Wer hat schon vor dem 4.Monat Brei gegeben?

Hallo!
Ich habe das Gefühl dass unser Kleiner von der schnellen orte ist.. er schaut uns immer so beim Essen zu und schmatzt dann schon mit den Lippen:-p
Eric ist jetzt 3 Monate und wird noch voll gestillt. Wollte aber gerne in 4 Wochen mit Brei anfangen. Kann ich auch schon eher? Er will so oft an die Brust und ich weiß nicht ob die Milch noch 4 Wochen reicht....
Habt ihr Erfahrungen mit Brei vor dem 4. Monat???

#danke für Antworten

Sandra und Eric

1

Lass es... ganz ehrlich... Deine Milch reicht, mach dir darüber keine Gedanken. Und wenn er dir zu oft stillen will, dann gib ihm eine babygerechte Milchnahrung und noch keinen Brei.

Er will übrigens deswegen so oft an die Brust, weil das der schönste Ort der Welt für ihn ist und er sich einer Zeit voller neuer Eindrücke befindet. Die Brust gibt ihm Sicherheit.

So früh Brei zu geben, ist nicht nur sehr ungesund für den noch unreifen Verdauungstrakt, es bedeutet auch jede Menge Frust, weil er vermutlich noch nicht so essen wird, wie Du es erwartest.

2

Auf gar keinen Fall vor dem 5ten Monat, am besten du stillst ihn 6 Monate voll.
Auf den Gläschen steht ja auch erst nach dem 4 ten Monat, also, wenn er 5 Monate alt ist, du kannst deinem Kind wirklich schaden, wenn du schon früher anfangst.

Sandra

4

Hallo Sandra!

Nicht richtig. Nach dem 4. Monat heisst das Baby muss 4 Monate sein.
Ich würde auch sagen dass 6 Monate voll stillen am besten wäre. Hat bei uns leider nicht geklappt. Hatte zuwenig Milch. #schmoll Sodass wir schon mit knapp 5 Monaten mit der Beikost begonnen haben.

Liebe Grüße
Liz

3

Hallo Sandra

Ich möchte dir auch davon abraten, frühzeitig mit Brei anzufangen.

Ich hab die Schübe zwar jetzt nicht mehr so im Kopf, aber vielleicht steckt ja dein Kleiner gerade auch in einem und es regelt sich nach kurzer Zeit wieder.

Halt durch, es lohnt sich !

LG von Annett

5

Hallo!

Warte lieber noch, bis Dein Kind mindestens vier Monate alt ist.
Warum? Weit vor sechs Monate ist der Darm noch nicht ausgereift genug, um etwas anderes als Milch zu verdauen. Es können noch zu große Eiweiß-Bestandteile die Darmwand passieren. Das kann zu Allergien führen (auch wenn sie nicht sofort auftreten!). Erst wenn das Kind füfn oder sechs Monate alt ist, ist der Magen-Damr-Trakt so weit ausgereift, dass nur noch winzige Eiweiß-Bestandteile vom Körper aufgenommen werden können.
Schau auch mal hier:
http://www.hallo-eltern.de/M%5FBaby/Baby_nahrungsaufbau2.htm

Es kann sein,dass Dein Sohn gerade mitten im Schub steckt, um die 12. Woche herum ist einer. Da ist es normal, wenn die Kleinen öfter trinken wollen. Und einfach geht die Milch nicht weg! Die Milchmenge wird sich in den nächsten Tagen dem erhöhten Bedarf angepasst haben!

LG Silvia

6

Ich habe nur Erfahrungen mit Dauerstillen und schmatzendem Baby - er war alles andere als begeistert von Beikost.

Ich hab's wieder abgestellt - weil ich auch den Eindruck hatte, das Zeugt landet eh unverdaut in der Windel - allerdings ist mein Sohn schon 2 Monate älter.

7

Hallo Sandra,

auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von einigen gesteinigt werde : wir haben mit den ersten Möhren/Pastinaken/Kürbis angefagen als Katharina knapp 4 Monate alt war - und alles hat super geklappt. Auch mit dem Stuhlgang hatten wir nur ganz wenig Probleme (und wenn doch mal ein bisserl hart ist gibts eben Birne)

Viele Grüsse
Annette & Katharina (*08.08.2006)

8

Mal ne Frage, landete das Zeug bei euch anfangs auch deutlich sichtbar in der Windel?

9

das ist normal, der magen/darm muss sich erst daran gewoehnen, festere sachen zu verarbeiten.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo Sandra #blume

werde dir jetzt mal deine eigentliche frage beantworten, auch wenn ich von den anderen gleich gesteinigt werde :-p
also wir haben AB dem 4.monat brei gegeben.
wir haben langsam angefangen..also eigentlich nur mit ein wenig ihrer milch angedickt mit schmelzflocken..das waren so 5-10 (baby)loeffel voll. dannach ganz normal ihre milch.
ca. 2 wochen spaeter habe ich angefangen mit kuerbis (ist leichter zu verdauen als karrotte) dannach war sie dann so ca. 5 monate alt und ich habe mit karrotte angefangen.

jetzt mal aber ein tip..entscheide nach deinen gefuehl, du bist Eric's mutter und nur du kennst ihn. wenn du der meinung bist, dass dein kleiner mehr will, dann probiere es vorsichtig aus! steiger aber langsam.

alles gute.

LG anna04 + Xenia *19.01.2006 + #ei (35.SSW)

11

Deine Milch wird reichen und voralem wenn er öfters getsillt werden möchte,regt es ja bei jedem Schluck die Milchmenge an,also mach dir darüber keine Sorgen.Mit Beikost kannst du mit 5 monaten anfangen oder ein paar Tage bevor er 5 monate alt wird.



Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und #baby im Bauch 15ssw

12

Hallo Sandra und Eric,

ich hatte mit genau 4 Monaten angefangen, war erst verunsichert, aber neugierig. Wollte das gesschwätze von wegen..... Du sollst 6 Mon. stillen... bla bla auch erst nicht hören. Ich dachte, ach, das probierst du jetzt aus. Und fing mit Reisschleibrei an und versch. Obst und Gemüsesorten. Mein Baby fand es prima, sie ist super vom Löffel, es hat ihr wirklich geschmeckt und spaß gemacht. Leider hat sie ganz arg Verstopfung bekommen, konnte nur noch jeden 4 Tag kacken. Hab erst rumprobiert mit Milchzucker etc. habe die Sache mit der Beikost aber erstmal wieder um ein paar Monate verschoben, bis sie wirklich reif dazu ist. Es war halt ein Versuch. Beim nächsten Beginn, lass ich mein Baby entscheiden, wann es reif genug ist, und wenn es erst mit 8 Mon. ist, egal. Ich stille weiter, weil in unserem Fall ist es das Beste für meine Kleine. Und freilich ist die Industrie an einem möglichst frühen Beikoststart interesiert. Ich rate Dir, lieber zu warten, deine Milch ist prima.....

TanjamamiundAlexamaus, 18 Wochen alt

Top Diskussionen anzeigen