Unsere Kleine (8 Wochen) will nicht mehr von meiner Brust trinken :-(

Hallo ihr lieben Mama´s,

seit vier Tagen ist wirklich der Wurm drin und ich mache mir große Sorgen.

Unsere Kleine (8 Wochen alt) will seit ca. drei Tagen nicht mehr von meiner Brust trinken. Sie trinkt ca. 3 - 4 Minuten und fängt dann ganz schlimm an zu weinen. Auch gutes Zusprechen, Trösten und Streicheln bringen dann nichts mehr. Sobald sie nur meine Brust sieht, fängt sie an zu weinen. Zuerst dachte ich, dass sie sich so sehr ärgert, weil die Milch so "spritzt" , aber heute ist das schon der dritte Tag und über den Tag verteilt hat sie vielleicht nur 10 Minuten getrunken. Das ist eindeutig zu wenig. Denn vorher hat sie pro Stillmahlzeit (5 - 6 in 24 Stunden) ca. 10 - 15 Minuten pro Brust getrunken und war auch immer sehr friedlich und schien zufrieden zu sein. Hinzu kommt dass sie heute den ganzen Tag fast nur geschlafen hat und auch nur schwer aufzuwecken war.

Vorhin habe ich die Milch abgepumpt und sie dann mit dem Fläschchen gefüttert und da hat es super geklappt. Sie war ja auch schon fast "verhungert".#schrei

Meine Hebamme meinte, dass ich evtl. zu viel Milch habe und die Kleine "austricksen" soll, indem ich schon mal ein wenig abpumpe, damit die Brust nicht mehr so voll ist und dann der Kleinen meine halbleere Brust gebe. Auch dieser Versuch ist leider gescheitert.

Hat evtl. jemand Erfahrungen damit? Sind das Wachstumsschübe oder soll ich mit der Kleinen zum Arzt? Ich bin so stark verunsichert und musste vorhin als sie die Milch aus der Flasche getrunken hat, weinen. War es das jetzt mit dem Stillen? Es ist doch noch viel zu früh zum Abstillen, oder??

Vielen Dank für Antworten!

Liebe Grüße
Beebi mit Nura (*17.12.2006)

1

Hallo,

das ist eine ganz normale Phase, die so gut wie jedes Baby hat...man nennt sie auch die Brust-anschrei-Phase..

die Mlich kommt raus und das ist den Kindern oft zu schnell und sie können so schnell noch gar nicht trinken...

Wie sehen die windeln aus von Deiner Maus?
Sind sie nass oder trocken?

Laß bitte die Flasche weg, wenn, dann nimm einen kleinen Becher oder einen Löffel, sonst kann es Dir passieren, das Du Deine Kleine zusätzlich verwirrst und dann geht sie weder an die Brust noch an die Flasche!

bei sowas heißt es Ruhe bewahren, ich weiß, ist schön daher gesagt, aber es stimmt, je ruhiger Du bist umso ruhiger ist auch Dein Kind.

Und vor allem setz Dich nicht unter Druck!
Es kommt nicht drauf an wie lange Deine Maus stillt!!!
Es gibt Kinder die trinken in 3 Minuten mehr Milch als andere in 10 Minuten....

Zum Abstillen ist es auf jeden Fall zu früh, dafür ist sie viel zu klein!

Du kannst aber auch gerne mal hier schauen:

http://www.stillclub.org

Dort sind auch einige stillberaterinnen, die Dir auch weiter helfen können.

LG
Iris

2

Hallo liebe Iris,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich habe einige meiner Freundinnen gefragt und dachte, vielleicht haben diese auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Zum Glück nicht. Das aber hat mich dann noch mehr verunsichert.

Außer, dass die Maus viel schläft, ist eigentlich alles unaufällig. Doch.. sie ist auch sehr quengelig, was wir von ihr gar nicht kennen. Die Windeln sind aber immer voll#freu.

Es ist unser erstes Kind und da macht man sich ja wegen jedem "Pups" Sorgen.

Trotzdem noch mal lieben Dank und ich schau gleich mal auf die Seite.

LG
Beebi

P.S. Sie ist immer noch wach und es ist gleich Mitternacht..#gaehn

4

Hallo Beebi,

das Deine Freundinnen diese Phase nicht so ausgeprägt wahrgenommen haben muß ja nichtheißen,d as sie nicht da war;-)

Es kann so viele Gründe haben, aber solange die Windeln immer schon naß sind, ist Deine Süße nicht am hungern und solange wird sie auch satt.

Gut, Du solltest nach Bedarf stillen und das heißt in diesem Alter dann auch stündlich oder sogar noch weiniger in den Abständen, aber ich denke das weißt Du schon alles..

Das Du Dir Sorgen machst ist zum einen ganz normal und auch richtig und zum anderen zeigt es doch auch, das Du Dich super kümmerst und Dein Kind auch beobachtest.

Vesetz dich einfch mal in die Lage Deiner Tochter.....sie war 9Monate in Deinem Bauch, kannte nichts anderes als Deine Geräusche und eine warme Höhle in der sich um alles gekümmert worden ist....

Von jetzt auf gleich wurde sie dort hinausbefördert und muß sich jetzt erst einmal komplett neu orientieren. die ersten Eindrücke hat sie nun verarbeitet...allerdings machen die Augen von ihr noch nicht so mit, wie sie es bei einem größern Kind schon machen....sie sieht eigentlich gerade mal im "Stillabstand" das heißt, wenn Du sie an Deiner Brust hast, dann kann sie diese klar erkennen.

Wenn Du ein Tragetuch hast, dann nutze es in diesr Zeit viel, denn Kinder sind Traglinge, die erst noch eine ganze Weile an der Mutter weiter reifen müssen....das macht den kleinen Unterschied zum Nestflüchter aus.....
Babys brauchen den Körperkontakt und Babys haben die Angewohnheit zu weinen, wenn sie abgelegt werden, weil sie sich dann verlassen und alleine fühlen...

Das ist auch der Grund dafür, warum manche Babys einfach nicht alleine schlafen wollen und dann aber im Bett an Mamas Seite viel ruhiger schlafen und mal ehrlich: ist es nicht schön zu wissen, das ein Baby es bei einem so gut hat, das es immer bei einem sein möchte?

Ich hoffe Du konntest noch ein wenig schlafen

LG
Iris, die neben ihrer Tochter immer wunderbar schlafen kann, weil sie nachts viel zu faul ist um aufstehen zu müssen..

3

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=758630&pid=4857788

mfg Franzy

Top Diskussionen anzeigen