Wann pendelt sich die Milchmenge ein?

Guten Morgen zusammen,

ich stille meinen Kleinen tagsüber ca. alle 2,5 Stunden, das letze mal so zwischen 20.00 und 21.00 Uhr.

Dann wird er schlafen gelegt und pennt dann meist zwischen 6 und 8 Stunden durch. Bis er dann das erste mal trinken will, laufen vorher meine Brüste aus und ich wache mit nassem Shirt auf, bzw. weil meine Brüste so arg spannen (mag auch nachts keinen Still-BH tragen.)

Pendelt sich das mal ein? Da er tagsüber ja so oft trinkt, muss auch viel Milch produziert werden, das ist mir klar, aber ich habe keine Lust jede Nacht aufzustehen um die Milch auszustreichen.
Bei wem ist es auch so und was macht ihr.

Gruß Lisanne mit Fabian (26.09.06)

1

Hallo,

also bei mir hat es sich bis jetzt noch nicht eingependelt. Meine Kleine (10.08. geboren) trinkt auch am Tag aller 2-3 Stunden und nachts habe ich ne Pause von 7-8 Stunden-ich wache immer nass oder mit harten Brüsten auf die richtig schön spannen. Wenn ich selber aufwache und es ist Zeit für die Maus zu trinken wecke ich sie. Sonst kannst Du nicht viel machen.

Janine

2

Hi,

also meiner (*21.8.06) schläft seit ca. Anfang November durch, da hat es glaub ich so ca. eine Woche gedauert, bis die Produktion sich nachts angepasst hatte.

Normalerweise stehe ich unter der Woche um 6 auf, und wecke ihn dann auch, muss ja in die Arbeit. Da kommts höchstens am Wochenede vor, dass die Brust spannt, da pennt er gerne mal bis 8 oder 9, aber ansonsten sind sie frühs halt gut gefüllt, aber nicht schmerzhaft prall.

Ich würde einfach abwarten, und ansonsten nichts tun, das sollte sich dann schon anpassen, ausstreichen würd ich nur minimal, sonst kurbelt das ja wieder die Produktion an.

gruss
Julia

3

Huhu,

bei mir hat sich das nach ca. 3-4 Monaten etwa eingependelt. Ich hab echt nen Schrecken bekommen, weil meine Brüste nicht mehr spannten und auch wieder weich waren. Ich dachte, meine Milch wäre weggeblieben. Dem war aber nicht so, die Brüste haben sich nur auf Bedarf umgestellt.

Ich brauchte danach auch kaum noch Stilleinlagen.

LG :-)

4

Hallo,

bei mir hat es extrem lange gedauert, bis sich die Milchmenge eingependelt hat.
Mein Sohn hat tagsüber mindestens alle 2 Stunden getrunken, nachts aber sehr früh 12 Stunden durchgeschlafen. Es hat fast ein halbes Jaht gedauert, bis ich nachts nicht mehr ausstreichen musste.
Stilleinlagen musste ich insgesamt 11 Monate tragen.
Ich glaube, bei den meisten pendelt sich das aber viel schneller ein.

lg

Top Diskussionen anzeigen