Samstag einen hexenschuss und konnte mich vor schmerzen kaaum bewegen.
Da andere Medikamente (paracetamol, ibuprofen) nicht wirkten grif ich nach diclofenac, daß ich noch zuhause hatte.
Da ich meine 6 Monate alte Tochte noch fast voll stille habe ich aus Angst wegen der Übergabe der Wirkstoffe angefangen abzupumpen und ihr Flaschenmilch zu geben um dann in ein paar Tagen weiterstillen zu können.
Hat jemand von Euch auch Erfahrungen mit Diclo in der Stillzeit und kann man es in geringen Dosen vielleicht doch in der Stillzeit nehmen?

1

Hallo Kornblume,

schau mal, daß hier habe ich dazu gefunden:

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Zwar ist das Risiko für Fehlbildungen bei Einnahme von Diclofenac in den ersten sechs Schwangerschaftsmonaten gering einzuschätzen, doch sollten Schwangere den Wirkstoff nur anwenden, wenn es der Arzt für unumgänglich hält.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel ist der Einsatz von Diclofenac verboten. Diclofenac kann die Wehen verhindern und die Geburt verzögern. Außerdem kann das ungeborene Kind schwere Schäden davontragen.

Diclofenac und seine Abbauprodukte gehen in die Muttermilch über. Ein Einsatz des Wirkstoffes während der Stillzeit sollte daher vermieden werden.


Also nimmst Du es vielleicht besser doch nicht, oder frag doch einfach mal bei Deinem FA #gruebel!

LG,
Mareike

2

Hallo,

Diclofenac geht in die Milch über, ist also in der Stillzeit nicht empfohlen.
Allerdings hatte ich damals auch einen Hexenschuss (wie bei dir hat nix anderes geholfen) und der Arzt hat mir empfohlen es abends nach dem letzten Stillen zu nehmen und ab ins Bett. Da ist dann der Abstand zum nächsten Stillen am größten und damit die "Gefahr" für deine Kleine am geringsten. Außerdem kannst du dich im Bett am besten entspannen und in Kombination mit dem Medikament soll's dann ruck-zuck weg sein.
Wie gesagt: Ohne ist's besser, aber wenn's gar nicht anders geht, dann so, daß der Stillabstand am größten ist.

Alles Gute!
Maria & Emma (15 Mon)

3

hallo!

ich hatte kürzlich ein ähnliches problem wg. einer gürtelrose. habe über die stillberaterin und auch über dieses forum den hinweis auf das embryonaltoxologische institut in berlin. tel. 030-30308111 bekommen. .

www.embryotox.de bzw. http://www.bbges.de/content/index1a6a.html

dort kannst du anrufen. sie können dir sagen, ob du mit dem medikament stillen kannst. viele beipackzettel und auch ärzte wissen es nämlich nicht genau oder machen nur ungenaue angaben. ich hätte beinahe auch die tortur des abpumpens auf mich genommen. zudem war mein sohn vollkommen verwirrt und nur noch am weinen durch zwei tage nicht stillen von heute auf morgen. die sind dort sehr stillfreundlich und kompetent und ich hatte glück und konnte weiterstillen.

wenn es mit diesem medikament nicht geht können sie dir ein alternatives raten.

viel glück!

Top Diskussionen anzeigen