An die Mütter mit Blähbabys

Hallo Zusammen!

Mein Kleiner (10 Wochen) leidet unheimlich unter seiner noch nicht richtig funktionierenden Verdauung und Blähungen...
Ich habe schon alles mögliche versucht, habe aber noch nicht so wirklich herausgefunden, womit ich ihm helfen kann.
Ich esse kein Obst mehr, kaum Gemüse, keine kohlensäure-haltigen Getränke, keine Kuhmilchprodukte, keine Schokolade #heul usw.
Habt ihr herausgefunden, was bei euren babys bläht?
Auch die VitaminD-Tabletten habe ich gewechselt und auch mal weggelassen, hilft nix.
Muss ich mich etwa einfach damit abfinden, dass es so ist?
Es ist so schwer, nichts machen zu können...
Nun ja, wenn es dir 3MK sein sollten, haben wir es ja bald geschafft...

Lieben Gruß, Mareike + Juri (19.11.06)

1

Hallo Mareike!

Probiers mal mit Spascupreel! Sind verschiedene Globulis in einer Tablette. Habe ich von meiner Homöopathien bekommen.

Bei akuten Problemen alle halbe Stunde ein viertel von der Tablette über zwei Stunden verteilt im Babymund zergehen lassen. Anschließend dann nur noch bei Bedarf.

Hat und wirkt bei uns noch immer Wunder.

LG Bianca + Lukas (21.11.2006)

2

Das mit dem Essen habe ich auch irgendwann aufgegeben, irgendwas war immer, egal was ich gegessen habe. Ich glaube das Bauchweh haben alle Babies mehr oder weniger, allerdings können da einige Babies besser mit umgehen, andere nicht. Liegt bestimmt auch daran wie sensibel ein Zwerg ist. Ich habe ja auch einen nervösen Darm, warum soll mein Baby dann also nicht abends mit Bauchweh weinen? ;-)
Jedenfalls kann ich Dir Mut machen. Jan ist jetzt 14Wochen alt und hat zwar noch vereinzelt Bauchweh, aber es stört ihn nicht mehr grossartig, ausser er hat einen Schub und ist eh nur am Heulen ;-). Ich esse mittlerweile wieder fast alles.
Uns haben eigentlich nur die Kümmelzäpfchen in akuten Fällen geholfen, also wenn er absolut nicht aufhörte zu schreien, nach 10-20min war Ruhe #freu.
Gute Nerven LG Jo

3

Der BDL (Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen) sagt zum Thema Ernährung der Mutter, dass es Quatsch ist, mit bestimmten Still-Diäten Bauchweh bei Kindern beeinflussen zu wollen (http://www.bdl-stillen.de/).
Ist auch meine Erfahrung (sie wird jetzt fast 6 Monate voll gestillt).

Bei Bauchweh kann ich immer wieder nur Lefaxin (oder Sab-Simplex, ist egal) empfehlen!!
Kriegst du rezeptfrei in der Apotheke, falls du nicht sowieso demnächst zur KiÄ musst (die schreibt es dir sicherlich auf, dann sparst du die 6€).
Ich habe es auch am Anfang "ganz natürlich" versucht, mit Tees etc.
Tu dir und deinem Kind etwas gutes und gib ihm das Zeug, hat bei uns Wunder gewirkt!

4

Hi,

Hilfe habe ich auch nicht, ich war heute beim Homoöpathen deswegen, der mir drei verschiedene Mittelchen mitgegeben hat. Erschien mir ein wenig unprofessionell, aber wenns nicht schadet?

Aber ich halte das mit der 3-Monats-Grenze für ein Märchen. Bei uns ist es nämlich seit einer Woche wieder viel viel schlimmer geworden, nachdem es fast weg war.

Wegen deiner Ernährung: wenn sich bis jetzt nichts geändert hat, denke ich, daß es bei dir keinen großen Einfluß hat, also nützt auch die Diät nichts, die du machst. Wenn es ausschließlich an der Ernähung liegen würde, dann hätten auch nicht so viele Flaschenkinder Blähungen.

Bei uns hilft (wenn es nicht zu schlimm ist) Windel aus und Beinchen sanft gegen den Bauch drücken und warten. Oder in "Abhaltestellung" (Kind in Hockstellung halten, Rücken an deinen Bauch gepreßt). Ist aber nur akut hilfreich. Vielleicht hilft es dir?

LG Suzy

5

oh je, ich weiß, wie das ist,
meine tochter litt 6 monate darunter, es war echt schrecklich.

ich habe auch ewig rumprobiert, mir alles aufgeschrieben, was ich aß und was nicht.
es hat wirklich nics wirklich geholfen.
letztlich lag es eher weniger an der ernährung als an der geburt.

es war eine saugglockengeburt und sie hatte dadurch wohl starke verapannungen bekommen, die sich auf die verdauung auswirkten.
letztlich alf dann die laserakupunktur und KG.


hier hatte ich mal tips gesammelt:




§ Stillmami: probeweise keine Milchprodukte essen (evtl. Kuhmilcheiweißallergie)
§ probeweise keine D/Flourtabletten geben
§ Gymnastik
(Beine an den Bauch anziehen, angewinkelt, halten und wieder strecken)

§ Pezziball
§ Tragen / Schaukeln
§ Fliegergriff
§ Wärmen (Kirschkernkissen)
§ Badewanne
§ Fieberthermometer in Po
(manchmal funktioniert es, soll man aber nicht so oft machen)

§ Bäuchleinsalbe / Windöl / Kümmelöl und Massage
(kreisförmig bzw. spiralförmig im Uhrzeigersinn vom Nabel aus nach außen
oder mit der flachen Hand waagerecht von oben nach unten über den Bauch,
kommt eine Hand unten an, die andere schon oben anlegen)

§ Kümmel-Anis-Kamillen-Fencheltee
§ Lefax = Sab Simplex
§ Ila-med (nur im Notfall)
§ Globuli (Colozynthis D6; Magn. Phos.; Chamomilla)
kommt aber auf den Baby-Typ an, geht nicht unbedingt pauschal

§ Viburcol-Zäpfchen
§ Kümmel-Zäpfchen (Carum Carvi von Wala)
§ Ultraschall als Organcheck
§ Cranio-Sacral und Voijta, Bobath
§ Laser-Akupunktur
§ Lullababy Federwiege




alles gute dann
ayshe

Top Diskussionen anzeigen