Müßt ihr euch auch "rechtfertigen" weil ihr stillt?

Hallo

Zum ersten Mai waren wir grillen bei meinen Eltern. Mein Onkel kam auch dazu. Das Thema kam dann mal wieder auf Stillen. Ob die Kleine immer noch nur Milch bekommt. Habe dann erklärt das man ab 4 Monaten zufüttert. Er meinte dann (keine Kinder, keine AHnung, aber er weiß alles besser) das er 4 Monate stillen noch verstehen könne, aber dann könne man aufhören. Wir haben dann zu 2. gefragt wieso aufhören, sie bekommt nur mittags feste Nahrung dazu. Es wäre laut meinem Onkel einfacher mit Flasche. Wenn ich an das Flasche waschen, auskochen denke und das Wasser kochen und abkühlen (was ja auch Zeit kostet wenn Baby Hunger hat) dann ist das Quatsch. Haben wir ihm auch so erklärt.
Meine Schwiegermutter (3Kinder, bzw 4 Schwangerschaften, insgesamt ca 4 Wochen gestillt!) meinte schon ein paar Mal, daß die Kleine Bauchschmerzen hat (hat mit Beinchen gestrampelt, ist angeblich das Zeichen dafür laut Schwiegermutter)und unbedingt zusätzlich Tee braucht. Habe ihr erklärt, daß sie das was sie als Tee hat an Nahrung verweigert, und mit ihrem Gewicht ist Nahrung wichtig!
Verwandte (69 Jahre 3 Kinder) meinte, daß die Kleine nicht mehr satt wird nur mit Milch (schläft nachts vonn 23 bis 8 Uhr!), ich müsse ihr feste Nahrung geben.
Meine Tante (1 Tochter, nicht gestillt, ging gleich wieder arbeiten) erzählt mir jede Woche, daß sie mir höchstens noch eine Woche gibt, bevor der Kleinen die Milch nicht mehr reicht.

Langsam nervt mich das ganze. Muß ich mich verteidigen, weil ich für meine KInd die einfachste und gesündeste Nahrung möchte, die auch noch nichts kostet, und so ganz nebenbei auch noch meinem Gewicht hilfreich sein sollte (auch wenn ich das noch nicht gemerkt habe)
Habt ihr solche Bemerkungen auch? Wie geht ihr damit um?

Liebe Grüße
Kleinmausi25 + Dorinja (29.1.07)

1

Hallo,

bei mir ist es (leider) genau umgekehrt.
Ich wollte/will stillen, aber es klappt nicht (Baby geht nicht an die Brust, trotz Abpumpen kommen nur ein paar Tropfen) und ich muss mich rechtfertigen, warum ich die Flasche gebe.

Immerhin wäre stillen ja das einfachste und natürlichste auf der Welt. Wer meine Brüste möchte - bitteschön!!!

Lass dich nicht beirren und schiebe im Notfall alles auf die beratende Hebamme;-)

LG Susanne

2

hallo du.

solche ... mit verlaub ... DÄMLICHEN kommentare hab ich mir fast 6 monate anhören dürfen! ich hab nen scheißdreck drauf gegeben. die ältere generation weiß EY IMMER ALLES BESSER. wir jungen haben ja eh keine ahnung.

ich stille jetzt nicht mehr, weil ich selber auch einfach kein bock mehr hatte. und was ist? wir sind meilenweit entfernt vom durchschlafen (wie von meiner mutter provezeiht, wenn wir erstmal zufüttern), nachts dauert es länger wegen flasche machen etc und ich bzw. männe finden schwerer in den schlaf zurück und zu allem überfluss hab ich gleich mal 1,5 kilo zugenommen.

lass dir nichts einreden. babies haben immer mal phasen, wo sie mehr milch brauchen. es wird auch phasen geben, wo er die brust nur anzickt ... ein baby ist ja nunmal keine maschine. unser hunger/appetit ist ja auch nicht täglich gleich, oder? und je öfter du selber anlegst, desto besser wird deine milchproduktion gesteigert und du wirst dein kind optimal versorgen!!!!

lg a.

3

Hallo ihr,

also erst einmal muss man sich für das Natürlichste (nach einer Geburt) nicht, niemals rechtfertigen.

Ähnliche Bemerkungen musste ich mir letztes Wochenende bei den Großeltern meines Mannes auch anhören.
Wir sollten dem Kleinen mal ein Würstchen in die Hand drücken - unqualifizierte Kommentare. Die Oma konnte angeblich nicht stillen.
Naja, und als ich erzählte, dass ich Arthur 13 Monate gestillt und davon 7 Monate vollgestillt habe und ähnliches bei Richard beabsichtige, dachte ich schon die kleben mir eine und drücken dem Kleinen gleich ein Wurstbrot in die Futterluke.

Also lass dich nicht verunsichern. Diese Menschen gehören zu einer Generation, als man noch nicht wusste, wie wichtig Stillen für Körper und Seele der Beteiligten ist.

Wir haben zwar bei Richard die 7 Monate vollstillen nicht geschafft, aber 6,5 Monate waren es dann doch.

Stille einfach weiter und überhöre solche Kommentare.
LG. Penny mit Arthur (28,5 Monate) und #babyRichard (7 Monate)

5

Ich muss schnell mal sagen: Schöne Namen haben deine Jungs! Bekannt und gängig aber bestimmt mit Seltenheitswert (in der Altersstufe)!
Liebe Grüße,
Gunillina mit Rasmus (4) und Mia (fast 2)

4

Ich mußte auch immer wieder erklären, dass Mia keinen extra Durst hat, bzw. wenn, dann würde sie auch die Brust bekommen und KEINEN Tee #augen Das wunderte meine SChwiegermutter (die NIE gestillt hat) sehr, sie glaubt bis heute nicht, dass das gut war, denke ich.;-)
Meine Mutter meinte, damit Mia durchschläft, solle ich ihr Folgemilch mit Schmelzflocken anreichern ("nur Abends, so habe ich das auch gemacht, und ihr habt IMMER durchgeschlafen")... Sie konnte übrigens keines von uns Kindern stillen;-)
Aber ich bin dabei geblieben, habe so gestillt, wie ich und meine Hebamme das abgesprochen hatten.
Ich glaube, alle würden einfach gern mitreden, viele meinen es gut, andere sind neidisch, weil es bei ihnen nicht geklappt hat mit dem Stillen, und andere haben einfach etwas anderes gelernt. Früher war Stillen ja eher verpönt, und die Flasche war "in". Nun ist es eben nach den neusten Erkenntnissen gut, das Kind zu stillen, aber das wollen die "Alten" nicht wahrhaben...
Also, steh drüber, sag notfalls deutlich bescheid, dass das allein die Sache von dir ist, nimm in Kauf, dass dann die ein oder andere beleidigt ist, was solls.
Dein Kind gedeiht und das ist die Hauptsache, oder?
L G
Gunillina

6

Hallo


Man man das nervt mich ja schon beim lesen.Stillen ist das beste für das Baby ein vollgetsilltes Kind braucht keinen Tee auch wenn es Sommer ist.Dazu reicht auch die Muttermilch noch wenn man Beikost gibt.Wieso um alles in der Welt sol man auf Flasche umsteigen nur weil das Kind Beikost bekommt? Keine Ahnung vom stillen aber immer schön gross die Klappe aufreissen.GRRRRRR ich glaube ich würde meiner verwandschaft mal kreftig die Meinung geigen.Und das Kind wird nicht besser satt und schläft auch nicht automatisch durch nur weil es die Flasche bekommt alles Amenmärchen,die sollen einmal sich besser infomieren stad immer herum zu meckern das Mumi nicht reichen sol bla bla.ich verstehe es einfach nicht wie man so gegen das natürlichste auf der Welt regaieren kann.Du siehst ich bin deiner Meinung.Meine Sm sagte mir letztens auch ach ein baby braucht man ja nicht lange zu stillen,dan sagte ich zu ihr das ich mein Baby mindestens 1 Jahr lang stillen wil,dan war ihr Mund schnell zu und sagte nix mehr. ;-)





Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und #baby im Bauch 29ssw

7

Hallo,

das kenne ich auch, aber dafür haben wir doch zwei Ohren , ins eine rein, ins andere raus ;-) !!! Also, du machst alles richtig und nach einigen Monaten werden vielleicht - wie bei mir - die grössten Stillgegner und -besserwisser, dann auch voller Stolz in der Nachbarschaft verkünden "seht Euch die Kleine an, sie wird noch vollgestillt und gedeiht so toll !!!" -> so war das bei uns und meine Schwiema ist nun davon ganz begeistert !!! Obwohl auch immer wieder mal, was gegen das Stillen fällt, aber das überhöre ich einfach.
Auch gerade haben wir ein paar Probleme, Laeticia hat jetzt seit 50 Stunden nicht mehr an der Brust getrunken (verstopfte Nase, Zähne ... keine Ahnung...) und da kommen dann doch auch wieder Kommentare, wie " naja, der schmeckt die Milch nicht mehr..." etc... aber da stehe ich doch drüber.
Ich denke, jeder will nur das Beste für sein Kind und so musst du das sehen !!!

Liebe Grüsse
Patricia mit Laeticia (17.10.2006)

8

Hallo,

ich stille auch und musste mich bis jetzt nicht rechtfertigen, wäre ja auch noch schöner!
Meine Hebamme sagt immer Stillkinder kann man in den dreck werfen, die werden nicht so schnell krank!! na wenn das mal kein argument ist #freu und vorallem hat man das essen immer mit und muss nix vorbereiten :-p
laut meiner hebamme kann ich jetzt wenn es so warm ist und der kleinen nur durst hat auch mal fencheltee geben, da unser schon sooo gut zugenommen hat, wiegt schon über 6000 gr ( hatte bei der geburt 3660gr) #schein und das alles nur mit muttermilch!!!!!#huepf

lass die doch schwätzen

Lieben Gruß und #liebdrueck

Kerstin und Fabian ( 01.03.07)

15

Hallo,

Ich kann verstehen, daß du deinem Kleinen auch mal Tee gibst.
Von dem Gewicht deines Kleinen sind wir weeeeit entfernt.
Unsere Kleine hatte bei der Geburt nur 2200g, hat zwar mittlerweile ihr Gewicht fast verdoppelt (wenn die alte Waage richtig geht, dann sind es 4390g) , aber ist nicht gerade viel für 13 Wochen altes Kind, oder?

Liebe Grüße
Kleinmausi25 + Doinja (29.1.07)

9

Grrrrrr... wie ich das HASSE!!!!

Meine SchwiMu hatte letztens Besuch von einer älteren Dame und die fragte mich, was ich denn zufüttern würde.

Ich: "Nichts, ich will 6 Monate voll stillen."

Daraufhin lachte sie hämisch und meinte, dass das der totale Quatsch sei und ich bestimmt nach spätestens 8 Wochen zufüttern würde, weil meine Milch dann sowieso nicht mehr reicht... :-[

Und sowas kann man sich von einer fremden Frau anhören, ich dachte, ich muss platzen!!!

Seitdem gibts bei mir nur noch eine Vorgehensweise bei solch blödem Gequatsche:
aufstehen und gehen!

Alles Liebe von Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

10

Ohren auf Durchzugstellen und gut ist es!!! Denke, jede Mutter möchte das Beste für ihr Kind, und das geht die anderen Leute auf gut deutsch "einen feuchten Kehricht2 an!!

LG, Nicole

11

Hallo,
also ich muß zwar zufüttern,aber wenn ich könnte würde ich auch Vollstillen. Na,ich muß mir auch immer anhören,ach das ist das Beste so(habe Streß zur Zeit),aber schön finde ich das nicht.Durchschlafen tun Kinder wenn sie es können,liegt nich am Essen.Meine Mutter meint auch immer,nach jedem Stillen,Sara hat noch Durst#augen.Und sie sieht so dünn aus,ob sie auch zunimmt usw.Bestimmt fragt sie bald wann ich ihr dann Gläschen gebe...
Gruß Judith,Noah(19M.) und Sara(3M.)

Top Diskussionen anzeigen