wunde Brustwarzen

Hallo,

meine kleine Kröte ist jetzt fast 8 Wochen alt und sie hat mir schon meine linke Brustwarze kaputt gelutscht.
Da ist irgendwie so ein Riß drum rum, ist aber zum Glück nicht entzündet.
Habe mir schon ein Stilhütchen besorgt, da hab ich aber das Gefühl, da kommt nichts durch, meine Tochter braucht da ziemlich lange für die Seite...
Hat da wer Erfahrung, ob das mit dem Riß wieder weg geht? Das tut total weh und ich bin traurig, bei meiner ersten Tochter hatte ich da keine Probleme.
Ich will natürlich auch weiter stillen und so langsam macht das keinen Spaß mehr...
Kann mir wer was dazu sagen, bitte?

Gruß,
Katja

1

Vielleicht ist sie nicht richtig angedockt?

Was hilft: Johanniskrautöl aus der Apo. Muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden.
Ichhab es von meiner Hebi damals bekommen!!


sparrow

2

Hallo Katja,

versuch es mal mit der Garmastan Salbe. Die hat immer ganz gut geholfen. Ansonsten mal oben ohne laufen, Muttermilch drauf verteilen, kurzzeitig abpumpen, damit es verheilen kann. Oder versuch es mal mit einer Muschel, dann reibt nichts an der Brustwarze und sie kann sich schneller erholen. Hab welche von meiner Hebi bekommen und es hat super geholfen. Frag mal Deine Hebi, Anspruch hast Du ja noch.

Lg,

3

Hallo Katja,

ich hatte sehr schnell die gleichen Probleme wie du, Risse, Löcher, blutige Angelegenheit. Ich habe über einen längeren Zeitraum Stillhütchen benutzt, und sie haben alles noch schlimmer gemacht. Ich an deiner Stelle würde mich mal an eine Stillberaterin wenden, es ist schließlich deren Spezialgebiet, und sie haben mehr Ahnung davon als Hebammen.

Das Ende vom Lied in meinem Fall war, dass ich nach 5 Wochen Martyrium das Stillen entkräftet aufgegeben habe, und ich glaube, dass es nicht zwangsläufig hätte sein müssen, wenn ich früh genug die richtige Hilfe bekommen hätte.

Weil du ja immerhin schon 8 Wochen lang erfolgreich gestillt hast, kann dein Problem mit der richtigen Unterstützung bestimmt gelöst werden.

LG!

4

Hallo Katja,
mein kleiner Teufel hatte mir die rechte Brustwarze schon blutig genuckelt als er drei Tage alt war. Das tat höllisch weh. Im KH meinten die nur, dass das eben so ist und ich da durch müsse. Die Milch mußte ja aber raus und so hätte ich jedesmal vor Schmerzen beim stillen #heul können. Nach drei Woichen habe ich dann in der Drogerie das Stillhütchen entdeckt. Und siehe da, nach zwei Tagen war die Brustwarze verheilt.
Das stimmt schon, dass die Kleinen da länger brauchen bis was kommt, aber es ist die einzigste Lösung, die ich kenne. Ist auch nur etwas Übungssache. Das was einem mit den Schwarzteebeuteln und Salbeitee empfohlen wird, bringt gar nichts.
Nach ein paar Tagen mit dem Hütchen ist es schon viel besser.
Bei mir tut die rechte Seite jetzt zwar wieder etwas weh, aber ich glaube, das liegt einfach daran, dass die Brustwarze etwas empfindlicher ist als die andere und mein Kleiner auch ganz schön daran saugt.

Also, durchhalten. Ich stille auch noch, auch wenn es an manchen Tagen keinen Spaß macht.

LG Birgit mit #baby Yannik *30.10.2006

5

hallo

meine hebamme gab mir den tipp schwarztee drauf tun. habs nei probiert, weil das bei mir nicht war. aber das kannst du ja mal probieren

lg matzzi

6

Geheimtip - weil es mit einer Salbe ist, die eigentlich für den Kinderpo und nicht für die Warze ist: Mirfulan!

Mach mal drauf - ordentlich abschmieren mit der Stilleinlage vorm Anlegen und danach wieder drauf- meist ist es nach 2 Tagen gegessen .

LG

Gabi

7

Huhu, du Ärmste!

Ich hatte das auch und empfehle immer die Mothermates Stilleinlagen aus der Apo. Sind zwar etwas teurer (15 € pro Paar), aber helfen garantiert...nachdem bei mir alle anderen Sachen nicht angeschlagen haben (Homöopathie, Teebaum-Rose, Johanniskraus, Lanolin etc....), waren die mein Retter in der Not!!!

Gute Besserung wünscht Guagua!

8

Liebe Katja,

wenn ich Deinen Beitrag hier lese kommt es mir alles wieder in den Sinn. Muß höllisch weh tun, Deine Brust. Ich hatte das gleiche Problem, allerdings an beiden seiten #heulund das auch noch 12 Wochen lang seit Geburt. Habe alle möglichen Salben und Oele aus der Apotheke probiert. Die Ärzte ,auch die in der Uni-Klinik haben immerwieder zum Abpumpen oder Abstillen geraten :-[aber ich wollte es einfach nicht wahrhaben. Hatte bei meinem großen Sohn 6 Mon. abgepumpt und die Schnauze voll.

Was mir letztendlich wirklich zum Abheilen geholfen hat, war eine Behandlung mit Staphylex (Antibiotikum) und Infectosoor gegen Pilzinfect. Das alles gegen die Meinung der Ärzte durchgesetzt:-p. Plötzlich heilte alles binnen 2 Wochen ab. Dazu habe ich die Brustwarzen mit Calendula-öl von Weleda eingerieben.

Wenn bei Dir nur eine Seite betroffen ist, kannst Du auch nur die andere Seite stillen und die schlimme Seite abpumpen. Wenn Du dann öfter anlegst kommst Du vielleicht ohne Flasche aus und kannst die abgepumpte MuMi zum Baden benutzen. Wenn Du nämlich evtl. auch einen Infekt hast, gibst Du ihn an Dein Kind und Dein Kind an Dich zurück. Dann wird nach Abheilen wieder alles wund.

Wünsche Dir viel Durchhaltevermögen. Ich habe es auch irgendwie geschafft und bin nun mit einer völlig stressfreeien Stillbeziehung belohnt worden. ;-)

Liebe verständnisvolle Grüße von Eva mit Jakob (4 Jahre) und Philipp (3 1/2 Mon.)

Top Diskussionen anzeigen